Bauliche Maßnahmen f. Gartenhaus und Außengehege für Herbst/Winter okay?

Diskutiere Bauliche Maßnahmen f. Gartenhaus und Außengehege für Herbst/Winter okay? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, unsere Schweinchen wohnen ja nun seit diesem Frühjahr in ihrem eigenen Gartenhaus mit angrenzendem Freigehege. Das Gartenhaus ist...

  1. #1 flitze2000, 04.08.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    unsere Schweinchen wohnen ja nun seit diesem Frühjahr in ihrem eigenen Gartenhaus mit angrenzendem Freigehege.

    Das Gartenhaus ist 1,80 m X 1,20 m und an den Wänden, der Tür sowie unterm Dach isoliert (Holz, Styropor, Holz).

    Darin berfindet sich eine Etage von 1,70 m X 0,70 cm. Derzeit stehen auf dieser Etage zwei Holzhäuschen und mehrere Unterstände.


    (Und jetzt kommt's ... ich hoffe, Ihr versteht, wie ich es meine!? :nut:)
    Für die Etage habe ich für Herbst/Winter eine Art Schutzbox über die gesamte Länge der Etage geplant, indem ich nebeneinander zwei isolierte "Klappen" (OSB außen, Styropor, Fichtenholz innen) in L-Form mit Scharnieren an die Wand anbringe. Beide "Klappen" haben jeweils zwei Eingänge und sind auch innen mit einem Durchgang verbunden.

    Jetzt meine Frage:
    Welche Tiefe und welche Höhe würdet Ihr für diese "Schutzboxen" nehmen? Ich hatte an eine Höhe von ca. 30 cm und eine Tiefe von ca. 35 - 40 cm gedacht, so dass die Schweinchen immer noch vor der Box herlaufen können und nicht die gesamte Etage Schutzbox ist.


    Außerdem haben die Schweinchen für Herbst/Winter noch den gesamten Boden des Gartenhauses zur Verfüguung (1,70 m X 1,20). Im Moment liegen da "nur" Betonplatten. Der Zugang zum Freigehege ist übrigens auch von der unteren Etage aus und wird auch im Herbst/Winter jederzeit für die Schweinchen zugänglich sein.

    Für Herbst/Winter ist jedoch noch mal eine Styroporplatte mit einer Holzplatte auf den Betonplatten vorgesehen.

    Da die obere Etage auch in der kalten Zeit (genau wie derzeit) als Schlafplatz genutzt werden soll, möchte ich in der unteren Etage nur Holzhäuschen hinstellen und dick mit Heu/Stroh einstreuen - also nichts mit isolierter Hütte.

    Meint Ihr, das ist ausreichend, da sie ja oben den warmen Bereich haben?


    Das Außengehege ist mit Pinienmulch eingestreut.

    Würdet Ihr im Herbst/Winter das gesamte Außengehege mit Stroh oder Heu dick einstreuen, damit die Schweinies nicht direkt auf der kalten Erde laufen müssen?


    Falls sich jemand das Gartenhaus und das Außengehege nicht vorstellen kann, hier noch mal der Link, wo ich unser Schweineparadies einst vorgestellt habe.

    Im Beitrag 12 sind Bilder vom Gartenhaus:
    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=245006

    Und hier sind Fotos vom Außengehege:
    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=243467
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sternfloeckchen, 04.08.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.08.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Hallo!

    Das Aussengehege, in dem sie zu Fuss an der frischen Luft herumlaufen können, und davon der überdachte Teil, wäre nach meiner Erfahrung gar nicht unbedingt zusätzlich mit Stroh o.ä. einzustreuen. Der Pinienmulch isoliert schon gut und ggf. Luftfeuchte von Regen/Schnee zieht sowieso ein, egal ob Mulch oder Stroh.

    Gehen die Schweins gern in kalter Jahreszeit raus, kann evtl. eine Ecke, wo sie gern liegen häufiger mit frischem, trockenen Stroh belegt werden, aber die ganze Fläche ist nicht sinnvoll m. E.

    Schutzboxen innen: eine Höhe von 30 - 35 cm ist praktikabel. Bei der Größe gesamt würde ich 1 Box größer (pro Schwein eine Breite von gut 10 cm nebeneinander rechnen und das x Anzahl Schweine plus 30 cm[ = 1 Körperlänge/Erwachsen] zum Umdrehen= bei 5 Schweinen also etwa 80 cm lang und ca. 40 cm tief [ 1 x Körperlänge erwachsen + 10 cm Wendekreis) und oben ins Dach Löcher reinbohren zur Belüftung und Feuchteabzug/Ammoniak vom Strullen) bauen, so dass alle Anwesenden auf einmal darein passen und eine Box für eine kleinere Gruppe, mal darauf achten, wer sich gern zusammentut, ein Duo oder ein Trio.

    Das Gartenhaus ist sehr schön von innen. Ich schätze, dass es mit den Schutzboxen oben reicht, solange keine sibirischen Temperaturen kommen.
    Nach meiner Erfahrung sitzen die Schweinchen in Kälte durchaus alle zusammen irgendwo.

    LG von
     
  4. #3 flitze2000, 04.08.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort Sternfloeckchen. :blumen:

    Was denkst Du, sollte ich bei sibirischen Temperaturen noch für Maßnahmen ergreien?
    Ich wollte uns z. B. auch noch Snuggle-Safes zulegen. Was gäbe es noch?
     
  5. #4 Sternfloeckchen, 04.08.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.08.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Hallo flitze200,

    ich glaube Sibirien kommt nicht bis zu Dir, Du sitzt zu tief im atlantischen Einflussgebiet. Da geht es mehr um Schirme, Traglasten, Rettungsbote und Bodenverankerung :D

    Über Lampen und Heizung kann ich nichts sagen, da hatte ich nie Erfahrung mit, weil das Aussengehege, was ich pflegte, komplett im Freien war ohne Überdachung.

    Aber den LINK http://www.infrarotheizung-versand.de/index.php?cat=c165_ULTRATHERM.html&XTCsid=fcfa165861cebe1e14c9b2c13803ff9d
    kann ich Dir schonmal geben.

    Frag mal user max und user luckybeaker (ist vielleicht in urlaub).

    Nachtrag: Ah so, und...Februar ist Sturmmonat, das behalte im Sinn...

    :winke:
     
  6. #5 Sternfloeckchen, 04.08.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Gartenhaus/Boden

    Hallo!

    Habe mir Dein Gartenhaus nochmal genau angesehen von innen.

    Kannst Du diese Röhre nach draußen bei Bedarf zumachen? (vielleicht mit einem Schieber oder wie)

    Was ich machen würde, wenn das mein Haus wäre, ist:

    ich würde in der Bodenetage auf den Steinfliesen Fussleisten aus Kunststoff, und zwar die breitesten, d. h. wenns geht mindestens 6, besser 8 cm Breite, anzubringen als umlaufende Pipischutzleisten.

    Dann würde ich im November, vielleicht Mitte des Monats je nach Temperatur, auf den Steinboden, auch nur soweit wie der jetzt abgeteilt ist (d. h. in die jetzt bestehenden Bretter in den Raum rein würde ich nur eine Tür [B/H 15 x 15 für 1 Schwein oder B/H 25 x 15 für 2 Schweine nebeneinander] mit Grendelriegel einsägen) mindestens 4 cm hoch (je nachdem wie hoch die Fussleisten sind), besser 6cm Holzpellets einstreuen. Das wird dann Geschleppe und ist schwer.

    Alle Ecken dieser Fläche würde ich entweder mit Plexiglasplatten aufs Holz geschraubt gegen Spritzpipi schützen oder in die 4 Ecken die großen Kaninchenecktoiletten reinstellen (diese als Heuladen, unten Sägespäne und dann Heu darein). Auf die Holzpelletts würde ich immer frisches Stroh einstreuen, was dann entfernt werden kann. Die Holzpellets erst vor Ostern komplett entsorgen.

    Holzpellets lösen sich nicht so schnell auf, saugen, sind aber "fusshart", deshalb Stroh dadrauf. Ausserdem wühlen die Schweine gern in Strohhaufen und fressen das auch. Manchmal stechen sie sich auch was in die Augen, wie man hier liest, aber das hatten wir noch nie.

    Durch die noch zu sägende Tür könnten sie bei Bedarf den ganzen Boden belaufen aber ob sie das wollen, wird man dann ggf. sehen. Vielleicht wollen sie ja viel lieber mal nach draußen stattdessen.

    LG von
     
  7. #6 flitze2000, 05.08.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Naja, wenn ich den letzten Winter bedenke ... da waren -15° nicht selten.
    Wenn ich ja nur Strom in der Hütte hätte... Diese Infrarotheizungen sind, glaube ich, echt gut. *grübel* - mein Männe ist Elektromeister ... - allerdings auch mittlerweile ein genervter Zwangsarbeiter für die Schweinchen. :nut:
    Mal schauen, wie ich meinen Charme einsetzen kann. :D

    Februar? Bei uns war's im Juni ganz arg. :ungl: Das brauche ich nicht noch mal.

    Aber die Kälte gibt auch noch mal eine Herausforderung. Weiß nicht, was leichter ist, Sturm - Kälte!?

    Ich sag's ja: Schweinchen in Außenhaltung sind aufregend!
     
  8. #7 flitze2000, 05.08.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Danke! :blumen:

    Ja, die Röhre bekommt von außen noch eine Klappe (Schieber) dran, die ich bei Bedarf schließen kann.
    Ich habe vor, zumindest in der ersten Zeit der kalten Nächte, den Stall zu schließen, wenn alle drin sind. Hab irgendwie Angst, dass irgendeins denken könnte, es könne noch draußen schlafen. Dann lieber zu, und ich weiß, sie sind allesamt geschützt.


    Der Schutz des Holzes in der unteren Etage ist schon in Planung. Das hatten wir den Sommer über nur noch nicht gemacht, da diese Etage nicht oft genutzt wurde. Die Schweinchen waren entweder oben zum Schlafen oder draußen im Freigehege. Die untere Etage war eher Durchlaufzimmer. ;)
    Im Herbst/Winter wird dieser Bereich aber sicher mehr genutzt und deswegen auch vor Pipi geschützt.


    Keine Styropor- und Holzplatte? Nur die Pellets und Stroh?
    Ist das dann nicht zu kalt von unten her?

    Mit Pellets kenne ich mich gar nicht aus. Darauf wäre ich auch nicht gekommen. Und die halten wirklich bis zum Frühjahr? Müffelt das dann nicht ohne Ende?

    Da muss ich mich echt noch mal schlauer drüber machen.
    Auf jeden Fall DANKE für den Tipp!
     
  9. #8 Sternfloeckchen, 05.08.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.08.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Steinboden: In dem Aussengehege, was ich pflegte, hatte ich Häuser aus diesen roten quadratischen Pflastersteinen durch geschicktes Stapeln inklusive Fenster und Eingangslöchern und Zugschutzabteilen gebaut. In den Häusern drin war es vergleichsweise sehr gut temperiert, so dass ich diese Steine als Baumaterial schätzen gelernt habe.

    Wenn Du diese Holzpelletts nimmst und dick einstreust, brauchst Du keine weitere Isolierung auf dem Boden meiner Meinung nach. Steine halten Temperaturen.

    Üblicherweise machen Schweine gerne Pipi in die Ecken. Deshalb empfahl ich, dort die bequemen Heuladen aufzustellen, denn die können dann leicht gemistet werden. Die Knödel fallen durch das Stroh zwischen die Holzpelletts und wenn Du an bestimmten Stellen schließlich verklumpte Holzpelletts finden wirst, kannst Du diesen Klumpen gut mit einem Katzenklolöffel abheben. Du brauchst nicht die kompletten Holzpellets auszutauschen sonder nur 1 x monatlich vielleicht auf "Klumpensuche" gehen.

    Wenn Du nicht die Ecktoiletten in die Ecken stellt, musst Du diese natürlich über den Winter regelmäßig mit frischen Holzpellets ausstreuen. Das ist mehr Arbeit und Geschleppe, als wie 1 x wöchentlich oder wann das leichte Kaninchenklo zu entheben und frisch zu machen, außerdem sind die Wände damit gut geschützt. Für so einen Streifen von 5 cm vor dem K-Klo wirst Du auch ab und an mal frische Pellets für die Oberschicht benötigen.

    Die Knödel sind im Winter "tiefgekühlt" (was wenig schadet, ausgenommen, die Schweine haben Kokzidien) und fallen auch nach unten. Zu überlegen wäre vielleicht noch, ob man auf die Steinfliesen Folie auslegt und dadrauf die Holzpellets schüttet, dann sparst Du Dir im Frühjahr die Schrubbarbeit an den Steinfliesen.
    Man müsste dann mal überlegen, ob und wenn ja wie man die Folie geschickt unter den ggf. anzubringenden Fussleisten fest macht, damit die beim Wühlen/leichten Buddeln nicht angeknabbert wird.

    Strohpellets würde ich Dir nicht empfehlen, weil diese sehr schnell zerbröseln und dann musst Du schon nach 6 Wochen ca. die gesamte Einstreu mittels schwerem Schleppen erneuern. Das ist arbeitsreich und teuer.

    Guck Dir mal Holzpellets im Zooladen an. Du hast ja noch Zeit. Kannst ja mal einen Testkauf von 1 Tüte machen und die jetzt oben in die Etage einfüllen und die Benutzungszeit "abstoppen" = Material- und Härtetest gleich technische "Eignungsprüfung".

    Mulch würde ich gar nicht nehmen drinnen, denn der könnte zu schimmeln oder stinken anfangen.

    Kokzidien: Bevor Du die Schweine für den Winter aufstallst, kannst Du mal in der 2. Oktoberhälfte Knödelproben über ein paar Tage sammeln und die beim TA zur mikroskopischen Untersuchung in der Praxis abgeben. Zeigt sich kein Befund, kannst Du mit den Winterarbeiten beginnen.

    LG von
     
  10. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 flitze2000, 08.08.2010
    flitze2000

    flitze2000 Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    20.06.2009
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    5
    Das mit den Holzpellets hat mich noch nicht so richtig überzeugt. Vielleicht aber auch, weil ich es mir nicht so richtig vorstellen kann, wie und ob es funktioniert. Ich tendiere immer noch zu der Isolierung mit Stryropor- + Holzplatte. Mal sehen, vielleicht hole ich mir auch wirklich mal einen Sack Holzpellets zur Probe.

    Aber auf jeden Fall vielen Dank für die Anregung.

    Kokzidien:
    Sollte jeder Außenhalter im Herbst einen Test auf Kokzidien machen? Ich hatte zwar schon mal was über K. gelesen, aber nie in Bezug auf die Außenhaltung im Winter und den von Dir angesprochenen Test.
    Werde mich aber ganz sicher auch diesbezüglich noch mal schlauer machen.
    Vielleicht kannst Du ja auch noch mal was dazu sagen. :-)
     
  12. #10 Sternfloeckchen, 08.08.2010
    Sternfloeckchen

    Sternfloeckchen Guest

    Verkehrt ist solch eine Probenuntersuchung nicht.
    Praktisch kann man davon ausgehen, dass einem in Aussenhaltung nicht so früh auffällt wie in Innenhaltung, dass jemand Durchfall hat, daher sind solche Sammelproben als Stichtest nicht schlecht.

    Frag mal deine TA danach.

    LG von
     
Thema:

Bauliche Maßnahmen f. Gartenhaus und Außengehege für Herbst/Winter okay?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden