bezüglich Gras pflücken

Diskutiere bezüglich Gras pflücken im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo alle miteinander! Ich habe eine Frage an euch. Ihr pflückt ja alle bzw fast alle immer Gras an großen Wiesen.. Ich würde dies auch total...

  1. #1 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Hallo alle miteinander!

    Ich habe eine Frage an euch. Ihr pflückt ja alle bzw fast alle immer Gras an großen Wiesen..
    Ich würde dies auch total gerne mal tun. Haben hier eine schicke Halde, ein Naturschutzgebiet etc..

    Aber ich bin einfach zu ängstlich.
    Was ist, wenn da was vom Fuchs draufkommt? Wenn die Schweinchen dann den Wurm von den kriegen, oder sonstiges?
    Was ist mit Hundekot und Urin?

    Alle möglichen Tiere können ja durch diese Wiesen laufen und sonst was damit anstellen. Woher weiß man, ob man die Wiese benutzen kann?

    Ob nur Waschen im kalten Wasser ausreicht um den gröbsten "Dreck" weg zu kriegen? Oder wie handhabt ihr das?

    Ich hab einfach zu viel Angst, wenn ich pflücken gehe, dass ich meinen Schweinchen was dummes tu...

    Wir haben zwar auch einen Garten, aber da der gedüngt ist, kriegen sie von dort kein Gras :(
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    MS, die von solchen Wiesen bekommen, müssten eigentlich regelmäßig zum Kottest.

    Da kann alles drauf sein.
    Vogelkot, Fuchswurm, sonstiges Gemäuse, .......

    Ist mit allen Wiesen so....mal mehr - mal weniger...


    :winke:
     
  4. #3 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Also lasse ich das lieber mit dem Gras, fütter lieber weiter Heu und frische Kräuter und das normale Gemüse+Obst.

    Weil auch noch zusätzlich immer Kottest muss nicht sein :/ besonders zur Zeit wo das Geld eh etwas knapper ist.


    Und was ist, wenn ich Gras auf meinen baldigen Balkon anpflanze?(Geht das überhaupt?), das könnte ich doch perfekt verfüttern?
     
  5. #4 HikoKuraiko, 26.07.2012
    HikoKuraiko

    HikoKuraiko Schweine-Bändiger

    Dabei seit:
    09.04.2011
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    103
    Ich sehe das Problem eher darin das es wie du sagst ein Naturschutzgebiet ist und man da eigentlich garnichts entwenden darf (also keine Steine, Äste, Wiese etc..) soweit ich weiß.

    Wenn du dir total unsicher bist dann baue dir doch selbst Gras für deine Süßen an. Mache ich auch (aber auch nur weil einer meiner Jungs extremst auf normal geplfückte Wiese mit Blähbauch reagiert -.-) und das klappt auch ganz gut. Nagergras kann man auch in vielen Zoogeschäften kaufen oder du holst ganz normale Grassamen und pflanzt die dann in nem Blumenkasten/kübel ein. Dann kannste dir auf jeden fall 10000%ig sicher sein das da nix dran ist was sie evtl nicht dürfen
     
  6. #5 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Ah also das funktioniert auch mit in nem Blumenkasten oder sonstiges?
    Das wäre natürlich super..

    Haben ja nicht nur ein Naturschutzgebiet hier, auch nen schicken Park/Wald etc... also Wiese satt haben wir hier.. Bloß ob das so gut ist, weiß ich ja nicht.

    Also werde ich mir wahrscheinlich später auf dem Balkon Gras einsähen..
    Sollte man das am besten im Frühjahr machen, oder geht das auch noch im Herbst?
     
  7. #6 meerschweinchen82, 26.07.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Ich bin auch immer so vorsichtig, was die Schweinchen angeht. Im Laufe der Jahre wurde es etwas besser :nuts:
    Ich habe vor kurzem Gras auf einem eingezäunten Spielplatz gepflückt. Dass da Tiere hinkommen, ist etwas unwahrscheinlicher und deshalb besser für mein Gefühl.
     
  8. #7 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Hm selbst da wäre ich zu ängstlich...

    Sehe immer wieder auf Spielplätze Hunde rumrennen obwohl verboten oder zur Zeit halt viele Kanadagänse...
     
  9. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.460
    Zustimmungen:
    1.653
    Das Gras kannst Du jetzt auch aussäen. Das wächst ja innerhalb von 2 Wochen schon so hoch, das Du "ernten" kannst.

    Im Herbst würde ich nicht aussäen, weil dann der Winter kommt und das Gras nicht mehr wächst. Ist im Garten ja auch so ;)

    Das ist mein Bottich auf dem Balkon.
    [​IMG]
     
  10. #9 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    naja nun kann ich schlecht, da ich die Wohnung ja erst ab August bekomme ;) Und dann heißt es erst renovieren..zum Schluss kommt der Balkon dran.

    Also muss ich wohl leider bis nächstes Jahr warten.

    Naja hat bisher auch wunderbar geklappt^^

    Sieht echt genial aus mit dem Kübel Oo hätte ich nicht gedacht
     
  11. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    1.832
    Aber hallo, das tönt ja jetzt, als wäre das Verfüttern von Wiesen- und Waldfutter etwas absolut Exotisches, Gefährliches und Verantwortungsloses :gruebel: . Was ist mit den Hunderten von Usern hier, die während der ganzen Vegetationszeit täglich Futter von draussen reichen? Meint ihr etwa, deren Tiere gingen ständig zum "Kottest"?!

    Klar kann mal was auf dem Gras drauf sein - Fuchsbandwurm, Rodentioseerreger oder sonst was Böses - und dann ist wirklich nicht schön. Aber genau so gut kann doch was an dem gekauften Salat dran kleben - Spritzmittel ist da ja nur der Anfang.

    Und ganz ehrlich - ich möchte auf das Angebot aus der Natur nicht verzichten, bloss weil hier irgendwer auf Panik macht und mir erzählt, was ich mir im worst case alles reinholen könnte. Dafür schmeckts auch den Wutzen einfach viel zu gut.
    Fusselgras aus dem Bottich kann Wiesenfutter in keiner Weise imitieren - das sind keine dicken Halme, die was für den Zahnabrieb tun, und es ist keine Mischung aus x Pflanzen.
     
  12. Lexa

    Lexa Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.09.2008
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    15
    Ganz sicher ist selbst anbauen aber auch nicht, da kann auch ein Vogel drauf ka*ken, und wenn der Kokzidien oder andere Würmer hatte, dann kann es das Meerschweinchen auch bekommen.
     
  13. #12 Ruhrpottnase, 26.07.2012
    Ruhrpottnase

    Ruhrpottnase Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    03.01.2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Deshalb habe ich ja nachgefragt..

    Ich habe halt Angst, dass ich mir da was einfangen, bzw die Schweine.Entschuldige, falls ich mir zu viele Sorgen um meine mache:(.

    Und deshalb frage ich hier nach und finde, es ist eine super Lösung das Gras selbst zu sähen :)
     
  14. jackie

    jackie Jedem Meeri mind. 1qm!

    Dabei seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    1.832
    Dafür musst du dich ganz bestimmt nicht entschuldigen. Ich finds einfach etwas merkwürdig, was für Antworten du hier bekommen hast - angefangen beim "Kottest" (von einer Aussenhalterin, notabene :gruebel: ). Es hat echt getönt, als sei es völlig abartig, den Meeris Futter von der Wiese zu geben, dabei ist das das Tollste überhaupt für die Nasen!
     
  15. #14 squsi76, 26.07.2012
    squsi76

    squsi76 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    14
    Ich bin auch gerade echt geschockt, was hier so gepostet wird dazu. Bei mir gibt es zu 90 % Wiese solange ich was finde und den Wutzen schmeckt es. Passieren kann immer was aber ich denke auch, dass dieses selbst angepflanzte Gras die Wiese in keinem Fall ersetzen kann. Ich finde, man kanns auch übertreiben mit der Vorsicht. Ich möchte auf keinen Fall auf Wiese verzichten und würde dir auch raten es mal zu versuchen. Deine Wutzen werden es dir danken.
     
  16. #15 Gänseblümchen, 26.07.2012
    Gänseblümchen

    Gänseblümchen Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    22.02.2010
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    3
    *unterschreib* bis auf ein Detail: man kann durchaus auch auf dem Balkon (je nachdem wie gross dieser ausgefallen ist) etwas anderes als Fusselgras anpflanzen. Ich habe mir einen „Notvorrat“ angelegt mit Getreidegräsern, angesät aus Vogelfutter, Gräser welche dem Zahnabrieb sicher genauso dienlich sind, wie Gras von der Wiese.
    Notvorrat deshalb, weil die Bauern z.B. grad aktuell allesamt alle Wiesen gleichzeitig abgemäht haben.

    Artenreiche Wiese ist wirklich die gesündeste und natürlichste Ernährung für die Wutzen. Ich persönlich habe mir in 20 Jahren Schweinchenhaltung noch nie eine Krankheit durch Wiesenfütterung reingeholt...

    ...hingegen gab es hier aufgegaste Durchfallschweinchen im Winter durch Importgemüse, man denke an die schwarzen Pestizidhäubchen auf den Paprika oder an Gurken, an denen noch eine weisse Schicht leckeres Spritzmittel klebt. Oder die geschmacklosen Matschtomaten, deren tiefrote Farbe bestimmt nicht von der Sonne kommt. Dagegen finde ich die potentielle Gefahr, die von potentiell angepinkeltem Gras ausgeht, schon fast vernachlässigbar.

    Letzten Winter habe ich deshalb auf saisonale / einheimische Kost umgestellt. Und saisonale Kost bedeutet für mich auch: im Sommer gibt es Wiese, soviel die Wutzen wollen.

    Es gibt tatsächlich Tiere (man weiss das speziell auch von Pferden) die Probleme bekommen durch gewisse Gräser (Stichwort: Weidelgras). Da lohnt es sich dann schon, auf andere Wiesen auszuweichen oder halt selber was anzubauen.

    Liebe Grüsse
    Gänseblümchen
     
  17. Muggel

    Muggel Chef der Muggelbande

    Dabei seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    6.460
    Zustimmungen:
    1.653
    Naja, ich habe das Gras selbst angebaut, weil ich leider hier keine Möglichkeit habe Gras zu pflücken. Die Wiesen die wir hier haben sind entweder Hundewiesen oder liegen direkt an einer vielbefahrenen Strasse.

    Mein Gras ist eine Grasmischung mit Kräuter, Wiesenlieschgras uvm. Die Halme werden auch groß und dick. Aber ich muß zugeben, das es hier nur im Leckerchenbereich möglich ist, weil die Menge in dem Kübel auf keinen Fall für 7 Schweine reicht.

    Hier gibt es aber regelmäßig frische Haselnußzweige und wenn ich bei meiner Freundin bin, dann wird auch ne große Tüte Gras und Löwenzahn gepflückt.
     
  18. #17 Ferkelchen, 26.07.2012
    Ferkelchen

    Ferkelchen Guest

    das gefährlichste bei wiesenfütterung ist, wenn das gerrupfte gras zu lange unbelüftet liegt und anfängt zu gären.
     
  19. #18 squsi76, 26.07.2012
    squsi76

    squsi76 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.11.2008
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    14
    Da kann man aber ja etwas gegen tun.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Heidi*, 26.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 26.07.2012
    Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.635
    Zustimmungen:
    369
    Genau, das ist der Punkt. Die Möglichkeit besteht.

    Abartig net, nur das Risiko besteht + wenn 2Bein es dann genau wissen, brauchts ne Kotprobe - klar :D
    Das is ja nun nix Verwerfliches?

    Ich habe zwar meine eigene Wiese, aber trotzdem kommen da schon auch Vögel hin, Mäuse bestimmt auch mal....
    Natürlich bleibt da ein Restrisiko, ...wie auch bei Nutztierhaltung und die müssen da mit Wurmkur etc. Sorge für tragen.....Kälbchen, Lämmchen, sonstwas kann es da ja auch umhauen.

    ja.... :nuts: wieso muss man da geschockt sein, ....das ist völlig real.....
     
  22. #20 hoppla, 26.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 26.07.2012
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Schließe mich Gänseblümchen, jackie... an

    Ich persönlich rupfe seit fast 25 Jahren Grünzeug und ich hatte noch niemals nie nen Fuchsbandwurm u.ä.

    Ansonsten finde ich, dass man da mal etwas durchschnaufen sollte.
    Wieviel Hundekrankheiten u.ä. können denn durch Kot und Urin weitergegeben werden? Da sollte man die Kirche doch mal im Dorf lassen...
    Wenn es danach geht, dürfte man auch kein Heu u.ä. verfüttern.
    Von Gemüse mal ganz zu schweigen - es sei denn, es ist wirklich gründlichst mit Insektiziden o.ä. behandelt....
    Mit Nutztierhaltung ist das ganze schon gar nicht zu vergleichen - jedenfalls seh ich meist Weiden mit vielen Tieren und dementsprechend hohem Kotabsatz.
    Wenn Kuh ihre Nase natürlich ständig im Dung hat, dann steigt die Chance natürlich, dass sie sich irgendwas einfangen...

    Bei solchen winzigen Töpfen lohnt doch Aufwand nicht. Soviel wächst doch da nicht und in der Regel gehen sie auch flott ein. Aber wer sich den Spass machen will, besser als nichts....
     
Thema:

bezüglich Gras pflücken

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden