Blasenstein

Diskutiere Blasenstein im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi, nachdem mein Tigger gestern ziemlich viel Blut im Urin hatte, bin ich direkt zum Doc und habe röntgen lassen. Mein Verdacht auf einen...

  1. #1 Martina1, 20.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    nachdem mein Tigger gestern ziemlich viel Blut im Urin hatte, bin ich direkt zum Doc und habe röntgen lassen. Mein Verdacht auf einen Stein wurde leider bestätigt. Ein großer Blasenstein.
    Er bekommt jetzt AB und Schmerzmittel, heute ist es auch schon besser. Ich weiß, dass ich kaziumarm füttern soll und viel Vit. C geben soll, sowie viel Flüssigkeit. Aber der Stein ist nu mal da. OP hätte ich natürlich nicht so gerne, zumal Tiggi auch schon ca. 5 Jhr. ist.

    Jetzt hab ich von Lysium gelesen. Ist ein Naturheilmittel, soll angeblich den Stein auflösen. Hat da jemand Erfahrung mit?

    Ausserdem würden mich auch alle anderen Erfahrungen von euch mit Blasensteinen interessieren.

    LG Martina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lizzy

    lizzy Guest

    Hallo Martina ich hatte dasselbe Problem vor ein paar Wochen mir wurde gesagt das man die Steine nur Operativ entfernen kann ,das auflösen nicht funktioniert.Mein Schwein bekommt auch Vit.c zum ansäuern des Urins damit sich keine neuer Stein bildet.Ich wünsche dem Schweinchen alles gute.lg lizzy
     
  4. Katty

    Katty Guest

    OP, 10 Tage gekämpft, Schweinchen tot.
    Sorry, kann dir leider nix positives berichten.
    Meinem Schweinchen ging es besser und dann ist er einfach eingeschlafen.
    Warum weiß wohl nur er allein.

    Ich wünsch dir viel Glück.
     
  5. #4 hovie84, 20.01.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    bei Leonie ist alles gut gelaufen. Hat nach der OP gleich wieder gefressen und seitdem nie wieder einen Stein gehabt. Aber bei Weibchen ist das sicher noch mal einfacher als bei Böcken.
    Alles Gute deinem Tigger!
     
  6. #5 meerschweinchen82, 21.01.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Bei meinem alten Böckchen ist die OP super verlaufen (mit Gasnarkose). Er war schnell wach, hat direkt gefressen und lebt immernoch :heart:
     
  7. #6 Kyrill_und_Lina, 21.01.2012
    Kyrill_und_Lina

    Kyrill_und_Lina Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    09.09.2010
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    53
    Huhu, also bei mir wurde 2 Wochen vor Weihnachten mein 4 jähriger Bock operiert. Zusätzlich zum Blasenstein hatte er noch ne fette ENtündung der Blase + beginnende Bauchfellentündung.

    Er hat die OP super überstanden und bisher ist alles gut.

    Ich denke, dein Böckchen wird auf lange Sicht nur die OP haben, soweit ich weiß kann man die nicht anders behandeln (also zertrümmern) und da ist ja immer die Gefahr das es in die Harnrröhe gelangt....Also lass es machen solange es ihm noch gut geht, er als frisst und munter ist - da hat er die höchsten Chancen das gut zu verkraften!

    Liebe Grüße und alles gute fürs SChwein

    Sandra
     
  8. #7 Martina1, 21.01.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten!

    Meint ihr nicht, dass es vielleicht auch ohne OP geht, also dass der Stein einfach so liegenbleibt und keine Schwierigkeiten mehr macht? Wäre das möglich?
    In die Harnröhre kann er laut TA nicht gelangen, da er zu groß ist.
     
  9. #8 Angie-Tom, 21.01.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Läßt sich nicht auflösen!!!! Ca-Steine sind schwerlöslich bis unlöslich und im basischen (Meeriurin hat pH8-9) ohnehin.

    Bei großem Stein und Böckchen geht nur OP.

    Bei uns ist ein 1 cm großer Stein in der Blase durch das Ansäuern auseinandergefallen und ein Bruchstück ist abgewandert in die Röhre.
    OP hat da dann nicht mehr helfen können. Das Bruchstück hing fest, kein Drücken kein Ziehen. Meeri mußte eingeschläfert werde, dabei hätte die rechtzeitige OP ihn gerettet. Unser Spike könnte noch leben.

    Bei unserem Jumper habe ich sofort auf OP bestanden und das war auch richtig. Durch meine falsche Fütterung, war zwar dreimal diese OP nötig, da bei falscher Fütterung der Stein schnell wiederkommt.
    Aber Jumper hat JEDE der 3 OP's (1. mit 5,5 Jahren) super überstanden. Die Nachsorge ist das A und O neben einem guten Operateur.

    Die letzte OP war am 1. Juni letzten Jahres. Mit viel Tee (Spülen) und Ca-armem Wasser und Futter haben wir es geschafft.

    Es gibt natürlich immer mal auch Todesfälle nach OP's, aber das gilt für alle OP's.
    Und es kann auch andere Ursachen, als die eigentliche OP haben. Falsche Anästhesie, schlechte Nachsorge., allgemein schlechtes Befinden des Schweinis.

    Je länger man mit der OP wartet, desto gefährlicher wird es.

    Such Dir einen meerierfahrenen Operateur dafür, bitte.
    Und nimm Dir 4 Tage Urlaub, da die Nachsorge ein Rund-um-die-Uhr-Job ist.


    Zertrümmern geht nur bei weiblichen Tieren und da kann es auch nicht jeder, da eine Zahn-US-Sonde nicht zum Standard-Utensil des TA gehört. Die extracorporale Stoßwellenlithotripsie (oder so ähnlich) kannst Du auch vergessen. Hat mal ein TA bei einem Meeri gemacht und auch drüber geschrieben. Leider haben meine Nachforschungen weder zum TA, noch zur Lektüre geführt.

    Bitte laß operieren - das ist die einzige Chance.
     
  10. #9 Angie-Tom, 21.01.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Das Liegenlassen ist gefährlich - aus bereits gesagten Gründen.

    Außerdem zieht der bestehende Stein die Calciumkristalle an wie ein Magnet.
    Im Prinzip ist ja auch der große Stein, nichts anderes, als eine Aneinanderlagerung von kleineren Kristallen. Das ist quasi Auskristallisation und Kristallwachstum, wie im Chemielehrbuch.
    1 Kriställchen spielt den Starter.

    Unser Jumper hatte nach 5 Tagen eine Steinvergrößerung von 3 mm auf 7 mm.
    Binnen 2 Tagen war sogar Wachstum um 2 mm sichtbar (per Röntgenaufnahmen). Die TÄ konnten das nicht glauben, wenn sie die Aufnahmen nicht selbst gemacht hätten.

    Und nach der OP Spülen (heißt der braucht immer viel Flüssigkeit: Tee einflössen, FriFu). TroFu komplett streichen. Ca-armes Wasser, Ca-armes FriFu. Ca-armes Heu.
    Komplett Ca-arm schafft mans eh nicht, aber das Durchspülen der Blase ist immer wichtig. Und das lebenslang.

    Lysium und Uti Aid Kn (das Methioninhaltige Zeug) sind nur vorbeugend und unterstützend geeignet, aber Steine von > 3mm auflösen ist definitiv nicht möglich!!!!


    @Katty: Es tut mir leid, daß es bei Deinem Meeri schiefgelaufen ist. Sowas kann immer passieren. Vlt. war auch etwas anderes nicht ok. 10 Tage nach der OP und so plötzlich ist schon ungewöhnlich, wo doch vorher alles gut gelaufen war. Tut mir leid.

    Ich hatte hier mein 1. Blasensteinschwein halt verloren, weil nicht rechtzeitig operiert wurde und das war der schlimmste Tag meines Lebens. Es war auch ein schlimmer Tag für Spike. Er starb am 03. Juni 2010 (Feiertag) und er hätte rechtzeitih gerettet werden können. Es war schlimm und ich mache mir immer noch Vorwürfe, daß ich bei ihm nicht auf OP bestanden hatte. Lies mal nach - der Thread sollte zu finden sein.
     
  11. #10 Martina1, 18.02.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    wollte mal berichten wie es weitergegangen ist.

    Nach AB und Schmerzmittel Behandlung ging´s Tiggi wieder besser. Blut wurde immer weniger bis es ganz weg war. Ein paar Tage später wieder Blut, dann wieder nix. Aber dann wieder einen Tag massiv und ich hab nen OP Termin ausgemacht. NATÜRLICH war´s danach wieder gut, aber ich hab´s dann machen lassen.

    Als ich ihn abends abholte, guckte mein TA leicht betreten. In der Blase war zwar jede Menge Gries, aber kein Stein. Er hat dann noch 2 Röntgenbilder gemacht, der "Stein" war immer noch an der gleichen Stelle zu sehen. Dann hat er Ultraschall gemacht und es stellte sich raus, dass der "Stein" eine harmlose Verkalkung vor oder hinter der Blase ist.

    Boah, hatte ich Schuldgefühle!!!! Da hockte der arme Kerl zusammengekauert im Kennel und ich hab ihn völlig umsonst aufschneiden lassen. Ich hatte ein dermaßen schlechtes Gewissen und er hat mir so leid getan, ich hätte heulen können. Morgens im Wartezimmer saß er noch cool, Heu mümmelnd und sich putzend im Kennel und nun dieses kleine Häufchen Elend.:wein:

    Zum Glück hat er sich sehr schnell erholt und auch von Anfang an selbst gefressen, so dass ich ihn nach 2 Tagen wieder zu seinen Mädels setzen konnte. Kein Blut mehr und er verhält sich wieder ganz wie der alte. Aber das ist jetzt erst 5 Tage her und richtig aufatmen tue ich wahrscheinlich erst eine Woche nachdem er keine Medis mehr braucht.
     
  12. #11 Quieker, 19.02.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Hallo,

    ich habe hier ein Blasensteinmeerschweinchen, das bereits eine Operation im August 2011 hinter sich hat und im Januar wieder ein Blasenstein festgestellt wurde.

    Ich habe es mit Alternativer Naturheilkunde versucht und hab auch generell was zum Thema Blasenstein, Operationen usw. auf meinem Blog gepostet.

    Blasenstein beim Meerschweinchen

    Blasenstein trotz Blasenstein-OP wieder da

    Alternative Naturheilkunde bei Blasenstein

    Meine Amelie bekommt Eurologist und Lysium nun 16 Tage lang, zu kurz um meiner Meinung nach schon eine Besserung zeigen zu können, da von 1-6 Monaten die Rede ist.

    Allerdings waren wir am Freitag beim Tierarzt, weil sie nun leider doch auch blutigen Urin hat und teilweise auch Probleme beim Urinablassen. Der Blasenstein ist seit Ende Januar weiter gewachsen. Ich gehe davon aus, dass daher die Naturheilkunde bei meiner Amelie nicht anschlägt. Aber ich würde es trotzdem wieder als Alternative versuchen. Gerade Eurologist wurde mir von vielen Seiten, auch von der Pflegestelle, wo drei meiner Meeris her sind, empfohlen.
     
  13. #12 Martina1, 26.02.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    NEIN; NEIN; NEIN!!!! Nachdem es Tigger wieder richtig gut geht, hab ich eben in seinem Pipi wieder Blut gefunden. Das darf doch nicht wahr sein! Was kann das denn jetzt noch sein???

    Er hat 10 Tage nach der OP Marbocyl bekommen und bekommt immer noch Metacam/Meloxivet. Bis heute war alles gut.
    Theoretisch könnte es ja auch eins von den anderen Schweinchen sein, ist doch aber eher unwahrscheinlich.

    Hat jemand ne Idee?
     
  14. #13 Quieker, 27.02.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Hallo Martina,

    wenn du dir Amelies Geschichte durchliest, dann wirst du sehen, dass das leider sehr wohl sein kann.:mist:
     
  15. #14 Martina1, 27.02.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Tigger hat doch gar keinen Blasenstein!!!!
     
  16. #15 Quieker, 28.02.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Aber Blasengries. So groß ist der Unterschied da nicht, meist bildet sich sogar zuerst Blasengries bevor ein Stein entsteht. Er kann also durchaus schon wieder Blasengries haben.
     
  17. #16 Martina1, 28.02.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Aber doch nicht innerhalb von 10 Tagen. ?????
     
  18. #17 Angie-Tom, 29.02.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Infusionenmit Kochsalz - min alle 2 Tage.
    Flüssigkeit (Blasentee) täglich mehrmals einflössen (4-mal).
    Gemüse: 90% Gurke - nichts Ca-haltiges (kein Fenchel), Eisbergsalat darf auch, Möhren ab und an (haben halb so viel Ca, wie Fenchel)
    Ca-armes Wasser!!!
    2 Tabletten Uti Aid Kn tgl. + 1 Lysium-Tablette täglich (mörsern) mit da rein und in 10 ml Wasser auflösen/suspendieren. Auf morgens und abends verteilen und die Menge auf einmal einflössen (ca- 5 ml pro Gabe).
    Cranberrysaft täglich morgens und abends 1:4 verdünnt mit Tee eingeben (0,25 ml Cranberrysaft gemischt mit 0,75 ml Tee).
    Die Maßnahmen sollten helfen, denGries wegzukriegen.

    Und bitte lacht nicht: Bei Kaninchen wird das Tier geschwenkt, wenn Infusion oder Flüssigkeit gegeben wurde, um den Gries gegen die physiologische Lage Richtung Harnausgang zu kriegen (Arzt macht das).
    Unseren Jumper nehme ich immer senkrecht, so daß er mit dem Hintern auf der rechten Hand sitzt und wackel sein Unterteil quasi etwas hin und her, wenn er Flüssigkeit bekommen hat. Sein "Oberkörper" bleibt dsbei ruhig. Potentieller Gries wird so aufgerüttelt und kann Richtung Harnleiter rutschen. Das natürlich nicht zu grob.
    Die letzte OP bei Jumper war am 1. Juni 2011.
    Davor die beiden OP's waren kurz hintereinander binnen 6 Monaten. Jeweils Steine von 5 mm bis 8 mm.
    Bisher haben die o.g. Maßnahmen funktioniert.
     
  19. #18 Martina1, 29.02.2012
    Martina1

    Martina1 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja nett, dass ihr antwortet und Ratschläge gebt und das ist ernst gemeint, aber lest ihr den Thread überhaupt richtig?

    Er ist operiert worden, die Blase ist mehrfach gespült worden, da IST KEIN GRIESS MEHR.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Angie-Tom, 01.03.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Ich meine natürlich Infusionen mit physiologischer, steriler Kochsalzlösung (beim TA).

    Und das alles ist auch vorbeugend gemeint, sonst kommen Gries und Steine wieder.
    Das darf man nicht einschlafen lassen......
    Ich behandel hier weiter täglich mit Lysium, Uti Aid Kn, Tee (mehrmals täglich) und der Cranberrysaftmischung, wie beschrieben.

    @Martina: Klar, haben wir gelesen, daß da nichts mehr ist, aber vorbeugen musst Du trotzdem.
    Sonst kommt das wieder.
     
  22. #20 Quieker, 01.03.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Du hast doch lediglich geschrieben, dass er wieder blutigen Urin hat. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass er schon wieder Gries hat. Ist das überhaupt nachgeschaut worden?

     
Thema:

Blasenstein

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden