Brauche mal Rat von erfahrenen Bockhaltern

Diskutiere Brauche mal Rat von erfahrenen Bockhaltern im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, wie ihr vll mitbekommen habt habe ich gestern meine beiden Jungs kastrieren lassen. Seitdem benehmen sie sich wie ausgewechselt....

  1. #1 ~Sweety~, 17.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    Hallo,

    wie ihr vll mitbekommen habt habe ich gestern meine beiden Jungs kastrieren lassen.

    Seitdem benehmen sie sich wie ausgewechselt. Von den lieben Schweinen ist nichts mehr da. Seit gestern jagen sie sich, lassen die Zähne extrem laut klappern, Fauchen sich an und stellen die Haare auf.
    Und es die ganze Zeit nur noch schlimmer und wilder geworden.

    Gebissen haben sie sich noch nicht, aber sie waren schon sehr oft knapp davor.

    Und jetzt weiß ich einfach nicht, was ich machen soll.
    Trennen, obwohl noch kein Blut floß?
    Zusammenlassen und warten, bis sie sich beissen und vll noch was mit ihren Kastrawunden passiert?

    Sie essen nicht mal richtig. Wenn einer was essen will, kommt der andere und jagt ihn weg. Egal an welcher Stelle. Die Futterplätze sind im Gehege und im Auslauf verstreut.

    Häuschen gibts nicht, nur Unterstände, damit sie ausweichen können.

    Der Platz beträgt etwas über 2 m² und bis vor der Kastra waren sie ein Herz und eine Seele.

    Leider weiß ich nicht mehr weiter.

    Könnt ihr mir einen Rat geben?
    (Sind beide frisch kastriert. ca 7 Monate alt und seit der Geburt zusammen gewesen.)

    Ich sitz hier echt nur noch rum und weiß nicht, ob ich heulen soll oder nicht.

    LG
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MissPiggy, 20.09.2010
    MissPiggy

    MissPiggy Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sweety,

    ich würd die ganze sache erst mal beobachten und abwarten was passiert,solang sie sich nicht verletzen.Hast Du den die möglichkeit falls es so bleibt,was ja auch nicht auf dauer für die 2 schön ist,ihnen je ein mädel zuholen?

    lg
     
  4. #3 ~Sweety~, 20.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    Hallo,

    Ich musste sie leider schon trennen. :( Ihre kämpfe sind im Laufe einer Stunde wirklich heftig geworden und man hat gemerkt, dass beide echte Panik vor dem anderen hatten.

    Sie sitzen nun in 2 Käfigen und mir wurde geraten, nicht die Flinte ins Korn zu werfen und eine neue VG zu versuchen. (Kann ja nicht noch schlimmer werden.)

    Die VG ist für Mittwoch geplant, da sie jetzt seit Freitag (ca. Mitternacht) getrennt sitzen.

    Es ist herzzerreißend, sie jetzt so traurig sitzen zu sehen. :(

    Ich möchte sie nicht zusammen halten, wenn die VG nur auf ein "dulden" hinausläuft. Ist ja auch nicht im Sinne des Schweinis.

    Leider kann ich nur einen von Beiden behalten, da ich in meiner kleinen Wohnung nicht den Platz für 2 Gruppen habe.
    Aber ich hab keinen Plan, wohin ich dann den einen bringen soll. TH kommt nicht in Frage und einfach so einen Zettel im Supermarkt aufhängen find ich auch nicht so gut..... wer weiß, wer da kommt.

    LG
     
  5. Hexe86

    Hexe86 Meerschweinchenmama

    Dabei seit:
    02.10.2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    1
    Getrennt hätte ich jetzt noch nicht. Bei Männer WGs braucht man manchmal starke starke Nerven wenn sie in einer Rappelphase sind.

    Wenn du sie nochmal zusammensetzt solltest du sie nicht zu früh wieder auseinander nehmen. Es kann 3-4 Wochen dauern bis die Rangordnung geklärt ist. Auch mal ne kleine Kinke im Ohr oder ne kleine Schramme ist normal.

    Wenns wirklich nicht mit den Beiden klappt, geb ihn zu einer Notstation.
     
  6. #5 birgit schneider, 20.09.2010
    birgit schneider

    birgit schneider Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.11.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    778
    Huhu,

    so schnell hätte ich jetzt auch nicht getrennt.

    VGs können sich mitunter über Monate hinziehen.

    Ich hatte den Fall bei meiner Fussel, die hier monatelang die ganze Gruppe wahnsinnig gemacht hat und nur für Ärger gesorgt hat........irgendwann wars vorbei und heute kommt sie mit allen super gut aus.

    Auch bei meinem Kastraten und meinem FK gab es nach einer problemlosen Anfangszeit mehrere Wochen das volle Program mit wirklich heftigen Beißereien, Gejage, Stress in der ganzen Gruppe.........mitlerweile läuft es prima und meine Gruppe ist total harmonisch.

    Da heißt es einen langen Atem haben und ggf. für mehr Platz und vor allem Sichtschutz und Ausweichmöglichkeiten aller Art zu sorgen.

    Versuch die VG halt noch einmal, aber trenn dieses Mal nicht so früh, sondern schau, ob Du an der Käfigsituation / Konstruktion / Einrichtung etwas ändern kannst.........
     
  7. #6 ~Sweety~, 20.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    Ich hatte noch keine VG.

    Die beiden Jungs sind als kleine Brüderchen gemeinsam eingezogen und waren bis zu Kastra immer ein Herz und eine Seele. (haten auch nie einen Streit, der so extrem geworden ist wie jetzt auf einmal) Eben nach der Kastra hat es angefangen. (Sie wurden gemeinsam kastriert und nach dem Aufwachen haben sie sich nicht mehr verstanden.)

    Langer Atem ist gut gesagt, wenn sie sich gegenseitig mit lautem geheule anspringen und keiner mehr auch nur einen Heuhalm anfassen kann, ohne dass der andere gleich austickt.

    Die 1.VG (und einzige) wird erst am Mittwoch gemacht und sie müssen es so lange durchmachen, bis sie sich vertragen, oder einer blutet.

    Platz haben sie eigentlich etwas über 2 m². (Käfig mit Dauerauslauf)

    LG
     
  8. Vava

    Vava Guest

    Hätte sie auch nicht so schnell getrennt.
    Als Halter tendiert man oft dazu die Tiere frühzeitig zu trennen.
    Bei Böcken kann es über Tage / Wochen hinweg sehr schwieirg werden da braucht man Geduld.
     
  9. #8 ~Sweety~, 21.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    Das habe ich auch gemerkt. :wein: Aber die Nerven für eine Bock-WG habe ich wohl nicht.

    Mein Freund und ich haben gestern noch lange überlegt und geschaut was geht, da wir eigentlich keinen der beiden abgeben wollen. Dafür muss zwar jetzt ein Schrank weichen und das Wohnzimmer umgekrempelt werden, damit alle auch genügend Platz haben zum wohlfühlen, aber das ist es mir wert.

    Jetzt steht fest, dass wir beide Jungs behalten, aber hier 2 Gruppen aufmachen. In der jeder ein Weibchen erhält.
    2 Zuckersüße Abgabedamen sind schon gefunden worden gestern und der Kontakt zur Halterin besteht.

    Ich bin auch gar nicht traurig darüber, dass es nun so gekommen ist. :) Im Gegenteil, ich freue mich, 2 Damen ein schönes Heim geben zu dürfen. Und noch mehr freue ich mich, dass unsere Jungs sich nun an weibliche Gesellschaft erfreuen dürfen.

    LG und danke für eure Tipps! Aber ich bin wohl einfach nervlich nicht stark genug für eine reine Bockhaltung.
     
  10. #9 Fränzi, 21.09.2010
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Das ist doch eine gute Lösung!!!

    Uebrigens vermute ich stark, dass Deine Böcke, die ja vorher "ein Herz und eine Seele" waren miteinander, sich so oder so gestritten hätten, denn sie sind jetzt 7 Monate alt, wie Du weiter oben schreibst, somit also beide gleichzeitig mitten in der Pubertät.

    Da wäre es wohl mit oder ohne Kastra zum Knatsch gekommen, nur ist das jetzt halt zufälligerweise zeitlich mit der Kastration zusammengefallen.
    Bei Böcken brechen die grossen Streitereien häufig nach irgendeinem speziellen Ereignis aus, z.B. wenn einer krank wird und beim TA war oder sogar schon nur, wenn sich am Gehege oder Einrichtung etwas ändert oder was auch immer.
    Eine Bock-Gemeinschaft ist sehr fragil, die beim kleinsten "Fliegenpups" aus dem Gleichgewicht geraten kann.
    Das war bei Dir jetzt leider die Kastration, aber Du hast ja schnell eine Lösung gefunden!
     
  11. #10 Littlefoot, 21.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest

    Hallo Sweety,

    warum hast denn die beiden Jungs überhaupt kastrieren lassen wenn sie sich doch vorher so gut verstanden haben ?
    Ich halte schon lange Böckchen gemeinsam ...und ...ich setze den Ranghöchsten auch mal für 2-6 Std. zum Weibchen wenns brünstig ist ....dann kommt er wieder in die Gruppe und nix passiert ...bissle beschnuppern und gut ist ...
    Ich hatte auch schon bis zu 7 Jungs in einer Gruppe....alle unkastriert ...
    Aber ich habe auch schon gehört das sich die Jungs nach der Kastration negativ verändern ....
     
  12. #11 Fränzi, 22.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.09.2010
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Du kannst die Liebhaber-Haltung nicht mit Zucht-Haltung vergleichen! Sweety ist eine reine Liebhaber-Halterin, welche nicht züchten will mit ihren Böcken.

    Du als Züchterin wirst wohl kaum Deine unkastrierten Böcke 6 Jahre lang zusammen sitzen lassen, sondern Du gibst sie früher oder später ab, spätestens dann, wenn sie sich verkloppen.
    Ich vermute, Du redest von Deinen "jungen" Zuchtböcken, die nur wenige Monate lang in dieser Konstellation zusammen sitzen. Oder sitzen Deine Zuchtböcke unverändert bis sie sterben in derselben unkastrierten Konstellation beinander, also 5 -7 Jahre lang?

    Ausserdem sind Deine Zuchtböcke "ausgelastet" mit den Mädels, vielleicht trägt auch das etwas dazu bei, dass sie für einen gewissen Zeitraum friedlich bleiben.

    Bitte verunsichere jetzt nicht die Liebhaber-Halter mit Deiner Zuchtbock-Haltung, denn aus diesen Irrtümern heraus entstehen die "Gerüchte", dass man problemlos zwei gleichaltrige, unkastrierte Brüder bis zu ihrem Lebensende friedlich und problemlos miteinander halten könne.
    Das stimmt gemäss allen Erfahrungen, die ich selber schon miterlebt und gehört habe oder was wir alle hier in x-fachen Beispielen lesen können, definitiv nicht.
    Ich habe schon mehrfach hier nachgefragt, wer denn schon 6 Jahre lang friedlich zwei gleichaltrige, unkastrierte Böcke halte, ohne dass sie sich verprügeln oder ein Unterlegener dauernd Pilz und Milben hat. Es kam wenig bis gar kein Echo, denn solche Fälle kommen so gut wie gar nie vor!

    Züchter verändern ihre Zusammenstellungen dauernd, Böcke kommen, Böcke gehen. Kurzfristig mal ein paar Wochen oder Monate können Böcke sicher friedlich zusammen leben, wenn sie in ihrer Jugend gut sozialisiert werden, aber die Züchter-Erfahrungen mit unkastrierten Böcken kann man nicht auf die Liebhaber-Haltung mit erwünschter jahrelanger, stabiler Bock-Haltung übertragen!!

    Aus diesen Gründen propagieren wir in Liebhaber-Hand die Kastraten-Haltung (auch in grösseren Gruppen, wenn genügend Platz vorhanden ist) und zudem, weil spätestens beim Tod des ersten Bockes ein alter, unkastrierter Bock herumsitzt, den keiner will.
    Im schlechtesten Fall wird solch ein alter Bock herumgeschoben von Hand zu Hand und versauert in einem Einzelkäfig oder im besten Fall wird er abgeschoben in eine Notstation, die sich dann um dieses "Züchter-Versäumnis" kümmern darf...

    Daran denken die Züchter eben nicht, wenn sie gleichaltrige, unkastrierte Brüderlein einem Liebhaber verkaufen (aus den Augen, aus dem Sinn, Hauptsache, die Böcke sind weg). Zum Glück beginnen einige Züchter damit umzudenken und verkaufen nur noch kastrierte Buben!:hand:

    Und "abwarten, bis es knallt und danach kastrieren" haben wir auch schon zur Genüge diskutiert...:cool:
     
  13. #12 Littlefoot, 22.09.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest


    Ich denke nicht das die Mädels dazu beitragen das sie friedlicher zusammenleben .Im normal Fall wäre dies eher ein Grund sich zu kloppen.Aber ich denke die Tricks gut zu beherschen die dazu beitragen das die Gruppe harmoniert...auch nach dem Besuch beim Weibchen.


    Meine Böckchen leben auch länger als nur ein paar Wochen/ Monate unverändert zusammen .
    Ja, die zu verkaufenden Jungböckchen( ab der 3. -4.Woche je nach Gewicht) setze ich zum Sozialisieren in diese Gruppe. Was besseres gibt es nicht .Ich verkaufe auch nicht überwiegen junge Brüder sondern auch mal Alt mit/zu Jung!Und das klappt ...auch Jahrelang ...!Oder ein Frühkastrat mit einem Weibchen! . Oder ein älteren Kastraten( nach der Katrafrist) mit einem Weibchen.
    Je nach Wunsch des Käufers und Verkaufsangebot.

    Das stimmt nicht so ganz:o)
    Denn in erster Linie habe ich ( ich kann nur mich hier vertreten ) ein sehr kleine Zucht mit 15 Stammtieren !
    Da wird nicht alle Nase lang die Konstellation der Gruppen geändert .
    Auch nicht die Böcke...bei mir kloppen sie sich nicht . Auch die Alten nicht.



    ich weiß ja nicht welche Züchter du kennst ABER bei mir ( wie schon erwähnt vertrete ich hier nur mich ) gibt es kein aus den Augen aus dem Sinn....ich begleite meine Meeris und deren Halten ein Leben lang( bin immer da , für Krallenschneiden , Urlaubbetreuung und kleiner Wehwechen. Ich nehme meine Meeris auch wieder zurück oder helfe dabei das sie wieder in gut zu Hause kommen ) ....sofern der neue Besitzer das will .So hält man sehr gut Kontakt und bekommt viel mit ....so weiß ich auch das sich die Böcken die auch schon mehr als 4 Jahre zusammen leben nicht kloppen.

    [QUOTEUnd "abwarten, bis es knallt und danach kastrieren" haben wir auch schon zur Genüge diskutiert...
    ][/QUOTE]

    Wenn sie sich erstmal kloppen hilft auch keine Kastra mehr !!!
    Es ist wie im Leben entweder man mag sich oder nicht ......man muss nur das gewissen Händchen dafür haben und seine Tiere gut kennen.....auch die Elterntiere.

    Ich kann hier nur noch mal betonen das ich hier nur aus meinen Erfahrungen und das Feetback meiner Meerikäufer berichten ...und das ist überwiegend positiv ....
    Meine Erfahrungsberichte stammen aus fast 10 jähriger Züchterfahrung ...davor war ich auch Liebhaber-Halter .....

    PS: an dem Beispiel von Sweety sieht man auch , dass sich Kastraten prügeln...wie schon gesagt gibt eine Kastra nicht die Garantie das sie sich vertragen ebenso wie bei Unkastrieten ....die Kastration bewirkt nur das sie unfruchtbar werden und sich nicht das Verhalten ändert!
    __________________
     
  14. #13 ~Sweety~, 22.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    @Fränzi: Danke ^^

    @Littlefoot: Da sie sich verstanden war die Kastra nicht wegen dem "es knallt" notwendig, sondern eben wie Fränzi schon sagte, wegen der Liebhaberhaltung. Ich hab oft gelesen bisher, dass wenn einer Stirbt der andere sich schlecht mit neuen Böcken versteht. Daher wollte ich vorsorgen für den Fall, der ja eintritt, dass einer stirbt.
    Ich habe mir dadurch, dass sie eben eine Herz und eine Seele waren auch nicht gedacht, dass es danch zu solchen Zwistichkeiten kommt zwischen ihnen. Wie schon mal erwähnt hatten sie ja auch die erste Rappelphsase vollkommen "friedlich" überstanden.
    Die Kastra hielt ich einfach jetzt für angebracht, da sie sich verstanden und fit / jung genug waren für eine "normale" Kastra. Frühkastra ging ja leider nicht, da sie schon zu alt waren, als sie zu mir kamen.
    Dadurch, dass ich immer wieder gelesen habe, dass es im Alter mit OPs so eine Sache ist, wollte ich eben, dass sie es "früh" hinter sich haben, aber eben auch erst nach der ersten Rappelphase.

    Jetzt kommt es ja anders, aber ich finde es nicht schlimm. :) Machen wir aus 2 eben 4 und bauen halt um.

    Leid tun mir die Beiden aber gerade, da sie ihre Frist nun getrennt sitzen müssen. :(
    Fressen, kötteln, nehmen nicht ab und muiken aber rum. Daher denke ich, dass sie es verkraften werden die nächsten 5 Wochen. :)

    LG
     
  15. #14 Littlefoot, 22.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest

    das habe ich mitbekommen , dass beide vor der Kastra sehr gut verstanden haben ;o)

    Aber im Endefekt muss das ja auch jeder für sich entscheiden .....ich bin auch dafür das am Ende kein Tier allein leben muss.......daher haben alle Besitzer meiner Meeris die Obtion das / die Meeris zurückzubringen.

    Ein kleines Beispiel ...ein junge Frau ist der Partner ihres Böckchen ( beide unkastriert) verstorben und ihr Böckchen saß nun nach schönen 5 Jahren allein da .
    Sie rief mich an und wollte Rat ....ich gab ihr zwei Babyböckchen ...und alle drei leben sehr gut als Gruppe seit nun 2 Jahren zusammen ...mittlerweile verstarb auch der andere Altbock und so haben sich noch die beiden Jungböcke ...die Variante geht also auch ....

    LG Sabrina
     
  16. #15 ~Sweety~, 22.09.2010
    ~Sweety~

    ~Sweety~ Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.06.2010
    Beiträge:
    609
    Zustimmungen:
    80
    Die Möglichkeit, einen von Beiden im Falle des Todes zurück zu geben habe ich aber nicht. Zudem haben mir Berichte von alten Opaböcken im Inet abgeschreckt, in einem solchen Fall einen Jüngeren hinzuzusetzen. Oft ist die Rede von "nicht verstehen", "der Junge langweilt sich, der Alte ist genervt".

    Aber es ist wohl so, dass man 100 Leute fragen kann und 100 Meinungen bekommt. :)

    Für mich war die Kastra sinnvoller, als dem "Überlebenden" einen "Jungspund" anzutun. :)

    Das es immer schief geht behaupte ich gar nicht. Es kann, wie du zeigst, auch super oft richtig gut laufen so.

    Aber für mich persönlich war dies keine Möglichkeit. ^^ Aber stimmt: Es gibt mehrere Wege, hauptsache die Kleinen müssen nicht leiden.

    Und ich denke, meine Jungs müssen nicht leiden, wenn sie in Zukunft weibliche Gesellschaft genießen dürfen. :D

    LG
     
  17. #16 Littlefoot, 22.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest

    :top::top::top:
     
  18. #17 Fränzi, 22.09.2010
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Wie ich schon vorher sagte, Du kannst Deine Zucht-Haltung nicht mit einer Liebhaber-Haltung vergleichen und solltest daher nicht alles durch die "rosa Brille" sehen... "och ja, Bock-Haltung ist kein Problem, bei mir klappt das wunderbar. Haltet ruhig 2 unkastrierte Böcke, das geht prima!"

    Neiiiiin, unerfahrene Neulinge, welche die Böcke zuerst in einem zu kleinen Käfig halten, nichts wissen von Sozialisation, ahnungslos im Zoogeschäft 2 kleine, gleichaltrige Brüderlein kaufen und dann völlig entsetzt feststellen, dass sich diese Böcke nach ein paar Monaten in der Pubertät verprügeln, die kennen diese "Tricks", die Du ansprichst eben nicht und haben auch nicht die Möglichkeit, unverträgliche Böcke allenfalls in einer anderen Zusammensetzung zu halten.

    Deshalb wehre ich mich dagegen, dass Du hier so locker die Bock-Haltung schönredest, nur weil das bei Dir meistens klappt.

    Das sollte natürlich die Regel sein, nicht nur "auch mal"... 2 gleichaltrige unkastrierte Böcklein einem Neuling mit beschränkten Ausweichmöglichkeiten unterzujubeln ist ein No-Go!

    Ich sage damit nicht, dass Du das permanent tust, denn Du bietest ja auch Hilfe an, wenn es tatsächlich nicht klappt. Aber Du solltest nicht an die guten Bedingungen bei Dir selber denken, sondern an die grosse Masse, die beim Hinterhof-Vermehrer oder im Zoogeschäft 2 unkastrierte Böcke kauft.

    Eben, wie ich oben schon erwähnte... sieh das nicht durch die rosarote Brille zu Deinen eigenen Bedingungen, sondern denk daran, dass hier viele Gäste oder stille Mitleser aus Deinem Text schliessen, ach ja, die Bockhaltung ist ja so einfach, bei Littlefoot klappt das problemlos, auch jahrelang. Dann schaffe ich mir doch auch 2 unkastrierte Böcke an, ist ja alles kein Problem.

    Eben, sag ich ja!
    Man soll nicht abwarten, bis sie sich verprügeln, sondern sie vorher kastrieren.
    Wenn die Prügeleien im Gange sind, ist es bereits zu spät!

    Ob sich die beiden gleichaltrigen Böcke von Sweety auch 6 Jahre lang gut verstanden hätten, wage ich zu bezweifeln, denn wie gesagt, sie hat nicht dieselben Möglichkeiten wie Du, deshalb ist vorbeugen besser als heilen.
    Mit Kastraten ist man auf der sicheren Seite, kann sie in Haremsgruppen integrieren oder notfalls abgeben, denn für Kastraten finden sich immer gute Plätze.
    Für unkastrierte Böcke jedoch kaum!
    Das ist der springende Punkt bei der Diskussion um Kastration ja oder nein.

    Der Otto Normalverbraucher kauft eher selten bei verantwortungsbewussten Züchtern, die auch später noch helfen, falls es kracht, sondern der kauft in der Regel bei unseriösen Vermehrern und Zoogeschäften, wo er dann völlig hilflos mit unkastrierten Böcken dasitzt und nicht mehr weiterweiss, siehe x-fache Beispiele hier im Forum!
    Es wäre gut, wenn Du Dich mal tiefer in den Bereich Bockhaltung einlesen könntest, damit Du noch etwas andere Erfahrungen kennenlernen kannst als nur gerade das, was Du mit Deiner Zucht und Deiner guten Unterstützung für Deine Kunden erlebst.
    Dann wirst Du vielleicht nicht mehr ganz so leichtfertig über die Nicht-Kastration schreiben und somit suggerieren, man solle nur fröhlich unkastrierte Böcke halten.

    Sweety hat sich gut überlegt, was sie tut :top:und hat langfristig auf Jahre hinaus gesehen ganz bestimmt mehr Freude an ihren Kastraten samt Anhang als sie mit einer Bock-Konstellation gehabt hätte, die immer ein russisches Roulette bleiben wird.
     
  19. #18 Littlefoot, 22.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest

    Ich sehe das keineswegs durch die rosarote Brille .....die Bockhaltung klappt nicht nur bei mir sondern auch bei den Kunden die Böckchen von mir haben !
    Ich ich züchte nicht erst seit gestern.
    Was denkst du wie die Leute mir die Bude einrennen würden wenn ich ihnen Raufbolzen verkaufe.
    Ebenso klappt es auch bei meinen Züchterfreundinnen und deren Kunden ....

    Ich musste bisher noch nie Böckchen zurücknehmen weil diese sich nicht mehr verstanden.Im Gegenteil manche kamen um ihre Boygroup aufzustocken.

    Wer bei mir Meeris kaufen möchte MUSS sich vielen Fragen unterziehen ...die Leute kommen um sich die Meeris anzuschauen und ich mir die Leute ...einige bekamen keine Tiere von mir , weil sie der "Otto-Normal-Verbraucher" ( Spontankäufer ohne jegliches Vorwissen) waren ....
    Bzw. ich kein gutes Gefühl hatte .....

    Aber du hast Recht ....der ganz unerfahrene unbelesene und Spontankäufer sollte sich nicht an eine Bockgruppe üben!

    Ich weiß aber was du im Grunde sagen möchtest!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Fränzi, 22.09.2010
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Das glaube ich Dir sogar, aber eben, überlege mal, wieviele Neulinge bei Dir oder Deinen Züchterkolleginnen landen und wieviele zum Vermehrer oder Zooladen rennen.
    Die Einstellung ist noch immer sehr verbreitet..."Brot kauft man beim Bäcker, Aspirin in der Apotheke und Meerschweinchen im Zooladen.":nut:

    Danke, dann verstehen wir uns ja!:hand:

    Es ist halt etwas unbedacht, über 0.05% aller Meerschweinchen-Käufer in Deutschland zu reden, die vielleicht bei Dir oder ein paar Züchterkolleginnen mit gut sozialisierten Böcken landen und die 99.95% aller Neulinge ausser acht zu lassen, die ahnungslos 2 verängstigte, gleichaltrige, unkastrierte Böcklein beim Hinterhof-Vermehrer oder im Zooladen kaufen.

    Mir geht es um diese 99.95%!!!

    PS. Und ich hoffe natürlich, dass Du in Zukunft langsam aber sicher zu der Einstellung gelangst, prinzipiell nur noch kastrierte Böcke unterschiedlichen Alters an Neulinge abzugeben...;)
     
  22. #20 Littlefoot, 22.09.2010
    Littlefoot

    Littlefoot Guest

    ich denke danke fleißiger Aufklärung sind es schon ein paar Leutchen mehr die vorher überlegen ......
    Ich wohne in Berlin (3.443.570 Einwohner) und habe täglich Anfragen .....oder auch nur Leute die über meine Hp sich vorher über Meeris informieren wollen( auch wenn sie noch nichts kaufen wollen ...ich finde jeden den wir vom Zoohandel wegbekommen ist ein kleiner Triumph ...darüber bin ich schon sehr glücklich !
    Das sah vor 10 Jahren noch ganz anders aus .....

    Viele haben auch ihre schlechten Erfahrungen mit dem Zoohandel gemacht ...und kommen eben deswegen zum seriösen Züchter( leider gibts auch heir schwarze Schafe :boese:) ....ich würde mir auch keinen Hund im Zooladen oder Hinterhofvermehrer kaufen .....sondern informiere mich und schaue mir einige Züchter an ....!!!!Ebenso sollte man mit ALLEN Tieren verfahren.
     
Thema:

Brauche mal Rat von erfahrenen Bockhaltern

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden