Auge quillt hervor

Diskutiere Auge quillt hervor im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen. Vllt sind ja hier Mitglieder mit Erfahrungen mit einer derartigen Erkrankung. Ich habe hier schon einen alten Beitrag von 2012...

  1. #1 Tierschützer89, 14.04.2018
    Tierschützer89

    Tierschützer89 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    14.04.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen.
    Vllt sind ja hier Mitglieder mit Erfahrungen mit einer derartigen Erkrankung. Ich habe hier schon einen alten Beitrag von 2012 gelesen,der mich hoffen lässt.
    Ich habe drei schweinchen. Am Dienstag hatte ich sie noch auf dem Arm zu Kontrolle und alle fraßen auch gut, weshalb ich bis Freitag nichts merkte. Als ich sie gestern fütterte, fraßen alle direkt. Aber als sich eins dann drehte, hab ich den Schock meines Lebens bekommen. Das Auge war milchig und rot und quoll richtig hervor. Ich brachte ihn direkt in die tierklinik und dort wurde gesagt, dass das Auge nicht gerettet werden könne. Er wurde geröntgt, aber da wurde nichts auffälliges gesehen (tumor oder abszess). Nun bekam er tropfen, Antibiotika, was gegen die schmerzen und wir sollen päppeln (er hat offenbar seit Dienstag, bzw.mittwoch 210g abgenommen). Er frisst, aber offenbar zu wenig. Agil ist er auch. Nun habe ich gelesen, dass bei einigen die Augen nach einiger Zeit wieder besser wurden mit tropfen und Medizin. Heute um 10 sollte das Auge in der Klinik entfernt werden. Ich las, dass Kliniken oft die Entscheidung einer Entfernung viel zu schnell treffen. Da ich so einen Fall noch nie hatte und aufgrund vom Wochenende nun keine weiteren Meinungen einholen kann, hoffe ich, dass ihr vllt.einige Erfahrungswerte habt ider mir was dazu sagen könnt Anbei ein Foto von dem kleinen (3,5 Jahre, Kastrat).
    Die OP in der Klinik haben wir abgesagt und waren heute bei meinem Hauszierarzt, bzw.in seiner Praxis. Eine andere Ärztin die ich bisher nicht kenne, war dort. Er bekam Tropfen, creme und benebac gegen Durchfall (vom päppeln). Sie sagte, dass wir bis Montag abwarten sollen. Ich habe im facebook bereits jemanden mit viel Erfahrung was Augen und diese Erkrankung betrifft angeschrieben (eine Notstation) die mir sagte, dass wir das Auge auf keinen Fall entfernen sollten. Das könnte einige Wochen dauern, sie habe sowas schon mehrmals durch und das Auge war bisher immer zu retten. Sie habe mit Augenentfernungen ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht und hat das Auge immer mit Creme,Tropfen, Antibiotika und Salben retten können.
    Seine Zähne werden am Montag nochmal richtig kontrolliert, da er heute die Backen so voll mit Heu hatte (was ja erstmal gegen die Zähne spricht).
    Vllt habt ihr ja Erfahrungen damit. Ich möchte nichts überstürzen und hoffe, man kann ihm helfen. Falls es die Zähne sind, was sich Montag heraus stellt, lasse ich diese direkt machen. Da er frisst und wir päppeln, mache ich mir trotzdem Sorgen um sein Gewicht , da er auch weichen Stuhl durch das Päppeln bekommen hat (bekommt Benebac dagegen).
    Er zieht sich zwar zurück, kommt jedoch wenn ich Futter rein tue und läuft auchanchmal durchs Gehege.
    Ich bin fix und fertig mit den Nerven, mache seit gestern die Nächste durch und gebe ihm alle zwei Stunden was für die Augen und alle 4 Stunden Päppelfutter. Meine Nerven liegen blank, ich bin übermüdet und nur am Heulen. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Meine Nerven liegen so blank. Ich bin nur am Heulen und was mich weitermachen lässt, ist zu sehen, dass er noch frisst und agil ist. Kann mir jemand Hoffnung schenken,gut zureden, zuhören? Ich stehe hier echt kurz vorm Nervenzusammenbruch.
    (Das weiße am Auge kommt von der Salbe)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wassn

    Wassn Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    377
    Ich selbst habe keine Erfahrung mit Augenkrankheiten, aber ich würde auch erst einmal schauen und nicht sofort operieren lassen. Was für eine Diagnose haben die Ärzte denn gestellt? Ich finde es gut, dass der Kiefer noch einmal genau angeschaut wird.
    Auf jeden Fall drücke ich ganz fest die Daumen! Alles Gute dem kleinen Kerl.
     
  4. #3 Baierchen, 14.04.2018
    Baierchen

    Baierchen Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    12.12.2010
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    367
    also die AUssage von der Notstation halte ich für komisch..

    denn erst müsste ja klar sein, woher das AUge kommt.
    ist es ein Abszess am Kiefer oder hinter dem Auge, wird es nicht besser werden (können), ohne gegen diesen Abszess vorzugehen..
    Habt ihr auch ein Schmerzmittel bekommen?

    wenn eine Verletzung der Grund wäre, hätte man die in der Tierklinik ja sehen müssen..diese könnte man durchaus ein paar Tage beobachten
     
  5. #4 Tierschützer89, 14.04.2018
    Tierschützer89

    Tierschützer89 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    14.04.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Ei abszess und ein Tumor wurden mit Hilfe eines Röntgenbildes ausgeschlossen. Um die Zähne werde ich mich Montag kümmern. Daher kam die Aussage von ihr, weil man deshalb das Auge retten könnte und es nicht wegen Abszess oder Tumor dahinter entfernen müsste.
     
  6. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    1.886
    Zustimmungen:
    883
    bei retrogradem Zahnwachstum kann der letzte Backenzahn die Orbita verletzen,. das macht wahnsinnige Schmezen, weshalb dann das Auge entfernt werden muss
    Alles Gute dem Schweinle
     
    Hexle gefällt das.
  7. #6 rosinante, 15.04.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    2.261
    Wenn er seit Mittwoch über 200g an Gewicht verloren hat (hast du das mit deiner eigenen Waage kontrolliert?), liegt da etwas sehr im Argen bzw. es spricht dafür, dass er starke Schmerzen hat. Versorge ihn also auf jeden Fall großzügig mit Schmerzmitteln und kümmere dich sofort morgen, darum, dass weitere Diagnostik stattfindet.

    Wie Baierchen auch schreibt, sind Verletzungen des Auges gut therapierbar, aber die hätte man in der Klinik eigentlich sehen müssen. Und der Gewichtsverlust spricht auch dafür, dass es schon ein paar Tage ein (schmerzhaftes) inneres Geschehen gegeben hat, ehe das Auge dann so auffällig wurde.
    Sollte es doch an einer akuten Verletzung von aussen liegen, würde ich dennoch weiter nachforschen, ob es noch andere Gründe für die starke Gewichtsabnahme gibt.

    Alles Gute fürs Schweinchen.
     
    Hexle gefällt das.
  8. #7 Angelika, 15.04.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.846
    Zustimmungen:
    2.167
    Dass man nicht nach den Zähnen schauen könne, weil das Mäulchen voller Heu war, zeugt nicht von großer Kompetenz des/der TA/Ä.
    Wenn das Tier Nahrungsreste im Maul hat (die hatte übrigens auch mein allerschlimmstes Zahnschwein mit doppelter Brücke, der hatte seine Nahrung einfach gelutscht!), dann spült man das mit einer kleinen Spritze über dem Waschbecken im Behandlungsraum kurz aus, eventuelle Reste kann man mit einem Wattestäbchen entfernen, danach ist die Sichtfrei.

    Allerdings hätten sich Veränderungen an den Zähnen durchaus auch im Röntgenbild zeigen dürfen, wenn es scharf genug war.

    Jedenfalls aber der Gewichtsverlust beträchtlich, den habe ich bei Augenschweinchen hier nicht beobachtet, nicht mal bei Tieren mit Augenverknöcherung und damit verbundenen Glaukomanfällen.

    Tatsächlich gab und gibt es hier im Forum einige Beispiele schwerer Augenverletzungen, die sehr heftig aussahen, und bei denen konservative Therapie dazu führte, dass das Auge gerettet werden konnte.

    Da wir nicht wissen, wie das Auge aussieht, geschweige denn, was die Ursache ist, können wir eigentlich nur mit dir fühlen, aber nicht raten.

    Ich habe in deinen Posts nicht gefunden, ob das Tier eine Schmerzmedikation erhält - die wäre jedenfalls notwendig.

    Regelmäßiges Päppeln bleibt Schweinehaltern leider nicht erspart. Alle zwei Stunden Augentropfen geben ist allerdings heftig. Ich habe meinen Tieren bisher nur Augensalben (die haben den Vorteil, dass sie nicht so leicht "rausgeblinzelt" werden können) verabreicht, und das dann dreimal täglich. Normalerweise sollte sich das Auge bei Verletzung oder Infektion als Ursache binnnen drei Tagen sichtbar bessern.
     
    Nanouk gefällt das.
  9. #8 rosinante, 15.04.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    2.261
    Angelika, auch ich habe unserem Kastraten bei einer Augenverletzung deutlich häufiger die Augen gecremt als dreimal täglich. Ist schon ein paar Jahre her, aber ich glaube, ich hatte zwei Salben, die im Wechsel verabreicht wurden. Von daher passt das mit den "alle zwei Stunden" schon.

    Ansonsten gebe ich dir Recht, es sollte zeitnah eine Verbesserung eintreten und Schmerzmittel sind unbedingt erfordelich. Im Eingangspost werden Schmerzmittel erwähnt, nur nicht, ob die als Einmalgabe verabreicht wurden oder auch weiterhin gegeben werden.
     
  10. #9 Angelika, 15.04.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.846
    Zustimmungen:
    2.167
    @ rosinante: Welche Mittel in welchem Abstand (ggf. auch zueinander) gegeben werden, hängt natürlich von der Diagnose ab. Bei Verletzungen oder Entzündungen gibt die TK hier Floxal Augensalbe, da reicht dreimal täglich.
     
    Nanouk gefällt das.
  11. #10 rosinante, 15.04.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    2.261
    Hier gab es bei einer Hornhautverletzung abwechselnd Regepithel und ein Antibiotikum, Gentamicin. Nach drei Tagen konnte ich die Dosierung etwas runter fahren, nach 10 Tagen war es überstanden.
     
    Hexle gefällt das.
  12. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    249
    Ich kenne beides. Ein mit Salben behandeltes Auge, das für immer trüb blieb, aber dem Tier keine größeren Probleme machte, entstanden durch eine Augenverletzung. Und zwar eine zuviel. Nur wenige Wochen davor war schon dasselbe, drum ließ sich das wohl nicht mehr heilen. Das Tier hatte in der Akutphase Schmerzen am Auge, nahm aber nicht ab.

    Das Zweite verstarb bei Augenentfernung in der Tierklinik. Ein großes, kräftiges Mädel. Sie wachte aus der Narkose nach dem Entfernen nicht mehr auf. Grund der Entfernung. Retrogrades Zahnwachstum, das man bei 2 ! Röntgenaufnahmen in der Klinik nicht gesehen hatte ???
    Beim Entfernen des Auges habe wohl eine Zahn(wurzel)spitze in die Augenhöhle geragt. Was für ein Trauma. Ich erinnre mich nicht, ob sie stark abgenommen hatte, denn sie war zu der Zeit in kompetenter Urlaubspflege. Sie muss unheimlich Schmerzen gehabt haben und der Eiter lief ihr zuletzt aus Auge und Nase.
    Im Nachhinein bin ich froh, dass sie verstarb. Denn mit der Augenentfernung war ja die Ursache nicht beseitigt. Der Kampf hätte erst danach begonnen und weitere OP's hätten folgen müssen.
    Lass das sehr gut abklären!
    Eine Augenentfernung an sich geht wohl oft gut aus, habe ich mir von Betroffenen sagen lassen.
     
    Baierchen gefällt das.
  13. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    1.886
    Zustimmungen:
    883
    Antibiotikahaltige Salbe würde ich genau nach Arztangabe geben. pflegende Augensalben wie Bepanten oder Regepithel(heißt jetzt anders, komme nur nicht auf den Namen) kann man nicht zu oft geben und da ist mehr auch wirklich mehr.
     
  14. #13 Angelika, 15.04.2018
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.846
    Zustimmungen:
    2.167
    Augenentfernung würde ich nur in Erwägung ziehen wenn

    * das Auge selbst irreversibel zerstört ist (es klingt aber hier so, als seien konservative Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft gewesen, als dies thematisiert wurde)

    oder

    * ein in der Augenhöhle liegender Abszess die Ursache ist, dieser aber gesichert nicht ursächlich im Zusammenhang mit einem Zahn im Oberkiefer steht.

    Ganz gleich, ob retrogrades Zahnwachstum vorliegt oder ein Abszess in den Alveolen: Sobald die Zähne die Ursache sind, sieht es nicht gut aus.

    Eines meiner Tiere hatte ein vorquellendes Auge (das Auge selbst war allerdings im Gegensatz zur Schilderung hier nicht verändert), erst nach 2 Wochen zeigte sich der Abszess in der Augenhöhle. Ursache war ein Abszess in einer Alveole eines OK-Zahnes. Das Tier hatte trotz der Schmerzen, die es nach menschlichem Ermessen gehabt haben musste, normal gefressen. Behandlungsplan war: Entfernung des Auges, Ausräumung des Abszesses, Extraktion des verursachenden Zahns. Teil eins und zwei gelangen ... bei der Zahnextraktion zeigte sich, dass der harte Gaumen schon von der Entzündung angegriffen war. Das Trauma wäre zu groß gewesen, wir haben ihn nicht mehr aufwachen lassen. Das letztes RöBi war drei Tage vor der OP, da war das Gaumenproblem noch nicht sichtbar.
     
  15. #14 rosinante, 15.04.2018
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.444
    Zustimmungen:
    2.261
    Das ohnehin.

    In meinem Fall wurde mir von der Not-Tierärztin (natürlich trat die Verletzung am Wochenende auf) auch nur gesagt, 3 mal AB, 2 mal pflegende Salbe. Mit meiner Tierärztin habe ich dann auf 3 mal AB plus 4 mal Regepithel umgestellt, weil sie mit dieser Salbe gute Erfahrungen gemacht hatte.


    Wie gehts dem Schweinchen denn heute?
     
  16. Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    1.886
    Zustimmungen:
    883
    Ja, Regepithel ist super, eine Vitaminhaltige, plegende Augensalbe-da kann man nicht zuviel geben.
     
  17. #16 Tierschützer89, 15.04.2018
    Tierschützer89

    Tierschützer89 Schweinchen-Neuling

    Dabei seit:
    14.04.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    2
    Danke für eure Antworten.
    Ja er bekommt natürlich was gegen die Schmerzen. Er frisst, jedoch wenig.
    Ich gebe ungern viel auf die Meinung der Klinik, aus dem Grund, dass ich keine guten Erfahrungen in der Vergangenheit mit denen gemacht habe. Dort wird leider deutlich, dass Geld im Fokus liegt und nicht das Wohle des Tieres.
    Ich habe nun mal ein wenig recherchiert und bei uns in der Nähe eine Ärztin mit Meerschweinchen Erfahrung gefunden, zumindest wurde es laut dem Forum so geschrieben. Da fahre ich morgen hin und lasse die Zähne kontrollieren. Mit dem Mäulchen ausspülen das kenne ich auch. Daher halte ich auch die andere Ärztin für wenig kompetent bzw.erfahren mit Nagern. Seit Freitag hält er sein Gewicht, fühlt sich jedoch nicht wohl. Morgen soll die Ärztin sich das Auge genauer anschauen. Falls Sie die Zähne ausschließen kann, konzentrieren wir uns auf das Auge.
    Die Salben tue ich Tag und Nacht alle drei Stunden rein. Das Auge Würde ohne austrocknen und hätte so gar keine Chance auf Heilung. Ob die Salben so optimal sind, werde ich morgen hören. Wie gesagt, sie bisherige Behandlung wurde zwar von Ärzten, jedoch nicht von Ärzten mit Erfahrungen oder großem Wissen durchgeführt. Aktuell hat er 980g und das muss er halten. Bei allem anderen muss ich auf die Ärztin vertrauen und hoffen, dass sie wirklich Ahnung hat, da ich sie gar nicht kenne.
     
    Helga und Traudl gefällt das.
  18. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Krümelchen, 15.04.2018
    Krümelchen

    Krümelchen Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    86
    Besprich mit der Tierärztin mal, ob man nicht vielleicht eine Computertomographie machen sollte, um auch den Zahnwurzelbereich genauer beurteilen zu können: Wenn Meerschweinchen Zahnschmerzen haben - Magazin mein HAUSTIER - Das Gesundheitsmagazin für Tiere

    Dann kann der TA nämlich eine Operation genauer planen und somit unter optimalen Bedingungen durchführen. Wenn eine Tierklinik in deiner Nähe ist, die gerätetechnisch und operationstechnisch bei Meeris gut ist, wäre das eine Option, die man nutzen sollte.
     
  20. #18 Baierchen, 17.04.2018
    Baierchen

    Baierchen Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    12.12.2010
    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    367
    wie is denn hier die Lage??
     
Thema:

Auge quillt hervor

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden