Beerdigen....

Diskutiere Beerdigen.... im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; dass ich sowas fragen muss....ich fühl mich nicht gut dabei. ein schweinchen von mir wird es wohl nicht schaffen. :heul: wir kämpfen noch um...

  1. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.841
    Zustimmungen:
    514
    dass ich sowas fragen muss....ich fühl mich nicht gut dabei.

    ein schweinchen von mir wird es wohl nicht schaffen. :heul: wir kämpfen noch um sie...ich päppel sie alle 2 stunden, aber wenn sich bis montag keine besserung einstellt, dann haben wir wohl den kampf verloren.

    um ihr unnötiges leid zu ersparen, möchte ich sie nicht länger leiden lassen und sie gehen lassen.....

    und als ob das nicht schon schlimm genug ist, muss ich daran denken: wie soll ich sie beerdigen? ich habe ein grundstück und bisher haben wir alle tiere hier bei uns beeedigt. das soll auch weiter so sein. aber wie soll ich das denn machen, bei den temperaturen?

    wer von euch war schon in der lage?


    ich weiss einfach nicht weiter. ich schäme mich, dass ich schon zu lebzeiten diese frage stellen muss, doch ich brauch dringend einen rat.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martina A., 09.01.2010
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    1
    So makaber das klingt.....gut einwickeln und ab in die Gefriertruhe. Dann kannst du sie beerdigen, sobald es draußen etwas wärmer wird.
     
  4. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.841
    Zustimmungen:
    514
    augenaufreiss.....ich glaub das kann ich nicht.... :ungl:
     
  5. #4 kleinerPrinz, 09.01.2010
    kleinerPrinz

    kleinerPrinz Guest

    Hallo,
    also ich würde es nicht in die Gefriertruhe tun.
    Ich würde es in eine schöne Kiste legen in der ihr sie begraben wollt und sie in einen geschützten Stelle legen. Draußen ist es jetzt kalt genug um auch der Verwesungprozess zu stoppen und wenn es zu warm wird dann wird auch der Boden soweit sein um ein Loch zu graben!

    Liebe Grüe und lass dich knuddeln!
     
  6. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Obwohl es im Moment bei mir auch nicht zur Debatte steht ein Tier zu beerdigen, mach ich mir IMMER bei Frost Gedanken.
    Vor Jahren hatte ich nämlich auch mal so einen Fall und mußte das Tier beim TA lassen. Schrecklich!
    Aber es in die TK oder auf den Balkon zu legen kann ich nicht.
    Für mich gehört eine zeitnahe Beerdigung zum Trauerpozess dazu.
    Hast du einen Garten?
    Du könntest mit viel heißem Wasser versuchen den Boden etwas aufzutauen.
    Kommt aber auch immer darauf an, wie tief gefroren der Boden ist....

    :troest:
     
  7. #6 Goofy, 09.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.01.2010
    Goofy

    Goofy Guest

    Ich habe Banjo z.Zt. gut eingewickelt in einem großen Blumentopf mit viel Erde bei mir im Wohnzimmer stehen.

    Wenn es wieder wärmer wird , wird er in den Garten umgebettet.
     
  8. #7 jennyp., 09.01.2010
    jennyp.

    jennyp. Guest

    unser opi starb damals auch im dezember bei tiefgefrorenem boden.
    ins gefrierfach ging bei mir gar nicht, ich mag meinen schatrz nicht neben kotletts und pizza liegen haben:ungl:
    mit warm wasser hatten wir versucht den boden weicher zu bekommen, was aber nicht klappte. also haben wir uns einen schönen großen blumentopf gekauft, erde rein, robby in seinem "sarg" (eine pappschachtel) ebenfalls dort hinein, oben schön mit moos und einem immergrün geschmückt, und seinem grabstein.
    wir haben hier im garten auch eine ceke, in der normalerweise die tiere begraben werden, nun steht robbys blumentopf dort unter einer großen tanne, er wurd also nicht nochmal "Umgebettet", der topf steht dort einfach auf dem beet, ringsherum wachsen im sommer gelbe blümchen, und jetzt ist er immer mit grün "geschmückt".

    trotzdem wünsche ich euch, dass es deine maus doch noch schafft, vielleicht klappt es ja :bussi:
     
  9. #8 bollerjahn, 09.01.2010
    bollerjahn

    bollerjahn Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    5.944
    Zustimmungen:
    6
    Morgen vor einem Jahr war ich in der gleichen Situation:mist:
    Wir sind auch nicht in die Erde gekommen...wir haben Faith dann einfach in einen Schuhkarton getan und in den Außenstall gelegt, so dass kein anderes Tier dran konnte...

    So lag sie dann einige Tage drin:aehm: aber es ging ja leider nicht anders:engel:
     
  10. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Ich musste meine Tiere auch teils bei Frost beerdigen.
    Es ist nur Anfangs hart durch zu kommen. Aber solange keine -10 ° sind, kommt man eigentlich - je tiefer - besser vorran. Ansonsten würde ich es auch in die Gefriertruhe legen- bis der Frost vorrüber ist...
     
  11. #10 Sonnenhuepferin, 09.01.2010
    Sonnenhuepferin

    Sonnenhuepferin Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    26
    Ich lasse eingeschläferte Tiere beim Tierarzt - begleite sie dort aber selbstverständlich so lange, bis sie 100% auf der Regenbogenbrücke sind.

    Ich habe keinen Garten und im Winter kann man, wie schon gesagt wurde, auch nicht so einfach das Tierchen in einem Waldstück verbuddeln.

    Für mich persönlich ist es aber auch nicht so schlimm das Schweinchen nicht körperlich in meiner Nähe zu haben. Ich stelle mir lieber ein Erinnerungsfoto auf und denke an das Tierchen, statt an einem Grab zu trauern.

    Aber da ist jeder anders.

    @max: ich denke an dich und kann verstehen, wie es dir geht. Ich musste auch erst vor kurzem eines meiner Schweinchen gehen lassen.
     
  12. kidjo

    kidjo Guest

    Also ich hab bisher fast alle meine verstorbenen Tiere im Winter begraben müssen.
    Mit Spitzhacke und Spaten habe ich das Loch ausgegraben, dann die gefrorenen Erdbrocken in Kübel im Keller auftauen lassen und danach damit das Loch wieder geschlossen.
    Zur zusätzlichen Absicherung (viele Katzen in der Gegend) lege ich immer eine Waschbetonplatte drauf.

    LG Kidjo
     
  13. Regina

    Regina Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ein Grundstück da ist, dann draußen im großen Blumentopf oder sonstigem Gefäß. Jute-Sack rein, dahinein Blumenerde und verstorbenes Tier und abdecken. Wenn der Boden dann wieder taut kann man den Jute-Sack komplett "umbetten".

    Ich drücke aber ganz feste die Daumen daß das gar nicht nötig wird.

    LG Regina
     
  14. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.841
    Zustimmungen:
    514
    das scheint mir am geeignetsten. denn ich hab ganz grosse leerstehende töpfe, einen vollen sack blumenerde und auf dem dachboden auch jute. hab ja früher mit jute für ratten genäht.

    da bin ich erstmal um einiges erleichtert, der rest wird schon schlimm genug. mit den vorkehrungen dazu werd ich allerdings nicht beginnen, nicht so lange meine maus noch lebt.

    ich hätte es lieber, dass ein tier völlig unewartet tot im EB liegt. so ein geplanter tod und auf meine anweisung hin - das ist überhaupt nichts für mich.
     
  15. #14 Majakathi, 09.01.2010
    Majakathi

    Majakathi Guest

    Vielleicht klappt ds Beerdigen aber auch direkt - ich weiß ja nicht wieviel Schnee bei dir zur Zeit liegt ...
    Als wir meine Mimm beerdigt haben, lag etwa 1cm Schnee, aber an dem Ort in unserem Garten, wo wir sie beerdigt haben, lag unter dem Schnee eine dicke Blätterschicht - und der Boden war kaum gefroren.
    Also wenn du auf deinem Grundstück eine Stelle hast, wo eine Schicht Blätter auf dem Boden liegt, und der Schnee nicht zu hoch ist, kann die Beerdigung auch jetzt stattfinden.

    Ich drücke der Kleinen alle Daumen und hoffe sehr, dass sie es schafft!
     
  16. max

    max Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    18.05.2009
    Beiträge:
    1.841
    Zustimmungen:
    514
    wir sind hier freistehend (haben keine nachbarn) deshalb sind wir bereits 50cm hoch zugeweht.

    ausserdem haben wir hier schichtwasser, d.h. direkt unter der grasnarbe steht schon wasser (ich hab hier einen see neben dem grundstück)

    von daher wird das hier alles eis sein, bei minusgraden.

    eigentlich - wenn man vorsorgen wollte -müsste man im herbst schon eine grube ausheben. bräuchte dann im notfall nur einen sack blumenerde reinschütten. aber wer schaufelt schon ein grab, wenn nicht mal jemand krank ist. :ungl: das möchte keiner.
     
  17. #16 Anna1985, 09.01.2010
    Anna1985

    Anna1985 Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    57
    Meine Lotte steht seit 3 Wochen auf unserer Terrasse.
    Dick eingepackt in Heu in ihrem Karton für die letzte Reise...hier sind auch Minustemperaturen und wir bräuchten schon Böller um den knallharten Boden irgendwie zu einer kleinen Öffnung zu überreden. :uhh:
    Für mich ist es auch ein komisches Gefühl, aber für uns gehört die Beerdigung im Garten dazu...
    vermutlich haben wir hier sogar bald 2 kleine Kisten stehen. :runzl:

    Da wir meistens nur alte und kranke Nottiere aufnehmen, haben wir das "bis zum Ende pflegen" sehr oft.
    Tot im EB genau zweimal in all der Zeit.
    Im Moment warten wir auch auf den *Moment*, bei dem es nicht mehr geht und wir los müssen. Solange genießen wir die Zeit mit unserer Maus und versuchen sie zu verwöhnen.
    Aber ich find beides furchtbar: Der Schock, wenn das Schwein einfach tot im EB liegt und gleichzeitig das ganz bewusste Sterben über einen längeren Zeitraum erleben und dann noch einschläfern zu lassen.
    Wobei bei letzterem gerade die Bindung noch ein Stück enger wird.
     
  18. #17 Mathilde, 09.01.2010
    Mathilde

    Mathilde Guest

    Hallo max,

    finde es sehr gut, dass du dir schon jetzt Gedanken machst, was du tun wirst, wenn dein Meerie über der RBB ist. Kein Grund zum Schämen!

    Meine Tiere nehme ich vom TA immer wieder mit, um sie im Garten zu begraben.

    Vorgestern ist ein Ratz gegangen. Habe ihn in einem Kistchen auf den Balkon getan, wo er trocken steht. Kalt genug ist es.

    Ich kenne viele, die ihre toten Tiere ins Gefrierfach packen. Ich mag das nicht. Das ist ne Ansichtssache und zumindest eine Alternative.

    Wünsche dir viel Kraft und liebe Grüße
     
  19. #18 Sternfloeckchen, 09.01.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Winterwanderer...

    Wir hatten auch schon einen Winterwanderer...

    Der Körper vom kleinen Stern wurde gut eingepackt und in eine schöne Kiste gegeben und stand dann einige Wochen auf dem Balkon. Anfangs kam mir das auch etwas komisch vor, denn normalerweise wird hier 24 Stunden "aufgebahrt" und danach bestattet, aber irgendwie, fand ich das dann sehr schön, denn so war unser kleiner Stern im Winter noch mit uns gegangen auf seine Weise.
    Als es dann wärmer wurde gings zum Grabhügel in den Wald und beim Buddeln schien die Sonne...alles in allem gut verlaufen.

    LG von
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Josefine, 09.01.2010
    Josefine

    Josefine Guest

    Ich versteh dich total gut! Abschied auf Raten ist einfach schrecklich! [​IMG]
     
  22. Vicki

    Vicki Guest

    Habe auch gerade die gleiche Situation. Es war bei Little Foot auch irgendwann klar, dass es nur noch ein Pflegen bis zum Ende ist und ich ihr irgendwann helfen muss den letzten Schritt zu gehn.
    Die Bindung zum Tier wird dadurch aber natürlich umso enger, das tägliche Pflegen, mit Medikamenten versorgen, Päppeln .. und im Hinterkopf immer der Gedanke, dass alles sowieso nur ein Rauszögern ist. Trotzdem so lang ein Tier noch Lebensqualität hat finde ich das vertretbar.
    Aber ich bin auch immer wieder an den Punkt gekommen, wo ich dachte "Bitte...machs mir doch nicht so schwer und stirb einfach". Aber den Gefallen haben mir bisher nur 2 Tiere getan. Der letzte Gang ist natürlich nicht leicht..aber es ist auch tröstlich, dass man wenigstens das noch für sein Tier tun konnte. Einfach dabei sein.. streicheln und dann das langsame Wegdämmern ...
    eigentlich erstaunlich friedlich.

    Naja.. aber mal zurück zum Thema: Ich habe meine Kleine in ein Kartönchen mit Heu gepackt und in die Transportkiste gelegt (damit die Katzen usw. nicht dran gehn). Die Transportkiste steht hinterm Haus. Dadrauf steht ein Teelicht im Glas und ihr Namensschild vom Stall (das habe ich abgeschraubt). Bis der Boden so ist, dass ich sie beerdigen kann erneuere ich regelmäßig das Teelicht. Ich finde es auch gar nicht so schlimm, dass ich quasi jedesmal wenn ich dran vorbei gehe, dran denke wie sie da liegt. Habe sowieso immer nach dem Tod eines Tieres Angst dass die Erinnerungen an es verschwinden. Trotzdem ist es natürlich nur eine Notlösung... und man fühlt sich besser wenn es unter der Erde ist und das ganze abgeschlossen ist.
     
Thema:

Beerdigen....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden