Brandzeichen - Tiequälerei bei Pferden?

Diskutiere Brandzeichen - Tiequälerei bei Pferden? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo! Heute Mittag hatte ich einen sehr seltsamen Anruf von einer alten Kollegin aus dem Reitverein. Sie sagte sie sammelt Spenden für 6...

  1. akhuna

    akhuna Guest

    Hallo!
    Heute Mittag hatte ich einen sehr seltsamen Anruf von einer alten Kollegin aus dem Reitverein.

    Sie sagte sie sammelt Spenden für 6 Fohlen in "Not", die im Landesgestüt von Bayern (Schwaiganger) stehen, und im Januar ihr Brandzeichen bekommen würden. Dies sei ein Akt purer Tiequälerei, und um die Fohlen davor zu schützen, wolle sie die sechs Fohlen für 1200 Euro pro Tier dort "Freikaufen". Außerdem wären die armen Tiere bereits im Alter von 6 Monaten von der Mutter getrennt worden, was natürlich viel zu Früh sei um ein Fohlen abzusetzen.

    Ich meinte dann zu ihr dass ihc mich schon sehr wundern würde, wenn das Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger Tierquälerei unterstützen würde und die Fohlen zu früh trenne nwürde. Immerhin sind sie ein Traditionsbetrieb, und wissen was sie tun. Soweit ich weiß ist 6 Monate für ein Absatzfohlen ganz normal, da sie in dem Alter auch keine Milch mehr trinken und dann eben mit anderen Fohlen auf die Fohlenweide kommen. Das ist auch in Schwaiganger so, die haben dort riesige Fohlenweiden wo die Pferde in gleichaltrigen Gruppen aufwachsen. Brandzeichen sind meines Wissens nach auch nur ein Kurzer Augenblick des Schmerzens, und nach 2-5 Minuten ist alles wieder vergessen und sie toben normal durch die GEgend.

    Meine Stute Blika ist als Privatpferd in einem Andalusier-Zuchbetrieb gestanden. Dort waren jedes Jahr 4-6 Fohlen, und die haben es dort genau so gemacht...

    Jetzt meine Frage an euch: Sind Brandzeichen so schrecklich für Pferde, dass man die Tiere freikaufen muss? Sollte man die Tiere davor bewahren, und sind 6 Monate für ein Fohlen zu früh, um abgesetzt zu werden?

    Mir kommt die ganze Sache spanisch vor, und vor allem weil sie grad kurz vor WEihnachten damit ankommt.... Ich habe ihr kein Geld gegeben, allein schon weil ich selber keines habe ;) (arbeitslos)... Aber auch WENN ich eines hätte fände ich die sache sehr dubios, irgendwie.

    Wie sind eure Meinungen dazu?

    LG
    Nina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 maridian, 18.12.2007
    maridian

    maridian Guest

    brandzeichen sind oweit ich weiß sogar pflicht da die pferde ja irgendwie gekebnnzeichnet werden müssen.
     
  4. akhuna

    akhuna Guest

    ja, der Meinung war ich auch. Aber sie hat mir da fast 1 stunde einen Vortrag gehalten wie schlimm und traumatisierend das wäre, da kommen jedem irgendwann Zweifel...

    Ich weiß nur dass es auch Unterschiede zwischen Kalt- und Hitzebrand gibt...
     
  5. #4 schwelke, 18.12.2007
    schwelke

    schwelke Guest

    Also, jeder, der sich schon mal verbrannt hat, weiß, wie weh das tut. Ein Brandzeichen setzt eine Verbrennung mit Narbe, dh, sie ist mind 2 gradig. Tut weh, aber ich weß nicht, ob man es per se als Tierquälerei hinstellen kann. Einige Tage hat das wohlbehütete Fohlen Schmerzen. In freier Natur müsten sie wahrscheinlich schlimmeres ertragen.
    Aber:
    Meine Meinung nach ist ein Brandzeichen veraltet. Es gibt inzwischen Kennzeichnungen, die ein Pferd genauso sicher (oder besser) kennzeichnen als ein Brand. Die Chips bekommen ja inzwischen alle Zoo und viele Haustiere, mit denen sie sicher gezeichnet sind.
    Einen Brand kann man oft, genau wie eine Tatoowierung bei älteren Tieren nicht mehr lesen.
    Freikaufen würde ich die Tiere aber nicht, nur weil sie einen Brand bekommen sollen. Dies ist sehr übertrieben.
     
  6. #5 Blacky1, 18.12.2007
    Blacky1

    Blacky1 Guest

    Brandzeichen sind Pflicht für Pferde mit Abstammungsnachweis. Sie zeigen einem das Zuchtgebiet an. Z.B. Weser-Ems.

    Unsere Aímee ist 1998 geboren und wir sind mit ihr und ihrer Mama Lucy natürlich auch zur Fohlenschau gefahren, damit sie ihr BRandzeichen bekommt.

    Das Brandzeichen war erst ein kurzer Schock, so als wenn man sich den Finger verbrüht hat. Und dann ist sie wieder ganz munter durch die Reithalle getrabt und hat mit den Richtern geflirtet. Sie war keineswegs Ängstlich oder hatte danach Probleme. Ganz im Gegenteil.

    LG
    Anke
     
  7. Quasy

    Quasy Guest

    naja,um soweit ich weiß:brandzeichen müssen heutzutage nicht vorhanden sein.
    ein erkennungsmerkmal aber auf alle fälle! (z.b chip,der das brandzeichen ersetzen kann)

    es ist völliger schwachsinn!
    klar,tut das dem fohlen weh!
    aber gerade bei fohlen ist das schmerzempfinden um einiges geringer,als bei erwachsenen pferden!
    sie spüren es nach einem tag schon nichtmehr und haben es spätestens nach 2tagen sowieso ganz vergessen.
    dafür kann man sie in ihrem ganzen leben erkennen!
    brandzeichen können ja unterschiedliche bedeutungen haben. zum einen erkennungsnummern (auch oft am hals) oder bei besonders "gutgelungenen" fohlen auch der brand des entsprechenden zuchtgebietes (muss glaub ich jeder reitschüler auswendig lernen=)) :rofl:
    naja,dieser brand ist sehr begehrt,weil noch lange nicht jedes pferd einen bekommt!(muss erst durchgecheckt werden,auf mängel,oder so,und v.a reinrassig sein!)

    nun denn: man kann ja auch sagen: es gibt den kaltbrand (mithilfe von stickstoff-co2,oder sowas)! das ist das,was immer so dampft.XD da wird die haut dann bei mehr als-80C° "schockgefroren",oder so.

    fohlen kann man mit dem 6ten monat absetzen. es wird aber geraten,ab dem 5-6monat. also kann man fohlen auch erst mit 9monaten absetzen. 6monate erscheinen in meinen augen früh,können aber möglich sein.



    summasummarum:meine meinung:
    diese person übertreibt restlos!
    pferde müssen gekennzeichnet werden!
    ob kaltbrand,chip oder brandzeichen...es muss ein erkennungsmerkmal (künstlich) an dem pferd geben (zumindest sollte es das!)
    deswegen: mach dir keine sorgen,wenn du da nicht weiter"hilfst"...die fohlen überleben es seeehhhr gut,und haben vlt nacher noch ein vorteil,wenn sie gut gebrannt wurden (z.b mit zuchtregion),dann gelten sie als "besonders edel und begehrt"=)

    lg,reby
     
  8. #7 Sanni2107, 18.12.2007
    Sanni2107

    Sanni2107 Guest

    Hallo !

    Ich habe ein eigenes Trabergestüt und die Fohlen werden überall regulär mit 6 Monaten abgesetzt !
    Das ist ein völlig normales Alter dafür !
    Ist die Stute neu trächtig, braucht Sie die Erholungsphase, um Kraft für die neue Geburt zu tanken.
    Desweiteren muß sich das Euter zurückbilden um sich für das neue Fohlen wieder voll zu entwickeln mit Kolostrum ( Biestmilch )

    Das Brandzeichen ist Pflicht und tut dem Fohlen nicht sehr doll weh.
    Beim Abziehen des Eisens ist es mehr der Schreck. Die laufen sofort danach wieder völlig vergnügt rum !

    Gut, die Traber werden nicht gebrannt, sondern erhalten einen Chip und es wird eine Bluttypenkarte angelegt ( DNA Analyse ).

    Diese Methode empfinde ich selbst als schonender und sinnvoller, aber es ist Ansichtssache !

    Es fällt aber keinesfalls unter Tierquälerei !! Das ist völlig übertrieben !!

    Gruß Alexandra
     
  9. #8 LaLabello, 18.12.2007
    LaLabello

    LaLabello Guest

    den brand bekommt doch jedes fohlen, hinterher die körungen und prämien nicht. aber den brand schon, solange ein abstammungsnachweis vorliegt. daher wird ein fohlen nicht durch den brand edel und begehrt.

    kennzeichnungspflicht herrscht in deutschland ebenfalls nicht für pferde, sonst würde ja wohl nicht das ganze pferd in den equidenpass gemalt werden! und die ganzen wuselrassenmixpferde (überhaupt nicht böse und abwertend gemeint!), die sich so in deutschland auf den wiesen tummeln, wären dann ja illegal.

    aber wie gesagt, ist der brand keine tierquälerei. sonst wäre auch jede chipsetzung quälerei, die tut dem tier ja auch weh..
    mit 6 monaten absetzen ist vollkommen okay, muss aber in jedem fall individuell entschieden werden. manche fohlen lässt man länger bei fuss und anderer sind halt schon reifer und können schneller auf die jungpferdewiese.
    schwaiganger wird das aber richtig und korrekt machen.

    erzähl deiner bekannten mal bitte was von richtiger tierquälerei und abzocke!
     
  10. #9 Schweinchenfreundin, 18.12.2007
    Schweinchenfreundin

    Schweinchenfreundin Guest

    Wann war denn das im Fernsehen? Ah-ich habs. Am Sonntag gab es auf NDR eine Sendung über verschiedene Gestüte. Dort haben sie auch ein Fohlen mit Namen "Casino Royal" gebrannt. Es hat mich gewundert, dass das Fohlen überhaupt garnicht gezuckt hat!!! Nicht ein Stück. Sowas habe ich noch nie gesehen.
    Vielleicht war das der Kaltbrand. Ich finde, es muss einfach sein.
    So stellt man sicher, das das Fohlen auch eine Zusammengehörigkeit zu seinem Gestüt hat, Chips bei Tieren stehe ich da skeptisch gegenüber. Denn nen Chip kann man entfernen, aber dem Pferd den Hinterschenkel abschneiden geht eben nicht.
    Brennen ist Pflicht und ich Glaube nicht, dass das Gestüt die Pferde verkaufen wird ohne Brand. Ist doch Pflicht-oder?
    Ich denke, deine Bekannte sollte das Geld für wichtigere Dinge ausgeben.

    LG Susa
     
  11. Mimii

    Mimii Guest

    Also ich schau mir immer sämtliche Tiersendungen um TV an und hab da mal gesehen, wie ein Fohlen gebrannt wurde. Es hat keinen Mucks von sich gegeben.

    Die Frau sagte dann, dass Pferde ne ziemlich dicke Haut haben und dass das Pferd ansich kaum was merkt vom brennen. Das einzig eklige ist dabei wohl der Geruch von versengter Haut.
     
  12. #11 LaLabello, 18.12.2007
    LaLabello

    LaLabello Guest

    @schweinchenfreundin

    stimmt, ich denke auch nicht, dass irgendein gestüt dieser welt seine fohlen ungebrannt abgibt. immerhin ist der brand ja auch "werbung" für das jeweilige zuchtgebiet/rasse und damit werbung für das betreffende gestüt. gerade, wenn es sich um und landesgestüt handelt.
     
  13. #12 Jazzman, 18.12.2007
    Jazzman

    Jazzman Guest

    Hallo,

    also ich habe seit ca.37 Jahren Pferde. Die besagte Dame übertreibt da wirklich sehr. Der Brand (ob heiß oder Kaltbrand) ist ein kurzer Schmerz für das Tier und das wars, beim Chippen haben die Tiere ebenso einen kurzen Schmerz...dieser Schmerz ist sehr schnell vergessen. Mit Tierquälerei hat das nichts zu tun.
    Fohlen werden i.d.R. immer mit 6 Monaten abgesetzt (2-3 Monate länger bei "Mama" sind aber auch noch "normal") und das ist auch völlig in Ordnung...die Fohlen haben da keine "Seelischen Schäden".
     
  14. #13 Wuseline, 19.12.2007
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Hallo,

    also.. zum Absetzen der Fohlen.
    Zeigt mir ein Gestüt das mit 12 Monaten erst absetzt ;)

    Ich kenne persönlich kein Pferd das Länger als 5-6 Monate bei der Mutter war
    und auch meine Stute wurde mit 5 ! schon abgesetzt weil die Mutter so unter der Kröte litt,
    da die Tochter ihr kein Heu und kein Futter lies.

    Fohlen in den Alter fressen selbständig und wenn sie dann im Herdenverband aufwachsen
    haben sie bestimmt mehr davon als von einer genervten Mutter ständig weggetreten zu werden.

    Zum Brennen kann ich nur sagen, dass es wohl die kürzester Art der Tierquälerei ist,
    die ein Fohlen kennenlernen müsste im Leben.
    Ich denke, Andere Fohlen wären froh, wenn sie "Nur" gebrannt werden ;-)

    Heutzutage werden alle Rassetiere meiner Meinung nach noch zusätzlich gechipt,
    ich meine.. Der Piekser müsste ja dann auch schon tierunwürdig sein.

    Mann kann es auch übertreigen mit dem Tierschutz.. oder?

    Achja.. in einem Dressurstall in dem ich mal stand, bekam der Stall eine
    Anzeige von einem Tierschützer.... na... warum?
    Weil die "armen" Tiere ihr Heu in der box vom Boden fressen "MUSSTEN"...

    Ich denke.. Tierschutz.. ist immer Auslegungssache... ;)

    liebe Grüsse und ... frohe Weihnachten...
     
  15. #14 Heissnhof, 19.12.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Hallo Ihr,
    das Brennen ist Ende der 90er seher im Gespräch gewesen. Eine Zeitlang war es tatsächlich verboten, weil es als Tierquälerei galt, das hat man aber nach kurzer Zeit wieder aufgehoben.
    Ich finde es lachhaft, das als Tierquälerei zu bezeichnen, aber es gibt ja auch Menschen, die ein Impfung als solches empfinden. Ich habe das Brennen vieler Fohlen miterlebt. ES ist für die Tiere eher STress, daß sie dabei festgehalten werden. Ansonsten ist alles sehr schnell vorbei. Der Brand ist immer noch die sicherste Methode der Markierung, besonders wenn es mit Nummer geschieht. Ein Brand ohne Nummer ist allerdings eher als Tradition zu verstehen und eher wie das Markenlabel eines teueren Kleidungsstücks zu verstehen.
    Die tollen Chips hören sich zwar wieder sehr tierfreundlich an, aber nicht alle sind mit allen Lesegeräten zu lesen. In manchen Ländern sind diese Geräte gar nicht vorhanden. Einen Brand mit Nummer kann man in jedem Land lesen. Ich jedenfalls finde Brände gut, wenn sie das Tier mit Nummer markieren. Als hübsches Label, der das PFerd zum Markenartikel eines teueren Zuchtverbandes macht, ist er vollkommen überflüssig.
     
  16. #15 Eickfrau, 20.12.2007
    Eickfrau

    Eickfrau Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    03.06.2002
    Beiträge:
    6.357
    Zustimmungen:
    250
    @nina: Die Kollegin sammelt "Spenden", um die 6 Fohlen aus dem Landesgestüt (frei-)kaufen zu wollen?
    Und dann?
    Wenn schon nicht das Geld vorhanden ist für die Anschaffung ... wie sieht es mit der weiteren Versorgung/Unterbringung aus?
    Oder werden die Fohlen schnell weiterverkauft? Wenn ja, als "Nottiere" mit Schutzvertrag - oder als Abkömmlinge des Landesgestütes für entsprechend teures Geld?
    Irgendwie macht mich diese "Spendengeschichte" stutzig!
    Mal abgesehen von der fantasievollen Begründung ;) .
    Und was ist im kommenden Jahr? Die nächste Spendenaktion?
    Das Landesgestüt wird die Zucht doch gewiß nicht einstellen - ebenso wenig wie das Markieren per Brand und das Absetzen mit 6 Monaten.

    Fohlen, die es wirklich nötig hätten gerettet zu werden - da sie ansonsten zum Schlachter gehen - u.a. hier zu finden:
    http://fribisfohlen.repage3.de/

    VG Bianca
     
  17. #16 Bobnzorro, 20.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2007
    Bobnzorro

    Bobnzorro Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    65
    ...absolut falsch verstandene Tierliebe. Die armen Fohlen wenn sie von so einer Verrückten gekauft werden! Ich kann mich nur der "...und dann?!?" Frage von Eickfrau anschließen. 6 Fohlen bei einem guten Aufzüchter unterzubringen sind wenigstens 150-200 Euro pro Tier und Monat (ohne Impfungen, Hufschmied, Tierarzt usw.)

    Ich war schon auf einigen Fohlenschauen und das Brennen ist wirklich halb so traumatisch. Natürlich gehört Erfahrung dazu gut zu brennen. Aber wenn nix schief geht ist es ein kurzer Schmerz und dann ist es auch schon vorbei. Die Fohlen erschrecken kurz, machen einen Hoppser, schlagen noch zwei mal mit dem Schweif und gut ist. Das ist doch bei uns nicht so wie im Wilden Westen, wo die wilden Mustangs erst mit dem Lasso gefangen und zu Boden gerungen werden müssen um sie dann 10m über den Boden zu schleifen... :rolleyes: :rolleyes:


    Gekennzeichnet werden müssen alle Pferde. Auf den Brand könnte man wohl verzichten wenn man will und dafür chippen lassen. Ich würde immer Brennen lassen. Das Chippen stelle ich mir auch nicht sooooo angenehm vor (auch wenn es sicherlich etwas weniger schmerzhaft ist).
     
  18. #17 Heissnhof, 20.12.2007
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Seit wann müssen alle Pferde gekennzeichnet werden?
    Die allermeisten Pferde sind nicht in irgendeiner Weise gekennzeichnet. Lediglich im Equidenpasse werden unveränderlichen Merkmale, Zeichnungen, Wirbel etc. festgehalten. ES ist aber nicht so, daß ein Pferde gebrannt oder gechippt sein muß.
     
  19. #18 ponchini, 20.12.2007
    ponchini

    ponchini Guest

    Hallo,
    die Geschichte hört sich für mich nach "phantasievoller Spendensammlerei für die eigene Tasche" an. Anschaffung bzw. "Rettungspreis" ist hier das Wenigste, wie möchte die Dame denn die Folgekosten für die "geretteten" Tiere tragen bzw. wohin möchte sie die Tiere vermitteln?
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. markus

    markus Guest

    sein tier chippen oder tätowieren zu lassen,ist ne prozedur wie sie bei jedem zweiten tierarztbesuch auch vorkommt.
    ne lästige sache,aber doch durchaus im interesse des tieres.
    aber brandmarken?
    das will mir nicht einleuchten,welchen sinn DAS haben soll.
    und ob das schmerzhaft ist?

    na dann mal ne frage:
    es lassen sich doch auch menschen brennen(branding).
    wie wäre es,wenn DU gegen deinen willen ein zeichen eingebrannt bekämest?
    sagen wir mal:dein familienwappen mitten auf die rechte arschbacke.

    noch schöne grüße ans mittelalter.
     
  22. Tanja

    Tanja Guest

    Hey, keine Vorurteile gegen das Mittelalter. Das war gar nicht so dunkel wie immer behauptet. Ich kann mir vorstellen, dass Markierungen eine Erfindung der Neuzeit sind. ;)

    Bei uns im Reitstall hatten kaum welche von den Ponys oder Pferden einen Brand. Der kann daher nicht so wichtig sein (oder die Pferde waren einfach nicht edel genug :hmm: ).
     
Thema: Brandzeichen - Tiequälerei bei Pferden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tut dass brandzeichen Pferden weh?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden