ausreichende Ernährung??

Diskutiere ausreichende Ernährung?? im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Meine Schweine bekommen ad libidum Heu und Mischwiese,1xwö getrocknete Kräuter und regelmäßig frische Kräuter.Zwischendurch füttere ich noch etwas...

  1. silli

    silli Guest

    Meine Schweine bekommen ad libidum Heu und Mischwiese,1xwö getrocknete Kräuter und regelmäßig frische Kräuter.Zwischendurch füttere ich noch etwas Gurke,Tomate und Karotten.Reicht diese Fütterung aus??
    Silli
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Goofy

    Goofy Guest

    Nö, ich würde noch mehr Frischfutter geben.

    Es gibt da sooo viel , was sie mögen und dürfen.

    Gurke und Tomate z.B. sind nicht besonders nährstoffreich.

    Sie werden es dir danken.
     
  4. #3 Pimboli, 26.08.2010
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Was heißt "zwischendurch" - also nicht täglich?

    Ich z.B. füttere jeden Tag Frischfutter (z.B. Karotten, Gurken, Tomaten, Äpfel, Salat, Paprika, Fenchel, Rote Beete, Sellerie, Wirsing (da muss man aufpassen, aber meine lieben und vertragen es) manchmal ein bisschen Obst wie Trauben, Zwetschgen, Mirabellen, Bananen (aber nur kleine Mengen so als Leckerli) da gibt es doch sooo vieles :-)
     
  5. silli

    silli Guest

    Ernährung

    Sie bekommen tägl eine kl Menge an Gurken und Tomaten. Ich habe auch schon Kopfsalat aus Nachbars Garten gefüttert und verschiedene Gemüsesorten-vieles lassen sie liegen.Bei der Mischwiese und den getrockneten Kräutern hauen sie rein!!Ic´h schaue mal was ich denen sonst noch so Gutes geben kann!!
     
  6. Janina

    Janina Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    17
    ich finde das echt erstaunlich was manche hier alles an ihre Schweinchen verfüttern :eek: ..da kriege ich ja ein richtig schlechtes Gewissen:uhh: ich finde dass es sehr teuer ist so viel Frischfutter wirklich frisch da zu haben..da ich viel selber bezahle und als Student nicht wirklich viel Geld habe, könnte ich mir das ehrlich gesagt gar nicht leisten...
    naja ein früheres Schweinchen von mir hat immer jeden Tag 3 Stücke Gurke bekommen und das normale Trockenfutter und bisschen Heu (aus Unwissenheit) und sie ist knapp 7 geworden..hmm
     
  7. Goofy

    Goofy Guest

    Natürlich kann man ein Schwein auch mit Wasser und Heu ernähren.

    Aber die Stinker sollen es doch gut haben. :-)
     
  8. Lolly

    Lolly Guest

    Meine Schweine bekommen im Sommer auch (fast) nichts anderes als Heu, Wiesenfutter, Wasser und ein bisschen Trockenfutter. Wenn mal was von unseren Mahlzeiten übrig bleibt, dann kriegen sie das, aber sonst fütter ich erst wieder richtig Gemüse zu, wenn die Wiese rar wird. Oder an Regentagen, an denen es wirklich non-stop regnet und das Gras nur eine zusammengeklatschte Masse ist, da gebe ich ihnen auch 100g/Schwein Gemüse.

    Im Sommer kann man da echt ein bisschen Geld sparen ;).

    LG Lolly

    EDIT: (ganz vergessen) Ich finde, deine Fütterung reicht in den Sommermonaten völlig aus. Hälst du deine Schweine draußen oder drinnen?
     
  9. #8 DodoBoom, 26.08.2010
    DodoBoom

    DodoBoom Guest

    Ich finde es auch immer erstaunlich was man Schweinchen alles füttern kann. Meine bekommen täglich Frischfutter.
     
  10. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Naja, aber man kann ja auch auf billigere Gemüsesorten ausweichen. Gerade Saisongemüse.
    Hier sind viele Studis, aber deswegen muss man seine Schweinchen doch nicht mit hungern lassen. ;)
    Letztendlich sollte man aber gerade im Winter schauen, dass sie genügend Vitamine zu sich nehmen und man schon einige Gemüsesorten zur Auswahl hat.
    Wir essen ja auch nicht nur Brot und trinken Wasser.

    Wobei ich im Sommer ausschließlich "Wiese" und "Baum" verfüttere. Das kostet nämlich jar nüscht und ist zudem auch noch gesund und abwechlungsreich.
    Gut, das macht zwar mehr Arbeit als in den nächsten Supermarkt zu latschen, aber wat solls.
     
  11. #10 evasschweineparadies, 26.08.2010
    evasschweineparadies

    evasschweineparadies Guest

    Bei mir gibts tägl. Wiese, Heu, Möhre, 1rädchen Gurke und abends das gleiche-statt Möhre -gibts dann Fenchel-fertig...
    Ab und an Tomate oder Paprika (die "verseuchte:fg:")
    Fertig-ach alle 2 Tage klau ich 160 Maisbätter:fg:....die gibts dan auch noch und alle 4-7 Tage Trofu... somit war das für die Frühjahrs bis Herbstfütterung -im Winter wirds dann teuer:ungl:

    LG Eva
     
  12. #11 Martina A., 27.08.2010
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    1
    Ich finde, Mischwiese ist doch eine gesunde und abwechslungsreiche Kost. Meine bekommen im Sommer auch überwiegend Grünes vom Nachbargrundstück. Das bedeutet:
    Gras
    Löwenzahn
    Sauerampfer
    Spitzwegerich
    Breitwegerich
    Giersch
    Brennesseln
    Futterdisteln
    und alles, was das noch so wächst und genießbar ist. Das sind mindestens 10 verschiedene Futtersorten pro Tag.

    Möhren bekommen meine ca. alle 2 Tage extra, weil sie die so lieben. Alles andere nur, was ich günstig ergattern kann.

    Meine Schweine sind glücklich damit. Sie bevorzugen auch eindeutig den frischen Wiesenschnitt und lassen Salat und so was zur Zeit fast vollständig liegen. Warum soll ich also "Ersatzfutter" teuer kaufen, wenn ihnen die kostenlose Wiese viel besser schmeckt?
     
  13. Molea

    Molea Guest

    Holzauge sei wachsam!

    Möglich wäre es ja, dass unsere Erlebnisse der letzten Wochen eher Einzelfallcharakter haben, aber mit dem ganzen Grün- und Frischfutter sind wir hier verdammt vorsichtig geworden.

    Gut... wir haben "nur" drei Meerschweinchen...vielleicht steht und fällt es wirklich mit den Mengen und dem "wie".

    Was wir jetzt also nie wieder machen werden ist eine unbegrenzte Menge an Grün- und Frischfutter in den Auslauf legen...in der Hoffnung im Laufe des Tages würden die Wutzen schon alles auffuttern... wir packen da auch nicht mehr eine wahllose Menge an unterschiedlichen Sorten rein...weil über die Wechselwirkungen haben wir uns keine großartigen Gedanken gemacht. Darauf hat uns erst die TÄ hingewiesen. Die Gefahr, dass da wieder irgendetwas ist, was munter anfängt zu gären, ist uns einfach zu groß. Deshalb keine Grasberge mehr, keine riesenportionen mehr von Obst und Gemüse.

    Wir geben nur noch kleinste Mengen Frischkost, die dann auch sofort aufgefuttert werden und nichts mehr liegen bleiben kann. Maximal 3 verschiedene Sorten. Über Nacht wird gar nichts mehr im Gehege liegen gelassen. Das gleiche mit Gras... ich gebe nur noch selbstgezogenes Getreidegras...kleine Büschel 6 - 7x am Tag. Von der Wiese bekommen sie nur noch ein paar Blätter Löwenzahn und Spitzwegerich. Das Gras der Wiese packen sie nicht mehr an. Vielleicht ist es auch ganz gut so, dass da die Instinkte unserer Charlotte noch funktionieren und sie diese Weisheit an die Kleinen direkt weiter gegeben hat. Der Bauer der Wiese hat auch irgendwie einen Knall...mal ist die Wiese garantiert unbehandelt, mal weiß er es nicht genau, mal wäre sie behandelt, aber nur mit ganz harmlosen Zeug. Seltsamerweise will dort aber auch niemand mehr seine Pferde stellen.

    Zum Thema Preise... es ist teuer und in der warmen Jahreszeit kommt noch hinzu, dass man kaum was wirklich lagern kann. Ich packe beispielsweise nur das Gemüse in den Kühlschrank, was nicht täglich gefüttert wird. Möhren hole ich nur noch einzeln. Die gammeln so schnell, da kann man richtig bei zusehen. Sicher könnte ich mir das Möhrengrün und die abgerupften Kohlrabiblätter im Supermarkt zum Nulltarif sichern... aber die Sachen sind ja auch schon am welken und gären dann noch mal so schnell.

    Also gemäß unserer TÄ...keine Fütterung mehr ohne Aufsicht und nicht mehr unbegrenzte Mengen.
     
  14. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Naja, das Gras anfängt zu gären ist kein Geheimnis. ;)
    Daher ist es sinnvoll altes Gras wegzusammeln.
    Ich sammle hier 2-3 x tgl. die Reste in die Tonne.

    Aber ich stell mir ja morgens auch kein Frühstück hin und lass es bis zum Abend stehen, weil ich ausgerechnet das auffuttern muss.

    Richtig gefüttert ist Wiesenfutter immer noch das Gesündeste an sich, was wir den Schweinchen bieten können.
    Bzgl. Wechselwirkungen: Deshalb sollte man den Tieren ja auch genügend Auswahl lassen, dass sie eben entscheiden, was sie gerade brauchen.
    Haben sie nur wenig Futter und wenig Auswahl, stopfen sie alles sinnlos in sich hinein.
    Unter natürlichen Bedingungen stehen den meisten "Weidetiere" diverse Gräser und Kräuter zur Verfügung. ;)

    Und was die unbegrenzten Mengen angeht: Gerade im Kanichenbereich wird die ad libitum-Ernährung sehr diskutiert.
    Aber das heißt doch nicht, dass man das Futter bis zum Sankt Nimmerleinstag welken lässt.
    So wie wir unser Essen auch einigermaßen frisch aufgetischt haben wollen, sollte das auch bei den Viechern sein.
    Dann kann auch nichts passieren und gammeln.

    Sollte auch selbstverständlich sein, dass man nur dort sammelt, wo man sicher sein kann, dass es unbedenklich ist.

    Ich persönlich halte mit kurzer Unterbrechung seit 1988 Meerschweinchen. Intensiver seit 10 Jahren.
    Unser Kinderzimmerschweinchen hatte mal Matscheknödel, weils eben auch viel Getreide gab.
    Sonst hatte ich nur einmal weichen Kot bei nem kranken Schweinchen mit Hefen.
    Sonst nix.
    Kein Durchfall, keine Blähungen, keine Verstopfung.... *mal auf Holz klopf*
     
  15. #14 Küsschen, 27.08.2010
    Küsschen

    Küsschen Schweini-Süchtig

    Dabei seit:
    22.12.2004
    Beiträge:
    1.567
    Zustimmungen:
    1.440
    In dem Sommermonaten reicht es vollkommen, wenn man auf die Natur zurück greift (Wiese/Bäume).

    Und da kann es doch auch schon mal große Berge von geben, natürlich nur, wenn sie es kennen.
    Meine Tiere bekommen dann auch nichts anderes, wenn es Wiese zu futtern gibt (Heu- klar).

    Welkes Gras sollte natürlich weggeschmissen werden.
    Meine bekommen immer einen großen Berg und wenn sie fertgi sind und seelenruhig und satt ihr Nickerchen machen, sammle ich den rest auf und der kommt weg.

    Im Winter gibts hier täglich Gemüse aber eigentlich nur Sorten der Saison.

    Von Salat, Gurke und Paprika halte ich nichts. Das ist mal als Leckerlie sehr gut und die Schweinchen freut es, aber mehr auch nicht.
    Wenn man bedenkt, dass Salat der einen Tag im Kühlschrank verweilt null Nährwerte und Vitamine hat..., da kann ich ihnen auch Zeitungspapier geben :)
     
  16. #15 nickidaniel, 27.08.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.08.2010
    nickidaniel

    nickidaniel Guest

    dito, so mach ichs auch im sommer/herbst, meist kann ich hier bis mitte oktober löwenzahn sammeln, das tu ich dann natürlich zum grössten teil abtrocknen oder abtropfen lassen, wenns geregnet hat oder am regnen is, bevors zu den schweinchen ins gehege kommt. an zu verregneten tagen gibts dann möhre, paprika und gurke.

    an gemüse bekommen meine schweinchen im winter:

    fenchel, gurke, paprika und möhre gibts tägl. achja, wirsing gibts ja auch irgendwann täglich sobbald sie angefüttert wurden
    brokkoli, tomate, sellerie so wie salat ( eisberg oder endivie ) 1-2 mal die woche.

    trockenfutter ( cavia corn ) gibts dann täglich pro schweinchen 1 teelöffel

    kräuter gibts auch einmal die woche

    und als leckerchen für zwischendurch wenn sie so lieb betteln bzw kurz vorm hungertod stehen ;-) gibts ab und an mal erbsenflocken

    achja, ganz wichtig, HEU ist natürlich immer im gehege!

    also wie du siehst, man kann sehr viel mehr füttern und auch ziemlich abwechslungsreich. wenn deine schweinchen etwas nicht mögen immer wieder neu anbieten, irgendwann werden sie es schon fressen wenns nichts anderes gibt.
    viel spass beim ausprobieren!
     
  17. #16 Wutznhase, 27.08.2010
    Wutznhase

    Wutznhase Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Ich werde immer so richtig neidisch, wenn ich hier lese "meine bekommen im Sommer nur Grünzeug von der Wiese". Ich kann meinen das nicht so wirklich bieten.

    Ich wohne nicht gerade ländlich und die Stellen, an welchen hier Gras und Kraut wächst, denen traue ich nicht so sehr übern Weg.

    Ich hatte ein kleines Futterparadies entdeckt, ein total verwilderter Garten von einem leerstehenden Haus, aber mittlerweile ist das kaputt. Die haben dort gemäht, richtig gerodet, also alles kaputt gemacht und mit einer ganz dicken Kette das Tor zum Garten verschlossen. Also kann ich da nicht mehr heimlich sammeln gehen.:schreien:

    Es gibt bei mir also Gemüse, pro Tier 100g am Tag. Meist Möhre, Zucchini, Kohlrabi, Fenchel, Sellerie (beide Sorten), Rote Beete, Paprika, Chinakohl, manchmal auch was Weißkohl, aber den ganz selten und nur sehr wenig, aber sie lieben ihn, ab und zu mal Apfel. Hin und wieder etwas Gurke. An sich immer einen Mix aus 2-3 Sorten Gemüse, wobei ein Teil an sich immer aus Möhre besteht.
    Ich füttere einmal morgens, einmal abends.

    Außerdem gibt es noch täglich 20g JR Farm Grainless Complete pro Tier. Das ist aber selten ganz aufgemampft und ich nehme die Reste raus und mische sie dann unter die nächste Portion, so dass sie halt immer 20g pro Tag essen können, wenn sie möchten.

    Ab und zu gibt es Leckerchen, wie z. B. Johannisbrot, Erbsenflocken, getr. Löwenzahnwurzeln oder zwei/drei Stücke Versele Cavia Complete.

    Heu in Massen und immer frisches Wasser, aber das ist ja normal.


    Was ich gerne mal wissen würde ist folgendes:
    ab wann muss ich Frischfutter eigentlich neu anfüttern, also ab welcher Zeitspanne in der sie es nicht bekommen haben?
    Wie viel Tage/Wochen dürfen dazwischen sein, ohne das ich neu dran gewöhnen muss? Sie haben bei mir nun schon mindestens 14 Tage keine Paprika bekommen, wie müsste ich das nun machen?

    Man bekommt ja oft nicht alles günstig zu kaufen, außer Möhren, finde ich. Also wenn es mir zu teuer ist, gibt es es eben nicht. Deshalb möchte ich das mal gerne wissen, ich bin mir nämlich jedes Mal unsicher. Bisher gab es keine Probleme, aber ich will halt informiert sein.
    Danke schon mal.
     
  18. #17 Sternenbande, 27.08.2010
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Was verstehst du unter ad libidum? Und was wächst auf der Mischwiese? Was machst du im Winter?

    Für den Sommer hört sich das gut an, aber ich frage mich, was du im Winter machst bzw. bei Regen. Kriegen sie dann nasse Wiese?
     
  19. #18 hoppla, 27.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2010
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Zum Thema ad libidum ( unter Ansätze):
    http://kaninchendorf.dreipage2.de/
    Muss man ja selbst nicht so praktizieren, sollte nur als Anregung dienen, dass andere Leute auch anders füttern ohne Probleme.
    Im Sommer mach ich es auch so, im Winter werd ich wohl eher nen goldenen Mittelweg eingehen.
    Hab sonst auch immer eher so um die 10%-Regel Gemüse im Winterhalbjahr gefüttert.
    Diskussion zum Thema:
    http://www.meerschweinforum.de/showthread.php?t=241555

    Mischwiese: Also hier wachsen eben diverse Kräuter und Gräser, hinzukommen eben noch Blätter wie Weide, Apfel, Haselnuss.
    Selbstverständlich steht Heu zur freien Verfügung und ich bin auch dazu übergangen getrocknete Blüten, Blätter und Kräuter zur freien Verfügung hinzustellen.
    Soviel wird im Sommer davon aber nicht gefressen.
    Es kommt dazu noch ein klein wenig Sämereienreste von Chins und Degus.
    Sind aber eher homöopathische Mengen. ;)

    Wenns regnet lass ich das Grünzeug etwas abtropfen/trocknen.
    Eben hab ich meinen Balkon vollgeschüttet, zum Glück ist es kühl, da gärt nix.

    Im Winter gibts eben ganz normales Zeug aus dem Supermarkt, hab ja kein eigenes Gewächshaus. :fg:

    Da kann man pauschal wohl nix sagen.
    Kommt immer individuell auf das Tier an, wie empfindlich es ist, auf die Menge an sich und die Zusammensetzung.
    Neues Gras im Frühjahr ist sehr eiweißreich und kann eher mal Probleme machen als halbwegs verholztes Gras.
    Gehts jetzt nur um einen Paprikaschnitz, muss man sich da wohl keine Probleme machen.

    Ich wohne hier auch nicht wirklich auf dem Dorf.:rofl:
    Einfach mal schauen, wo es geschützte, abgelegene Grünanlagen gibt.
    Friedhöfe sind auch ganz gut.
    Wie gesagt, es ist schon aufwendiger als in den Supermarkt zu gehen, wenn man städtisch wohnt.
    Aber ich radel immer zur Wiese, freut sich auch meine Gesundheit und ich spar mir das Fitnessstudio.:fg:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Wutznhase, 27.08.2010
    Wutznhase

    Wutznhase Schweinchen-Junior

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    1
    Danke @hoppla

    Dann muss ich halt mit länger nicht gegebenem Gemüse weiter machen wie bisher und mich auf mein Gefühl verlassen. Bisher ist es ja immer gut gegangen, toi, toi, toi.

    Ja, radeln muss ich dann auch. In der Nähe des Flusses hier, ist ein Hang der schräg ist, der war nicht schlecht. Friedhof ist leider ziemlich "begärtnert". :ungl:
    Und sonst, ziemlich viele Hunde überall unterwegs. Teilweise kann man ja kaum nen Schritt auf dem Bürgersteig machen, ohne nicht kurz vor nem Haufen stoppen zu müssen. Schrecklich!:schimpf:
     
  22. #20 Sternenbande, 27.08.2010
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    @hoppla:
    Wieso antwortest du denn jetzt???
     
Thema:

ausreichende Ernährung??

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden