Artikel in Tierarzt Magazien.

Diskutiere Artikel in Tierarzt Magazien. im Ernährung Forum im Bereich Meerschweinchen; Dieses Heft habe ich Heute mitgenommen,Kostenlos.Da steht ein Interesanter Artikel über die richtige fütterung bei Meeris drin. Der Artikel ist...

  1. #1 Daisy-Hu, 22.02.2013
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.549
    Zustimmungen:
    3.057
    Dieses Heft habe ich Heute mitgenommen,Kostenlos.Da steht ein Interesanter
    Artikel über die richtige fütterung bei Meeris drin.
    Der Artikel ist sehr gut beschrieben.Eines macht mich jetzt Nachdenklich da ich ja
    schon ein Blasenschweinchen hatte.
    Da steht,diese Lebendsmittel sollte man nur im geringen Maße Füttern.
    Kohlrabi,Broccololie,Petersilie.Diese enthalten sehr viel Calcium.
    Also sollte man dem nach auch nicht mehr soviel von den Kohlrabiblättern geben.
    Ist alles sehr gut beschrieben.
    Wer dieses Heft bei seinem TA bekommen kann,ist Ausgabe01/2013.

    Aber gut zu wissen,das man möglichst Blasensteine Vermeiden könnte.

    Sollte man das besser auch den Gesunden Schweinchen nicht soviel geben?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Wie auch zB Fenchel, Sellerie, Löwenzahn, ...

    Bitte weiter ergänzen :winke:
     
  4. #3 Daisy-Hu, 22.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.2013
    Daisy-Hu

    Daisy-Hu Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    8.549
    Zustimmungen:
    3.057
    Auch von dem Fertigfutter wird da abgeraten,sehr Kalorienreich.Dieses bunte.

    Da steht noch was,auch wenn die Wiesensaison jetzt noch nicht da ist.
    Man sollte das Wiesenfutter auf keinen fall Nass Füttern,könnte zu Fehlgärung führen.
     
  5. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Pasinake hat auch viel Kalzium.

    Wirkt Sellerie (und auch Löwenzahn habe ich im Kopf) nicht gleichzeitig auch harntreibend?

    Ich bin nicht ganz so streng bei der Fütterung. Habe ein Schweinchen, das einen Blasenstein hatte. Für dieses Rudel habe ich Fenchel und Petersilie komplett gestrichen, Kohl und Sellerie bekommen sie aber dennoch. Hat ja auch einiges an Vitaminen. Dafür gibts für das Blasenschweini öfters ein Stück Gurke. Bisher hatte sie keinen Rückfall (*auf Holz klopf*).

    Grundstock ist bei uns momentan Karotte, unterschiedliche Salate und Paprika. Wird dann ergänzt mit diversen FriFu Sorten. Kalziumhaltiges FriFu macht dabei daher immer nur einen kleineren (Ergänzungs-)Teil aus.
     
  6. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    *klopf-klopf* GSD bisher nie.

    Alles stark kalziumhaltige ist hier in der Minimal-Gabe.

    Ich freu mich wieder auf Garten-Tobi :D
     
  7. Eliza

    Eliza Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    5.942
    Zustimmungen:
    629
    Ergänze um frisches sowie getrocknetes Möhrengrün und getrocknete Küchenkräuter, das Zeug hat hammerviel Ca!


    LG Claudia
     
  8. #7 Katie, 23.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.2013
    Katie

    Katie Guest

    Ich habe mir mal eine komplette Gruppe Blasenpatienten durch die tägliche Gabe von frischen Kräutern gezogen, seitdem ist - wie bei Heidi - alles stärker calciumhaltige auf Minimalration und *auchschnellaufholzklopf* keine Probleme mehr. Ich achte also auch bei gesunden Tieren darauf. Daher wird auch bei uns schon sehr auf das Gras gewartet - das kann man doch einigermaßen ohne Bedenken geben. Auf trockenes Gras achten wir ebenso, da wir es ja sammeln müssen und es so dann leicht zu gären anfangen kann, selbst wenn man täglich neues Gras besorgt.
     
  9. Hanni

    Hanni Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    2.031
    Zustimmungen:
    353
    Artikel in Tierarzt Magazin

    Wenn ihr mal genau überlegt,dann kann das meiste Grünfutter nur in kleiner Dosis gefüttert werden und das was da im Magazin steht,ist nicht neu.
    Nur die meisten hier füttern oder müssen viel Gemüse und Salate füttern weil kein oder kaum Trofu gefüttert wird.
    Da fallen auch viele TÄ jetzt von einem Extrem ins andere und wenn ich hier lese,wie gesund doch viele füttern ,im Gegenzug dazu die Krankheitsseite,da frage ich mich wie gesund ist die Fütterung tatsächlich.
    Wenn ich an meine Fütterung denke und das seit über 20 jahren ohne all diese wissenschaftlichen Überlegungen,da bin ich richtig glücklich bei.
    Mit den TA Rechnungen die hier manche so haben,da hätte ich keine Meeris mehr.
    Sicher habe ich auch mal kranke Tiere,aber was bitte ist Blasengries,schlamm und Co ? Und das bei Trofu zu freier Verfügung,viel Heu und Grünfutter,aber nicht nur und auch schön im Wechsel was der Markt her gibt.Allerdings ohne Kohl,Gurke,Tomate Kohlrabiblätter und Co.Eigentlich eher Standart,wie Endivien,Chiccoree,Karotten,auch mit Grün, Äpfel,Staudensellerie,Fenchel und im Sommer auch Melone oder frische Maiskolben oder Wiese im Garten.
    Allerdings kein Trofu aus gewissen Läden.Vieleicht sollte man mal wieder gut dosiert gutes Trofu füttern und halb so viel Grünfutter,bekommt den Meeribäuchen sicher auch besser,braucht man weniger BBB.
    LG Hanni
     
  10. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Also ich gehe davon aus, dass meine Ernährung ok ist (ohne Trockenfutter).

    Ich hab keine kranken Schweine (außer meine Augengeschichten ab und zu - hier ein Heuhalm reingerammt oder da eine Tränendrüse verstopft), was aber nichts mit Ernährung zu tun hat. Meine ersten beiden Schweine wurden beide um die 6 Jahre alt, Schwein 1 hatte keinen einzigen Tierarztbesuch in seinem Leben und Schwein 2 erst im Alter.

    Und meine Kaninchen sind 9,5 und 11 Jahre alt, der 11-Jährige hatte 1x Blähungen nach Feldsalatgenuß, das war sein einziger Tierarztbesuch (außer Kastration und Alters-Check).

    Ich fütter hauptsächlich Möhre, Fenchel, Chicoree, Sellerie, Gurke und Paprika. Ab und zu Kräuter als Leckerbissen (lieber frisch als getrocknet, frische haben auch weniger Kalziumgehalt so viel ich weiß), ab und zu mal Trockenkräuter- und Trockenblütenmischungen, das bekommen sie selten als Leckerbissen und das verteil ich dann im ganzen Eigenbau dass sie ordentlich suchen müssen. Und natürlich: Heu, Heu, Heu.

    Wenn sie im Sommer raus dürfen kommt noch Gras dazu.

    Blasenschlamm oder sonstiges hab ich noch nie gehabt. Hätte ich es, würde ich aber auch die Ernährung mal überdenken. Ich würde jetzt aber nichts ändern und kein Trockenfutter dazugeben, auch kein hochwertiges wie Cavia Korn. Meine bekommen eigentlich auch keine riesigen Mördermengen an Frischfutter, Gurke jeder max. 1 cm Scheibe am Tag z.B.. Trotzdem sind sie anständig pummelig (aber nicht fett) wie es sich für ein Schwein gehört.
     
  11. #10 Chrissi89, 23.02.2013
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Sie sehe es eigentlich wie OhLaLa..

    Wenn alles so viel Kalzium hat, womit soll man denn bitte schön seine Schweine noch füttern?

    Ich habe auch immer gelesen, dass Staudensellerie harntreiben sein soll und das auch Löwenzahn gut sein soll für die Blase.

    Ich kann sie schlecht auf Heu-Diät setzen, nur weil alles kalziumhaltig ist.

    Dann würde ja auch die angegebene Menge nicht mehr stimmen, was die Schweine täglich fressen sollten.
    Wie soll man denn die Wintermonate überstehen?

    Dazu habe ich noch ein Schwein mit Diabetes hier sitzen.
     
  12. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Also ich hab aus dem Kaninchenforum auch immer eher gehört, dass man bei der Gabe von GETROCKNETEN Kräutern etc. mehr aufpassen muss wegen des Kalziumgehaltes, und auch da gibt es extra kalziumarme Mischungen. Wenn ich ewig viel frische Kräuter fütter können die sicher auch schaden, aber das dauert eben länger bei frischen Sachen als bei getrockneten.
     
  13. #12 Chrissi89, 23.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.2013
    Chrissi89

    Chrissi89 Guest

    Frische Kräuter oder getrocknetes gebe ich gar nicht mehr. Schon lange nicht.
    Mir geht es nur um das Gemüse..

    Was soll man da noch geben, dass es nicht schadet?

    Fenchel fällt raus, Brokkolie, Kohlrabi, Grünkohl vermutlich auch, Staudensellerie, Löwenzahn, Möhrengrün auch usw..
    Da bleibt kaum etwas übrig

    Alleine von Chiccoree, Paprika, Gurke, Endivie(wenn ich den mal bekomme), Raddicio und etwas Möhren bekomme ich meine nicht satt, da ich wie gesagt auch noch ein Diabetesschwein habe und da auch auf die Ernährung achten muss..

    Es kommt ja nicht nur auf die Ernährung drauf an. Einige haben auch die Veranlagung dazu
     
  14. Katha

    Katha Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    286
    Pastinake hat gar nicht so viel mehr Kalzium als Möhren. Rote Beete hat nicht viel, ist aber Geschmackssache (meine stehen nicht so drauf, würde ich es trotzdem immer anbieten würden sie es wohl auch essen).

    Wenn ich mir die Angaben zum Kalziumgehalt bei www.diebrain.de ansehe auf der Gemüseliste, ist das einzige, was viel Kalzium enthält, der Fenchel bei mir mit 100 mg pro 100 Gramm, und eine Fenchelknolle fütter ich bei 6 Mäulern über 2 Tage (wenn es eine große ist). Möhrengrün hat dagegen richtig viel Kalzium, das gibt es nur 1-2x im Jahr bei mir.

    Die wahren Kalziumbomben sind und bleiben Kräuter m.M. nach.
     
  15. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Was aber auch zu checken wäre, ist das Leitungswasser.

    Ich kenne Blasenschlamm nicht. Hatte bisher keiner hier. In einem andere Ort aber, bekommen die FMs damit Probleme.
    Siehe da, es lag am Leitungswasser. Nun bekommen sie V****c. :D oder so.


    Ach ja, und Staudensellerie sei dann wohl der Knolle zu bevorzugen, allerdings, bei zuviel (sie ist ja Saft-Kram) gibt es Durchfall.
     
  16. #15 weihersberg, 23.02.2013
    weihersberg

    weihersberg Guest

    Hallo,

    ich hatte noch nie Probleme mit Blasensteinen o.ä. - halte seit 15 Jahren Meerschweinchen und züchte seit 9 Jahren.
    Meine Schweinchen haben immer Pelletfutter ( Ca... Ko.. + Ha..it ) und Heu zur freien Verfügung.
    Frischfutter gibt es bei mir nur in geringen Mengen, in der Regel Möhren, Äpfel + Gurke im Winter ; Gras im Sommer.
    Man sollte einfach mal bedenken, worauf so ein Meerschweinchenverdauung eigentlich eingerichtet ist.

    Ich bin davon überzeugt das diese Blasensteinproblematik nicht am Kraftfutter liegt, solange man das Richtige füttert - man muss eben nur auf das Calzium / Phosphor - Verhältnis achten !
     
  17. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    da frage ich mich jetzt, was meerlis in der freien natur machen, wenn es regnet... trocknen sie ihr gras dann erst, bevor sie es fressen oder machen sie dann eine fastenkur?:verw::fg:

    bei mir gabs mit nassem - frischem!!! - gras noch keine probleme.

    aber wenn es länger liegt, womöglich luftdicht verpackt, stimme ich der evtl gärung auf jeden fall zu, frisch allerdings nicht.

    als ich noch rel. viel kohlrabiblätter gefüttert habe, hatte ich einen mit einem riesigen blasenstein.
    seit ich weniger davon füttere, nicht mehr.
     
  18. #17 hoppla, 23.02.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2013
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Gerade die Züchterfraktion sollte doch mal mit einplanen, dass ihre Tiere, oder der Großteil davon, aus "gutem Hause" kommt.
    Das die vielen Posts in der Krankenecke nun daran liegen das irgendwer zuviel vonwasauchimmer füttert, bezweifel ich stark.
    Da spielt eine gewisse genetische Dispostion für Erkrankung XY sicher eine große Rolle.
    Ist ja bei uns Menschen auch nicht anders - eine gesunde Ernährung und Lebensweise ist förderlich, aber leider nun auch nicht alles.
    Denke da braucht jeder nur mal in seinem Bekanntenkreis forschen...

    Würde schon schätzen, dass die Tiere mit relativ wenig FriFu+Heu+Pellets in der Menge schon recht viel Calzium aufnehmen.
    Sie fressen ja einfach mehr Heu, wenn weniger FriFu zur Verfügung steht. In Heu ist (kaum) kein Wasser enthalten, dafür massenhaft Calzium. ;)
    Selbst wenn man jetzt tgl. Möhrengrün füttert, ist da ja wenigstens Wasser enthalten.
    Soll jetzt aber nicht heißen, dass man seine Schweine nur mit Möhrengrün und Kohlrabiblättern ernähren soll - wie immer - die Menge macht das Gift. ;)

    Ich hab vorallem ein Griesmädel - da gibts keine Probleme im Winter trotz sehr calziumreicher Futtermittel, sondern nur im Sommer bei Wiesenfütterung.
    Der Calziumanteil von Gras ist höher als z.B. Fenchel, aber gerade im Sommer wenn es recht trocken ist, ist das Gras ja nun auch nicht voller Wasser.

    Ich kenne den Artikel jetzt nicht und weiß auch nicht, was da genau drin steht, aber würde die ganze Sache doch etwas differenzierter betrachten.
    Würden Heidi* und Co. wirklich so calziumarm füttern wie gedacht, hätten sie ne Stammkarte beim Tierarzt wegen Zahnprobleme u.ä.
    Zum Glück hat Heu ( und auch Trofu) dermaßen viel Calzium, dass eine calziumarme FriFu-Zufuhr das alles wieder wett macht.
    Gerade Schweinchen aus "schlechtem Hause" mit Schlammproblemen die nur buntes Trofu gewohnt sind, reagieren natürlich mit einer normalen Nahrungsumstellung schon gut.

    Jeder sollte sich eben ein paar Basics aneignen, aber den Kopf bei der Fütterung nicht ausschalten.
    Ich hab hier noch ein altes Buch, von einer Tierärztin geschrieben (!!!!!), da wurde darauf hingewiesen nicht soviel Heu zu füttern, dass mache schließlich auch dick. ;)

    Eine gesunde Mischkost ist immer noch das Beste.
    Ob das jetzt für User A Heu-bissel FriFu-Trofu oder User B mit Heu-etwas mehr FriFu ohne Trofu oder User C mit Heu + mehr FriFu + TroFu ist, ist doch letztendlich wumpe bei den kleinen Abweichungen.
    Wichtig ist, dass man sich nicht ganz auf ein Futtermittel verlässt.
    Im Chinchillazüchterkreisen gabs wohl einige Verluste zu melden, weil das TroFu irgendwie nicht ganz koscher war ( eine sehr bekannte Marke) und viele nur Heu+ Pellets reichten.
    Füttert man jetzt nur Heu und TroFu ( ist wie mit der Fertiglasagne - letztendlich ist es nun mal ein verarbeitetes Lebensmittel), machen sich Unzulänglichkeiten deutlich eher bemerkbar, als wenn man noch etwas FriFu dazufüttert.
    Das tun ja die Meisten hier ( ist in Schweinekreisen auch eher unüblich komplett auf FriFu zu verzichten).

    Edit:
    Bzgl. nassem Gras: Ist sicher nur eine vorsorgliche Warnung, falls jemand nasses Gras falsch lagert. Generell kann das ja nicht schädlich sein, sonst würde nach jedem Regenguß das große Tiersterben einsetzen...
    Ich hab auch fast zwei Jahrzehnte kein nasses Gras gefüttert - bis mir das auch völlig bekloppt vorkam. Jetzt gibts auch regennasses Gras.
     
  19. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    ach ja, noch was...auch wenn diese haltung bestimmt nicht optimal war: es gab einmal ein schweinchen einer bekannten, in einzelhaltung, ohne heu (nur weihnachten hat er sich welches aus der krippe stibitzt) und mit viel trofu, er hat 9 jahre gelebt, ohne jemals blasensteine oder zahnprobleme zu haben...
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. misfit

    misfit in jeder Hinsicht ein

    Dabei seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    0
    Calciumhaltiges Frsichfutter halte ich (und nicht nur ich) für einigermaßen unbedenklich, weil da das Wasser zum wieder ausscheiden gleich dabei ist. Calciumarmes Wasser ist meines Erachtens Quatsch, aißer man hat wirklich totales kalkwasser.

    Trockenes, wie z.B. calciumreice Trockenkräuter und calciumreiches Heu, sollte man vermutlch reduzeren. Aber es gibt auch Grenzen. Wenn wir ganz calciumfrei ernähren, hat natürlich keines mehr Blasengried... sind dann aber auch alle tot....

    Und davor, bei einrr zu calciumarmes Diät kommen erst noch Zahn- und Knochenprobleme und die neuerding seltsamerweise immer mehr zunehmenen Kieferabzesse.....
     
  22. #20 Katie, 23.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.2013
    Katie

    Katie Guest

    So witzig das ja auch klingt, dass Meerschweinchen die im Freien gehalten werden, auch nicht mit Föhn nach einem Regenguss ihr Gras trocknen, möchte ich doch mal kurz behaupten: Ich glaube ja doch, dass jedem bewusst ist, dass nasses Gras auf der Wiese selten zu gären anfängt :-) Es geht hier um solche Fälle, wo man es eben sammelt und lagern will. Ist es mal geernet, fängt es schnell zu gären an und wer das nicht glauben kann, soll mal nach 1 Stunde Rasenmähen das abgeschnitte und gehäufte Gras ganz unten untersuchen - das ist dann schon richtig schön heiß geworden. :-)

    Wegen Ernährung generell: jeder hat so seine Erfahrungen gemacht und ich glaube, deswegen ist es immer sehr schwer diesbezüglich zu diskutieren. Es können mir z.B. so viele Leute wie möglich bestätigen, dass frische Kräuter oder calciumreiches Frischfutter keine Auswirkungen bei ihren Tieren hat und ich glaube jedem einzelnen, dass er keine schlechte Erfahrungen damit gemacht hat! Ich gebe Kräuter trotzdem nur mehr rein als Leckerchen, denn meine Erfahrungen sind eben anderer Art. Wichtig ist doch nur, dass man sich Gedanken macht, wenn man immer wieder die gleichen Probleme bei seinen Tieren hat, dass man da eventuell etwas ändern könnte. Ich hatte übrigens auch noch nie irgendwelche Zahnprobleme irgendeiner Art, obwohl ich eben calciumbewusst ernähre... ich würde aber z.B. auch nie das Heu oder Gras einschränken, aus lauter Angst vor Blasenproblemen.....
     
Thema:

Artikel in Tierarzt Magazien.

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden