[Bochum] Kastrat, Herzkrank, Allein

Diskutiere [Bochum] Kastrat, Herzkrank, Allein im bereits vermittelte Meerschweinchen Forum im Bereich erfolgreich vermittelte Meerschweinchen; [img] Hallo liebe Foris! :) Da sind wir wieder. In einigen Foren hatten wir vor etwa einem Jahr unsere beiden (Früh-)Rentner Susi und...

  1. #1 Josey_Hikari, 27.08.2014
    Josey_Hikari

    Josey_Hikari Guest

    [​IMG]


    Hallo liebe Foris! :)

    Da sind wir wieder.
    In einigen Foren hatten wir vor etwa einem Jahr unsere beiden (Früh-)Rentner Susi und Scream vorgestellt, in der Hoffnung, beide können ihren Lebensabend gemeinsam in einer kleinen Gruppe verbringen, die das jeweils überlebende der beiden kranken Tiere auffangen könnte.
    Leider mussten wir wegen Susis damaligen gesundheitlichen Zustand die Vermittlung doch abbrechen.

    Nun, vor einiger Zeit war es nun soweit.
    Susi erlag ihrer Krankheit, wir mussten die schwerste Entscheidung treffen, die man als Tierhalter nur treffen kann. Susi ging es noch soweit gut, sie war munter und fraß - doch sie konnte nicht mehr aufstehen. Nach drei Tagen des Handfüttern und Wässerns, des ständigen unter ihr Saubermachens (es dauerte nicht mehr lange, bis wir sie hätten waschen müssen und das wäre wieder Stress gewesen), riefen wir den Tierarzt zu uns nach Hause. Susi konnte das Haus ja nicht verlassen.
    Die Tierärztin, die Susi während der vergangenen vier Jahre regelmäßig betreut hatte, untersuchte die kleine Maus gründlich, leider waren ihre Muskeln verkümmert, ihre Atmung schlecht. Sie sagte uns, Susi blieben nur noch wenige Tage, bis es ihr sehr schlecht gegangen wäre. Tage, in denen sie sich wundgelegen hätte, Tage, in denen sie nicht selbstständig würde fressen und trinken können, Tage, in denen sie sich nicht hätte bewegen können.
    Vielleicht blieb ihr aber auch nur ein Tag.
    Deswegen ließen wir sie gehen. Bevor es ihr schlecht gegangen wäre und sie hätte leiden müssen. Das wollten wir ihr nicht antun.

    Nun, so sitzt jetzt unser Scream alleine in seinem Käfig.
    Da wir beide allergisch auf Staub und Tierhaare reagieren, haben wir uns dagegen entschlossen, weitere Tiere aufzunehmen.
    Wir wollen den kleinen Kerl aber nicht alleine lassen - er ist, trotz seiner Herzerkrankung, noch jung. Trotz seiner Diagnose kann er, mit Hilfe seiner Medikamente, noch lange leben und verdient es, glücklich und nicht einsam zu sein.

    Deswegen suchen wir jetzt für unseren kleinen Scream eine Gruppe, oder einen Partner, die oder der ihn aufnehmen kann.


    •Name:
    Scream

    •Woher sind die Tiere und bis wohin werden sie vermittelt?
    Kommt aus dem Raum Bochum, möglichst nicht weiter als 50km (Autopanik)

    •Aus welchen Grund sind die Tiere abzugeben?
    Scream ist alleine
    Wir können keine Tiere mehr aufnehmen

    •Wie ist der Gesundheitszustand?
    Herzkrank, aber sonst gesund und munter

    •Wie alt sind die Tiere?
    4 Jahre

    •Welches Geschlecht haben die Tiere?
    Männlich

    •Sind sie kastriert oder evtl. trächtig?
    Kastriert (nicht trächtig ;P)

    •Wie haben sie bis jetzt gelebt?
    Käfighaltung, Innen, Einstreu, Stroh und Heu

    •Wie wurden sie bis jetzt ernährt?
    Heu und Wasser, Gemüse und Obst, ab und an etwas Hafer oder Hirse (Details siehe Text)

    •Wie sieht das Tier aus?
    Scream ist dunkelbraun-schwarz gescheckt und langhaarig
    Er hat wache Knopfaugen

    [​IMG]

    •Irgendwelche besondere Pflegemaßnahmen?
    Herzkrank, deswegen oral täglich Betablocker und Entwässerungsmittel gespritzt

    •Vorraussetzungen
    Scream sollte niemals allein sein
    Er braucht es warm, trocken und sauber
    Gesunde Ernährung
    Medikamente geben
    Wir möchten Kontakt zum neuen Halter

    •Charakterbeschreibung:

    Einige Details zu unserem süßen kleinen Scream ;)
    Scream ist seinem Namen treu. Er heißt schließlich nicht umsonst "Schrei".
    Man raschelt mit der Tüte. Scream antwortet. Man nimmt das Obstmesser in die Hand. Scream tut seiner Vorfreude laut kund. Man kommt in den Raum. Scream begrüßt einen oder - optional- teilt möglichen Artgenossen mit, dass jemand sich dem Käfig nähert. Man fängt ihn ein. Scream beschwert sich. Man piekst ihn. Scream schreit.
    Er erreicht bisweilen Lautstärken, die unmissverständlich der Dringlichkeit seiner Bedürfnisse Ausdruck verleihen.
    Doch wenn man jemandem stolz davon erzählt (Tierarzt, Familie) und es demonstrieren will- ist er plötzlich totenstill. Scream weiß genau, wie er seine Menschen ärgern kann ;D
    Ansonsten ist er auch das Typ Meerschweinchen, das sich muckernd und tuckernd fortbewegt.

    Ansonsten ist er ein eher gemächlicher, wenn auch gieriger Charakter. Er ist der Typ Meeri, das aus dem Haus gekrochen kommt, sich was zu futtern krallt und sich damit versteckt. Manchmal flieht man auch rückwärts zurück ins sichere Holzhäuschen. ;)
    Hat er die Hälfte seiner Beute gefressen, lässt er den Rest vorerst im sicheren Versteck liegen und geht ein zweites Mal hinaus, um noch mehr zu bunkern.
    Übrigens kommt er dabei heimlich heraus aus seinem Versteck, das ihn unsichtbar für alles und jeden gemacht hat!
    Verhungern wird er jedenfalls nie ;D

    Insgesamt neigt er etwas zu Übergewicht, daher sollte man bei ihm mit Knollengewächsen aufpassen und auch nur Hirse und Hafer mäßig füttern. Bitte kein Körnerfutter für den Kleinen, das würde in Null-Komma-nix seinen Körperumfang sprengen!

    [​IMG]

    Scream ist ein heißblütiger Verehrer der Weibchen, kann Rumba-tanzen und Tuckern, was das Zeug hält! Dabei ignoriert er auch, dass er ignoriert wird. ;)

    Er ist bis jetzt nicht so das Kuschel-Meeri, sondern eher eines, zum Angucken und Niedlichfinden. Aber das kann sich vielleicht im Verlauf der Zeit, die man mit ihm verbringt, noch ändern, denn durch unsere Krankheiten bedingt, kuscheln wir nicht viel mit ihm.

    Was gibt es noch über Scream zu berichten? Er bekommt täglich frisches Heu (bisher das staubfreie, günstige Bio-Heu von Heuandi ;) ) und Wasser aus zwei Nippeltränken (die er nicht beide täglich leert, frisch ausgewechselt wird es dennoch). Und dann besteht er auf seine abendliche Gemüseration. Wir benutzten bisher Biogemüse, manchmal auch Bioobst (wegen des hohen Zuckergehaltes Letzteres allerdings "nur" circa 1-2x die Woche). Das Grünfutter wird seniorengerecht (und das mit seinen 4 jungen Jahren!) in kleine Stückchen geschnitten- man darf ihm aber auch keine zu großen Mengen geben, sonst überfrisst sich der kleine Gierschlund. Einmal täglich darf er bei uns sein Mündchen in Hirse und Haferflocken tunken- aber nur einen Mund voll- nicht mehr als maximal einen Teelöffel pro Tag.

    Was Scream, in unseren Augen, noch einzigartig macht, ist seine Kreativität, was das Verstecken anbelangt. Er kriecht schon mal in die Heuraufe und verharrt dort, bis der "Feind" aus seinem Käfig raus ist. Für das bloße Auge unsichtbar. Manchmal gräbt er auch unterirdische Tunnelsysteme unter einem Berg von Stroh und Heu.

    [​IMG]

    Bei uns bekam er bisher eine Dreifachbeschichtung: Sägespäne, Holzpellets und darauf dann Stroh. Heu bekommt er etwas in die Raufe und den anderen Teil lassen wir, bequemer Weise, für den schnellen Hunger, auf dem Käfigboden liegen.
    Bei uns bekommt er zweimal wöchentlich den Käfig gereinigt.

    Was für ihn noch wichtig wäre, ist, dass man ihm ab und an das Fell, gerade am kleinen Dupps, kürzt, da es sich sonst mit Urin vollsaugt. Das reicht aber alle paar Wochen bis Monate.

    Scream ist für uns ein außergewöhnliches, charakterstarkes Meerschweinchen, das man - trotz seiner gesundheitlichen Einschränkung- einfach nur lieben kann.
    Wenn man mit ihm doch mal zum Tierarzt muss, sollte man folgendes bedenken:
    Scream regt sich sehr stark während Autofahrten auf. Er zittert stark, knispert lautstark mit den Zähnen, "versteinert" und manchmal wird er dann zusätzlich eiskalt. Nach Möglichkeit sollte der Tierarzt also nicht allzu weit weg sein und man sollte ihn am Besten mit dem Auto dort hintransportieren (wenn es sich nicht vermeiden lässt und man keinen Tierarzt zu sich nach Hause rufen kann).

    Scream hat eine Herzerkrankung und bekommt täglich Dimazon gespritzt und Fortekor oral verabreicht. Nach Absprache mit dem Tierarzt kann man Dimazon vielleicht auch oral geben. Aber das muss der Tierarzt entscheiden.
    Scream ist kastriert und verträglich.
    Die Krankenakte wird bei Vermittlung mitgegeben.
    Dimazon kostet 3,48€ für 1,5ml und Fortekor 11,54€ für einen Blister (14 Tabletten).
    Scream braucht für 30 Tage 1,5ml Dimazon und 7,5 Tabletten Fortekor.
    Auf den Monat kommen wir dann also zu einer Kostenhöhe von 3,48€ für Dimazon und 6.18€ für Fortekor. Ich benutze eine Spritze ein bis zwei Tage lang, der TA hat mir das so gesagt.
    So wären das nochmal 3.75€ pro Monat.
    Also kostet die medizinische Versorgung für Scream 13.41€ im Monat.


    Wir hoffen, für Scream ein neues Herrchen oder Frauchen und eine tolle Gruppe oder neuen Partner zu finden!

    Uns ist sehr wichtig, dass er immer glücklich sein darf, gut behandelt und gesund gefüttert wird und wir Kontakt zum neuen Halter aufnehmen können. Denn wir möchten gerne ab und an etwas von ihm hören und sehen.


    Josey~



    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Josey_Hikari, 16.10.2014
    Josey_Hikari

    Josey_Hikari Guest

    AW: [Bochum] Kastrat, Herzkrank, Allein

    Scream hat ein neues zuhause gefunden! :D
    Er sitzt nun gut verstaut in einer Gruppe mit einem anderen Herrn und vier Damen. Der Notfallplan, wenn sich der andere Herr nicht mit ihm versteht, die Gruppe zu teilen, musste zum Glück nicht in Kraft treten. Scream hat jetzt ein neues zuhause und wird dort hoffentlich lange glücklich sein :D
     
Thema:

[Bochum] Kastrat, Herzkrank, Allein

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden