California *nur* mit dunklen Augen (d.e.)?

Diskutiere California *nur* mit dunklen Augen (d.e.)? im Rassen, Farben und Züchterecke Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, ich bin nun doch etwas verwirrt bezüglich meines "eigentlich Weiß California Schoko" Schweinchens. Ich habe Anfang des Jahres...

  1. #1 Loona07, 13.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin nun doch etwas verwirrt bezüglich meines "eigentlich Weiß California Schoko" Schweinchens.

    Ich habe Anfang des Jahres eine Sau von einer Züchterin als Weiß California Schoko gekauft (mit Stammbaum).

    Die Elterntiere sind Weiß California Schwarz d.e. x Weiß d.e. - ansonsten ist teils Creme California, einfarbig weiß d.e. und ganz hinten auch etwas agouti mit drin. Alle Schweinchen hatten laut Stammbaum d.e., außer ein Buff California, da ist keine Farbe der Augen angegeben. Für meine Sau steht ebenfalls keine Farbe der Augen im Stammbaum, sie hat aber definitiv keine d.e., sondern r.e.! Dabei dachte ich mir allerdings nichts..

    Nun habe ich diese Sau mit einem Creme California Schoko Bock verpaart - dieser stammt aus einer Creme California Schwarz x buff Verpaarung und ist ansonsten auch nur über California/Creme/Buff gezogen (d.e.).

    Der Wurf fiel gestern - 4 weiße Mädels mit roten Augen! Alle top fit und munter, aber ich wundere mich nun doch, wo die roten Augen her kommen?! :verw: Mit rot meine ich richtig rot, also p.e. und keine r.e. ..

    Zu weiß, dunklen Points und roten Augen fällt mir doch tatsächlich nur Himalaya ein.. :verw: Kann es sein, dass die Mutter ein Himalaya ist und gar kein California? Laut Stammbaum könnte das nicht sein, aber ich habe bisher noch keine Californias mit roten Augen gesehen. Ich habe im Internet gestern Abend irgendwo gelesen, dass die Himalaya Färbung wohl sehr dominant ist, finde aber leider die Seite nicht mehr.

    Gibt es Californias mit hellen/roten Augen?

    Anbei Fotos..

    2de6f9e2-00d6-4171-8476-4e127f66a639.JPG IMG_7308.jpg

    Ich wäre um Antworten sehr dankbar! (Und freue mich über die weißen Mäuse :hand:)

    Liebe Grüße

    Loona07
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elvira B., 13.06.2018
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.691
    Zustimmungen:
    3.333
    Möglich dass die Schweinchen nur California-Träger ist und sich nicht ausfärben, aber so kleine wie sie sind, sieht man noch nichts von der Farbe.
     
  4. #3 Loona07, 13.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Möglich, aber wahrscheinlicher ist doch eher, dass sie alle California oder überzeichnete Californias werden (falls die Mama wirklich California und nicht Himalaya ist), da beide Eltern California sind, oder?
     
  5. #4 Elvira B., 13.06.2018
    Elvira B.

    Elvira B. Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    7.691
    Zustimmungen:
    3.333
    Ich weiß es nur von einer Bekannten, die Züchtet Californias und die hat immer mal nur wieder Träger darunter, sie haben zwar die Grundfarbe, aber sind nicht ausgefärbt, ihr Baby hingegen sind es wieder.

    Ich selbst hab nie gezüchtet, kann dir da keine genaue Auskunft geben.
     
  6. #5 ulrike, 13.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2018
    ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Vom Aussehen her würde ich sagen, dass die Mutter ein Himalaya ist oder sie trägt sogar beide Merkmale.

    Über Generationen können sich die Himalaya-Eigenschaften rezessiv unterschmuggeln, so bei beiden Elterntieren deiner Dame. Für den Vater der Babys gilt das gleiche. Erst wenn die Merkmale von beiden Seiten zusammenkommen, wird es wieder sichtbar. Himalaya haben die C-Verdünnung "ca ca" in Verbindung mit mindestens einem großen "E".

    California ("KK" oder "Kk") wird dominant vererbt, das Merkmal ist unabhängig von der C-Verdünnung. Theoretisch kann ein Tier Träger beider Merkmale sein. Zumindest laut Theorie (bin ja kein Züchter) gibt es keine California-Träger. Entweder ein Tier trägt ein oder zweimal das California-Merkmal "K", welches dann auch äußerlich sichtbar ist oder es trägt eben auch keines.
    Ein einfarbiges, nicht umgefärbtes Tier aus solch einer Verpaarung kann natürlich wieder California-Nachkommen haben, wenn es mit einem anderen California verpaart wird. Statistisch fallen aus einer Verpaarung spalterbiges California (das ist die gewünschte Variante "Kk") mit Nicht-California nur 50% California.

    Den Gencode deiner Dame würde ich so zusammenbasteln: aa bb caca E. in Kombination mit kk oder Kk


    Wie lang züchtest du denn schon? :-)



    Edit.: Habe mir Gedanken zu den jeweiligen Elterntieren gemacht:
    Eltern Sau: aa Bb crca ee Kk und .. b. crca ee kk
    Eltern Bock: aa bb cdca ee Kk und .. b. cdcd ee kk


    Rätselhaft bleibt mir im Moment das große "E", das notwendig ist für die Himalaya-Zeichnung. Das dürfte bei den Elterntieren eigentlich nicht vorkommen....???

    Vielleicht hat hier doch ein Züchter noch eine Idee dazu?

    Eigene Idee siehe nächsten Beitrag
     
  7. #6 ulrike, 13.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2018
    ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Noch einmal darüber nachgedacht:

    Deine Sau ist ein California kombiniert mit roten Augen, bedingt durch caca. Sie ist kein wirkliches Himalaya! Sie trägt die Abzeichen bedingt durch Califaktor. Die Abzeichen aufgrund des Himalayafaktors kann sie nicht tragen, weil sie kein großes "E" hat. Natürlich trägt sie die C-Verdünnung caca wie sie auch die Himalayas tragen.

    Vermuteter Gencode:

    aa bb caca ee Kk

    Die Babys können umfärben, müssen aber nicht
     
  8. #7 Loona07, 14.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wow, so ausführliche Antworten, vielen Dank dafür! :-)

    Ich beschäftige mich mit den Californias seit Anfang des Jahres, also alles noch im Aufbau. Bis 2010 ca. hat meine Mama noch gezüchtet, bis dahin war ich da auch recht viel involviert. Aber da die Californias ja noch recht neu sind und wir nie Himalayas hatten, bin ich da genetisch (noch nicht) so auf dem Damm und die Genetik-Seminare finden hier leider nicht so häufig statt (zumal ich neben Familie und Job auch nicht mal eben ein paar Tage verreisen kann).

    Naja, das große "E" besagt doch nur einfarbig, oder? Die California oder Himalaya-Points legen sich ja darüber. Einfarbige Schweine sind in beiden Stammbäumen der Elterntiere häufig vertreten (einfarbig weiß d.e., einfarbig buff, creme, etc.).

    Also, wenn die Sau jetzt Himalaya und California trägt, wie finde ich denn heraus, was sie jetzt wirklich ist?! :eek:
     
  9. #8 ulrike, 14.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2018
    ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Nein, das große "E" haben nur Tiere aus der Schwarz-/Braunreihe mit diesen Farben als Grundfarbe. Darauf würde man die gleichfarbigen Points nicht sehen, es gibt also keinen Sinn, diese Tiere einzukreuzen. Die Californias haben als Grundfarbe eine Farbe aus der Rotreihe (rot, gold, buff, creme, weiß) und somit "ee". Darüber entstehen die Points in der entsprechenden Schwarz-Braun-Farbe oder deren P-Verdünnungen wie Slate Blue, Lilac, Beige...

    Deine Sau ist ein rotäugiges California. Bei einer Verpaarung z.B. mit einem roten Bock ohne C-Verdünnung oder einem in Buff sollten wieder dunkeläugige Babys herauskommen. Mit einem Tier in Creme könnte es schon wieder leicht schimmern... Du solltest dir die möglichen Genformeln bei deiner Zucht immer mitschreiben und im Hinterkopf behalten, was da eines Tages in Kombi wieder rauskommen könnte. Da tickt dann eine "Zeitbombe", bis wieder was rotäugiges fällt. ;)
    Ich habe mir die Genetik auch nur angelesen, weil ich es spannend finde.
    Das Buch von Andreas Reinert ist sehr gut.
     
  10. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Angenommen, du würdest deine Sau mit der Genformel aa bb caca ee Kk mit einem Himalaya-Bock mit Schokoabzeichen (aa bb caca EE) verpaaren, so würdest du in der 1. Generation nur Ee Tiere, also Himalaya Schoko bekommen, 50% davon tragen aber wieder spalterbig das "K", was bedeutet, ihre Nachfahren könnten wieder California sein, wenn wieder 2 kleine "e" aufeinander treffen. Solche Mischungen sind aber eigentlich nicht erwünscht. Dich hat jetzt eine solche erwischt. Das siehst du in keinem Stammbaum, wenn die Gencodes nicht angegeben sind. Ich würde die Sau und ihre Nachkommen eigentlich nicht zur Zucht weiter verwenden, wenn du Calis willst.
     
  11. #10 Loona07, 14.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Super, vielen Dank! :-)

    Also sind rotäugige Californias ja doch möglich. Man liest so viel im Internet wie „die dunkeläugigen Himalayas“ usw., daher erschien es mir nicht ganz klar.

    Achso, bzgl. des großen „E“ - das ist dann wirklich in keinem der Stammbäume angegeben und kann somit ja nicht (bzw. nur sehr unwahrscheinlich) vorhanden sein.

    Wegen dem Buch von Andreas Reiner schaue ich mal, auch da vielen Dank für den Tipp!

    Eine letzte Frage hätte ich dann aber noch. Du schreibst „Solche Mischungen sind aber eigentlich nicht erwünscht. Dich hat jetzt eine solche erwischt.“ - welche Mischung meinst du mit „solche“? Mischung aus Himalaya und California (Himalaya haben meine ja nicht im Stammbaum)? Oder rotäugige Californias sind nicht erwünscht?

    Ja, das möchte ich nun auch nicht mehr. Es ist zwar schade, weil ich sie dafür extra von weit her geholt habe, aber nunja. Aus Fehlern lernt man.
     
  12. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Welche Farbe sind bei den Californias denn dein Zuchtziel?
    Die "Gefahr" das "Himalayagen"= C-Verdünnung "ca" einzufangen, besteht ja nur bei Tieren in Weiß und in Creme.
    Weiß d.e. sollte cr cr haben.
    Bei ca ca sind die Augen dann schon rot.
    cr ca wirkt noch dunkel, ich meine die Augen hätten dann aber schon einen feurigen Schimmer.
    Creme kann cd cr oder auch cd ca sein.
    D.h. bei Creme läufst du am größten Gefahr, dir "ca" einzufangen, ohne es zu wissen.
    Das ist alles natürlich keine Krankheit, bedeutet nur, dass rote Augen mitgeschleppt werden.
    Kommen die zusammen mit "E." hast du dann Himalayas, bei "ee" rotäugige Calis.

    Ich meine, rotäugige Californias sind nicht erwünscht, empfehle dir aber den Austausch mit erfahrenen California-Züchtern. (Such vielleicht mal nach Zuchten in deiner Nähe)
    Die können dich dann auch in der Auswahl der Zuchttiere beraten. (Dein Creme California Bock trägt auch ca!) Vielleicht ist es bei Zuchten der Farben Creme und Weiß ja häufiger vor, dass Rotäugige ungewollt fallen.

    Ich kann nur Theorie.:D

    Apropos Theorie: Rote Augen können auch durch p oder pr kommen. Bei der Auswahl deiner Tiere glaube ich das aber eigentlich nicht. Deine Sau müste dann Abzeichen in Beige oder zumindest Coffee haben haben. Sind die Abzeichen eindeutig Schoko?
    Wenn natürlich jemand lustig lilac und slate blue Tiere in andere Farbreihen gemixt hat, kann auch das vorkommen. Daher ist es aus Züchtersicht so wichtig, keinen Mix zu veranstalten.
     
  13. #12 Loona07, 15.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Eigentlich weiße und Creme Californias.. Jedoch scheint es sehr schwer zu sein, da gute Ausgangstiere zu bekommen. Die Züchterin, von der ich die weiße Sau habe, hatte einige Schweine mit leicht rötlichen Augen (Feueraugen).:gruebel:

    Ja, die Augen sollten möglichst dunkel sein für die California Zucht. Okay, so langsam verstehe ich das ganze. Meine beiden Elterntiere tragen ca, was dadurch doppelt auftrat und weshalb die Babys so extrem aufgehellt sind (ca ca). Himalaya können sie nicht sein, weil das große „E“ fehlt. Umfärben könnten sie trotzdem noch? :gruebel:

    Angenommen ich würde jetzt meinen Creme Bock mit einer Sau in z.B. einfarbig schwarz oder einfarbig Schoko verpaaren, dann würden sicher (?) Himalayas fallen, weil ja dann das große „E“ (von der Sau) auf das ca von dem Bock trifft?!

    Wo du es gerade ansprichst: mir ist schon aufgefallen, dass die Abzeichen von der Sau etwas anders aussehen als die von dem Bock. Der Bock wirkt für mich „richtig schoko“ und die Sau eher etwas - mh, dunkler/gräulicher/etwas weniger schoko. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, man sieht es auf dem Bild oben ganz gut. In ihrem Stammbaum ist aber nur das drin, was ich oben bereits erwähnt habe.
     
  14. ulrike

    ulrike Schweineliebhaberin

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    973
    Umfärben können die Babys auch noch. (statistisch 50% spalterbige, 25% reinerbige Calis, 25% ohne Caliabzeichen)
    Das Feurige der Züchtertiere könnte vom vorhandenen ca kommen, allerdings auch von p oder pr.
    Das Schoko des Caliabzeichens wird durch ca auch leicht aufgehellt, aber auch durch pr würde es verändert, hier wäre es z.B. coffee. Stammen beide Elterntiere aus der gleichen Zucht? Hier erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass etwas, was irgendwo mal rezessiv drinsteckte, durch Verwandtschaftsverpaarungen wieder auftaucht. Ich fände es schon wichtig zu erfahren, ob da "ca" drinsteckt oder evtl. doch p/pr. Ich würde die Züchterin nach den Ausgangslinien befragen, was drin stecken könnte. Übrigens kann auch ein rotes Tier zusätzlich zu einem großen C auch verdeckt ein ca tragen. Das Rot wäre dann nur etwas heller.

    Verpaarung:
    Die potentiellen einfarbigen dunklen Partnertiere müssten außer "E" auch noch ein "ca" tragen. Sonst wird's nichts mit Himalayas. Die "ca" müssen immer doppelt vorhanden sein, da rezessiv. Die "E" reichen einfach, da dominant.
     
  15. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Loona07, 15.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Doppelpost
     
  17. #15 Loona07, 15.06.2018
    Loona07

    Loona07 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    13.06.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also für mich sieht das „schoko“ der Sau eher nach coffee als nach aufgehellt aus, ich finde das schoko von ihr ist schon recht dunkel. :gruebel:

    Nein, meine beiden Elterntiere stammen aus zwei völlig unterschiedlichen Zuchten. Die eine hatte recht viele Tiere mit roten Augen und die Züchterin, von der ich den Bock habe, hatte soweit ich es gesehen habe nur welche mit d.e.

    Ich werde die Sau wohl eh nicht mehr für die Zucht nutzen, irgendwie ist mir das doch zu heikel.. :nut:

    Ach, okay. War nur zu meinem besseren Verständnis. Für California würden so dunkle Tiere/Verpaarungen ja eh keinen Sinn ergeben und auf Himalaya wollte ich eigentlich nicht hinaus. :-)

    Hach, ist das alles wieder interessant. :-D
     
Thema:

California *nur* mit dunklen Augen (d.e.)?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden