Chinchillas - wer hat welche?

Diskutiere Chinchillas - wer hat welche? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallöchen, wollte mal gerne wissen wer von euch Chinchillas zu hause hat. wir werden in naher zukunft 2 chins bei uns aufnehmen. aber...

  1. #1 babymonster7, 21.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    Hallöchen,

    wollte mal gerne wissen wer von euch Chinchillas zu hause hat.

    wir werden in naher zukunft 2 chins bei uns aufnehmen.

    aber erstmal möchte ich noch weiter infos einholen.

    würde gerne von euch wissen wie viele ihr haltet, wie groß eure käfige oder volieren oder eigenbauten sind (am liebsten mit foto *gg*)

    wann die süßen am aktivsten sind. (klar eigentlich sind sie nachtaktiv aber hab schon öfter jetzt gehört dass sie bei verschiedenen leute auch abendaktiv waren anstatt nachtaktiv).

    haltet ihr sie mit den meeris in einem raum?

    und ich möchte fotoooooooos von euren chins!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bluestar205, 21.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Hallo Jessica,
    bei mir leben 16 solche niedlichen Schnuffis :)))) Alles (bis auf eine) Notfellchen, die sehr schlimme Vergangenheiten haben.
    Hier ein paar Infos. Habe ich mal zusammen getragen, als Handzettel:

    Vor der Anschaffung:


    Bevor man sich Chinchillas zulegt, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass diese Tiere 22 Jahre alt werden können. Da sollte einiges bedacht werden:

    - Kann ich den Tieren immer ein gutes und artgerechtes (großer Käfig, regelmäßiger Auslauf) Zuhause bieten?
    - Werde ich finanziell in der Lage sein, ihnen gerecht zu werden?
    - Liegen Allergien oder andere Krankheiten vor?
    - Möchte ich gleichgeschlechtliche Gruppen oder Pärchen?
    - Weiß ich wohin mit dem evtl. Nachwuchs?
    - Habe ich genug Platz, den Nachwuchs gleichgeschlechtlich unterzubringen, sollte dieser nicht vermittelt werden können?
    - Sollte sich die Gruppe nicht mehr verstehen, habe ich die Möglichkeit weitere Tiere aufzunehmen, damit die Tiere nicht allein gehalten werden?
    - Die Tiere sind nicht tag-, sondern Dämmerungs-/Nachtaktiv. Kann ich das akzeptieren?
    - Wenn ich in Urlaub fahre, kann sich dann jemand um die Tiere kümmern?
    - Stört es mich nicht, wenn die Tiere beim Freigang die Möbel oder die Tapete anknabbern?

    Erst wenn Sie das alles mit JA beantworten können, sollten sie weiter lesen. Falls nicht, sollten Sie sich überlegen, ob Sie wirklich solchen Tieren ein Zuhause bieten wollen und können.

    Chinchillas - Woher?
    Wenn man sich entschieden hat, Chinchillas aufzunehmen, stellt sich die Frage woher man solche Tiere bekommt.
    Es gäbe die Möglichkeit aus einer Tierhandlung Tiere aufzunehmen, jedoch halte ich persönlich das für die schlechteste Entscheidung. Aus folgenden Gründen entscheide ich mich klar gegen ein Zoohandlungstier: 1. Werden die Tier zu jung von den Eltern getrennt, aus dem Grund, dass sie da noch "süß" sind 2. werden sie in Zoohandlung fast immer falsch ernährt und gehalten, was zur Folge haben kann, dass diese sensiblen Zeitgenossen unter psychischen Schäden leiden. 3. Die Abstammung der Tiere ist unbekannt und man kann daher nicht ausschließen, dass diese Tiere von Zuchten kommen, bei denen mehr auf Quantität als Qualität geachtet wird, was zur Folge hat, dass viele dieser dort geborenen Chinchillas mit vererbbaren Krankheiten zur Welt kommen (z.B. Zahnanomalien). Die meisten Zoohandlungschins erreichen nicht das Alter, welches sie erreichen könnten. Zu guter Letzt werden die Tiere in den Geschäften einfach überteuert verkauft.
    Es gibt Hobbyzüchter und auch Großzüchter, die wirklich tolle Tiere verkaufen, wo besonders auf Qualität (Größe, Fell, Gesundheit) der Tiere geachtet wird. Diese Menschen helfen normalerweise gern, ein neues Tier in die bereits vorhandene Gruppe zu vergesellschaften. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es ratsam sich lieber anderweitig umzuschauen.
    Wenn der zukünftigen Besitzer nicht züchten möchte, und er "Second-Hand-Tieren" ein neues Zuhause geben möchte, kommt das Tierheim oder private Notfallstationen in Frage. In vielen Tierheimen sitzen arme Chinchillas (oft auch Einzelne), die auf eine neue Familie warten. Nicht selten sind dort auch die, mittlerweile sehr beliebten, Mutationen in allerlei Farbschlägen zu finden.
    Viele Notfallstationen kümmern sich um arme Tiere (aus Zuchtauflösungen, schlechten Verhältnissen, Scheidungsopfer, ausgesetzte Tiere), die nach neuen Besitzern suchen. Solche Aktionen oder Stationen findet man sehr leicht über das Internet, z.B. in speziellen Chinchillaforen, in denen dann Notfalltiere inseriert werden.
    Nicht zu vergessen sind die mittlerweile schon fast täglichen Inserate in den Zeitungen, in denen die Tiere abgeschoben werden. Jedoch sollte mit solchen Tieren ebenfalls nicht gezüchtet werden, da man keine Abstammung kennt und auch nicht weiß wie die Tiere bis dato gelebt haben.

    Interessante Internetlinks:
    www.chinchilla.info
    www.chinchillas-in-not.de
    www.chin-forum.de
    www.rinoas-forum.de
    www.chinchillas-suchen-ein-zuhause.de

    Haltung:
    Chinchillas sind Rudeltiere und sind daher Tiere die keinesfalls allein gehalten werden dürfen. Es sollten daher mindestens zwei Tiere zusammen gehalten werden. Auch größere Gruppen sind möglich, jedoch gilt: Je größer die Gruppe um so unstabiler.
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]

    Männchen-Männchen? Weibchen-Weibchen? Männchen-Weibchen?
    Eine gleichgeschlechtliche Haltung bei Chinchillas funktioniert sehr gut. Dabei ist es egal ob es sich um zwei Böckchen oder zwei Weibchen handelt. Jedoch sollte man nicht in unmittelbare Nähe zweier (oder mehr) Böcke, Weibchen halten, da die Böckchen sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die hitzigen Weibchen streiten werden. Dies kann sehr blutig wenn nicht sogar tödlich enden. Sollte jemand Böckchen und Weibchen (in getrennten Gruppen) halten, empfiehlt es sich die Tiere in unterschiedlichen Räumen unterzubringen, oder zumindest so, dass sich die Tiere nicht gegenseitig sehen können.
    Bei einer gemischten Gruppe sollte man vorher bedenken, das pro Weibchen und Jahr ca. 10 Jungtiere geboren werden, die vermittelt werden müssen.

    Käfig:
    Bei Chinchillas gilt die Richtlinie: Je größer umso besser! Die vorgeschriebenen Mindestmaße für 2 Tiere mit regelmäßigen Auslauf sind: 1 Meter Breite, 50 cm Tiefe und 1 Meter Höhe. Jedoch sind die meisten Chinchillahalter, die erst einmal den Bewegungsdrang der Chinchillas erlebt haben, der Meinung, dass selbst diese Maße zu klein sind. Bei größeren Gruppen vergrößert sich dementsprechend die Mindestmaße.

    Käfig oder Eigenbau?
    Dies sollte sich jeder Halter vorher gut überlegen und die jeweiligen Vor- und Nachteile für seine Bedürfnisse abwägen. Eine Voliere, kann man sehr gut reinigen, ist aber auf gewisse Abmessungen beschränkt. Einen Eigenbau hingegen kann man in allen beliebigen Größen und auch den Tieren angemessen bauen. Volieren sind bei einer Neuanschaffung sehr teuer. Ein Eigenbau (zum Beispiel ein alter, ausgedienter Schrank) kann einfach umgebaut werden und ist daher eine kostengünstige Alternative. Für eine Voliere braucht man kein handwerkliches Geschick und bekommt sie "fertig" zu kaufen. Volieren haben den Nachteil dass sie rund um offen sind, wodurch sich einige Tiere unsicher fühlen. Daher muss man sie so platzieren, dass sie mindestens an einer Seite an der Wand steht, besser noch an zwei Seiten. Oder man baut die Seiten mit dünnen Spanplatten aus dem Baummarkt zu. Steht die Voliere zu nah an der Wand, kann es passieren, das die Tiere die Tapete anknabbern. Bei einem Eigenbau sind mindestens 2 Seiten geschlossen, wodurch die Tiere sich geschützter fühlen. Ein Nachteil bei einem Eigenbau mit geschlossen Wänden ist, dass man seine Tiere bedingt beobachten kann. Ich persönlich bevorzuge Eigenbauten, da sie optimal auf die eigenen Gegebenheiten und Ansprüche angepasst werden können. Selber habe ich drei Eigenbauten, in denen sich die Tiere sehr wohl fühlen.
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG]

    Stellplatz:
    Der Käfig sollte NICHT in der Küche oder dem Bad stehen. Chinchillas vertragen keine Hohe (über 60 %) Luftfeuchtigkeit, die gerade in diesen Räumen oft auftritt. Auch ist das Schlafzimmer nur bedingt zu empfehlen, da die Tiere Nachtaktiv sind und so, gerade Nachts, laut (durch Nagen, rumhüpfen etc.) sind. Direkte Sonneneinstrahlung ist auch nicht empfehlenswert. Chinchillas vertragen keine hohen Temperaturen und können nicht schwitzen. Sie sind eher für kühle Temperaturen ausgestattet und daher wird es ab 26 Grad schon recht kritisch. Es sollte ein Platz sein, an dem die Chinchillas tagsüber ihre Ruhe haben und nicht gestört werden. Ebenfalls sollte er keiner Zugluft ausgesetzt sein. Viele Chinchillabesitzer haben sogar einen eigenen Raum für ihre Tiere. Ich zum Beispiel habe ein eigenes "Nagerzimmer", das zwar ans Wohnzimmer angrenzt, die Tiere aber doch nicht so mit dem täglichen Geschehen in Kontakt kommen.
     
  4. #3 bluestar205, 21.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Einrichtung:
    Bei der Einrichtung sollte man zu aller erst darauf achten, das KEIN Plastik verwendet wird. Chinchillas sind Nagetiere und wie der Name schon sagt, nagen sie wirklich ALLES an. Was in einem Käfig vorhanden sein sollte:
    Pro Tier eine Schlaf- / Versteckmöglichkeit (die meisten Tiere bevorzugen dunkle Häuschen, die am höchsten Platz des Käfigs sind),
    Versteckmöglichkeiten (z.B. Tonröhren, Korkröhren, Holzkisten)
    Sitzbretter in verschiedenen Höhen (groß genug, das die Tiere sich auch dort hinlegen können),
    eine Tränke,
    ein bis zwei Futternäpfe (Kein Plastik!),
    Nageäste (Weide, Haselnuss, Apfel, Birne, KEINE Äste von Steinobstsorten),
    Spielzeug (z.B. eine Schaukel aus Holz, KEIN Plastik!),
    Behälter für das Heu (NICHT aus Plastik und auch keine "normalen" Raufen, in denen sie sich die Beinchen verdrehen können. Ich selber habe Deko - Abflussrohre.).
    [​IMG] [​IMG]

    Einstreu:
    Beim Einstreu sollte darauf geachtet werden, das es kein Pellet Einstreu ist, da diese Pellets gefressen werden, und dann im Magen aufgehen können. Dies kann zu einem Darmverschluss führen. KEINESFALLS sollte Katzenstreu verwendet werden. Zu empfehlen ist Holzspaneinstreu. Dieses bekommt man in jedem Tiergeschäft oder auch in Online Shops. Wichtig zu erwähnen ist, das diese meist sehr stauben. Es gibt aber auch entstaubte Einstreu (Allspan). Diese verwende ich selber, denn 1. ist es angenehmer für die Tiere und 2. für mich. Diese Einstreu kann man z.B. über Online Shops bestellen.

    Ernährung:
    Der empfindliche Darmtrakt der Chinchillas ist für karge Nahrung ausgelegt. So sind die meisten Leckerein, die man in Tiergeschäften erwerben kann, absolut ungeeignet für diese Tiere. Dies ist wichtig zu erwähnen, da falsche Ernährung gerade bei Chinchillas extreme Auswirkungen haben kann. Z.B. Darmprobleme, Organschäden, Zahnanomalien und und und.
    Der Leitsatz sollte sein: Ein Chinchilla braucht nicht mehr als spezielle Chinchillapellets, Heu, speziellen Chinchillasand und reines Wasser für eine gesunde Ernährung.
    Jedoch sind Pellets nicht gleich Pellets. Es gibt fünf Sorten Pellets, die zu empfehlen wären. Das wären Ovator Pellets (die ich selber füttere), Berkel Pellets, Bavaria Pellets, Velvet SE und Beck Pellets. Einige dieser Pellets kann man nur per Online-Shop bestellen. Ausserdem gibt es noch Futtermühlen, bei denen man sich das Futter direkt abholen kann. Jedoch normalerweise nur in großen 25 Säcken.
    Sogenanntes Mischfutter ist GIFT für Chinchillas und sorgt früher oder später auf Grund von Fehlernährung zu oft schmerzhaften Krankheiten dieser süßen Tiere. In diesen Mischungen sind nicht ausreichend Vitamine, Rohfaseranteile, Mineralen etc., aber sehr viele, als schädlich zu betrachtende Inhaltsstoffe, "eingetütet".
    Heu sollte den Tieren immer zur Verfügung stehen! Lieber 2-3 mal am Tag eine kleine Handvoll füttern, da es die Tiere sonst verschmutzen könnten. Heu sollte das Grundnahrungsmittel dieser Tiere darstellen, und darf nicht zu alt oder verschimmelt oder ähnliches sein. Zusätzlich kann man den Tieren Heucobs anbieten (das ist in Pelletform gepresstes Heu), diese werden gern genommen und dienen zusätzlich als Beschäftigung.
    Wichtig ist auch immer eine saubere Trinkflasche. Es dürfen keine grünen Ablagerungen darin sein. Es sollte auch jeden Tag 1 mal frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden.
    Leckerchen: Als erstes muß gesagt werden, das die meisten "Leckerchen" aus dem Tierladen nicht empfehlenswert sind. Weder Knabberstangen, noch Drops, oder Ringchen, oder oder oder sind für Chinchillas geeignet und mit diesen Leckerchen schaden Sie Ihrem Tier mehr, als Sie ihm gutes tun. Sicher wird ihr Chinchilla diese Leckerlies mit Begeisterung fressen, denn er kann nicht abschätzen, zu welche Schäden es früher oder später kommen kann. Bitte also die Finger davon lassen!!! Zudem gilt auch: Weniger ist mehr!
    Als Leckerchen eignen sich getrocknete, ungeschwefelte Papayas. (allerdings nur Ministückchen und nicht zu viele),getrocknete Hagebutten, getrocknete Himbeer-/ Brombeer-/ Rosenblütenblätter, getrocknete / frische Apfelspalten (Frischer Apfel kann in geringer Menge bei Verstopfung helfen.), Haferecken, Topinamburpellets, diverse Kräuter. Bei Kräutern sollte immer auf die Wirkung geachtet werden, weswegen von Kräutermischungen abzuraten ist. Alle diese Leckerlies habe nichts im Napf zu suchen und sollten nur eins der o.g. Leckeries 1 oder 2 pro Woche gegeben werden.
    Getrocknete Knabberäste (Weide, Haselnuss, Apfel, Birne) können beliebig gegeben werden. (Frische Rinde kann Durchfall auslösen!): Chinchillas sind Nager und müssen daher immer eine Nagemöglichkeit haben, damit die Zähne nicht zu lang werden. Gerne kabbern sie auch an ihren Sitzbrettern (aus unbehandeltem Fichtenholz), oder ihren Häuschen.
    Nagerstein: So genannte Salzsteine werden nicht benötigt, da die Pellets alle nötigen Mineralien und Vitamine enthalten. Zuviel davon wäre schon wieder schädlich. Jedoch kann man den Tieren einen Ytong-Stein, oder normalen Nagerstein aus dem Geschäft anbieten, da die Steine nur zerlegt werden. Diesen mögen die meisten Tiere sehr gern und nagen auch viel daran.

    Sand:
    Leider ist nicht jeder Chinchilla Sand für die Tiere geeignet. Zwar steht oft Chinchilla Sand darauf, ist aber oft trotzdem der falsche Sand. Der Richtige Sand heißt Attapulgus oder Sepiolite und ist ein Tongranulat. Oft wird Quarzsand als Chinchillasand verkauft, da dieser eine höhere Gewinnspanne ermöglicht. Quarzsand ist deutlich billiger. Jedoch ist Quarzsand zu scharfkantig und beschädigt daher das Fell der Tiere. Ganz im Gegenteil zu Attapulgus oder Sepiolite. Diese sind rundkörnig und beschädigen dadurch das Fell nicht. Das Tongranulat nimmt Feuchtigkeit und Fett aus dem Fell auf, so dass das Fell schön fluffig bleibt. Bei Quarzsand hingegen wäre es bald struppig; die Folge ist das die Tiere ungeschützter sind und sich unwohl fühlen. Ganz leicht testen, ob man den richtigen Sand hat, kann man in dem man sich etwas auf die Zunge legt. Der richtige Sand (Tongranulat) löst sich auf. Ich persönlich verwende den Attapulgus und mische ab und an ein paar Esslöffel Blue Cloud unter. Dieser ist noch feiner als der Attapulgus und ist dementsprechend auch noch eine Ecke besser für das Fell der Tiere. Über die Dauer, wie lang man den Sand den Tieren lassen soll (nur 2 Stunden abends, oder den ganzen Tag), kann man geteilter Meinung sein. Wichtig ist aber den Tieren täglich ein Sandbad zu ermöglichen und den Sand zu sieben und einmal die Woche komplett auszutauschen.

    Freilauf:
    Chinchillas brauchen jeden Tag Auslauf. Daher sollte man darauf achten, das mindestens ein Zimmer "Chin-Sicher" ist, das heißt, das keine Kabel frei liegen, keine Pflanzen erreichbar sind und es auch sonst keine Möglichkeiten gibt, wo sich die Chinchillas verletzen könnten. Auch ist zu beachten, dass die Tiere nicht hinter einen Schrank kriechen können, da sie dort eventuell nicht mehr heraus kommen. Seien Sie sich sicher, dass ihre Chinchillas früher oder später alles anknabbern werden. Wer die Möglichkeit hat, sollte daher seine Tapete mit Holz schützen. Wichtig: Chins sind Wasserscheu und können nicht schwimmen. Daher gerade bei Freilauf aufpassen, das nirgends ein Eimer Wasser steht, die Badewanne eingelassen ist, die Toilette geöffnet ist, oder ähnliches. Da die Tiere sehr neugierig sind, erkennen sie solche Gefahren nicht. Sollte ein Chinchilla ins Wasser fallen, saugt das Fell sich sofort voller Wasser. Das Chinchilla kann nicht schwimmen und ertrinkt so grausam.

    Das Halten der Tiere:
    Chinchillas sind sehr aufgeweckt und neugierig und deshalb sollte man sie nicht "normal" greifen, da es sein kann, dass sie sich winden und sich aus dem Griff befreien wollen. So kann es passieren, dass man unbeabsichtigt den Tieren Rippen bricht. Außerdem ist es für die Tiere sehr unangenehm, da sie sich angegriffen fühlen. Statt dessen greift man vorsichtig an die Schwanzwurzel, knapp hinter dem Po, und greift mit der zweiten Hand unter den Bauch, um das Tier sicher zu halten. Oder man lässt die Tiere selbst auf seine Hand kommen und sichert sie zusätzlich mit der anderen Hand.

    Haltung:
    Chinchillas sind KEINE Kuscheltiere. Man sollte sie auch zu nichts zwingen. Je mehr man Zeit und Liebe den Tieren gibt, umso vertrauter werden sie mit dem Menschen und lassen sich dann auch manchmal gerne kraulen. Sie sind sehr sensible Tiere und jeder Zwang, jedes Festhalten, bricht das Vertrauen und Ihre Tiere entfernen sich immer mehr von Ihnen. Chinchillas eignen sich nicht als "Einstiegstiere" für Kinder. Eine Anschaffung solcher wundervoller Geschöpfe sollte gut überlegt sein!


    Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung!
    Copyright by Jeanette Schröter ([email protected])



    Bei mir wohnen die Chins und Schweins in einem Raum. Allerdings muß man sehr genau beobachten, damit nicht eine Gruppe untergeht.
     
  5. Nina

    Nina Guest

    @Bluestar: darf ich fragen, wieviele gruppen du hast?
     
  6. #5 bluestar205, 21.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Huhu Nina,
    im Moment 7, aber bald nur noch 5, da ich zwei Gruppen zu bereits vorhanden vergesellschaften werde. :)
     
  7. Nina

    Nina Guest

    Aso....

    ich hatte auch mal Chinchillas, hab sie abgegeben, da es ihnen im 240x110x200cm käfig nicht gefallen hat, da sie keinen auslauf bekommen konnten, zb. nur sehr wenig...

    hab auch mal probiert, 2 gruppen zu vergesellschaften... schon lange her! man hat mich total falsch beraten, und ich hab mein lieblingschin verloran :(
     
  8. #7 bluestar205, 21.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Huhu Nina,
    das ist aber traurig :( Ja bei Vergesellschaftungen muß man so einiges beachten. Aber ich habe nun schon etliche hinter mir, die alle geklappt haben, also dürfte es nicht sooo schlimm werden. Zudem kenne ich meine Monster recht gut, und weiß, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten :) Aber einen Laien sollte man keine Chin-Vergesellschaftung durchführen lassen. Meine Kleinen kriegen jeden Tag, jede Gruppe, 1 Stunde auslauf. Und je nach dem, wie lange ich auf bin auch länger. Nur wenn sie in 5 Gruppen sind, können sie min, ne halbe Stunde länger laufen, das wäre schon viel besser.
    Meine Chins wachen ab 16 Uhr auf. Aber auch nicht alle, sondern "Gruppenweise" und da läuft die erste Gruppe schon, während die anderen noch pennen :)
     
  9. #8 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    huhu

    vieeeeeeeeeeeeeeeeelen dank für die super tolle ausführliche antwort! ist ja hammer!!!

    bekomme im januar nun ein chinchilla baby(keine angst, es bekommt natürlich einen partner!!) -> die dame hat unverhofft nachwuchs bekommen.

    nun kann das mädel der die eltern gehören, mir leider noch nicht sagen welches geschlecht das kleine hat. deshalb kann ich auch noch keinen partner suchen.

    hatte jetzt für die voli eine (wie ich finde ) prima idee. wir haben unterm dach so eine niesche im flur die nie genutzt wird. ist im moment ne rumpelecke... :D

    sie ist 1 m tief, 0,8m breit und riesig hoch. würden allerdings auf 1,80 m höhe eine decke einziehen, da ganz oben offene kabel hängen.

    ich denke das ist doch groß für 2 chins oder?

    so sieht die niesche aus:

    [​IMG]

    nicht umschauen. ist derzeit ne rumpelkammer...

    da wollen wir dann jede menge bretter rein machen und ne tür aus kaninchendraht (dieses silberne) bauen und fertig :)

    meint ihr das wäre gut? da oben ist tagsüber absolute ruhe und abends sitzen mein freund und ich nur im pc zimmer gegenüber. dann könnten sie auch den ganzen abend freilauf genießen.

    was haltet ihr von der idee??
     
  10. #9 bluestar205, 22.12.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Hallo Jessica,
    die "Rumpelecke" sieht doch schon mal gut aus :) Allerdings solltest du im Abstand von einem Meter noch eine durchgängige Ebene einziehen, da sollte eine Maus mal stürzen, sie keine Verletzungen davon trägt.
    Auch mit Zusatzbrettern ist klasse Idee. Da gibts oft recht billige im Baumarkt. Mußt nur sehen, das sie nicht verleimt sind. Aber bei uns im Hela haben sie oft beim Zuschnitt so Restschnipsel, die bekommt man oft sogar geschenkt. Kommt immer drauf an, wer dort ist ;)
    Wichtig ist, das dein Baby erst mit 12 Wochen von der Mutter getrennt wird. Auch hat es sich bewährt, dann noch ca 1 woche in der Nähe der Mutter zu lassen, damit sollte die Kleine abnehmen, wieder zugesetzt werden könnte.
    Ihr solltet auch bald nachsehen, welches Geschlecht die Kleine hat, damit du dich nach einem passenden Partner umsehen kannst. Da gerade in der Kindheit die Kleine einen Umgang hat, damit sie soziales Verhalten lernt. Schau doch schon einfach mal in die Tierheime, gerade nach Weihnachten landen dort wieder sehr viele, arme ungewollte Schätzchen.
    Auch solltest du dann unbedingt Gleichgeschlechtlich halten, da sonst nur weiter arme Kleinen schatzis geboren werden. Und gerade bei Chinchilla Zucht ist es schon sehr wichtig, das man einen Stammbaum über mehrere Generationen hat. Sonst kann es leicht zu Lethalverpaarungen kommen.
    Bei der Vergesellschaftung deiner Maus und einem zweiten Tier solltest du unbedingt professionelle Hilfe bekommen. Da kann sehr schnell was schief gehen und Chins sind da ein bischen anders wie Meeris. Bei denen kann es schon bei einem Biss tödlich ausgehen :(
    Wegen dem PC Zimmer müsst ihr nur gut aufpassen. Chins sind absolute alles Fresser. Tapete, Türen, Verkleidungen, Kabel... Nichts ist sicher. Und grad bei Rechnern gibts ja viele Kabel. Nicht das dann was passiert. Man muß auch bei Heizungen aufpassen. Da krabbeln sie gerne dahinter und da sind schon schlimme Verbrennungen vorgekommen.
    Finde es klasse, das du die kleine aufnimmst, und bin schon mächtig auf Bilder gespannt :)
     
  11. #10 bluestar205, 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    P.S. Wegen Hasendraht. Bitte spar da nicht, und hol dir gleich Volierendraht. Hatte auch Hasendraht und meine eine Lady hat mir da ein schönes riesiges Loch reingeknabbert :( Nicht nur das sie ausbüchsen konnten, und ich mir hernach 1000 Sorgen gemacht habe, nein sie können sich ja auch an den spitzigen Gittern dann verletzen.
     
  12. #11 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    hallöchen,

    danke für deine ganzen tipps. zum größten teil hab ich das schon mal gehört :D auch das mit der durchgängigen ebene hat man mir gesagt. wird natürlich gemacht :) ganz klar!!

    ja ich werd die süße in 2 wochen abholen und da guck ich direkt nach dem geschlecht (vielleicht schafft die besitzerin es ja doch noch...)
    und dann kommt gleich ein zweites dazu.

    man sagte mir bei jungtieren wäre die vergesellschaftung kein problem...

    nehme auf jeden fall nur zwei gleichgeschlechtliche. das steht auf alle fälle fest!!

    wo ist der unterschied zwischen volierendraht und ninchendraht???
     
  13. taiga

    taiga Guest

    Hallo,

    Ich habe auch zwei von diesen lustigen Chaoten.
    Werde mal schauen, das ich bald Bilder machen kann von ihrem Heim und den beiden natürlich.
    Muss dabei aber sagen, das ich wahrscheinlich die einzige bin, die die beiden unterscheiden kann, weil sie beide standart farben sind :)
     
  14. #13 bluestar205, 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Huhu Taiga,
    glaube ich nicht ;) Habe auch viel "gleiche" Tiere, und doch ist jedes anders. Und nur Frauli und Herrli erkennen sie mit einem Blick *lach*

    Huhu Jessica,
    Ninchendraht ist ein Sechseckgeflecht und Volierendraht ist viereckig. Habe im Moment einen mit ca 1 cm großen Löchern, werde aber mir einen noch kleineren holen, da an dem 1 cm können sie immer noch knabbern, und nicht das sie da mal hängenbleiben und sich dann ganz dolle weh tun. will ich ja net.
    Mit Jungtieren ist eine Vergesellschaftung leichter, ja das stimmt, aber auch da kann wirklich sehr sehr viel passieren. Da solltest du wirklich nach einer helfenden Hand ausschau halten. Willst ja net, das die kleinen sich dann was tun :)
     
  15. #14 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    hi

    hatte ja geschrieben das ich nicht das grüne draht nehme sondern den silbernen!! der ist viereckig :D und ich denke das ist der den du meinst...

    tja mit der vergesellschaftung muss ich gucken. ich denke hier in der nähe gibts keinen der helfen kann...
     
  16. #15 bluestar205, 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Huhu Jessica,
    bei uns gibts den Sechseckigen in allen Farben ;)
    Willst du denn ein junges oder ein älteres (1-2 Jahre) dazu nehmen?
     
  17. #16 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    eigentlihc schon gerne ein junges...
     
  18. #17 bluestar205, 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Huhu Jessica,
    ja so n Kindergarten ist schon schön, aber lernen kann das kleine eigentlich eher von einem "alten". Und bei einer Lebenserwartung von ca 20 Jahren machts auch nix, wenn einer der beiden bischen älter ist, oder meinst?
     
  19. #18 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    ja klar da hast du recht :) das mädel muss die eltern auch abgeben und wenn es ein junge ist würd ich anbieten den papa auch mit zu nehmen!! der papa ist ja leider immernoch nicht kastriert und da kommen wohl bald schon wieder neue babys :ungl: um die arme mama dann endlich zu befreien würd ich den papa dann auch mitnehmen. die mama allerdings nicht da ich keinen nachwuchs hier haben mag :ungl:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 bluestar205, 22.12.2005
    bluestar205

    bluestar205 Guest

    Im größten Zweifel wüsste ich evtl jemand für die Mama. Ist übrigends eine gute Idee, das du den Paps nehmen würdest, so es ein Böcki wäre. Kann dir ja mal die Geschlechtsunterschiede raussuchen, wennst magst :)
     
  22. #20 babymonster7, 22.12.2005
    babymonster7

    babymonster7 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    1.834
    Zustimmungen:
    766
    ja bitte das wär prima :) vielleicht schaffe ich es ja das kleine zu "identifizieren".

    echt du wüsstest jemanden der die mama evt. nehmen würde? aber sie ist ja leider wohl schon wieder trächtig :(

    ich werd sie mal ansprechen wie es aussieht mit mama und papa ... und dann meld ich mich nochmal wegen der mama!
     
Thema: Chinchillas - wer hat welche?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lochgröße chinchilla

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden