Außengehege von unten absichern

Diskutiere Außengehege von unten absichern im Eigencreationen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo! Wie kann ich mein geplantes Außengehege von unten sichern außer mit Volierendraht? Ich plane ein Außengehege mit ca. 20qm, und da...

  1. #1 Coronette, 09.02.2011
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Hallo!


    Wie kann ich mein geplantes Außengehege von unten sichern außer mit Volierendraht?

    Ich plane ein Außengehege mit ca. 20qm, und da unter Garten überall bepflanzt ist, bzw. jedenfalls dort, wo ich das Gehege aufbauen möchte, müsste ich bei der Art und Weise mit dem Volierendraht ggf. Büsche ausgraben oder Wurzeln zerhacken, da hab ich eigentlich nicht so recht Bock, abgesehen davon daß ich 20qm auch nicht mal eben ausschachte..

    Vielleicht gibts ne andere Variante, seitlich eingegraben oder so? Bis zu welcher Tiefe?
    Der Fuchs kommt nicht in den Garten, Feinde wären eher Marder, Ratten oder ähnliches.

    glg!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 tatjana.brausch, 09.02.2011
    tatjana.brausch

    tatjana.brausch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    1.235
    Zustimmungen:
    30
    wenn du keinen volierendraht einbuddeln möchtest, könnte ich mir vorstellen, dass man auch das gehege mit betonplatten auslegen kann. da kommt auch kein marder durch.

    ich habe in meinem aussengehege volierendraht eingebuddelt und trotzdem noch eine halbe seite mit betonplatten ausgelegt, die andere halbe seite ist mit erde und pinienrinde aufgefüllt.



    ob nur seitlich was einbuddeln (betonplatten o.ö.) auch sicher genug ist, weiß ich nicht.
     
  4. #3 Coronette, 09.02.2011
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Danke!
    Alles auslegen mit Botonplatten hätte ja aber wieder zur Folge, daß sie auf den Beton pullern und nicht in die Erde, das stell ich mir im Laufe der Zeit weniger hygienisch vor.(?)

    Muß mal gleich draußen gucken gehen, ich meine, wir haben noch einige Platten, aber reichen würde das noch nicht. Doch ich wünsche mir ja auch, daß die Schweine Erde unter ihren Füßchen haben. Hatte schon überlegt, den Volieremdraht einfach auf den Rasen zu legen und dann noch mal mit Erde aufzufüllen......?

    glg!
     
  5. #4 simbali, 09.02.2011
    simbali

    simbali Guest

    Wir haben unser 15qm großes Außengehege auch nicht mit Draht ausgelegt. Wir haben den Draht ca. 50cm tief eingegraben und um das gesamte Gehege Pflanzsteine gesetzt. Bei uns gibt es Marder und auch Füchse, doch hatte noch nie ein Tier versucht dort einzubrechen.

    [​IMG]

    Hier kann man vorne die Pflanzsteine erkennen.

    [​IMG]

    Das ganze noch mit Kräutern bepflanzen und schon haben auch noch die Meeris was von der Umrandung. Seit 7 Jahren steht nun Außengehege.
     
  6. #5 Martina A., 09.02.2011
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    1
    Rundherum entweder Draht eingraben oder Steinplatten (Gehwegplatten).
     
  7. #6 MelanieK, 09.02.2011
    MelanieK

    MelanieK Guest

    Hallo,

    also wir haben im Innenstall (Außenhaltung) Gehwegplatten- die kann man super abfegen oder im Sommer auch mit etwas Wasser abschrubben...

    Bald fangen wir auch mit einem neuen Außenauslauf an und dort legen wir als Untergrund Rasengittersteine aus- hier kann dann Gras durchwachsen zum abnagen....

    Bin super zufrieden mit dieser "Art Untergrund" und hatten auch noch nie Probleme mit dem Säubern! Außerdem sparst du auch jede Menge Eus wenn du keinen Draht noch zusätzlich einbuddeln musst; sind ja schließlich auch ein paar qm!

    LG,Mel
     
  8. #7 Coronette, 09.02.2011
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Dsa macht Hoffnung.

    Also ich wrede mich nach Betonplatten umsehen, dann mache ich auch keine Bepflanzung kaputt und habe gleich ein Fundament für die Voliere.

    Rasengittersteine klingt auch cool, aber da könnte ne Ratte doch sicherlich durch, oder?

    Wobei sich ne Ratte auch unter den Betonplatten durchgraben könnte, aber ob sie das tut?


    glg!
     
  9. Pausin

    Pausin Guest

    50 cm tief Viereckgeflecht am Rand rund herum einbuddeln. Das reicht dicke. Da geht nichts durch unter drunter durch.

    Betonplatten sehen auch wie Betonplatten aus.:ungl:
     
  10. #9 Perlmuttschweinchen, 10.02.2011
    Perlmuttschweinchen

    Perlmuttschweinchen ehem. hoffix

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    7.798
    Zustimmungen:
    1.424
    Also ich hatte unter dem eingegrabenen Draht meines über 60qm Geheges Rattengänge (´hab grad das Bild nich zur Hand). Und dieses 50cm tief rundum Platten oder Draht eingraben hilft auch nicht ausreichend gut.
     
  11. #10 tatjana.brausch, 10.02.2011
    tatjana.brausch

    tatjana.brausch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    1.235
    Zustimmungen:
    30
    alos ich bin auch der meinung, entweder gehwegplatten oder volierendraht als untergrund.
    ich habe schon so viel gelesen oder gehört, dass da sonst echt ratten oder marder durchkommen.

    mir persönlich wäre das zu unsicher. ich weiß ejtzt, dass bei unserem gehege NIEMAND rein oder raus kommt.
     
  12. Pausin

    Pausin Guest

    Marder buddeln nicht so tief. Füchse auch nicht.

    Und Ratten sollte man auch bemerken wenn man regelmäßig im Gehege ist. Sie müssen ja irgendwo rauskommen und da ist dann ein Loch da man recht deutlich sehen kann.

    Davon abgesehen mag es bei einen so kleinen Auslauf noch gut gehen. Bei Größeren ist es dann fast nicht mehr anders machbar als sich auf den Rand zu beschränken.
     
  13. #12 Küsschen, 10.02.2011
    Küsschen

    Küsschen Schweini-Süchtig

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    1.567
    Zustimmungen:
    1.440
    ich würde es nicht machen.

    Entweder komplett mit Volierendraht oder alles mit Betonplatten auslegen.
    ICH hab durch einen Fuchs 9 Tiere verloren und wem sowas mal passiert, der nimmt es nicht mehr so "leicht".
    Für mich steht klar, irgendwann kommen meine Schweinchen wieder in ein Außengehege aber dann wird das ein Hochsicherheitstrakt schlecht hin!
     
  14. Pausin

    Pausin Guest

    Bei mir war auch der Fuchs zu Besuch vor dem Neubau. Ich bin sogar im Baujagdforum angemeldet um zu wissen was Füchse können und was nicht.

    Unter 50 cm buddelt sich nichts durch.( Außer Ratten ) Jedenfalls nicht in einer Nacht.

    Alles mit Betonplatten auslegen finde ich da eher suboptimal. Alles komplett abdrahten geht ist halt nur enorm viel Arbeit. Bis 20m² und keinen größeren Pflanzen vielleicht sogar die bessere Alternative zu meiner.

    Bei mir geht es durch die Größe und die Bäume nicht.
     
  15. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Hat jemand von Euch verläßliche Erfahrungen damit, ob der Volierendraht in der Erde nicht doch irgendwann durchrostet?

    Bei meinen Hühner habe ich große Gehwegplatten aufrecht eingegraben als Randbegrenzung. Trotzdem hatte ich schon Wühlmäuse drinnen.

    Bei den Meerschweinchen baue ich gerade um. Der Auslauf ist nicht so riesig. Daher hatte ich den Boden mit alten zerlegten Gitterkäfigteilen ausgelegt. Etwas Erde drauf, Gras wachsen lassen und gut. Auf Dauer wird das aber auch rosten, daher gibt es jetzt Platten. Mit dem Urin sollte es keine Probleme geben. Erstens gibt es Fugen zwischen den Platten und außerdem kommt obenauf Rindenmulch o.ä.

    Ich halte das für die sicherste Bauweise.
     
  16. #15 Pepper Ann, 11.02.2011
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Jupp, hab auch Bodenplatten wegen Ratten, die von unten kamen. Bei uns hat der Draht auch gerostet. Aber nun ist zumindest von unten erst mal sicher.
     
  17. #16 Coronette, 11.02.2011
    Coronette

    Coronette Mär(schwein)chenpalast

    Dabei seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    3
    Wie, also selbst wenn ich Draht verlege, rostet der irgendwann mal?:aehm:

    Edenstahkdraht kommt wegen unerschwinglich nicht infrage.

    Und auf die Platten dann Erde? Wächst da noch was? Das trocknet doch im Sommer total aus und matscht bei Regen? Dach kommt zwar drauf, aber es rehnet ja auch seitlich rein...
    Oder Mulch, aber dann ist es irgendwie nicht mehr so "natürlich", ach....

    Also den Fuche befürchte ich nicht, der Garten ist gut eingezäunt und unsere Hunde laufen ständig da rum. Aber Rattenund Wühlmäuse gibts.


    Bisher hab ich jetzt geplant, eine Rolle Draht a 25qm auf den Beden zu legen, wenn ich ganz viel Lust habe, steche ich vorher noch die Grasnarbe aus, und am Rand wollte ich Platten plan umlaufend legen, auf die ich dann die Voliere stelle, denn die kann ich ja auch nicht auf die Erde stellen, die ist aus Holz.

    Ach.....ich seh schon, artet alles in Arbeit hoch 12 aus....

    glg!
     
  18. #17 misfit, 11.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2011
    misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Der Draht wird garantiert rosten und müßte unter Umständen alle paar Jahre erneuert werden. Das trifft sogar auf Edelstahldraht zu, weil das sicher nur V2A ist. Hält sicher länger, aber auch nicht ewig. Gleiches gilt auch für das mit Kunststoff ummantelte Zeug. Der Kunststoff wird mit der Zeit brüchig, Feuchtigkeit dringt ein usw.. Richtig und dauerhaft rostsicher wäre erst Edelstahl V4A. Aber ich glaube nicht, dass es das überhaupt gibt, oder doch? Müßte aber ziemlich teuer sein.
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Pepper Ann, 11.02.2011
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Damit noch was im Gehege wächst brauchst du viel Platz für die Tiere, oder darfst sie nur ab und an raus lassen (und ein Dach ist dann auch nicht so praktisch). Ich hatte nach ein paar Jahren "Naturbodenhaltung" auch nur noch Schimmel und Miefboden (trotz Dach) und ohne Rindenmulch oben drüber, hatten alle immer Matschfüße oder waren total staubig. Das ist jetzt viel besser. Betonplatten z.B: trocknen richtig schnell ab und man kann sie auch super mit dem Gartenschlauch abspritzen.

    Also mit der Natur-Haltung hab ich gebrochen, das ist nix für mich und den Schweinen ist es ziemlich egal, worauf sie laufen glaube ich.
     
  21. #19 tatjana.brausch, 11.02.2011
    tatjana.brausch

    tatjana.brausch Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2009
    Beiträge:
    1.235
    Zustimmungen:
    30
    ich habe ja eine hälfte mit naturboden plus pinienrinde und die andere hälfte mit betonplatten plus jetzt im winter mit strohhäcksel eingestreut. das gefällt mir ziemlich gut. pinienrinde kann man austauschen, wenn durchgemüffelt o.ä. betonplatten kann man auch mal schrubben.
     
Thema: Außengehege von unten absichern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Meerschweinchen gehege nach unten sichern

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden