CT für Meeries.....bestünde Interesse?

Diskutiere CT für Meeries.....bestünde Interesse? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, nach dem Praxisumbau einer TÄ´tin (Spezialisten für "Meeriezähne", also alle, aber da so bewandert, das andere TÄ´te zu ihr schicken,...

  1. #1 Mottine, 31.03.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.605
    Hallo,
    nach dem Praxisumbau einer TÄ´tin (Spezialisten für "Meeriezähne", also alle, aber da so bewandert, das andere TÄ´te zu ihr schicken, obwohl sie selber Zahnfachausbildung haben) stünde im Raum das nun auch ein CT kommt.

    Nun wurde ich gefragt, ob ich Interesse daran hätte. Gerade dreidimensionale Aufnehmen, wo man viel merh erkennen kann, als im "nur röntgen". Aber CT kennt Ihr ja.

    Kamen ins Gespräch, ob ich für ein CT wäre und dann dachte ich mir:
    bestünde bei Euch für sowas Interesse?
    Wenn z.B. ein Scann 300€ kosten würde........Narkose muß ja auch sein.........

    Wer würde sowas machen? Züchter? Liebhaber? Als letzte Möglichkeit? Sofort, bevor "rumgedoktort" wird?
    Was wäret Ihr bereit dafür auszugeben? Wo wäre die Grenze?
    Sinn?

    Und erzählt, was Ihr sonst noch dazu denkt.

    Ich würde gerne Eure Antworten ohne Namensnennung, nur aufgezählt, also z.B.:
    bis 200€ würde ich es tun........dem TA weitergeben. Aber nur wer das erlaubt.

    Wäre nett, wenn viele Ihre Gedanken dazu erzählen würden.

    Wer den TA wissen möchte, gerne per PN. Hoffe das ich das so fragen darf, sonst bitte Bescheid sagen.
    Danke.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    1.557
    Ich habe letztes Jahr meinen damals 6jährigen Kastraten zum CT geschickt, um das Ausmass seines Zahn-/Kieferschadens genau einschätzen zu können. Da das Bildmaterial dann positiv ausgesehen hat, habe ich in der Folge einen Zahn entfernen lassen.
    Hätte sich im CT herausgestellt, dass im Kiefer zuviel kaputt/verändert/abgebaut/degeneriert ist, wäre das Kerlchen eingeschläfert worden, statt ihn unnötig mit einer OP zu plagen. Für mich war das eine wirklich tolle Entscheidungshilfe.

    Ach ja, die Kosten waren mir dabei vollkommen gleichgültig.

    Ich würde jederzeit wieder ein CT machen lassen, wenn es sinnvoll ist.
     
  4. #3 McLeodsDaughters, 31.03.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich weiß es nicht...

    300 Euro ist ja nicht unbedingt ne Summe, die man mal leichtfertig hinblättern will / kann.

    Ich hab hier ja auch ne Zahnpatientin, die immer wieder einen Abzess hat (aktuell nur oberflächlich).
    Bei ihr weiß ich allerdings woher es kommt.

    Ich denke auch, dass es auf die Krankheit ankommt. Wenn es jetzt, ich sag mal, ein Hirntumor ist, wird man bei einem Kleintier wahrscheinlich nicht viel machen können (oder?). Daher würde ich dann auch kein CT machen lassen.
     
  5. #4 Mottine, 31.03.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.605
    Danke, Darf ich Eure Meinung "locker" wiedergeben? Ich will nichts machen, was keiner möchte.

    CT war eher auch auf Zähne und Kiefer "gemünzt", da röntgen da oft zuwenig zeigt.

    Also:
    1. ja, habe ich schon gemacht, Preis egal, CT hat sehr geholfen, würde ich wieder machen.

    2. wenn´s günstiger wäre (grob gesagt) evt., nicht bei jeder "Krankheit", nur wenn andere Bilder (röntgen) unklar sind.

    Danke! Mal sehen, wer noch hinzu kommt.
     
  6. #5 Schneewolf, 31.03.2014
    Schneewolf

    Schneewolf Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    14.04.2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    230
    Würde aufs Tier ankommen wenn ich weis es ist noch recht fit, verkraftet das ganze gut und es gibt vielleicht Heilungschancen dann ja, probieren auf jeden Fall.
    Da würde der Preis dann auch eine kleinere Rolle spielen, Notfalls würde ich es mir schon irgendwo zusammen kratzen
     
  7. #6 Nanouk, 31.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.2014
    Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    "Meine" Tierklinik hat ein CT und ein MRT, das man nutzen kann.

    Ich würde ein CT oder MRT machen lassen, wenn sich dadurch eine wirksame Therapie abzuklären ließe, also ob bzw. welche Therapie/OP sinnvoll ist und was sich anders nicht zeitnah klären ließe.

    Ich habe zum Beispiel letztes Jahr KEINS machen lassen, bei der Frage: langandauernde Entzündung im Nasenraum oder Tumor/Fremdkörper.
    Grund: wenn es eine Entzündung ist, dann läßt es sich durch Antbiotika, evtl. auch mehrfachen Wechsel von Antibiotika behandeln.
    Oder es ist ein Tumor/Fremdkörper im Nasenraum und dann ist die Untersuchung völlig sinnlos, weil man das nicht operieren kann und damit die teure Untersuchung sinnlos wäre. Nur um des Wissens willen, fänd ich es sinnlos.

    Ich würde es also wahrscheinlich machen lassen, wenn dadurch ein "Gewinn" zu erzielen wäre, wenn es anders nicht zu klären ginge.
     
  8. #7 Mottine, 31.03.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.605
    Danke auch an Euch.

    Viele schrecken wegen der Kosten ab. Mir wurde gesagt, man müsse das in Relation zum "Wert" des Tieres sehen. Ein Hund ja, ein Meerie nein.

    Werde ich ja schon schräg angeschaut, weil Pünktchen am Do ihre Tumor-OP hat..........aber hier werde ich nicht in die Patho einsenden lassen. Das spare ich mir.

    Würde ich jetzt vor der Op ein CT machen lassen? Hm, nein, weil operiert werden muß und dann sieht man es ja.
     
  9. #8 McLeodsDaughters, 31.03.2014
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    93
    Ich würde das weniger am "Wert" des Tieres festmachen. Mir wären, wenn ich einen Hund hätte, beide Tierarten gleich viel wert.

    Einen (größeren) Hund, um bei deinem Vergleich zu bleiben, kann man in der Regel deutlich besser operieren, auch wenn es um einen Tumor (egal wo) geht.

    Machen lassen würde ich es auch, wenn es bei der Behandlung helfen würde. Wenn aber von Anfang an klar ist: Ist z.B. ein (nicht operierbarer) Tumor oder das Tier ist so oder so zu schwach für eine OP bzw. schon für die Narkose für das CT, dann finde ich es sinnlos.

    Mir wurde von meiner ZahnTÄ auch gesagt, dass man ein CT machen könnte, aber eig. würde es nichts ändern. Den Übeltäter (der den Abzess auslöst) raus zu operieren würde vorerst helfen, den Kiefer kann sie aber trotzdem nach links nicht so weit bewegen wie nach rechts (auf dem Röngtenbild schaut es fast wie leichte Arthrose aus) und auf der anderen Seite, gegenüber vom Übeltäter, schaut der Zahn auch aus, als würde da noch was kommen.
    Aber das ist ja eig. OT ;)

    Achja: Kannst du gern so wieder geben :)
     
  10. #9 Mottine, 01.04.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.605
    Danke.
    Ja, das ist dann auch wichtig:
    das der TA für das Tier berät, nicht nach seiner Einnahme.

    Schön, das viele mitreden.
     
  11. #10 B-Tina :-), 01.04.2014
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    5.147
    Zustimmungen:
    9.133
    :top:
    Ja, ich würde es auch machen lassen, wenn es sinnvoll ist.
     
  12. #11 Angelika, 01.04.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Ich denke, dass die Zahl der Schweinchenhalter, die sich das leisten können (oder wollen), eher gering sein wird.
    Ansonsten hat die Frage für mich weniger mit dem Wert des Tieres zu tun als mit dem Mehrwert des CTs im Bezug auf die Behandlungsmöglichkeiten bei solch kleinen Tieren.
    Ich würde es nicht machen lassen. Hier in der Klinik kommen sie mit Röntgenaufnahmen in mehreren Ebenen bei Zähnen, bei anderen Erkrankungen mit Sonografie und den klassischen Untersuchungsmethoden bisher sehr gut diagnostisch hin (obwohl ein CT meines Wissens dort existiert), und die Mitarbeiter dort sind durchaus verkaufstüchtig.
     
  13. #12 schweinchenshelly, 01.04.2014
    schweinchenshelly

    schweinchenshelly überzeugter Außenhalter

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    5.790
    Zustimmungen:
    588
    Genau meine Meinung. Bei einem Meerschweinchen sehe ich den Sinn des CT in den allerwenigsten Fällen, ganz anders als beim Hund, Pferd etc. Da hat man ganz andere Behandlungs- und Operationsmöglichkeiten. Bei einem Meerschweinchen bringt es meistens nur mehr Wissen, aber keine Therapiemöglichkeiten. Und ehrlich, dafür ist es mir schlicht zu viel Geld. Dem Schweinchen hilft es meistens nicht, höchstens in der Hinsicht, keine Therapieversuche mehr zu machen.
     
  14. #13 gummibärchen, 01.04.2014
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.390
    Zustimmungen:
    3.534
    Sehe es auch so, wie Angelika.

    Ich gehe mit meinen Tieren, wenn was mit den Zähnen ist zu einem Tierzahnarzt, es ist ein sehr guter und selbst da sind die Möglichkeiten, die sich nach einem Röntgen für die Behandung ergeben manchmal schon eingeschränkt. -Einfach aufgrund der kleinen Körpergröße des Tieres.
    Was bringen mir noch detailliertere Untersuchungsergebnisse, wenn die Möglichkeiten der Behandlung die gleichen bleiben...

    In anderen Fällen, wie wenn jetzt z.B. ein Hirntumor o.ä. vermutet wird, würde ich es vielleicht eher machen lassen, denn da war ich schonmal in der Situation, dass zu einem CT geraten wurde für die weitere Abklärung, aber ich damals keinen TA fand, der es bei einem Meerschweinchen machen wollte und wo es dann auch preislich erschwinglich war.
     
  15. Anschi

    Anschi Guest

    Bei meinem persönlichen Notfallschweinchen Snowy hab ich schon eine CT-Aufnahme anfertigen lassen. Er hatte einen Beinbruch mit Nervenschaden und wir wollten einfach wissen, was genau kaputt war. Damals war er eben 5 Monate alt und er hatte noch sein ganzes Schweinchenleben vor sich. Kosten haben mich in diesem Fall nicht getroffen, ein Doktorand hat die Aufnahmen gebraucht für seine Fachtierarztausbildung. Allerdings hätte ich die Behandlung auf jeden Fall durchführen lassen.
    Bei meinem inzwischen 22 jährigen Pferd wäre mir das Narkoserisiko zu hoch für eine CT, da Pferde Risikopatienten für Vollnarkosen sind.
     
  16. #15 Nanouk, 01.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.04.2014
    Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    2.889
    Zustimmungen:
    2.684
    Hier in "meiner" Tierklinik gibt es übrigens CT-/MRT-Sonderpreise für Kleintiere.

    Und wenn ich dem Tier dadurch unnütze OPs oder Behandlungen ersparen kann, dann lohnt sich das für Tier UND Geldbeutel, denn mehrere unnütze OPs oder langwierige Behandlungen kosten oft mehr als die Untersuchung.
     
  17. #16 Lilith-Louhi, 01.04.2014
    Lilith-Louhi

    Lilith-Louhi Guest

    Ich sehe das wie Nanouk :top:
     
  18. #17 Queen-Nobbi, 01.04.2014
    Queen-Nobbi

    Queen-Nobbi Problemschwein-Besitzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    In meiner TK gibt es das seit Langem, und ich habe es auch schon machen lassen.

    Grüße
     
  19. #18 Angelika, 01.04.2014
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Es käme vermutlich nur in verzweifelten Fällen zum Einsatz - die Strahlenexposition ist schließlich beim CT ca. 500 x höher als beim Röntgen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    HI,
    auf nem modernen Röntgengerät sieht man extrem viel im Vergleich zu den etwas gröberen von früher. 300:- finde ich viel Geld und denke nicht dass es sich so viele Kleintierbesitzer leisten werden. Die Antworten im Forum würde ich persönl. nicht als so repräsentativ bewerten, da hier die Bereitschaft mehr auszugeben und sich mehr zu kümmern vergleichsweise groß ist.
    klee
     
  22. #20 Mottine, 01.04.2014
    Mottine

    Mottine Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    4.153
    Zustimmungen:
    2.605
    Danke auch an Euch.
    Das ein CT oft eher für Hunde/Katzen genutzt wird, sah der TA auch, er wollte nur wissen, wie es bei "uns Meerieleuten" wäre.

    Bsp:
    Mama mit 10jähriger Tochter kam mit Meerie zum TA. Behandlung und dadurch Rettung des Meeries wäre auf 70€ gekommen. Kind weinte, bot sein ganzes Taschengeld an, Helferinnen hatten Tränen in den Augen, weil die Mutter darauf bestand: zu teuer, sofort einschläfern.
    Wie herzlos kann eine Mutter sein und sie kam aus der oberen Mittelschicht, also nichts mit: arm dran.

    Muß mein Hund ins CT, lasse ich lieber gleich ein MRT machen oder beides überlagern.

    Das digitales Röntgen auch weniger belastet als "normales" wußte ich auch nicht.
     
Thema:

CT für Meeries.....bestünde Interesse?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden