Anhaltender Breikot- noch ne Idee?

Diskutiere Anhaltender Breikot- noch ne Idee? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Liebe Meeriexperten ich bitte Euch wieder einmal um Rat, da ich mit meinem Latein am Ende bin. Meine beiden Meeridamen, ( beide 4 1/2 J.)...

  1. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    457
    Liebe Meeriexperten

    ich bitte Euch wieder einmal um Rat, da ich mit meinem Latein am Ende bin.
    Meine beiden Meeridamen, ( beide 4 1/2 J.) haben seit mehreren Wochen breiigen Kot und werden deshalb auch vom Ta behandelt.
    2 abgegebene Kotproben über den Sammelzeitraum von 3 Tagen waren absolut negativ.
    Es gab vor dem Ausbruch der Darmbeschwerden keinerlei Umstellung, keinen Zuwachs im Gehege, keine Futterumstellung.
    Die eine der Damen hat gerade eine Milbenbehandlung hinter sich, die andere hat Unregelmäßigkeiten mit der Schilddrüse, die auch behandelt werden.
    Der Durchfall, der nicht wie Wasser, aber stets breiig ist, wird mit einem Darmaufbaupräparat behandelt. Die Mischung ist vom TA. Seit 2 Tagen gebe ich zusätzlich 1 Messerspitze Apfelpektin in diese Mischung. Es scheint ein wenig besser, aber immer wenn ich glaube, es ist geschafft, finde ich wieder diesen breiigen Kot.
    Sie fressen beide gut, wirken ansonsten auch nicht krank. Aber der Durchfall setzt ihnen dennoch zu, da sie auch leicht an Gewicht verlieren.
    Ich denke es kann alles oder nichts sein, aber die Dauer der Erkrankung gibt mir zu denken.:runzl:
    Hat jemand eine Idee oder einen zusätzlichen Behandlungsvorschlag? Sollte ich das Apfelpektin von der Dosis erhöhen oder mehrmals täglich geben?

    Gruß

    Hexle
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-Tina :-), 27.11.2013
    B-Tina :-)

    B-Tina :-) NotschweinchenHalterin

    Dabei seit:
    14.08.2011
    Beiträge:
    6.653
    Zustimmungen:
    13.391
    Bene Bac ...?
     
  4. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Wurden die Zähne angeguckt und die Kiefergelenke? Evtl. kauen sie nicht richtig.

    Ansonsten würde ich, wie B-Tina, Bene Bac dazugeben. Es gibt 15-Gramm-Tuben, die sind wesentlich kostengünstiger als die kleinen Tübchen.
     
  5. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    457
    Zähne sind gecheckt. Schon mehrfach. Die Tä versteht was von Zähnen!

    Wo gibt's die 15 mg Tuben BBB? Ich kenne nur die Kleinen, wo man immer nur die Hälfte raus kriegt und die sauteuer sind.
    Kennt jemand die Wirkung von dem Proprebac, davon habe ich auch schon gelesen.
    Ich grüble und grüble und komme zu keinem Ergebnis wo das herkommt...
    Und dann gleich beide.
    :mist:

    LG
    Hexle
     
  6. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Hier zum Beispiel:

    http://www.pfotenshop.com/Katzenbedarf/Katzenfutter/Spezialpasten/Bene-Bac-Darmregulans-15-g.html


    Da hier die doppelte Anzahl an Bakterienstämmen drin sind, reicht die halbe Dosis der sonst kleinen Tübchen.



    Und wenn Zähne gut sind, dann evtl. Arthrose der Kiefergelenke? Auch damit kauen sie schmerzbedingt nicht richtig und haben Durchfall. Evtl. mal ein Röntgenbild machen lassen.
     
  7. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    war irgendwas? eine umstellung, ein schreck, irgendwas neues?

    bist du grade angespannt oder so?

    kann alles diese auswirkung haben.

    ich habe immer ideen, wenn ich symptome habe.;)

    allerdings geht es mir noch mehr ums verhalten um zur richtigen mittelwahl zu kommen. und eben evtl der auslöser, kann auch etwas zurückliegen.

    in der "ächten" homöopathie gibt es kein "bei dem gebe man das"
     
  8. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    457
    @smoky

    das einzige was anders ist, ist dass der Kastrat mit dem sie zusammen lebten, eingeschläfert werden musste. Wegen Kieferabszess. Schon als er noch lebte setzte der Durchfall ein und wurde seitdem nicht mehr besser.

    In der Zwischenzeit zogen zwei neue Babyschweine in, ein Baby-Kastrat und ein Mädchen. Beide haben keinen Durchfall. Also ansteckend ist es wohl nicht.
    Die Gruppe ist harmonisch.:streicheln:

    zum Fressverhalten: sie fressen gut, ausdauernd, und machen keine komischen Kaubewegungen. Kieferprobleme bei zweien gleichzeitig wäre auch ein komischer Zufall.

    LG
    Hexle
     
  9. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    da sind doch schon einige probleme/veränderungen in der letzten zeit gewesen, du warst bestimmt nicht so gut drauf wegen deinem kranken bub - jetzt weißt zu zumindest was der auslöser gewesen sein kann!

    was meinst du wie viele tiere nach dem tod eines gruppenmitgliedes den tod nicht verkraften und dann krank werden? oder weil frauchen stress hat? oder...da gibts vieles, was selten beachtet wird...

    kann körperlich, aber auch psychische probleme bringen.
    dem tier sollte geholfen werden, den verlust (oder die aufregung durch neuzugänge, kann auch sein, oder...) zu verarbeiten.

    klar, einem ta braucht man damit nicht unbedingt kommen...der denkt nur an die "bösen" keime ;)
     
  10. #9 wolkenschaf, 27.11.2013
    wolkenschaf

    wolkenschaf Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    04.07.2010
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1
    Wurde sich bei der Kotuntersuchung nur auf Parasiten konzentriert oder auch auf Hefen ? Klingt für mich nämlich sehr danach...da hilft dann Apfelpektin auch sehr gut und BBB ist wiederum eher kontraproduktiv bei Hefen, da es Zucker enthält, auch Möhren, Äpfel sind dann tabu.

    Gute Besserung den Schweinchen !
     
  11. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    ach ja...die vorangegangenen behandlungen: manche tiere reagieren mit durchfall als ausscheidungsversuch der verabreichten giftstoffe...
     
  12. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Der Zucker im BBB ist minimal.
    Und Zucker werden vor allem im Mund/Maul, Magen und Dünndarm aufgespalten und aufgenommen.
    Im Dickdarm ist kaum noch Zucker. Hier wird nur noch das Wasser rückresorbiert, Elektrolyte resorbiert, der Stuhl/Kot gespeichert.

    Zucker machen kaum mehr ein Problem im Dickdarm, da kaum mehr vorhanden.
    Und wenn Hefen da sind, dann meist im Dickdarm.
     
  13. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    457
    Hefen wurden auch untersucht und alles andere, das 2.Labor war noch umfangreicher als das erste.
    Vorangegangene Behandlungen gab es nicht, nur den Darmaufbau und die Milbenbehandlung der einen ( da hatte sie den Durchfall schon) und bei der anderen die Dauermedikation (homöopathisch) wegen der Schilddrüsenunregelmäßigkeiten.

    Hatte ja mal gefragt, ob es vorstellbar ist, dass der Milbenstress Durchfall verursachen kann.

    Gruß Hexle
     
  14. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    darmaufbau, milbenbehandlung..na ja...und homöopathie ist nicht gleich homöopathie...wenn es niedrigpotenzen waren, sind da auch noch gifte enthalten...

    nein, die ursachen hattest du eigentlich schon genannt, in deiner antwort auf meinen ersten beitrag...
     
  15. Hexle

    Hexle Schweinchenversteher seit 1997

    Dabei seit:
    08.03.2002
    Beiträge:
    1.105
    Zustimmungen:
    457
    Den Kastraten kann ich leider nicht mehr zum Leben erwecken...sicher, er wird ihnen fehlen. Und meinen Stress ihn im Elend zu sehen und vielleicht haben sie ihn auch leidend erlebt?

    Aber das Wissen darum hilft ihnen erst mal nicht weiter.
    Wie gesagt, der Breikot kam schon, als der Kastrat noch lebte, aber schon krank war..

    LG Hexle
     
  16. Smoky

    Smoky Tierhomöopathin

    Dabei seit:
    23.08.2006
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    32
    was meinst, wie viele tiere krank sind, weil es ihrem besitzer schlecht geht?

    außerdem spüren tiere viel mehr, als wir - so gesehen unsensilblen - menschen ahnen...

    na ja, einem ta hilft das nicht, richtig...aber solche wie ich können damit schon viel anfangen ;)
     
  17. Dyro

    Dyro Grinseschwein-Besitzerin

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    1
    ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber bei Kotuntersuchungen kann man ja differenzieren. Mykologisch oder parasitologisch etc. ....
    Wurden denn alle "Varianten" untersucht?

    Vllt. ne Darmfloraanalyse mal machen.
     
  18. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Gib doch noch Sab simplex dazu. Wenn die kleinen Tierchen erst mal Blähungen haben, dann unterhält das auch den krankhaften Prozeß.

    Und Du hast schon recht. Bei beiden Schweinchen gleichzeitig Zahn- oder Kieferschaden wär schon ungewöhnlich.
    Aber es muß schon was sein, was eben beide gemeinsam haben.
    Sind die Schweinchen Geschwister? Ich hatte mal ein Geschwisterpaar mit OD. Die hatten dann zur gleichen Zeit ihre schweren Schäden, die sich auch als therapieresistente Durchfälle äußerten.

    Und zu Deiner Frage wegen der Milbenbehandlung: eins meiner Schweinchen hat IMMER nach einer Spot-on-Milbenbehandlung ein paar Tage Brei-Kot, der sich aber immer von selbst und nach 2-3 Tagen wieder gibt.
     
  19. #18 Angie-Tom, 28.11.2013
    Angie-Tom

    Angie-Tom Guest

    Wenn keine Parasiten (auchkeine Kokzidien?) im Kot sind und auch keine Bakterien und Hefen gefunden wurden (falls richtig geguuckt wurde), sollte man auch an die SDÜ denken. So selten ist die ja gar nicht.
    Auch bei Werten von T4 > 1,9 µg/dl oder sogar noch darunter können Durchfall und Blähungen schon auftreten, obwohl der Wert normal sein soll.

    Es kommt inzwischen häufig vor, weshalb ich auf das Futter als Ursache tippe - generell, nicht in Deinem Fall speziell.

    Soja ist ja fast überall mit drin (hoher Lysin und Phenylallanin-Anteil) und genveränderter Mais (krebserregend) ist im Tierfutter auch schon angekommen - selber schon gelesen.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Petersilchen, 28.11.2013
    Petersilchen

    Petersilchen Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    305
    Sorry, wenn ich mich hier so plump einklinke, aber die Information finde ich interessant! Ich habe nämlich selber gerade ein Milbenschweinchen, was mit Stronghold behandelt wird und ebenfalls Breikot hat :uhh: Allerdings müffelt der Kot auch, deswegen gebe ich morgen mal eine Probe beim TA ab.
     
  22. Nanouk

    Nanouk Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.05.2013
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    2.960
    Sorry an @Hexle für das OT!!

    Ja, eins meiner Schweinchen hat immer Breikot nach den MIlben-Spot-on-Behandlungen gehabt, wobei die Sorte völlig egal war.
    Und ja, der Kot stinkt dann auch erbärmlich. Da es das ausschließlich nach den Milbenbehandlungen hatte und das sozusagen "von selbst" nach einigen Tagen wieder wegging, habe ich außer BBB und Sab simplex nichts weiter gemacht.
    Aber eine Kotprobe abzugeben, kannn nie schaden! :hand:
     
Thema:

Anhaltender Breikot- noch ne Idee?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden