Böckchenzoff

Diskutiere Böckchenzoff im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo alle zusammen, ich bin neu hier und hab gleich eine Frage zu meinen Böckchen. Es sind vier an der Zahl; Piggeldi (13 Monate) Frederik...

  1. #1 hellgritze, 22.09.2011
    hellgritze

    hellgritze Guest

    Hallo alle zusammen,

    ich bin neu hier und hab gleich eine Frage zu meinen Böckchen.
    Es sind vier an der Zahl;
    Piggeldi (13 Monate)
    Frederik (3 1/2 Monate)
    Knabber (3 Monate)
    Admiral von Snyder (3 Monate)

    Sie wohnen in einem EB, 2x1m plus Etage nochmal 2x0,5m; eingerichtet mit Weidenbrücken, Kuschelrolle, 2 Trinkflaschen, 4 Heuraufen; keine Sackgassen, keine Engpässe, Etage hat 2 Aufgänge.

    Die drei Kleinen sind alle von einem Züchter, Knabber und Admiral von Snyder sind Brüder.
    Bisher lief das auch alles wunderbar, seit ein paar Tagen geht Piggeldi aber Frederik wie ich finde ziemlich massiv an. Nicht nur jagen, er springt drauf und reißt ihm dabei dann auch Fellbüschel aus. Frederik geht ihm soweit möglich einfach aus dem Weg, er stänkert auch nicht, es knallt aber immer mal wieder. Blut seh ich keins.
    Was nun tun???
    Kastrationstermin haben ALLE für nächste Woche.

    Bin dankbar für jeden Rat den ich bekommen kann!!!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fränzi, 23.09.2011
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Hallo Hellgritze

    und herzlich willkommen im Forum!

    Es ist super, dass Du die wichtigsten Anfangs-Informationen gibst, damit sind schon viele Fragen beantwortet.:top:

    Was mir als erstes auffällt ist der Platz. 2m lang, 1 m breit ist viel zu wenig für vier potente, unkastrierte Böcke.

    Ich habe selber eine Boy-Group von vier Kastraten, die auf knapp 4 Quadratmetern leben. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Jungs nur auf der Hälfte ihrer jetzigen Fläche leben müssten, dann wird mir schwummrig. So etwas würde ich niemals wagen, denn ich sehe ja, wie aktiv sie umher wuseln, sich jagen, "Verstecken spielen", usw.
    Deshalb würde ich Dir als erstes raten, dafür zu sorgen, dass Du den Platz verdoppelt kannst, damit sie genügend Fläche haben, um sich zu jagen.
    Nach meinen Erfahrungen hört nämlich ein Gerenne von selber auf, wenn einer dem anderen mal 2 - 3 m hinterher gerannt ist. Meist wird es dann dem Verfolger von selber zu blöd.

    Vermutlich ist Fredrik als der älteste bei den Kleinen derjenige, der schon frech wurde Piggeldi gegenüber, deshalb will dieser jetzt den Kleinen zurecht stauchen und ihm den Meister zeigen.
    Wenn diese Erziehungsmassnahmen jedoch auf zu kleiner Fläche stattfinden, dann ist die Gefahr von Verletzungen und Bissen sehr hoch.
    Wenn ein Ranghöherer zum Rangtieferen sagt, "Hau ab!", dieser aber bleibt, weil er ja nicht weiter wegrennen kann als nur grad 2m, dann ist Stunk in der Luft.
    "Eigentlich" müsste der Rangtiefe eine grössere Distanz zum Chef einhalten können, damit dieser sich wieder beruhigt... auf zu kleiner Fläche, zu kurzer Rennstrecke geht das aber nicht.
    Also geht der Chef eben immer und immer wieder auf den aufmüpfigen, kleinen Kerl los, weil dieser seiner Meinung nach sich gefälligst zurück zu ziehen hat.
    Bei Böcken ist dieses Verhalten natürlich noch viel heftiger und aggressiver als bei Kastraten.

    Gut, dass Du alle kastrieren lässt.
    Ich würde Dir anraten, während der Zeit, in der die Jungs beim TA sind, das Gehege komplett umzubauen, so dass es bei der Rückkehr deutlich grösser und eigentlich ziemlich neu aussieht.
    Dann hast Du evtl. noch Chancen, dass sich der Zoff wieder legt.

    Leider gibt es aber keine Garantie dafür, denn wenn sie sich schon prügeln, dann ändert eine Kastration nicht viel daran, bzw. erst in 3 - 4 Monaten, wenn der Hormon-Spiegel dann mal etwas tiefer liegt. Aber bis dahin können sie sich leider noch sehr heftig streiten, so dass Du sie schlimmstenfalls trennen musst.

    Viel Glück bei der Kastration!
     
  4. #3 Fragaria, 23.09.2011
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Moin,

    naja, mehr Platz ist immer gut.... Das Hauptproblem sehe ich hier aber in der Altersstruktur. Piggeldi muss 3 gleich alte und wahrscheinlich gleich starke Jünglinge erziehen. Eine große Aufgabe! Ist darunter ein dominanter Jüngling, wittert der natürlich "Morgenluft" und wird jede Gelegenheit nutzen, sich "nach oben" zu arbeiten. In meinen Augen ist das eine nicht grade günstige Konstellation.... sehr viel besser ist es, Boys nach Alter gestaffelt in einer Gruppe zu haben und max 2 gleichaltrige jeweils. Aber nu isses wies ist.... Mit etwas Glück bringt die Kastra etwas Beruhigung und Ruhe in die Gruppe, dauert allerdings ein paar Wochen, bis sich die Hormone runtergefahren haben. Solange es keine blutigen Auseinandersetzungen gibt würde ich erstmal darauf setzen und abwarten wie in den nächsten Wochen die Entwicklung ist. Ich hoffe, du hast für alle am gleichen Tag einen Termin? Grad bei solchen Spannungen wichtig, dass die Gruppe möglichst nicht getrennt wird.

    *wink*
    Gabi
     
  5. #4 hellgritze, 23.09.2011
    hellgritze

    hellgritze Guest

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Etwas in der Art hab ich mir schon gedacht, obwohl Frederik nur 2 Wochen älter ist als die ganz kleinen. Die dürfen neben Piggeldi sitzen.. Wobei, solange es was zu essen gibt darf Frederik das auch, nur beim letzten Gurkenstück rappelts dann in der Kiste! Frederik arrangiert sich aber ganz gut und ist die meiste Zeit oben auf der Etage. Also noch weiter anbauen, der EB ist brandneu und ich fürchte meine Mutter bringt mich um...:autsch:
    Den Termin haben alle 4 zusammen, ich hielt es für ungünstig erst zwei zu machen, die dann mit Kopfweh da drin sitzen und ich muß die ganze Zeit aufpassen, und daß man Böckchen nicht trennen soll weiß ich ja.
    Ich guck mir die Sache einfach weiter genau an und hoffe das legt sich alles wieder!
    Nochmal vielen Dank und ich halt Euch auf dem laufenden!

    lg Carina
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 23.09.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Nur einer Deiner Böcke ist über 1 Jahr alt und damit der größte und schwerste. Die anderen 3 mit 3 Monaten wiegen vermutlich zwischen 500 - 600 gr. Da sind die 2 m² erstmal ok, nicht jeder kann 4 m² bauen.

    Achte mal nach der Kastration der gesamten Mannschaft genau auf die Beziehungsstrukturen. Gewisse Rüpeleien auch mit Fellausreißen treten in dem Alter auf und können entweder bestehen bleiben oder die Gruppe findet sich in der Nachkastrationszeit in eine Rangfolge ein. Tritt letzteres ein, spielen sie auch "Ringelreihen" und laufen im Kreis miteinander herum.

    Je nachdem wie sich die Entwicklung in 3 Monaten anlässt kannst Du ggf. für den/die "Aussenseiter" anbauen/neubauen/hinzubauen.

    1m² Platz pro Bock ist ein Maß für ausgewachsene Tiere per 1000gr Lebendschwein.

    LG von
     
  7. #6 hellgritze, 24.09.2011
    hellgritze

    hellgritze Guest

    Hallo,

    also 1000g "Lebendschwein" hört sich aber echt gemein an:fg:

    Aber richtig, die kleinen wiegen 540,560,580g. Piggeldi ist das schlimmste Panikschwein das ich je hatte, an wiegen ist bei dem nicht zu denken, es sei denn ich stecke ihn in ne Kiste...
    Wenn ich noch n bissel Zeit hab zum an-um-neubauen isses ja gut, dann kann ich mir was überlegen ( nicht daß ich das nicht schon seit der ersten "Attacke" machen würde...)
    Der EB läßt sich mittig trennen, aber schöner wärs natürlich wenn sie sich einfach wieder vertragen nach der Kastration. Wäre täglich Freilauf noch ne Alternative oder ein Quadratmeter pro Schwein ständig?
    Ansonsten muß ich schlimmstenfalls meiner Mutter noch ein Zimmer abquatschen wo dann geschätzte 20 Schweinchen wohnen werden, dann bekommt nämlich jeder noch ein paar Mädels; trennen kann ich mich glaub von keinem:rofl:

    LG Carina
     
  8. #7 Sternfloeckchen, 25.09.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    "Lebendschwein" (da freun wir uns ja drüber): Wie groß, wie schwer, wie lang, wie breit, die Maße und Gewichte hat man dann nach Jahren im Kopf für die Bauerei for Groß und Klein...:nuts:

    Zunächst würde ich die Kastrationsentwicklung beobachten. Hier kann sehr gut bei "angespannten" Phasen der Gruppe mit Auslauf auf "neuem" Territorium eine Ablenkung geschaffen werden: gemeinsames Abenteuer des Erforschens neuer Räume schweisst auch zusammen.

    Auslaufbegrenzungen kann man einfach und preiswert z. B. durch ein Klappgehege aus DIN A4 Spanplatten aus dem Baumarkt zusammenbauen mit Klebeband in Leporellofaltung.

    LG von
     
  9. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 hellgritze, 08.10.2011
    hellgritze

    hellgritze Guest

    Hallo,

    alle Schweinchen haben die Kastration bestens überstanden! Ich habe nachdem ich sie beim Tierarzt abgeliefert hatte "gemistet" und die Etage rausgenommen, da sie ja frisch operiert nicht klettern sollen.
    Mittags durfte ich sie wieder abholen. Habe alles mit alten Handtüchern ausgelegt und Rotlichtlampe aufgehängt.
    Als sie wieder einigermaßen wach waren hat Piggeldi sofort wieder Frederik angegriffen.
    Wie schon gewohnt echt heftig, nur daß Frederik jetzt nicht wie sonst auf die Etage flüchten konnte.
    Ich habe sie dann schweren Herzen mittels Scheibe getrennt. Mein Traum von ner 4er Böckchengruppe ist damit futsch!
    Jetzt sitzt der gejagte Frederik mit Knabber, und Piggeldi mit Admiral von Snider ( was ich nicht verstehe, der Admiral ist viiiel frecher als Frederik, aber Piggeldi tut ihm nix)
    Echt schade...war so schön vier Schweinchen zuzugucken...
    Bei zweien hat man ja immer nur einen der das Futter klaut und einen der es sich klauen läßt...
    Bin momentan dabei noch einen EB für Knabber& Frederik zu bauen (eeetwas kleiner, ich müßte sonst die Tür zumauern und anderswo einen Durchbruch ins Zimmer machen)

    Es grüßen Piggeldi, Frederik, Knabber, Admiral von Snider und Frauchen Carina
     
  11. #9 Sternfloeckchen, 09.10.2011
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Die Schweinchen haben am Tag der Abholung noch nach TA-Behandlung gerochen. Möglich ist, dass das der Grund für die Attacke war, oder einfach schlechte Laune als Nachwirkung von der Gasnarkose...

    Es dauert etwa 3 Monate bis das der Testosteron-Spiegel nach Kastration abgesunken ist. Solange können bereits vorher bestehende Verhaltensweisen/Gruppendynamik noch bestehen bzw. sich ausschleichen.
    Zitat
    "Bei zweien hat man ja immer nur einen der das Futter klaut und einen der es sich klauen läßt..."

    Diese Rollenverteilung ist normal. Es wird immer eine "Rangfolge" in Bockggruppen festgelegt. So ist das auch bei Bockkämpfen: wer die Bisse vorne im Gesicht/Schultern abbekommen hat ist der Attackenführer und wer in den Hintern gebissen wurde, der der sich geschlagen geben wollte...*lach*

    Schön, dass sie die OPs gut überstanden haben.

    Du kannst es nochmal mit einer Zusammenführung versuchen so 3 Tage nach den OPs. Dann sind die Praxisgerüche etc "ausgedünstet". Klappt das nicht, ist eine 2/2 Haltung sicher gut. Das kann Dir wie auch den beiden Gruppen viel Freude machen, wenn sich die Tiere von Gehege zu Gehege sehen und hören können. Benachbarte Gruppen sind für MS immer interessant und bieten Abwechslung für das MS-Leben. *Es ist ja interessant, ob die Nachbarn auch so leckeres/leckereres Futter haben als man selber....*

    LG von
     
Thema:

Böckchenzoff

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden