Böhnchen mit "Zipfel"

Diskutiere Böhnchen mit "Zipfel" im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Sind diese Böhnchen mit "Zipfel" immer ein totales Code-Red-Warnsignal oder kann sich das mit mehr Heu und etwas weniger Saftfutter wieder von...

  1. #1 Hustelinchen, 10.06.2017
    Hustelinchen

    Hustelinchen Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    05.06.2017
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    21
    Sind diese Böhnchen mit "Zipfel" immer ein totales Code-Red-Warnsignal oder kann sich das mit mehr Heu und etwas weniger Saftfutter wieder von selber einpendeln?
    Ich glaube ich bin nach dem Durchfall mit Todesfolge etwas überängstlich....
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 rosinante, 10.06.2017
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    3.022
    Kann sich wieder einpendeln, ist aber auf jeden Fall ein Warnsignal.

    Frischfutter ein wenig reduzieren, viel schmackhaftes Heu anbieten und falls vorhanden Bene Bac geben (oder sonst etwas zur Regulierung der Darmflora), ist aber sicher nicht verkehrt.

    Gut beobachten, aber das tust du ja ohnehin.
     
  4. #3 Angelika, 10.06.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.938
    Meist ist es ein Hinweis auf zuviel Frischfutter.
    Je nachdem, was die Ursache für den Durchfall war, würde ich allerdings ggf. gleich eine Kotprobe prüfen lassen.
     
  5. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Zipfeliger Kot ist immer ein Zeichen einer Verdauungsstörung.
    Wenn Du nichts am Futter verändert hast, was sowas mal auslösen kann, dann würde ich es engmaschig beobachten.
    Sollte es sich nicht zügig wieder ändern, würde ich eine Kotprobe zur Untersuchung bringen.
     
  6. #5 Hustelinchen, 10.06.2017
    Hustelinchen

    Hustelinchen Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    05.06.2017
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    21
    Benebac habe ich da, kann man das einfach so geben oder kann sich das auch negativ auswirken?
     
  7. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Negative Auswirkungen gibt es nicht.
     
  8. #7 rosinante, 10.06.2017
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    3.022
    Meines Wissens kannst du damit nichts verkehrt machen.

    Übers Wochenende Kot sammeln ist auch eine gute Idee, wenn es sich erledigt, kannst du es immer noch entsorgen.
     
  9. lausi

    lausi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2005
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    59
    also unsere TÄ lehnt Bene Bac ab, weil es zuckerhaltig ist und daher den Darm belastet. Ohne Kotprobe (3 Tage) kann man nichts konkretes sagen. Aber bei "nur" Zipfeln tippe ich auch darauf, dass das Tier eher ein Fütterungsproblem hat. Hat unsere Tilda auch. Sie waren im Urlaub in einer Pflegestelle, und da wurden ihre Köttel besser. Wieder zurück, sind wieder kleine Spitzen da.
    Was ist der Unterschied? Genau weiß ich es nicht. Sie hat Hefen, das hat aber mehr oder weniger jedes Meeri. Fütterungsunterschiede? Dort gab es Trockenfutter und irgendwer hat getrunken, hier gab es nur ein paar Erbsenflochen und keiner hat Wasser angerührt. Wir geben aber viel mehr Salat und Gurke, wegen unserem Blasenschwein, was auch nicht trinken mag und trotzdem noch 2x die Woche 5x täglich Blasentee bekommt...

    Mein Fazit: mit Bene Bac kannst Du doch viel verkehrt machen, das gehört nicht ins Meeri, weil es Hefen fördert. Falls Du das Problem noch hast und keine Parasiten nachweisbar sind: im Reformhaus gibt's Apfelpektin gegen Hefen, 2x tgl. 1 Msp. Wir schneiden dafür die Gurkenscheiben rautenmäßig ein und pressen es in die Ritzen, Tilda frisst es dann mit. Falsch machen kannst Du damit nichts, das darf dauerhaft gegeben werden und tut dem Darm gut. Manche geben das kurmäßig vorbeugend.
     
    Traudl gefällt das.
  10. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Bene Bac enthält viele "gute" Bakterien, die sich positiv auswirken. Das bißchen Zucker darin macht nun wirklich absolut nichts Negatives an der Darmflora.
    Diese Mär hält sich einfach und wird immer weitergegeben.

    Wenn man mal bedenkt, wieviel Zucker zum Beispiel Gras enthält, das in den Sommermonaten in großen Mengen gefüttert wird und auch in der Natur von den Tieren gefressen wird, dann ist die Minimenge im BeneBac verschwindend gering.

    Bene Bac ist eine gute und hilfreiche Unterstützung für die Darmflora!
     
  11. lausi

    lausi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2005
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    59
    ich weiß, das es da viele Meinungen zu gibt. Ich sage: kein Bene Bac bei übermäßigen Hefepilzen! Und auf die tippe ich in diesem Fall hier. Dann darf man gar nichts zuckerhaltiges geben. Hier muss ein TA her um den Kot zu untersuchen, bis dahin würde ich Apfelpektin geben, das kann nichts schaden.
    Im Fall von Hefepilzen, die z.B zurch Fütterungsfehler entstanden sind, ist Bene Bac nicht angesagt und kontraproduktiv.
    Die Diskussion generell für oder gegen BB werde ich nicht führen, da es da geteilte Meinungen gibt. Ich werde es nicht geben für unsere Tiere. Aber hier gibt es keine Diagnose und daher bin ich erst mal für Apfelpektin.
     
  12. #11 Nanouk, 23.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2017
    Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Die Hefen befinden sich im Dickdarm.
    Zucker wird überwiegend im Dünndarm bereits aufgenommen.
    Es kommt also kaum Zucker an im Dickdarm und bei den Hefen.

    Hefen sind normal in der Darmflora. Sie vermehren sich nur dann, wenn die Darmflora nicht in Ordnung ist. Übermäßige Hefen sind meist nur eine Folge von einer anderen "Erkrankung". Nur die Hefen zu behandeln bringt meist gar nichts. Schon gleich gar nicht nur mit Apfelpectin.


    Edit: Und ich hoffe natürlich, das man mit unklaren Dingen bei seinen Tieren zum Tierarzt geht und es abklären läßt. Und nicht aufgrund von Ferndiagnosen und unterschiedlichsten Empfehlungen von mehr oder minder medizinisch bewanderten Usern auf tierärztliche Untersuchungen verzichtet!
     
    Angelika gefällt das.
  13. #12 Angelika, 24.06.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.096
    Zustimmungen:
    2.938
    Apfelpektin ist nichts anderes als ein Mehrfachzucker. Das würde ich gar nicht geben.
    Dass es beim Menschen eher als Ballaststoff wirkt, bedeutet nicht, dass dies bei Pflanzenfressern auch der Fall ist.
     
  14. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    1.274
    Mein Tierarzt rät aber in einem solchen Fall zu Apfelpektin und Lactulose. seitdem ich das so mache habe ich keinerlei Probleme mehr- ich soll es auch als Durchfallprophylaxe bei Antibiotikagabe geben. ich habe so keine Probleme bei der aktuellen Gabe von Doxycyclin über mittlerweile fast 3 Monate.
     
    lausi gefällt das.
  15. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Bei Durchfall macht Apfelpectin ja auch durchaus Sinn!
    Der Mehrfachzucker bildet mit Wasser eine geelartige Schutzschicht auf der Darmwand und nimmt gleichzeitig auch Bakteriengifte mit auf. Dadurch läßt sich Durchfall bessern.
    Es macht aber nichts an der Darmflora, bessert sie nicht.
    Deshalb sollte man Darmbakterien, in Form von BeneBac oder ähnlichem, immer dazu geben.

    Außerdem liegt hier in diesem Fall gar kein Durchfall vor, sondern irgendeine Verdauungsstörung, die abgeklärt werden sollte,
    Zur Überbrückung kann man zur Besserung Darmbakterien geben, Bene Bac und Co.
    Die geelartige Schutzschicht von Apfelpectin ist in diesem Fall hier völlig sinnfrei!
     
  16. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    1.274
    Da Apfelpektin und Laktulose Bestandteile der natürlichen Nahrung eines Schweinchens sind und die natürliche Darmflora des Tieres stützen, macht es sehr wohl Sinn. Die meisten Darmbaktenienpräperate sind nicht auf das Meerschwein abgestimmt, sondern werden genauso Vögeln und Reptilien gegeben. Wenn man nicht die Hefen im Darm fördern will, sollte man zumindest auf ein zuckerarmes Produkt zurückgreifen. das einzige Produkt von dem ich viel halte, Rodicare bac ist leider vom Markt genommen worden.
    Ohne jede Gabe von Darmbakterien irgendwelcher Art habe ich alleine mit Apfelpektin und Laktulose seit 3 Jahren bei Antibiotikagabe nie Probleme gehabt und es waren Hämmer wie Clindamycin und Doxycylin dabei. Auch hat hier seitdem kein Tier mehr länger als 1 Tag Durchfall oder Aufgasungen gehabt.
     
    lausi gefällt das.
  17. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Hab es oben schon geschrieben: der Zucker kommt nicht im Dickdarm an, der wird bereits im Dünndarm aufgenommen.
    Und die Mikroportion Zucker in 1/2 Gramm BeneBac kommt schon gleich gar nicht mehr im Dickdarm an.
     
    Quano gefällt das.
  18. lausi

    lausi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2005
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    59
    wie schon gesagt, hier gibt es völlig konträre Meinungen. Wir haben mit Apfelpektin bei Hefen (die in sehr vielen Fällen bei zipfeligem Kote verursachend sind) sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch die Piratenschweinchen in Rüsselsheim setzen darauf, mit eben dem gleichen Ergebnis. Sie bekommen sogar regelmäßig eine Apfelpektin-Kur zur Vorbeugung. Und lt. meiner (sehr guten und sehr meerierfahrenen) TÄ kann das in keinster Weise schaden. Sie sagt auch, eine gestörte Darmflora führt oft zu Hefen, da wäre dann Bene Bac kontraproduktiv.
    Ich denke wir sind uns alle einig, dass es hier in erster Linie darum geht eine Verbesserung zu erzielen, bis eine Diagnose mittels Köttelprobe erfolgt ist, um dann gezielt behandeln zu können. Da es sich nur um Spitzen handelt, muss man erst mal gar nichts machen (ICH würde halt apfelpektin geben). Ich vermute bei "nur" Spitten nicht unbedingt Pobleme mit der Darmflora - und nur dann würden die Bakterien überhaupt sinnvoll sein.
     
    Traudl gefällt das.
  19. #18 Esmeralda, 18.08.2017
    Esmeralda

    Esmeralda Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    27.09.2010
    Beiträge:
    3.425
    Zustimmungen:
    2.505
    ich muss mich hier mal einklinken.....

    wir hatten Giardien, die seit Anfang der Woche weg sind. Hefen waren beim Fluserich auch zu erkennen. Dennoch sollte ich zur Stabilisierung der Darmflora nach der Panacur-Gabe bene bac geben. Tue ich seit Montag und seit heute morgen nun beim Fluserich Matschkot und weiterer Gewichtsverlust, schlimmer als bei den Giardien.

    Wenn sich die Hefen wegen des bb so vermehrt haben, stelle ich es sofort ein aber was kann ich noch tun? Dieses Apfelpektin als Gegenmittel? Gibts das auch in der Apotheke? Der Fluserich tut mir so leid - die Giardien haben wir geschafft, die Zähne sehen gut aus und nun das :runzl:

    Montag sind wir wieder beim TA.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Igelball, 18.08.2017
    Igelball

    Igelball Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2015
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    656
    Giardien sind nicht immer nachweisbar in Kotproben. Ich vermute es kommt weniger vom Bene Bac.

    Ich bin kein Freund von Apfelpektin, weil es teilweise sehr zähe Klumpen gibt mit dem Zeug.
     
  22. lausi

    lausi Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.10.2005
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    59
    Apfelpektin ist nur eine Unterstützung, um Hefe zu binden. Als "Gegenmittel" kann man das nicht sehen. Die Ursache für übermäßig Hefen muss gefunden und bekämpft werden. Bis das geschehen finde ich Apfelpektin sehr hilfreich. Nein, in der Apotheke hatte ich vergeblich gefragt, wurde in's Reformhaus geschickt. Ich streue es ganz dünn auf die Gurkenscheibe und warte, bis die Flüssigkeit der Gurke es feucht gemacht hat (diese evtl leicht drücken oder fein einkerben, dann geht es schneller), dann haftet es gut. Es stimmt, es klumpt sehr schnell, aber so klappt es eigentlich ganz gut, ohne dass Klumpen entstehen.
     
Thema:

Böhnchen mit "Zipfel"

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden