Bitte um Erfahrungswerte: Blasenspülung

Diskutiere Bitte um Erfahrungswerte: Blasenspülung im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo Foris! Nach unzähligen, leider weitgehend erfolglosen Versuchen, Joys Blasen- und Nierenproblem in den Griff zu kriegen (verschiedene AB,...

  1. #1 Paulina, 29.10.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Foris!

    Nach unzähligen, leider weitgehend erfolglosen Versuchen, Joys Blasen- und Nierenproblem in den Griff zu kriegen (verschiedene AB, Blasentee, Cranberry-Saft,...) bin ich nun am Überlegen ob wir es noch mit einer Blasen-/Harnwegsspülung versuchen sollen. Die behandelnde Ärztin an der Uni-TK München hat das noch als weitere Möglichkeit genannt.

    Hat hier jemand schon Erfahrung damit gemacht?
    Hat das Meeri beim Eingriff Schmerzen? Oder wird es in Narkose gelegt?
    Wie hoch ist die Erfolgsquote?
    Vielleicht kann hier ja jemand was dazu sagen!
    Danke schonmal!

    Liebe Grüße
    Paulina
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gummibärchen, 30.10.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Was genau hat dein Schweinchen denn für Blasen und Nierenprobleme?
     
  4. #3 Paulina, 30.10.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe hier schon einige Male drüber geschrieben- wollte nicht alles nochmal schreiben. Sorry! :sorry:
    Also: Es scheint wohl eine chronische Blasenentzündung zu sein. Symptome: nasser Popo, scharf riechender Urin, Gewichtsabnahme (sie bekommt Recovery zugefüttert). Außerdem kommt, wenn sie Pipi macht, immer wieder eine senffarbene, etwas dickflüssigere "Substanz" mit aus der Blase. Vielleicht Blasenschlamm?
    Die linke Niere ist wohl bereits etwas beeinträchtigt, Nierenwerte sind aber Gott sei Dank okay.
    Die TÄ meinte, sollten Steine und/oder Blasengries (auf RöBis und Ultraschall ev. nicht erkennbar) die Ursache für Joys Probleme sein, könnte man es mit einer Spülung versuchen.
    An Untersuchungen wurde bereits gemacht: RöBi, Ultraschall, Blutwerte, Antibiogramm, Urin.
    Was komisch ist: Laut Antibiogramm müsste Baytril gut wirken, es zeigt aber überhaupt keine Wirkung. Metronidazol und Chloropal wurde auch schon versucht- ohne bzw. mit nur ganz, ganz geringfügiger Besserung.
     
  5. #4 gummibärchen, 31.10.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Waren denn im Urin Kristalle zu sehen? Wurde das mit der Niere im Ultraschall festgestellt?

    Die Erfolgsquote nach einer Blasenspülung ist wohl recht gut, soweit ist weiß, wird das unter leichter Gasnarkose gemacht, damit das Tier das problemlos über sich ergehen lässt. Meist wird mit einem Schmerzmittel kombiniert, da die Gasnarkose den Schmerz nicht ausschaltet. So war zumindest der Ablauf bei dem Schweinchen einer Freundin von mir.

    Was wichtig ist - wenn es sich um Blasenschlamm und/oder Kristalle handelt, sollte auch die Ernährung umgestellt werden, damit das Problem danach nicht wieder auftritt.

    Bei chronischen Erkrankungen kann es zudem auch immer hilfreich sein, eine Tierheilpraktikerin hinzu zu ziehen, da sich chronische Erkrankungen meisten mit Homöopathie recht gut behandeln lassen.
     
  6. #5 Queen-Nobbi, 01.11.2012
    Queen-Nobbi

    Queen-Nobbi Problemschwein-Besitzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei meinen, auch bei Kastrat, wurde die Blasenspülung ohne Narkose / Schmerzmittel gemacht, und war bisher immer unproblematisch...

    LG
     
  7. Gisi

    Gisi Guest

    Uff.

    Ich muß ein wenig erzählen. Hier wurde nach Erfahrungen gefragt und ja..die habe ich.
    Also.
    Mein Schweinchen Lina.
    Irgendwann war ich, nachdem ich sie zum Kuscheln auf dem Arm hatte, alles voller Blut. Ich ging sofort zum TA. Dort stellten wir den fischigen Geruch des Urins fest. Eiter und Bakterien. Es folgte das volle Programm. AB (Baytril) und eben Umstellung des Futterplans. Es wurden homöopathische Mittel gegeben.
    Ich kürze das jetzt mal ab. Das AB wirkte nicht. Es wurde von Punktion der Blase gesprochen, wovor ich aber Angst hatte, da bei der Punktion eine Gefahr besteht, dass geringe Mengen von dem Schmodder in den Bauchraum gelangt und dort eine Entzündung hervorrufen kann. Also haben wir erst einmal auf normalem Weg Urin gewonnen und ihn analysiert. Mehrfach in Kliniken und teuren Labors. Parallel dazu immer in meiner Stamm-Praxis in Holzwickede (bin aber inzwischen nach München umgezogen und konnte nicht immer nach Holzwickede fahren). Wir haben in den teuren Laboruntersuchungen nie ein Ergebnis bekommen. Aber in Holzwickede. So bekamen wir ein wirksames AB heraus. Dies wirkte aber immer nur eine gewisse Zeit. Mit der zusätzlichen Gabe von allem, was für Tiere jemals bei Blasenproblemen erfunden wurde- sei es homöopathisch, sei es chemisch...wir haben alles versucht. ALLES. Lina hat zuletzt viermal am Tag unterschiedlichste Tees bekommen, damit die Blase durchgespült wird. Wir haben Blutuntersuchungen hinter uns, Linas Blase wurde in der Tierklinik Augsburg bei der Nagerspezialistin Frau Dr. Hein schließlich doch punktiert...aber alles ohne Ergebnis. Das einzige Ergebnis,w as wir immer wieder bekamen war, dass sie eine wirklich extremste Blasenentzündung hat. Auf den unzähligen Ultraschalluntersuchungen war ihre Blase immer verdickt und sah aus wie eine Tropsteinhöhle. Es rieselte in ihr wie in einer Schneekugel. Ich bin wirklich zu jedem TA und zu jedem Spezialisten gefahren, der mir genannt wurde. Ich habe Lina mehrfach für einige Tage stationär hier in Pasing in eine tolle Praxis gebracht, wo man über mehrer Tage versucht hat ihre Blase zu spülen. Aber auch das hat alles nichte gebracht.
    Auch habe ich sie dann drei Wochen nach Holzwickede gebracht, wo sie täglich Infusionen bekam und versucht wurde so ihre Blase zu spülen. Sie bekam alles, was auch nur irgendeinem TA einfiel. Und tatsächlich....irgendwann wurde es besser. Der Urin roch nicht mehr so intensiv. Ich freute mich, machte die Behandlung aber konsequent weiter. Und eines Tages roch es wieder intensiv. Wir machten einen neuen Test und ja.....das AB wirkte nicht mehr. Und so fing unsere Suche nach einem neuen, wirksamen AB von vorne an. Wieder ein Resistenztest. Das ging so lange, bis kein AB mehr wirkte. Die ABs haben immer so lange gewirkt, bis sich die Keime plötzlich verändert haben und gegen das AB resistent wurden. Und wie gesagt...zuletzt wirkten nur noch zwei ABs, die wir aber erst im allergrößten Notfall geben wollten, da sie die Darmflora zerschlagen würden. Lina reagierte irgendwann mit Durchfall und wir entschieden erstmal kein AB mehr zu geben (wirkte ja eh keines mehr) und nur noch kräftig zu spülen. Tee, Tee, Tee...so viel ging. Und das klappte einige Wochen sehr gut. Linas Zustand stabilisierte sich. Ich glaubte an ein Leben ohne AB. Zwar mit viel Tee, aber ohne AB. Auch die Schmerzmittel konnten wir irgendwann absetzen.
    Das klappte alles gut.
    Eines Tages nahm sie ab und ich raste mal wieder zum TA. Dort war ihr Zustand extrem schlecht, sagte die TÄ. Ihre Blase fühle sich ganz schlimm an und sie sprach von Erlösen. SCHOCK. Auch wenn es abzusehen war, weil uns allen klar war, dass Lina nie gesund werden würde. Es half ja nichts mehr. Aber dennoch. Lina wurde erneut stationär aufgenommen und bekam Cortison und Infusionen. Vitamine und Schmerzmittel. Es wurde alles versucht. Und am nächsten Tag fraß sie wieder. FREUDE. Als die TÄ sie aber holte, stellte sie fest, dass Lina über Nacht sehr viel Blut verloren hatte. Und auch auf dem Behandlungstisch legte sie pures Blut auf den Tisch. Die Ärztin sprach wieder von Erlösen und dass sie eine solch schwere Blasenentzündung noch nie in ihrer Laufbahn erlebt habe. Sie war sich sicher, dass Lina einen Tumor habe. Auch wenn auf den unzähligen Ultraschall- oder Röntgenbilder nie etwas zu sehen war. Schließlich sah ich dieses Blut und ich ließ Lina gehen. Es endete ein Kampf gegen Kräfte, die einfach stärker waren, als alle Ärzte, als jede Medizin. Der Kampf dauerte 7 Monate. Und wir verloren. Ich willigte einer Obduktion ein. Und es stellte sich heraus, dass Linas Blasenwände total zugeschwollen waren und sich so die Blase nie vollkommen entleeren konnte. Der Schmodder in ihrer Blase blieb also immer als Bodensatz zurück. Die Bildung des Schmodders konnten wir nie stoppen. Also bildete sich ein Stein und der führte zu dieser extremen Blutung. Ich war geschockt, da ein Stein operabel gewesen wäre, aber bei genauem Nachdenken war meine Entscheidung richtig, denn eine OP hätte Lina nicht überlebt, denn es wirkte ja kein AB mehr und es wäre eine Frage der Zeit gewesen, wann sich der nächste Stein gebildet hätte. Zu Anfang der ganzen Behandlungen hatte man nämlcih schon einmal zwei kleinere Steinchen aus dem Harnweg geporkelt. Lina hat nun ihren Frieden und die Tiermedizin ein neues Rätsel. Es hat kein einziger TA verstanden, was bei Lina zu diesem Zustand führte. Wir haben alles versucht. Alles. Nichts hat dauerhaft Linderung gebracht. Ein paarmal dachte ich, wir hätten es geschafft und dann wurde sie wieder resistent und alles fing von vorne an.
    Sie fehlt mir jeden Tag, jede Stunde, jede Minute.

    Ich möchte meine Erfahrungen gerne weitergeben, weil ich nicht will, dass noch jemand sowas erlebt.

    Versuche Deinem Schweinchen so viel Tee wie geht zu geben. Lina mochte den Tee zuletzt gerne, wenn ich etwas Herbi Care Plus beigemischt hatte.

    Solidago und Berberis kannst Du noch versuchen.
    Mucosa für die Blasenschleimhaut.

    Es gibt viel, was man versuchen kann.

    Ich drücke Dir von Herzen die Daumen, dass Ihr das schnell in den Griff bekommt.

    Achso. Ich hörte von einem Fall, der nur noch Gurke und Möhre füttern durfte, da alles andere sofort wieder zu diesen Blasenschwierigkeiten führte.

    Nochmal zur Spülung: Lina wurde nie dabei in Narkose gelegt. Man gab ihr Infusionen und massierte dann die Blase leicht aus, indem Lina dabei aufrecht stand und klar-festgehalten wurde. Denn der Schmodder ist schwer und liegt unten auf der Blasenwand und kann eigentlich schwer alleine ausgeschwemmt werden. Daher hoffte man sie im aufrechten Zustand "sauber" zu bekommen.

    Alles Gute für Euch!
     
  8. #7 gummibärchen, 02.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Ich habe meine Bekannte nochmal gefragt, bei ihrem Schweinchen wurde das wohl nur in Gasnarkose gemacht, weil ein Stein da war, der mit durch die Harnröhre ausmassiert werden sollte, damit man nicht operieren muss.

    Wäre es nur Gries gewesen, hätte man es dort wohl auch ohne Narkose gemacht.
     
  9. #8 Angelika, 02.11.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.127
    Zustimmungen:
    2.962
    Ist - wie z.B von Gisi beschrieben - eine "Spülung" durch vermehrte Flüssigkeitsgabe oral odr per Infusion gemeint oder das, was in der Humanmedizin unter Blasenspüllung verstanden wird, nämlich die Einbringung von Medikamenten und Flüssigkeit über die Harnröhre?
    Letztes stelle ich mir bei einem Meerschwein kaum möglich vor, da für steriles Arbeiten ein Zwei-Wege-System (Zu- und Ablauf) erforderlich wäre.
     
  10. #9 Paulina, 02.11.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Wow, so viele Antworten! Danke für euer Engagement und eure Erfahrungsberichte!

    @Gisi: Ganz besonderer Dank an dich für deinen ausführlichen Bericht! Es tut mir sehr leid, was deiner Lina passiert ist, und ich bewundere dich sehr dafür, dass du alles versucht hast, um ihr zu helfen.
    Deine Geschichte erinnert mich in einigen Punkten an die meiner Joy. Wir kämpfen schon seit Mitte September gegen ihre Blasenentzündung- bisher leider ohne wirklichen Erfolg. Nachdem meine TÄ hier in Salzburg keinen Rat mehr wusste, war ich mit Joy in der Vet.med. Tierklinik in München. Wir haben auch schon viel hinter uns: 3 verschiedene ABs (ohne richtige Wirkung), Antibiogramm, Blut- und Harnuntersuchung (Labor), Ultraschall, Röntgen, Blasentee, Cranberrysaft, Canosan (zur Stärkung der Blasenwand), Futterumstellung etc. Nichts brachte wirkliche Besserung.
    Solidago und Berberis werde ich bei meiner TÄ ansprechen. Vielleicht ist Homöopathie noch eine Möglichkeit...
    Blut wie bei deiner Lina konnte ich bei Joy noch nicht beobachten. Sie ist halt ständig nass am Popo, setzt Schmodder ab und hat streng riechenden Urin. Sie nimmt auch ab, wenn ich sie nicht zufüttere (Recovery). Das Problem mit dem Durchfall kenne ich, Joy nimmt ja seit Wochen AB... Habe nun Bene Bac bestellt- wenn es nur endlich mal geliefert würde... :heul:
     
  11. #10 Paulina, 02.11.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau wie die TÄ in München das machen würde. Werde aber nächste Woche dort anrufen und mir alles erklären lassen.
     
  12. #11 Paulina, 02.11.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1

    Kristalle waren, soweit ich weiß, keine zu sehen. Zumindest hat die TÄ nichts dergleichen erwähnt.
    Ja, das mit der Niere wurde wohl beim Ultraschall sichtbar.

    Ja, ich dachte auch schon an eine Tierheilpraktikerin, denn Homöopathie scheint noch eine Alternative zu sein. Ich würde für Joy auch alles tun, allerdings ist es finanziell sehr schwer für mich. Bisher habe ich für ihre Behandlungen und Medis schon an die 450 (!!!) Euro ausgegeben...
     
  13. #12 gummibärchen, 02.11.2012
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.557
    Zustimmungen:
    3.705
    Das kenne ich aus eigener Erfahrung, ich habe auch schon oft solche TA-Rechnungen bekommen.

    Besprich am besten erstmal mit deiner TÄ, was sie genau mit der Blasenspülung meint und wie die weitere Vorgehensweise ist, dann können wir weiter sehen.
     
  14. Gisi

    Gisi Guest

    @Paulina: Nichts zu danken. Mir läuft eine Gänsehaut über den Körper, wenn ich das hier alles lese. So vertraut. Aber es ist sehr, sehr gut, dass kein Blut nachweisbar ist. Auch nicht mit einem Teststreifen?

    Ich habe mit Lina zuletzt noch an einer Medikamentenstudie der Firma Rodicare teilgenommen. Auch rein pflanzlich. Aber hat auch nichts gebracht.

    Auch kolloidales Silber habe ich versucht. Nichts.

    Ich glaube, ich habe verdrängt WAS ich alles probiert habe. Aber ich weiß, dass ich für die sieben Monate 2000 Euro Tierarztkosten hatte.

    Bei jeder Rechnung denkt man ja, dass es das jetzt war und Muckel gesund wird. Und dann zählt nur das. Aber nein....es geht irgendwie immer weiter.

    Aber das soll Dich nicht entmutigen.

    Wenn Du magst gebe ich Dir gerne auch die Namen der TAs, bei denen ich war. Allerdings denke ich, dass die Fahrerei von Salzburg nach München bisi heftig ist, oder?

    Ich drücke Dir wirklich alle Daumen.
     
  15. #14 Paulina, 02.11.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1

    Ja, auch ich kenne das Gefühl nur zu gut: Nach jeder Behandlung denkt man wieder "Das MUSS jetzt was helfen", und jedes Mal wieder der Rückschlag. Man tut was man kann, und man hat trotzdem das Gefühl gegen Windmühlen zu kämpfen. Was mir immer wieder große Sorgen macht ist, dass Joy vielleicht Schmerzen haben könnte (sie bekommt so gut wie keine Schmerzmedis mehr, da die ja auch an die Nieren gehen...), oder dass SIE vielleicht gar nicht mehr will und nur noch ICH kämpfe. Sie macht zwar immer wieder den Eindruck, dass sie sich noch nicht aufgegeben hat, aber reinschaun kann ich halt nicht in sie...

    Blut ist zumindest keines im Urin sichtbar. Aber ich meine, der Urintest ergab schon, dass Blut im Urin ist. Müsste ich nochmal nachschaun...

    Du hast ja wirklich ALLES versucht mit deiner Lina- du musst sie ja wirklich total lieb gehabt haben. :troest:
    Wäre super, wenn du mir die Namen der TÄ in München geben könntest (per PN)- für alle Fälle. Wohnst du denn in München?

    Liebe Grüße, Paulina
     
  16. Gisi

    Gisi Guest

    Ja....ich habe sie sehr, sehr geliebt und tue es noch. Es tut immer noch weh.
    Dass ich ihr nicht helfen konnte, dass sie nicht mehr hier ist....

    Zu Deinem Muckel.....keine Angst....es ist wirklich so, dass wir gezeigt bekommen, wann es nicht mehr geht. Wann Muckel aufgibt. Ich weiß, dass man unsicher ist und sich wie auf Glatteis bewegt, aber vertraue auf Dein Bauchgefühl und Deine Beobachtungen...Du wirst es erkennen, wenn es soweit sein SOLLTE.

    Ich schreibe Dir gleich mal eine PN wegen der Namen.
     
  17. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Paulina, 02.11.2012
    Paulina

    Paulina Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    12.09.2009
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    @Gisi: Vielen Dank für die ausführliche PN! Es tut gut mal mit jemandem schreiben zu können, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat bzw. machen musste.
    Ich antworte morgen mal ausführlicher per PN.

    Paulina
     
  19. Gisi

    Gisi Guest

    Wie geht es Deinem Schweinchen inzwischen? Gibt es etwas Neues?
     
Thema: Bitte um Erfahrungswerte: Blasenspülung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen blasenspülung

    ,
  2. säfte zu blasenspülung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden