Blasenstein nach OP im August wieder zurück und nun?!

Diskutiere Blasenstein nach OP im August wieder zurück und nun?! im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich war heute mit Amelie und Helen beim Tierarzt. Bei Amelie sollte es sich nur um einen Vorsorgetermin handeln. Sie wurde letztes Jahr...

  1. #1 Quieker, 28.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Hallo,

    ich war heute mit Amelie und Helen beim Tierarzt. Bei Amelie sollte es sich nur um einen Vorsorgetermin handeln. Sie wurde letztes Jahr im August operiert, weil sie einen riesigen Blasenstein hatte, verlief im Prinzip auch alles gut.

    Jetzt haben wir Januar, knapp 5 Monate später und im Ultraschall war eindeutig wieder ein großer Blasenstein zu erkennen.

    Meine Schweinchen bekommen kein TroFu, nur Heu vom Bauern und Gemüse und ich hab das Gemüse, das Calziumhaltig ist selten bis überhaupt nicht mehr gefüttert. Früher habe ich einmal die Woche noch den HiO Mix (getr. Kräuter, Gemüse) gefüttert, das habe ich jetzt auch reduziert.

    Amelie zeigt bisher keinerlei Symptome und ich bin so furchtbar ratlos wie schon lange nicht mehr. Der Tierarzt (Tierklinik) hat mir auch nicht viel Hoffnung gemacht, das eine weitere OP viel bringen würde und das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wieder nach kurzer Zeit ein Blasenstein auftreten wird.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Janina

    Janina Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    17
    hallo,

    vllt meldet sich hier ja angie-tom, ansonsten würde ich sie an deiner stelle mal anschreiben.

    ich meine mich zu erinnern, dass eines ihrer schweinchen schon drei blasenstein-OPs hatte und es da auch hieß, wenn sich noch einer bildet, dann wars das. und ich glaube, das ist jetzt monate her mit dem letzten, weil sie das schweinchen auf eine ganz strikte "calzium-diät" gesetzt hat. ich würde sie einfach mal fragen, was genau sie jetzt für frischfutter, tees etc. gibt.

    aber vllt. meldet sie sich hier ja noch.

    alles gute für dich und amelie. LG janina
     
  4. #3 Wallaby, 28.01.2012
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Hallo,

    bitte lass das getrocknete Kräuterzeugs ganz weg und fütter viel Gemüse, und vor allem viel Gurke. Gurke ist ja festes Wasser und schwemmt so Calziumkristalle raus.
    Den Blasenstein wird man vermutlich nur operativ entfernen können. Kommt halt drauf an wie groß er ist.

    Alles Gute
    Viele Grüße
    Tina
     
  5. #4 Quieker, 28.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Der Blasenstein ist schon wieder 8mm groß :mist:

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch mal eine OP wagen möchte/soll. In 5 Monaten stehen wir möglicherweise wieder vor dem selben Problem. Ich kann das Tier nicht unendlich vielen Operationen aussetzen und so eine OP ist kein Spaziergang. Hab das schon mit Hamstern (GBE, Tumor) und eben dem Meeri hinter mir.

    Was die Ernährung betrifft. Ich hab mich ja schon im August recht intensiv mit dem Thema beschäftigt und das ist nicht so einfach. Ich bin sogar auf Meinungen gestoßen, die davon abraten die Tiere komplett Calzumfrei zu ernähren und die getrockenten Kräuter sind ein Bestandteil der Schweinischen Ernährung, von der Seltenheit der Gabe mal abgesehen.

    FriFu gibts
    regelmäßig: Salat, Gurke, Zuccini, Tomate, Paprika, Karotte
    Selten: Aubergine
    Selten bis überhaupt nicht mehr: Fenchel
    Überhaupt nicht mehr: Petersilie und Karottengrün
     
  6. #5 Angie-Tom, 28.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Da bin ich schon.

    Hatte das hier bei Jumper auch. Stein war nach 2. Op binnen 5 Wochen zurück.

    Jumper hat 3 OP's bekommen. Bis zu 4 sind möglich, sagt man.
    1. OP: November 2010
    2. OP: Ende April 2011
    3. OP: 1. Juni 2011

    Ich habe nach den ersten beiden OP's nicht wirklich auf die Ernährung geachtet, dafür kam die Quittung.

    Bei Böckchen ist das ganze noch gravierender, als bei Mädels. Und bei Dir war es erst eine OP.

    Also: Gar kein TroFu, kein Kräuterheu, keine Kräuter (keine Petersilie, kein Löwenzahn - auch nicht frisch). Kein Fenchel!!!
    Nur überwiegend, Wassergurke, Paprika - Ca-armes, wässriges Gemüse halt!!!
    Mehrmals täglich - dafür vlt. kleinere Gemüsehäppchen geben (Vorsicht, sonst Blähungen).
    Ca-armes Trinkwasser!!!!!
    Mehrmals täglich Blasen- und Nierentee (Aldi, Lidl, etc.) einflössen (3-4-mal täglich Wasser auch Ca-arm) - immer, lebenslang und vorbeugend.
    Allrodin Uti-Aid Kn und ggf. Lysium auch vorbeugend geben.

    Du wirst um die 2. OP wohl nicht rumkommen, es sein denn, Du findest einen guten TA, der auch mit der US-Sonde zertrümmert. Beim Mädel soll das möglich sein (Scheweigart/Hackert fragen). Bei einem großen Stein könnten mögliche kantige Bruchstücke dann aber dennoch gefährlich sein, falls die in die Harnröhre kommen. Die Harnröhre beim Mädel ist natürlich kürzer, die Prognosen daher wesentlich besser, aber > 4mm-Brocken gehen da nicht durch.
    Abgegangene Steine, die festhängen können aber mit Kathedern zurückgeschoben werden. Das alles geht hier beim Mädel besser.

    Aber bei 1 cm-Steinen würde ich OP machen lassen, der TA muss die Blase gut spülen während der OP - auch das ist wichtig, sonst geht das Kristallwachstum ganz schnell los, sollten kleine Reste bleiben. Da reicht ein Startkristall, der die Sache ins Laufen bringt.
    War ja hier auch so. Der 2. Stein ist binnen einer Woche von 3 mm auf 7 mm angewachsen. Innerhalb von 2 Tagen sogar 2mm Zuwachs.

    Der tägliche Tee - mehrmals täglich ist das A und O. Spülen, Spülen, Spülen ist absolutes MUSS!!!
    Sonst kommt das immer wieder- man muss da ständig am Ball bleiben. Hier wird alle 2 Tage frisch Tee angesetzt für Jumper. Pro Tag bekommt er 40 ml Tee eingeflößt - verteilt auf mehrmalige Gaben am Tag.
    Nach der 3. Op hatten wir wieder Schlamm gesehen: Er bekam dann 3 Wochen täglich 40 ml physiologische NaCl-Lsg. gespritzt zum Spülen.
    Bisher ist er beschwerdefrei - wir haben aber nicht mehr röntgen lassen, da eine 4. OP lt. unserer TA bei Jumper nicht möglich wäre. Jumper wird am 21. Mai 6 Jahre alt.

    Und es ist auch wichtig, daß nach der OP ausreichend lange AB gegeben wird, da auch Bakterien als Starter für Kristallwachstum in Verruf stehen.
     
  7. #6 Angie-Tom, 28.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Heu enthält viel Calcium, von daher ist es gar nicht möglich, zu wenig Calcium zu füttern. Wichtig ist das Spülen.

    Blasentee - und damit Spülen, Spülen, Spülen!!!!!!

    Auch Karotten nur wenig füttern, ich meine, die haben auch Calcium.

    Gebe hier von Aktiva das Sensitiv Heu mit Timothee-Heu.

    Kein Kräuterheu!!!!!!! Kein Löwenzahnheu!!!!!!!

    Hier gibt es ausschließlich Gurke und ab und an Paprika!!!! Und ab und an mal ein Salatblatt.
     
  8. #7 Annika, 28.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2012
    Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Hallo,

    unsere Ronja ist auch so eine Blasenstein- und Harngrießgeplagte. Anfang letzten Jahres wurde ihr ein großer Stein entfernt, nach nur 3 Wochen (!) war ein erneuter Stein da, genauso groß. Ronja wurde wieder operiert und unsere Tierärztin meinte auch, dass es das gewesen sein soll, wenn wieder ein neuer Stein da sei, könne sie nicht mehr operieren, da die Blase zu vernarbt ist.

    Seitdem bekommt Ronja täglich Novalgin, weil sie dann mehr Gries ausscheidet und ihn nicht mehr zurückhält. Zudem bekommt sie täglich UTI-kn, Uropet-Paste und bei bedarf Eurologist. Auf die Ernährung achten wir nur soweit, dass es kein Trockenfutter gibt, allerdings ist Sellerie und Fenchel mit in der Ernährung enthalten und relativ viel Gurke. Beim Heu haben wir ein wenig herumprobiert und sind letztendlich wieder auf Fressnapfheu umgeschwenkt, auch wenn dies teurer ist.

    Ronja hat seitdem keinen neuen Stein bekommen, allerdings ab und an eine Blasenentzündung.

    Edit: Karotten sind was Calcium angeht eigentlich okay. Bei diebrain gibt es eine gute Liste, bei der der Calciumanteil bei den jeweiligen Frifusorten angefügt ist.
     
  9. #8 Angie-Tom, 28.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Ich bleibe dabei: Flüssigkeit ist das wichtige.

    Noch vergessen: Hier gibt es noch Cranberrysaft. Täglich 2-mal. Gemischt 1:4 mit Tee. 1/4 ml Cranberrysaft mit 3/4 ml Blasentee in 1 ml Spritze gebe ich morgens und abend und mittags auch schinmal. Das m´Mischen ist notwendig, da das QuiekesaUER IST.
    ich nehme nämlich nur den reinen 100%-igen Muttersaft von Rabenhorst (Apotheke) und trinke den pur auch selber.
    Flasche ist geöffnet 10 Tage altbar.
     
  10. #9 Quieker, 28.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Ich hab ja nach der OP auf die Ernährung geachtet, wie oben beschrieben.

    Weil hier alle sagen kein Löwenzahn und getr. Kräuter, wenn man bei diebrain liest, steht da durchaus, dass Löwenzahn gut ist, frisch wie getrocknet. Auch wieder was, wo man nicht weiß was nun stimmt oder nicht. :heul:

    Und ich hab auch seit dem viel von dem Gemüse gefüttert, was spült. Also auch speziell Gurke und Amelie ist auch ein Schweinchen, dass ich regelmäßig Trinken sehe.

    Bei den Cranberries habe ich ebenfalls gelesen, dass die sehr Calziumhaltig sein sollen und ggf. dann entsprechend Kontraproduktiv.

    Ah genau, Sellerie gabs auch nicht mehr seit dem Blasenstein, das hatte ich vergesen aufzuführen.

    Edit 1:
    Das war auch noch eine Seite, die ich informativ fand.
    http://www.dmsl.de/einmaleins/blasensteine.html

    Ich weiß nicht, ob ich noch mal eine OP möchte... :schreien:

    Edit 2:
    hier noch die Seite, wo jemand von calziumarmer Ernährung abrät und das auch begründet. Als Laie kann ich für mich jetzt nicht feststellen, ob dem so ist. Aber gerade bei Amelie wäre Calzium für die Knochen wichtig, da sie ein Satinschweinchen ist. Cranberries werden auch angesprochen und die sollen faktisch noch mehr Calzium ausschwemmen.
    http://www.tierpla.net/gesundheit-meerschweinchen/standig-blasensteine-t8259.html
     
  11. #10 Angie-Tom, 28.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Cranberry-SAFT, nicht Cranberrys!!!
    Cranberrysaft ist speziell gegen Harnblasengeschichten - auch beim Menschen.

    Löwenzahn hat so dermaßen viel Ca, daß es definitiv nicht für Blasensteinschweine geeignet ist - und getrocknet erst recht nicht!!!


    Gib Blasentee und das mehrmals täglich mit einer 1-ml Spritze.

    Hier nuckeln mittlerweile alle Meeris an der Spritze ihren Tee.

    Geschmacklich läßt sich der Blasentee verbessern, wenn man Salbeitee dazugibt.

    Ich mache immer 1 Beutel Blasenteeu nd 1 Beutel Salbeitee und 350 ml Wasser (Ca-arm) drauf . 15 min ziehen lassen. Den Tee fülle ich dann in saubere verschlßießbare 50-ml Gefäße. 2 Tage haltbar.
    Lauwarm trinkt Jumper den Tee am liebsten.

    Ansonsten habe ich die Geschichtchen auch alle gelesen - meine TÄ hat mir auch erzählt, daß Versuche mit Kaninchen liefen, die bewußt Ca-reich ernährt worden waren, aber die Erfahrung hat hier eben gezeigt, daß hohe Flüssigkeitszufuhr und Ca-arme Ernährung der beste Weg ist, vorzubeugen.

    So - nun ist alles gesagt.
    Viel Erfolg!
     
  12. #11 Quieker, 28.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Mich verunsichern diese verschiedenen Meinungen und Ansichten schlicht. Ich hör sie mir alle gerne an und wäge sie auch ab. Aber gerade was die Ernährung eines Blasensteinmeeris betrifft, ist es echt schwierig, da die richtige zu treffen.
     
  13. #12 Wallaby, 28.01.2012
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Was ein Blasensteinmeeri nicht braucht ist Calcium, denn die Kristalle backen aneinander und bilden so den Stein.
    Weniger Kristalle, weniger zum Zusammenbacken.
    Mit vieeel Gurke kannste auch nichts falsch machen, denn Wasser schwemmt die Kristalle raus, bevor sie zusammenbacken. Naja, und mit Gurke hat man ja meist auch keine Probleme, die wird doch gerne gegessen.
     
  14. #13 Angie-Tom, 28.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Dann machst Du mit mehrmaliger Gabe von Blasentee pro Tag ja nichts falsch!
    Das solltest Du auf alle Fälle beihalten - jetzt und immer!!!
    Die nächste OP wird Dir nicht erspart bleiben, aber dann wenigstens eine weitere, wenn Du hartnäckig dafür sorgst, daß das Meeri "durchgespült (mit Teegaben)" wird.

    Es ist zwar aufwändiger, aber es funktioniert.

    Je verdünnter der Urin, desto weniger Ca-Kristalle fallen aus oder lagern sich aneinander. Je weniger Ca-haltiges ins Schwein rein kommt, desto weniger wird auch ausgespült.
    Klingt logisch, oder?!?

    Auch jedem Menschen, der Blasen- oder Nierensteine hat, bekommt vom Urologen gesagt, daß er so viel wie möglich trinken muss.
     
  15. #14 Quieker, 29.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Mich würde mal noch interessieren, ob sich jemand gegen eine 2. Operation bei seinem Blasenstein-Schwein entschieden hat?
     
  16. #15 Quieker, 29.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Wie könnte man eigentlich herausfinden, ob das Wasser aus dem Hahn hier in unserem Ort stark Calziumhaltig ist oder nicht?
     
  17. #16 meerschweinchen82, 29.01.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Es gibt leider keine Alternative, denke ich.
    Oder möchtest Du es lieber einschläfern lassen? Ich hoffe, dass das kein Tierarzt macht.
    So ein Blasenstein tut ja auch irgendwann weh, weil er ständig an der Blasenwand reibt.
     
  18. #17 Quieker, 29.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Nein, natürlich möchte ich das Meerschweinchen nicht einschläfern lassen, wer will das schon. Aber es würde sich hierbei bereits um die 2. Operation handeln und OPs werden angepriesen als wäre das einfach mal so easy für ein Tier und das sind sie nicht. Mal ganz davon abgesehen, das niemand was davon hat, wenn man das Tier dann entsprechend oft operieren lässt und immer wieder der Blasenstein auftritt. Die OP entfernt ja nur den Stein, aber nicht die Ursache.

    Ich habe allerdings etwas interessantes gefunden, dort findet man auch Erfahrungsberichte:
    http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/blasensteine.html
    http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/blasengriess.html
    Hier wird auch beides erwähnt: http://www.meerschweinchen-ratgeber.de/content-Blasensteine-bei-Meerschweinchen-102-13.html mit dem Hinweis, dass 80% der Tiere darauf ansprechen und dort ist die Rede von Steinen bis 1cm bzw. größer als 1cm.
     
  19. #18 Angie-Tom, 29.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Bei naturheilkunde für tiere bekommst du das Lysium. Aber damit wirst Du den Stein nicht auflösen können.

    Die OP ist kein Zuckerschlecken, aber wenn man sich 4 tage Zeit fürs Tier nimmt, ist das gut zu machen. Jumper wurde 3-mal operiert und das ging gut. Es ist halt Arbeit für den Tierhalter. Wenn man nach der OP auf die regelmässige Flüssigkeitszufuhr achtet, dann kommt der Stein auch nicht wieder.

    Ich habe auch schin ein Böckchen nicht rechtzeitig operieren lassen, als es noch ging. Die TÄ hatten keine Erfahrung und wollten den Stein auflösen. Als der Stein (1cm) durchgebrochen war und ein Stück in die Harnröhre gewandert war, kam die OP zu spät. Spike hat so dermaßen gelitten, bevor er dann eingeschläfert worden ist. Wäre er operiert worden, wäre er heute noch da. Die Geschichte kannst Du ja mal durchlesen. Spike musste am 3. Juni 2010 erlöst werden, da die OP zu spät kam. Vorher wurde rumgedoktort. Man kann Ca-Steine nicht auflösen!!!

    Ich würde immer die OP wählen, bei solch Riesensteinen!
    Und ich würde sogar die 4.OP bei Jumper riskieren, falls es nötig wäre - ist es aber zum Glück nicht, seit ich richtig vorbeuge.

    Dein Meeri hatte erst eine OP und Du hast dann die Chance richtig vorzubeugen, also worauf wartest Du eigentlich?

    Du wirst hier niemanden finden, der Dir erzählt, daß ein 8 mm dicker Stein mittels Lysium oder Methioninhaltigen Mittelchen wegzukriegen ist. Das sind nämlich nur vorbeugende Maßnahmen und da sicherlich ok - aber NUR vorbeugend!
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Quieker, 29.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2012
    Quieker

    Quieker Pelznasenhalter

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    256
    Das mit deinem Meeri tut mir sehr leid! :-(

    Ich finde die Erfahrungsberichte der Leute auf der verlinkten Seite sehr vielversprechend. Da steht sogar, das die Operation dadurch umgangen werden konnte.

    Worauf ich warte? Ich hab nach der 1. OP die Ernährung angepasst und der Stein ist wieder gekommen, warum soll eine 2. OP plötzlich mehr bringen als die 1. OP? Warum soll der Stein plötzlich weg bleiben? Ich hab einfach ein Problem damit, dass das Meerschweinchen faktisch zu Blasensteinen neigt und es anscheinend keine längerfristigen Lösungen zu geben scheint. Mir gehts nicht um die Tage nach der OP, das haben wir schließlich schon mal gehabt. Mir gehts um das Gesamtpaket, dass damit verbunden ist.

    Edit: auf meiner Suche im Internet bin ich übrigens auch auf einen Beitrag gestoßen, wo jemans schreibt, dass Bauch Operationen eine Tortur für Meerschweinchen sind und dass Blasenoperationen durch das entstehende Narbengewebe auch Tumore begünstigen. http://www.meerschweinchen-ratgeber.de/forum/blasenstein-bei-alten-meerie-op-ja-nein-t27428.html Allerdings rät derjenige auch gleichzeitig von Naturheilkunde ab.
     
  22. #20 Angie-Tom, 29.01.2012
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Flüssigkeit, Flüssigkeit, Flüssigkeit.....!!!

    Zum Wasser aus Deiner Leitung: Kannst Du bei Deinem Wasserversorger erfragen. Wichtig sind die Werte für Ca und Mg - wird in °DH angegeben.
    Das ist die Wasserhärte.
    Alles über 4°DH würde ich nicht mehr dem Meeri anbieten.

    Wir sind auch im unteren Bereich. Dennoch gibt es hier nur Ca-armes, stilles Wasser für die Meeris.
     
Thema: Blasenstein nach OP im August wieder zurück und nun?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pro und contra karottenkraut und kräuter meetschweinchen

    ,
  2. calziumdiät

    ,
  3. Meerschweinchen lässt nach blasensteinoperation keinen urin

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden