Bruder gestorben - 2 Kastraten dazu

Diskutiere Bruder gestorben - 2 Kastraten dazu im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Liebe alle, Ich bin neu hier im Forum - verzeiht mir also bitte mögliche Anfängerfehler. Ich habe mir 2012 wieder Schweinchen zugelegt - 2 Böcke...

  1. #1 schneffi, 26.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Liebe alle,
    Ich bin neu hier im Forum - verzeiht mir also bitte mögliche Anfängerfehler.

    Ich habe mir 2012 wieder Schweinchen zugelegt - 2 Böcke (Brüder) gemeinsam im zarten Alter von 8 Wochen. Die Züchterin sagte, bei Brüdern funktioniert das i.d.R. prima. Kastration kam mir als solches damals (wegen fehlendem Wissen und Notwendigkeit) nicht in den Sinn.

    Nun ist vor ein paar Wochen Johnny gestorben und Skippy war alleine. Ich hatre es schon kommen sehen und bei einer Notstation angefragt. Sie hatten 2 Böckchen über, die vor Abgabe noch kastriert werden sollten. (Das ist leider wegen Hitze und Zeitmagel nicht passiert).

    Jedenfalls waren die 3 Kerls dann vor Ort zur Vergesellschaftung und verstanden sich gut. Vor kurzem fingen dann bei mir die Beißereien an. Rübi fehlte ein Stück Nase, 2 Wochen später hatte Schnubbelchen abgebrochene Schneidezähne und eine aufgerissene Lippe.

    Schnubbelchen wird immer aus dem Stall (der ans Außengehege über ein KG-Rohr verbunden ist) rausgescheucht und sitzt draußen unter einem Unterstand - auch die ganze Nacht. Genug Futterstellen und Unterschlüpfe sind im Stall. Aber offenbar will Rübi der Chef sein. Er leckt Skippy auch oft das Auge (hatte was drin u war entzündet). Aber die 2 kommen bis auf Gebrummel gut klar.

    Übernächste Woche soll jetzt die Kastration der beiden neuen sein. Skippy wird wegen Tumor am Hals (laut TA nicht störend) und Alter nicht mehr kastriert.

    Meine Frage ist: Was mache ich mit Schnubbelchen? Der arme schläft die ganze Nacht draußen.

    Ich versuche das Gehege in den Nächsten Tagen zu vergrößeen und kann einen alten Hasenstall reaktivieren für den Übergang.

    Wo biete ich Futter an? Draußen im Gehege? (Das würde dann in der Mitte stehen)

    Und welche Alternativen gab ich noch? Der Plan ist, auf die Kastration zu hoffen, wenn das nicht klappt, ein 4. Böckchen dazu. Und dann hoffen, dass der wenigstens mit Schnubbelchen.klarkommt.

    Ist schon.komisch. die 2 waren vorher auch ganz lange zusamnen. Bin etwas ratlos.

    Liebe Grüße
    schneffi
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HikoKuraiko, 26.08.2018
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    103
    3er Gruppen sind bei Jungs immer heikel. Vor allem eben wenn sie nicht kastriert sind. Wie alt sind denn auch die beiden neuen? Wenn diese selbst noch jung sind (unter 1 Jahr) dann hast du aktuell 3 unsozialisierte Jungs da sitzen die überhaupt nicht wissen wie es als meeri läuft und wie man Streitereien auch ohne sich halb zu zerfleischen löst. Da wäre dann die Idee nen weiteren Erwachsenen gut sozialisierten Kastraten mit Bockgruppenerfahrung dazu zu nehmen. Aber dafür muss die Gehegegröße auch stimmen (wären dann mind. 4m² auf einer Ebene für nötig). Nen guten Plan B falls alles nicht klappt solltest du aber auch im Hinterkopf haben. Auch wenn sie sich jetzt nach der kastra zusammen raufen (ggf. auch mit dem vierten Buben dann), kann es immer passieren das nach Jahren es stress gibt und du gezwungen bist die Jungs zu trennen.

    Füttern würde ich aber im Außenbereich wo ALLE hin kommen. Und da dann weiträumig damit auch jeder was ab bekommt. Vor allem wenn einer eh nur dort sein darf. Würde auch die Gewichte von allen im Auge behalten. Falls der eine drastisch abnimmt durch den Stress würde ich wohl auch kein weiteres Meeri dazu setzen sondern eher gucken das du ne zweite Gruppe aufmachst (wobei du dann falls sie aktuell draußen leben sie rein holen musst da du für Außenhaltung so oder so 4 Tiere brauchst).
     
  4. #3 Angelika, 26.08.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    9.903
    Zustimmungen:
    2.823
    Kastration ändert das Wesen der Tiere nicht grundlegend - und wenn zwei einander nicht leiden können, bleibt das auch nach Kastra so.
    Zwei gleichalte Jungspunde kämpfen hier wohl ihr Revier aus, was zur Folge hat, dass der Unterlegene das Revier des anderen nicht mehr betreten darf. Es kann vorkommen, dass sich das auch nicht mehr aufbrechen lässt.
    Ich halte seit 22 Jahren ausschließlich männliche Tiere, früher unkastriert, inzwischen kastriert, und habe in solchen Fällen das unterlegene Tier getrennt - entweder eine weitere Gruppe aufgemacht (eine Zeitlang hatte ich drei Gruppen, und nicht mehr viel Wohnzimmer übrig), in einem Fall den Beißer (der aus einer Bockgruppe kam, dort ein unauffällig friedliches Tier gewesen war - ich achte bei meinen Neubewohnern auf Charakter, aber offensichtlich ist der ein Stück weit situationsabhängig - und auch nach fünf Tagen sich wieder problemlos in seine alte Gruppe eingefunden hat) zurück gegeben. "Das gibt sich in ein paar Wochen, das darf auch blutig werden" war für mich nie eine Option.
    I
     
  5. Enkidu

    Enkidu Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    203
    Verträgt sich denn Skippy mit Schnubbelchen? Und Skippy mit Rübi?

    Ich glaube, ich würde den, der am aggressivsten ist, zurückgeben. Vielleicht ist er bei Weibchen glücklicher.
     
  6. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    282
    Ich würde die übung auch abbrechen, das wäre mir alles zu riskannt.
    Ich finde es vom Notstazion auch nicht gerade super, dir zwei unkastrierte Böcke
    Zu deinem unkastrierten zu vermitteln !

    Ich würde die zwei zurück geben und es mit einem kleinen Frühkastrat versuchen,
    Und wenn dann Skippy auch mal nicht mehr ist, kannst du wieder einen Frühkastraten dazu setzten
    Oder im ein zwei Frauen gönnen.
     
  7. #6 Day Dream, 27.08.2018
    Day Dream

    Day Dream Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    24
    Dann lernt der kleine Frühkastrat aber auch überhaupt kein Sozialverhalten!
    Ich würde ich einen ruhigen und älteren Kastraten dazu, keine Jungspunde und schon gar nicht unkastriert, dass ist viel stress für den älteren Herren und wie man sieht Funktioniert es auch nicht.
    Platz ist auch entscheident, 1qm pro Bock mindestens.
    Du kannst es mit dem ruhigeren der beiden probieren, aber solange die Horomone noch nicht runter sind nach der Kastra, kann es schon deutlich mehr streiteren geben.
     
  8. #7 schneffi, 27.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Lieben Dank für eure Antworten.

    Skippy verträgt sich mit beiden gut.

    In der Vergesellschaftung lief es gut. Wahrscheinlich hat dann die neue Situation Rübi auf die Idee gebracht, Stress zu machen.

    Für zwei Gruppen fehlt mir der Platz. Und reinholen geht auch nicht.

    Eigentlich hätte ich ja zwei Kastraten bekommen sollen, aber die gute Frau von der Notstation hat es in unserer Urlaubswoche, in der die Vergesellschaftung stattfand, nicht hinbekommen, und es war auch zu heiß. Ich wollte Skippy aber eben auch nicht lange alleine lassen.

    In einem Tierheim in der Nähe gibt es wohl noch 2 ganz Kleine; 1 knappes Jahr und was über ein Jahr. Die sind auch schon kastriert.

    Rübi und Schnubbelchen sind beide fast so alt wie Skippy, ca 5-6 Jahre.

    Wie lange würdet ihr dem Ganzen nach der Kastra geben, wenn Schnubbelchen weiterhin ausgegrenzt wird?
     
  9. #8 Day Dream, 27.08.2018
    Day Dream

    Day Dream Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    24
    Ich würde es generell nicht bei einer 3-er Konstellation belassen, ich würde dir raten den weniger Verträglichen abzugeben bzw wieder zurück.
    Die Horomone sind meist nach 6 Wochen dann runter und die Buben werden Entspannter.
    Aber reinholen wirst du sie müssen, denn für eine Außenhaltung müssen es mindestens 4 Tiere sein und ich würde zu dieser Gruppe keinen weiteren Bock dazu sondern es liebe bei einem Pärchen belassen und später dem jüngeren Mädels dazu.
    Du wirst schon irgendwo 2qm im Haus freimachen können für ein Gehege, aber draußen können sie sich definitiv nicht genug Warmhalten.
     
  10. Silvia

    Silvia Glücksschweinchen

    Dabei seit:
    27.12.2015
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    282
    Day Dream Ich habe das so gemeint, ich würde zu Skippy einen kleinen Frühkastraten setzt
    Den kann Skippy erziehen, dann hoffe ich natürlich das Skippy noch 1-3 jahre lebt, dann ist
    Ja der Frühkastrat auch schon wieder erwachsen und dann würde ich ohne bedenken
    Wieder einen kleinen Frühkastraten dazu setzten oder dann eben 1-2 Weibchen :fg:
     
  11. #10 Day Dream, 28.08.2018
    Day Dream

    Day Dream Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    24
    Skippy hat aber selber kein Sozialverhalten erlernt, also kann er auch keinem welches lernen, somit würde der Frühkastrat selber unsozialisiert und dieser unsozialisierte Frühkastrat soll nun wieder einen Frühkastraten erziehen?
    Diese Rechnung geht nicht ganz auf, sorry.
    Vorallem ist der Kleine arm mit dem alten Opa.
     
  12. #11 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Kurzes Update: ich hatte heute frei und habe provisorisch das Gehege erweitert. Das wurde auch von allen beschnuppert und erkundet, aber Rübi hat Schnubbelchen nach 10min Erkundungstour übers Areal gejagt. Schnubbelchen hat sich in dem neuen Abteil eingerichtet und auch unterm Unterschlupf geschlafen. Die beiden anderen lagen zufrieden im Stall und schliefen dort.

    Heute morgen sah es so aus, als hätten die beiden Schnubbelchen zum Wecken besucht. Sie saßen alle 3 friedlich nebeneinander und haben gefressen.

    Aus aktueller Sicht würde ich sagen, dass Schnubbelchen nicht bleiben kann, weil ja Skippy momentan nur mit Rübi rumläuft. Andererseits würde er sich wohl mit ihm abgeben, wenn Rübi nicht da wäre. Oder Rübi ist so unerzogen, dass er Skippy auch noch angreift, wenn Schnubbelchen weg wäre, und später die Weibsen auch nicht im Griff hat. Ausprobieren kann und will ich das nicht.

    Trotzdem tut es mir leid wenn ich den kleinen Zottel immer ganz allein in seinem Unterstand sitzen sehe. Ich hab ihn richtig ins Herz geschlossen.

    Ich hatte übrigens letzten Winter meine 2 Tiere draußen und es ging. Ich habe Wärmflaschen und viel Stroh und Heu im Stall verteilt. Und mehrmals wöchentlich Gewicht kontrolliert.

    Wenn es jetzt kälter wird, und Schnubbelchen darf immer noch nicht ins Haus, was kann ich dann machen damit er nicht friert?
     
  13. #12 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Wenn ich den Zugang zum Stall mal einige Tage dicht mache, würde das evtl. was bringen?

    Eine weitere Überlegung, die ich habe: 2ten Stall/Schlafhütte plus Auslauf danebenstellen aber nicht verbinden. Sozialisiertes Böckchen finden, und nach Beschnuppern die Twischenwand mal aufmachen.

    Aktuell ist die Reihenfolge von links nach rechts: erweitertes Gehege (1,5m2) - Gehege (2,5m2) - Stall (1,8m2) verbunden mit dem mittleren Gehege über KG-Rohr. Oder 2 Eingänge zumStall schaffen? Aber da wird Rübi Schnubbelchen wohl auch nicht reinlassen.
     
  14. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.729
    Zustimmungen:
    2.819
    Hmm... vielleicht hilft es, erst einmal das Verhalten der Tiere anzuschauen und dann den Stall ihren Bedürfnissen nach zu verändern?
    Manchmal muss man da vielleicht dann auch, wenn man die Tiere behalten möchte, Abstriche am Stall machen und diesen dann umbauen, so dass er auf die Schweinebande passt.
    Ich finde das KG- Rohr als Verbindung zu eng. Können da 2 Tiere gleichzeitig durchgehen? Klingt für mich nach einer Sackgasse.
    Meine 4 kommen jetzt super miteinander aus. Aber nutzen 2 Tiere gleichzeitig eine der Rampen, dann gibt es immer kleine "Diskussionen", wer nun den Rückwärtsgang antritt.
    Kommen sie nun nicht so fluffig klar, dann wäre dies eine klare Konfliktstelle und ich müsste die Rampen so verbreiten, dass 2 Wutzen sie gleichzeitig benutzen können.
    Erst einmal, klingen so Umbauarbeiten immer unangenehm, wenn sie ungewollt von Menschenseite aus, sind.
    Aber die Tiere sollen ja draußen bleiben und noch kann man was wettermäßig verändern. Schnell ists Herbst, dann wird es unangenehm.
    Hast du mal Fotos von deinem Meerschweinchenreich?
    Es klingt für mich vom Aufbau her, sehr nach Stückelei. Aber ich kann mir so auch kein Bild davon machen, daher kann es durchaus falsch liegen.
     
  15. #14 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Ja, es ist schon Stückelei. Wir hatten die 2 Herren erst im Haus. Haben sie aber dann wegen Umbauarbeiten (und da ich sie eh draußen halten wollte), letztes Jahr im Mai nach Draußen umgezogen. Den Stall haben wir ringsherum mit Wänden versehen, ein Dach draufgebaut und gedämmt. Innen eine Schutzhütte mit 3 Bereichen. Nicht optimal, aber für die 2 Brüder hat es gepasst. Bei denen gab es auch nur in der Rappelphase mal Rangeleien. Aber direkt einen Chef ausmachen konnte ich da nicht.

    Die Idee das so zu machen hatte ich von einer Dame von der Meerschweinhilfe. Allerdings hat sie solche Fälle wie jetzt, dass mal ein Schwein stirbt, letztes Jahr auch noch nicht bedacht.

    Dass man das Gehege etc. mit den Schweinchen ändern oder umbauen muss, ist mir sehr bewusst und ich tüftel auch inmer an Ideen, wie es besser gehen kann.

    Das KG-Rohr ist tatsächlich die Konfliktstelle. Dort kann halt nur ein Schwein rein oder raus. Rübi kriegt das schon mit, wenn Schnubbelchen mal im Stall ist und jagt ihn gleich raus.

    Und den letzten Anbau zum Aus-dem-Weg-gehen habe ich gestern provisorisch hingezimmert. Das ist alles nicht optimal und muss Stück für Stück verändert werden.

    Wir hatten zwischenzeitlich die Idee, eine ganz neue Schutzhütte zu bauen und den Stall zu entsorgen. Allerdings ist der so schön groß, dass wir das dann doch verworfen haben.

    Ich hatte mich die Tage nach einer Fertiglösung Stall/Gehege (Voliere, Hühnerstall) umgesehen. Ist aber bisher auch nicht so das wahre.

    Ich würde am liebsten einen neuen Vergesellschaftungsversuch starten. Aber nach den blutigen Attacken ist das am Ende vielleicht schon geklärt.

    Zumindest ordnet sich Schnubbelchen unter. Aber Rübi kann ihn wohl einfach nicht mehr leiden.

    Klar sind solche Umbaumaßnahmen unangenehm. Aber da wir auch 2 Kinder haben, sind wir solche Sachen eigentlich gewohnt. Am liebsten wäre mir, ich könnte das alles selber bauen, meinen Mann mag ich da auch nicht immer einspannen. Der hat schon wegen der vielen Tierarztbesuche gemeckert - und kümmert sich grade darum, dass Herrchen, Frauchen und Kinder ab Herbst wieder ein warmes Heim haben (wir verrohren grad alles neu) ;-)

    Ich mach mal Fotos die Tage und stell sie rein.
     
  16. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.766
    Zustimmungen:
    2.654
    Und ein zweites Schlafhaus zum jetzigen Auslauf dazu?? Rübi kann ja schlecht in beiden Häusern sein. Da hätte Schnubbelchen eine Ausweichmöglichkeit. Hm?
     
  17. #16 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Ja, das wäre jetzt die nächste Aktion im Zuge eines Umbaus. Nur leider reicht das ja im Winter auch nicht aus. Zum Glück ist es noch nicth kalt :) Ich habe noch eine schöne massive Holzkiste zu Hause, mit Füßen dran, die braucht nur einen Deckel. Ich denke mal, so ein Klappdeckel mit Hohldach ist doch schnell gebaut oder? Gibt es dazu im Netz Anleitungen? Platz genug ist draußen an sich auch. Wir haben das MEerschweinareal hinter dem Haus, auf einer Erhöhung. Potential gibts da genug - wenn ich genug Zeit hätte auch für eine ganze Sippschaft ;-)
     
  18. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.766
    Zustimmungen:
    2.654
    Ich hatte vor paar Jahren mal eine ähnliche Situation. Vier Kastraten, zwei kamen nicht so gut aus miteinander. Da hab ich einen 2. Stall hingestellt, damit jeder einen "warmen" geschützten Schlafplatz hatte. Mal waren alle viere im selben Stall, mal einer allein etc.

    Du kannst/musst fast den Stall mit z. B. Styropor isolieren, dann sollte das gehen. Habt ihr Saukalt im Winter? Bei uns normal nachts nicht unter -10 Grad, meist wärmer aber auch schon kälter. Nur dann nicht ewig lange Zeit/Tage.

    Momentan habe ich drei Kastraten, aber hatte auch schon nur zwei. Der Stall genügend isoliert und trockengehalten und guuut eingestreut, ging es auch mit zwei Schweinchen gut. Man hat halt dann bei Kälte mehr Arbeit, aber das ging/geht bei mir gut.

    Könntest du bei der Verbindung mit dem Rohr nicht nochmals so ein Rohr nebendran machen? Damit es eine Ausweichmöglichkeit gibt? Das würde die Situation entspannen. ;)
     
  19. #18 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    So ein Rohr habe ich auf jeden Fall noch da und ein Loch ist auch schnell gebohrt. Ich habe im Netz noch etwas gestöbert und bin auf diese Katzenhäuser aufmerksam geworden. Wenn es von der Größe her passt, würde ich das dann hinstellen - oder ich nehme den alten Hasenstall und möbel den noch auf. Und ein von der Größe her passendes Freilaufgehege zum dranstellen habe ich auch gefunden. Alles auch in meinem Budget.

    Der Stall ist mit Styropor isoliert. Aber so richtig hat mir das nicht gefallen. Ich würde gern im Herbst noch von innen Flachs-/Kokosmatten anbringen und auf jeden Fall müssen neue Türen ran. Die sind leider ausgeklappert.

    So wie ich das aber gerade sehe, alles im Rahmen des Machbaren. Das macht mir Mut :) Die Temperaturen sind bei uns ähnlich. Und wenn alle Stricke reißen, müssen sie irgendwie in den Schuppen umziehen. Aber so a***kalt wird es bei uns i.d.R. nicht.

    Ich geb den Böckchen eine Chance. Die nächsten Schritte sind:
    - Stall und Gehege besorgen bzw. umbauen
    - Kastration
    - viertes Böckchen

    Die Frage ist: Wo vergesellschafte ich das vierte dann? Es muss ja neutraler Boden sein. Wieviel Platz brauche ich dafür? Aber ich denke, zur Vergesellschaftung finde ich in anderen Threads noch Infos.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Quano

    Quano Meersäulioldie

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    2.766
    Zustimmungen:
    2.654
    Ich vergesellschafte im normalen Gehege 5 qm Aussenanlage, 1 qm Stall. Aber es sind Kastraten, keine Böckchen :D

    Ich würde halt alle kastriert halten.

    Viel Glück bei der Umsetzung von allem!:blumen:
     
  22. #20 schneffi, 28.08.2018
    schneffi

    schneffi Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    8
    Achso nennt man die dann tatsächlich immer Kastraten und nicht mehr Böckchen?
     
Thema: Bruder gestorben - 2 Kastraten dazu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hasenstall

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden