Backenzähne abgeknipst

Diskutiere Backenzähne abgeknipst im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, heute war eins meiner Schweinchen bei der Zahnbehandlung - die Schneidezähne waren schief abgenutzt und sie hatte langsamer gefressen die...

  1. Milchi

    Milchi Guest

    Hallo,
    heute war eins meiner Schweinchen bei der Zahnbehandlung - die Schneidezähne waren schief abgenutzt und sie hatte langsamer gefressen die letzte Zeit.
    Als ich Schweini vom TA abholte, wurden mir die Spitzen gezeigt, die sie an den Backenzähnen gehabt hatte.

    Habe nochmal nachgelesen und es steht immer wieder geschrieben, dass Zähne, egal ob Schneide - oder Backenzähne, nicht abgeknipst werden sollen. Beim Abschleifen entstehen ja keine großen Spiltter (wie die, die ich gezeigt bekommen habe) sondern lediglich "Zahnstaub", oder?
    Als ich eben dem Schweinchen in's Mäulchen geschaut habe, habe ich mich geärgert: die Schneidezähne wurden offensichtlich auch behandelt, allerdings ist ein unterer SZ etwas kürzer und sieht abgebrochen aus.
    Bin an sich zufrieden mit meinem TA, aber das irritiert mich jetzt schon.

    Wie wird es bei euch gemacht?

    PS. Schweinchen versucht zu fressen, Sperrt öfter das Mäulchen auf und tut sich noch schwer. Heu geht mit etwas Mühe - wandert rein und bleibt im Schwein. Petersilie (in kleine Stückchen gerupft) schafft sie nicht zu fressen, trotz dass sie das sehr mag.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 *Viöli*, 11.10.2012
    *Viöli*

    *Viöli* *Quietsch*-Konditionierte

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    10
    hallo :-)

    gleiche situation hatte ich am wochenende, meine paradise hat beim fressen letzte woche ab und zu das mäulchen aufgesperrt und die schneidezähne sahen auch nicht so gut aus.

    hat mich sehr gewundert, da ich so viele äste und knabbersachen und immer viel grobes heu im gehege habe...

    auf jeden fall haben sie mir in der kleintierklinik mit bedauern erklärt, dass die schleifmaschine soeben kaputt sei und ich jetzt entweder ein paar tage warten müsse oder sie eben abknipsen würden, auch wenn das nicht gut ginge.
    da ich meiner maus das erneute hinfahren und den stress nicht nochmal antun wollte (wir fahren, wenn wir gut durchkommen, etwas über eine halbe stunde), habe ich mich für das abknipsen entschieden.

    die TÄ hat das wirklich sehr gut gemacht, sie erklärte mir auch, dass abschleifen besser wäre, aber knipsen auch nicht tragisch ist.
    pari hatte ja das gerät zum "maul aufhalten" drin und fand das gar nicht lustig, da hat die TÄ manchmal warten müssen, bis sie wieder ruhig war, um sie nicht zu verletzen.

    pari hatte hinten die backenzähne schon brückenartig, aber ganz komisch.
    die TÄ rief beim blick ins mäulchen: "ach du sch.... WAS ist DAS????"
    und ich dachte echt, sie habe da einen tumor oder abszess im maul und war schon ganz panisch.
    habe dann selbst reingeschaut, der eine zahn wuchs fast so um die ecke, kann ich gar nicht beschreiben.
    laut TÄ hätte mein tier längst verhungert sein müssen und vor schmerzen eigentlich schon wochenlang nicht futtern können...
    tatsächlich hat sie reingehauen wie immer, ich habe das ja beobachtet, wegen der mäulchen-sperr-sache...

    auf jeden fall war ich froh, dass ich mich fürs knipsen entschieden hatte, weil es bei meiner kleinen echt schlimm war, auch wenn das schleifen sicher ungefährlicher gewesen wäre.
    (jetzt kann ich nur hoffen, dass das nicht wieder kommt... auch wenn ich nicht weiß, was ich fütterungstechnisch falsch gemacht habe, so dass es soweit gekommen ist. meine anderen tiere hatten noch nie zahnprobleme, im gegenteil...)


    aber wenn dein schweinchen noch probleme hat, hört es sich für mich so an, als ob da noch was nicht in ordnung wäre? warst du bei der behandlung dabei, haben sie sie vielleicht aus versehen irgendwie im maul verletzt?
    das geht ja recht schnell, vielleicht ist ihr maul auch einfach noch gereizt durch die behandlung.

    sind denn die zähne sehr kurz, soweit du das vorne sehen kannst? also, dass sie zu kurz geknipst wurden?
    eigentlich müsste das ja jetzt gehen...
    es sei denn, sie hat jetzt schon wochenlang nicht gut gefressen und keine ausreichende kaumuskulatur mehr, aber das wäre eher nach wochenlangem päppeln der fall und sie müsste auch abgenommen haben.

    meine hat auf jeden fall sofort danach gefuttert, noch mehr als sonst, versteht sich ;)

    alles gute an dein schweinchen! :wusel:
    (huch, lang geworden..)
     
  4. Milchi

    Milchi Guest

    Hallo Viöli!
    Danke für Deine Antwort, auch und gerade weil lang!
    Das ist schon oft erstaunlich, was die Tiere wegstecken, ohne dass man ihnen was anmerkt... (Andererseits: ich habe selbst einen Backenzahn, der vor sich hinmodert und längst gezogen werden sollte und ich spüre gar nix von dem - kann also nur der betroffene Patient selbst beurteilen, wie sehr etwas weh tut. Etwas off-Topic, aber fiel mir dazu ein)

    Bisher hatten alle meine Schweinchen nach der Zahnbehandlung erst mal mehr Beschwerden als vorher. Das gab sich dann immer mit der Zeit.
    Daraus schließe ich:
    Entweder die Zahnbehandlung ist schlecht oder sie wird immer so früh gemacht, dass das Schwein vorher noch keine so massiven Beschwerden hatte und die Nachwirkungen erstmal unangenehmer sind als der Zustand vorher. :gruebel:

    Ich war bei der Behandlung nicht dabei - man gibt sein Schwein morgens ab und holt es nachmittags wieder, wenn alles schon passiert ist.
    Die Schneidezähne sehen nicht zu kurz aus, eigentlich genau richtig.
    Also entweder tut ihr noch die Muskulatur/ der Kiefer eh von der extremen Spreizstellung oder das Zahnfleisch ist wo verletzt. Die abgezwickten Zähne sind natürlich auch ungewohnt vom Gefühl her, noch nicht eingeschliffen, sozusagen.
    Heu geht noch am ehesten. Habe ihr etwas Critical Care angerührt und hingestellt, davon hat sie auch was genommen.

    Habe ihr nun noch Metacam gegeben, das habe ich hier im Forum nachgelesen, wurde empfohlen nach Zahnbehandlungen.

    Mal abwarten, wie's morgen aussieht. Manchmal wird sowas über Nacht besser.

    LG
     
  5. #4 *Viöli*, 12.10.2012
    *Viöli*

    *Viöli* *Quietsch*-Konditionierte

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    10
    nach so einer zahnbehandlung kann einem schon mal der mund / das mäulchen weh tun, man kennt das ja ;)
    das mit dem abgeben wusste ich nicht, bei uns machen sie das immer sofort und wenn man dabei ist.
    auch wenn ich weiß, dass sie bei uns in der kleintierklinik gut mit den tieren umgehen (ich hab auch schon anderes erlebt...), würde ich sie irgendwie doch nicht da lassen... ich bin da vielleicht ein bisschen überbesorgt :D

    am besten ist wohl, morgen nochmal zu schauen.
    ich hoffe, ihr geht es dann besser und sie kann futtern ohne ende :wusel:
    solange sie futter nimmt, ist ja erst mal alles gut :-)

    schlaft gut :wavey:
     
  6. Milchi

    Milchi Guest

    Heute morgen ist es nicht wirklich besser.
    Sie hat etwas Päppelbrei genommen (selbstständig), habe Karotte in feine Streifen geschnitten und auch am Stück angeboten. Die Streifen konnte sie nicht recht fressen, das Stück hat sie an sich gerissen, sitzt nun kämpfend davor. Sie reisst immer wieder das Mäulchen auf und kriegt nicht viel gefressen. Aber immerhin bleibt sie dran...
     
  7. Fama

    Fama Guest

    Weiß nicht ob es dir hilft...
    Eins meiner Meerschweine hatte zwar keine Zahnbehandlung, hat aber immer erst das Maul gespärt bevor es ans fressen ging. Die hatte scheinbar einen Pilz auf der Zunge. Zumindest war da ein Blag drauf. Wir haben dann mit zwei Spritzen, im Abstand von 10 Tagen, gegen Pilz behandelt und danach war das auch weg.
    Kam vermutlich durch ein geschwächtes Imunsystem.
     
  8. #7 *Viöli*, 12.10.2012
    *Viöli*

    *Viöli* *Quietsch*-Konditionierte

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    10
    pilz auf der zunge? uäh.. was es nicht alles gibt!! :eek2:

    also das hört sich aber für mich irgendwie noch nicht in ordnung an.
    zumal du ja gestern metacam gegeben hast, eigentlich müsste das ja gegen schmerzen helfen, also stört sie wohl noch etwas anderes.

    vielleicht kannst du ja nochmal beim tierarzt anrufen und nachfragen, was sie dazu sagen.
    oder zu aller not nochmal die zähne kontrollieren lassen, vielleicht auch woanders.
    ist zwar immer blöd, aber scheinbar passt da irgendetwas noch nicht :verw:

    gute besserung! :wusel:
     
  9. Annka

    Annka Guest

    Also bei meinem Zahnschweinchen ist das nach Zahnkorrekturen auch manchmal so. Sie bekommt auch alle paar Wochen Backen- und Schneidezähne gemacht. Backenzähne werden geknipst und Schneidezähne geschliffen. Sie hat das dann auch machnchmal ein paar Tage mit dem Maul aufsperren und so. Aber das gibts sich hier normalerweise nach 2 Tagen oder so. Ich muss ihr da auch manchmal die Sachen klein reiben, weil sie nicht abbeißt (weil Zähne zu kurz oder was anderes was stört). Im schlimmsten Fall ging das mal fast ne Woche so ^^ Aber das war dann auch extrem.

    Ich würde eben mal beobachten wies es so über den Tag weitergeht. Zumindest das Maul aufsperren sollte meiner Meining nach schon bald aufhören.
     
  10. Milchi

    Milchi Guest

    nochmal beim TA gewesen

    Hey,
    also, ich hab Schweini kurzerhand nochmal eingepackt und war beim TA. Sie wurde beim Fress-Versuch genau beobachtet, der Kiefer wurde eingehend auf Funktion überprüft - das geht alles, alles ok. Fieber hat sie keins.
    Der TA meinte, dass die Zähne so schief waren, dass alle sehr kurz gemacht werden mussten, um auf ein Niveau zu kommen. Deshalb sind die Zähne jetzt auf Zahnfleischhöhe und es kann sein, dass sie mit der radikalen Umstellung nicht klar kommt.
    Sie hat eine Vitamin C-Spritze bekommen und noch etwas anderes. Zusätzlich soll ich ihr 2x am Tag 1 Tropfen Retardon in's Mäulchen geben und zusätzlich 2x am Tag Traumeel. Plus Metacam.
    Und eben alle Leckereien anbieten, damit sie trotzdem weiter versucht, zu fressen. Ein bisschen was kriegt sie rein, aber eben langsam.

    Mal sehen, wie's weitergeht!
     
  11. Milchi

    Milchi Guest

    Ich päpple sie jetzt. Da sie sehr breiigen Kot absetzt, der ihr zum Teil im Fell hängen bleibt, bekommt sie unter den Päppelbrei Bene-Bac-Pulfer gemischt.
    Ich habe ihr Löwenzahn von draußen mitgebracht, sie hat 15min an drei Blättern rumgefressen, hat aber maximal 1/4 davon gegessen. Irgendwann hat sie sich umgedreht und die Blätter liegen lassen.
    Ihre Backen sind dick aufgeplustert, sie wirkt einfach total unfit. Jetzt sitzt sie unter'm Rotlich, das mag sie. Nach einiger Zeit legt sie sich dann immer hin.
    Mein TA meinte nochmal ausdrücklich, dass sie keine so wahnsinnigen Schmerzen durch die Zähne haben kann, dass sie sich dermaßen schwer tut.
    Heu habe ich ihr unter's Rotlicht gelegt, sie hat eine Weile drin rumgesucht, aber irgendwie nix passendes gefunden, wieder weggedreht. Ich bin echt ratlos.
    Hat sie die Narkose nicht vertragen? War das Behandlungserlebnis so schockig für sie, dass sie jetzt so rumhängt?
     
  12. #11 Angelika, 12.10.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.251
    Zustimmungen:
    3.032
    Gibst du noch Schmerzmittel? Liest sich für mich, als seien Schmerzen nicht ausreichend ausgeschaltet. Was dein TA dazu meint ... in der Humanmedizin gilt inzwischen: Schmerzen liegen vor, wenn der Patient sie äußert. Schmerzempfinden ist höchst individuell - ich habe ein Schwein, das ist total hart im Nehmen, dem wurde wochenlang eine Wunde an der Kehle täglich geöffnet, ohne dass er das krumm nahm, gleich darauf wurde gefuttert - andere hier sind bei "lächerlichen" Beschwerden sterbender Schwan. Wenn ein Tier Schmerzen hat (und darauf deutet deine Beschreibung), müssen sie ausgeschaltet werden, da es sonst das Fressen einstellt.
    Frisst sie andere Dinge (z.B. Haferflocken) selbständig?
    Das Herumgelutsche an (Frisch)Futter und die unendliche Dauer der Futteraufnahme (bis er mit einem Blatt fertig war, hatten die Kumpels alles andere verputzt) hatte ich auch gerade.
    Ich arbeite hier gerade mit einem meiner Jungs. Vor knapp drei Wochen festgestellt, dass er Futter wie getrocknete Maisblätter zwar einzieht, aber nur darauf herum lutscht - Backenzähne gekürzt, Schneidezähen begradigt. Er hat danach nicht wieder selbständig gefressen. Eine weitere Untersuchung drei Tage später, inklusive Röntgen: Zähne sind optimal, aber hinter dem letzten Backenzahn ist eine alte Schleimhautverletzung - möglicherweise Ursache, nicht Folge, der plötzlichen Zahnfehlstellung. Er bekam Metacam, Arnica D6, Spülungen.
    Letzte Woche (10 Tage nach der ersten Kürzung) Vorstellung bei einer Zahnspezialistin der hiesigen Tierklinik (die dwar leider vorher in Urlaub). Backenzähne noch optimal, Beide Schneidezähne unten locker, hinten die Verletzung noch immer vorhanden. Am nächsten Tag: Narkose, Röntgen - die Schneidezähne mit einer Zahnspange fixiert. Die Wunde war immer noch vorhanden. Therapie ab dann: Metacam, Arnica, Calendula-Urtinktur Spülung, und Lavanid Wundgel (letzters ist ganz furchtbar bäh!). Dies seit einer Woche. Gleich nach der Anlage der Zahnspange hat das Tier wieder Interesse am Futter gezeigt, frass drei Tage später selbständig, hat einen Teil des verlorenen Gewichts aufgeholt, und frisst inzwischen auch wieder Karotten, die er bisher verschmähte.
    Er bekommt aktuell noch Metacam, Lavanid und Arnica - frisst aber seither selbständig ausreichend. In Kürze werde ich das Schmerzmittel absetzen - und hoffe, dass es dann nicht mehr nötig ist.
     
  13. Milchi

    Milchi Guest

    Ja - sie hat eben wieder Metacam bekommen. Letzte Gabe gestern abend. Mein TA meint, auf zweimal geteilte Gabe würde die Wirkung eher abpuffern.
    Außerdem soll ich ihr 2x am Tag 1-2 Tropfen Rethardon in's Mäulchen geben.

    Momentan frisst sie gar nix selbstständig. Heu hat sie vorhin probiert, hat es aber bald wieder sein lassen.Das war frisch nach der OP, als sie wieder bei den anderen saß, besser. Da hat sie sich noch ereifert. Jetzt reagiert sie gar nicht recht mit, wenn die anderen um Futter betteln. :(
    Karotte fein gerieben oder in zarte Streifen geschnitten will sie auch nicht. Einzig von einem Stück als Ganzes hat sie ein wenig gegessen heute morgen.

    Puh, das ist eine echt komplexe Geschichte!!
    Dazu fällt mir ein, dass der TA meinte, dass einer der Backenzähne etwas locker sei, wenn dieser gezogen würde, würde man aber mehr kaputt machen wie heile.
    Ich weiss nicht, was ich machen soll. Werde weiter päppeln. Aber natürlich ist jetzt Wochenende, nächste Woche muss ich arbeiten, da kann ich nicht mehr ständig nach ihr sehen. :-( Das macht mir jetzt schon Angst.
     
  14. Milchi

    Milchi Guest

    Hatte sie jetzt 1.5h auf meinem Bauch liegen - ohne einen Mucks. Hatte ihr nochmal etwas Metacam gegeben.
    Eben nochmal gepäppelt, nun mit Karotte und Löwenzahn überschüttet, aber sie ist einfach irgendwie abwesend, versucht nur ein bisschen, an dem Löwenzahn zu knabbern. Ich weiss keinen Rat, was machen mit dem Schweinchen!
     
  15. Milchi

    Milchi Guest

    Eben habe ich sie gepäppelt - seit ich schlafen gegangen bin, hat sie die Karottenstückchen, Löwenzahnblätter u. Päppelbrei nicht angerührt. Es kam mir nicht mal so vor, als hätte sie sich von der Stelle gerührt.
    Beim Päppeln hat sie durch den Stress immerhin ein kleines Matsch-Köttelchen verloren. Päppeln hat sie sich nicht viel lassen, nur 3-4ml und etwas Wasser. Wollte dann partout nicht mehr. Ihr Atmung "klackt" manchmal, wenn sie sich eben wehrt beim Päppeln. Hoffentlich hat sie sich jetzt nicht auch noch erkältet!
     
  16. #15 Angelika, 13.10.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.251
    Zustimmungen:
    3.032
    Ein lockerer Backenzahn - hört sich nicht gut an. Wurde geröngt, um zu sehen, was mit der Wurzel ist? So etwas tut wirklich sauweh, damit kannst du nicht zubeißen/kauen (ich bin selbst Zähneknirscher, und wenn ich Stress habe, knirsche ich mir schon mal zwei Backenzähne locker).
    Meine Zahn-TÄ hatte festgestellt, dass die Kaufläche eines Backenzahnes die Vermutung nahe legte, dass etwas an der Wurzel nicht in Ordnung sei. Das Röntgenbild ist allerdings unauffällig, bis jetzt. Wenn da aber mal was ist, kann man den nicht ziehen, weil es der hinterste ist. Alle anderen wären für sie kein Problem.
    Wenn Ziehen irgendwie eine Option ist, und der Zahn-TA gut (nach den Äußerungen über Schmerzen bin ich mir da so aus der Schilderung nicht sicher), dann muss man es vielleicht wagen, wenn die Alternative verhungern ist.
    Am Freitag beim Kontrolltermin traf ich eine Frau, deren Meerschweinchen ist 7 Jahre alt und hatte ein paar Tage vorher einen Zahn gezogen bekommen - es ging ihm schon deutlich besser.
     
  17. Milchi

    Milchi Guest

    Habe eben mit meinem TA telefoniert. War ein Missverständnis: nicht ein Backenzahn ist locker, sondern der untere Halteapparat der Schneidezähne ist nicht so fest, wie er sein könnte, weshalb die Schneidezähne auch etwas ungleich gekürzt wurden.
    Sie meint, dass aufgrund des Alters (sie wird nächsten Monat 7) evtl. die Narkose schlecht vertragen worden ist - die Atemgeräusche, die sie jetzt hat, deuten drauf hin. Wobei das apathische die eine Sache ist, denn andererseits hatte sie ja immer wieder Ambitionen zu fressen, hat sich aber irgendwann nach einigem Kämpfen abgewendet.
    Ich fahre nachher mit Schweini nochmal hin, sie wird dann geröngt.
    Bitte Daumen drücken!!!
     
  18. #17 MeeriAnja, 13.10.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Critical Care scheinen die meisten eher nicht zu mögen.
    Ich päppel meine Meeris mit Herbi Care. Das mögen alle sehr gern.

    Mein TA schleift die Schneidezähne und knipst die Backenzähne ab. Ich gebe mein Meeri auch nicht ab, sondern es wird sofort gemacht.
    Wenn die Backenzähne abgeschliffen werden sollen, dann braucht das Tier wohl eine Vollnarkose.
    Ein Zahn-Meeri ist mir schon mal in Vollnarkose gestorben. Das mache ich nicht wieder.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Meeris nach Zahnkürzung anscheinend keine "Zahnschmerzen" mehr haben, dass ihnen aber der Mund/Zahnfleisch von diesen Mund- und Zahnspreizern weh tun.
    Außerdem haben sie manchmal Probleme beim Fressen, weil die Zähne jetzt zu kurz oder zu ungewohnt sind.
    Ich habe dann noch einige Zeit gepäppelt, bis die Zähne wieder gewachsen sind oder bis die Meeris sich an ihr neues Gebiss gewöhnt haben.
    Das hört sich aber extrem kurz an. Das sie damit nicht klar kommt, kann ich mir gut vorstellen.
    An deiner Stelle würde ich einfach warten bis die Zähne wieder gewachsen sind und mich später evtl. nach einem anderen TA umsehen.
     
  19. Milchi

    Milchi Guest

    Hallo!
    Das habe ich auch, wobei sie das von den drei Päppelbrei-Sorten, die ich im Sortiment habe, am wenigsten mögen. Ich mache oft Mischungen aus allen dreien, damit sie sich an keines gewöhnen und es nicht mehr mögen.

    So hat es mein TA auch gemacht - die langen Spitzen abgeknipst und dann nachgeschliffen. Mir ist auch nicht wohl dabei, das Schweinchen dort abzugeben und erst nachmittags wieder zu holen. Aber die haben ihre Praxis nun mal so strukturiert.


    So habe ich's bei den bisher zahnbehandelten Schweinen auch erlebt. Bisschen mäkeln, aber das hat sich eingestellt.

    Ja, ist wohl wirklich sehr kurz, bedingt durch die starke Fehlstellung. :(
    Einfach warten ist gerade nicht drin, weil das Schweinchen mittlerweile völlig apathisch ist und dringend herausgefunden werden muss, was der Grund für die Apathie ist - evtl. hat sie die Narkose schlecht vertragen und deswegen ist der Allgemeinzustand so schlecht.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 MeeriAnja, 13.10.2012
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Hmm, dann ist wohl die Frage, ob sie vielleicht einfach Ruhe braucht, weil sie so viel behandelt wurde, und es sich mit der Zeit regeneriert oder ihr noch etwas Spezielles fehlt, was behandelt werden muss.
     
  22. #20 *Viöli*, 13.10.2012
    *Viöli*

    *Viöli* *Quietsch*-Konditionierte

    Dabei seit:
    12.08.2011
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    10
    das hört sich ja nicht so schön an :mist:
    tut mir leid, für dich und das schwein!

    sag mal, hast du sie momentan alleine sitzen?
    bei all meinen tieren, die nach einer behandlung oder op alleine sitzen mussten, war es so, dass sie erst wieder fraßen, als sie wieder in gesellschaft waren.

    oder hast du ihr schon mal gras, löwenzahn etc. angeboten? sind doch sonst unwiderstehlich für die kleinen schnuten ;)
    vielleicht lockt sie das etwas aus der reserve :nuts:

    wofür bekommt sie denn retardon, als vorbeugung?
    oder wegen der atemgeräusche?

    vielleicht könntest du ihr gegen den stress bachblüten auf die ohren geben.
    ich nehme immer diese notfallmischung und verreibe sie einfach hinten auf den öhrchen.
    und ansonsten für die verdauung und auch allgemein vielleicht nux vomica?

    wieso hat denn euer TA narkotisiert? (ich frage das nicht als kritik, sondern weil ich mich bei zahnbehandlungen nicht auskenne!)
    bei uns ging das wunderbar ohne, ich hatte nicht den eindruck, außer dem stress, es wäre eine quälerei gewesen.
    pari war nachher sofort fit und hat drauf los gefuttert, eine narkose wäre da sicher umständlicher gewesen.

    drücke die daumen!
     
Thema:

Backenzähne abgeknipst

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden