Angst davor ins Gehege zu schauen

Diskutiere Angst davor ins Gehege zu schauen im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Ich muss hier einfach mal etwas loswerden.. :( Vor 2 Jahren hatten wir noch einige Meerschweinchen mehr, ich habe meine Zucht wegen privaten...

  1. ...

    ... Guest

    Ich muss hier einfach mal etwas loswerden.. :(
    Vor 2 Jahren hatten wir noch einige Meerschweinchen mehr, ich habe meine Zucht
    wegen privaten Gründen leider aufgegeben, wir haben aber dennoch viele Tiere behalten.
    Dann fing das große Sterben an, alle hatten unterschiedliche Symptome, mal
    ein entzündetes Bein (leider ist die Entzündung innerhalb weniger Stunden in den Kopf gestiegen? :( )
    Oft auch Schnupfen und Flankenatmung, Appetitlosigkeit, gesträubtes Fell und Durchfall,
    Milben und Pilz.. alles kam auf einmal und innerhalb weniger Wochen sind uns 7 Schweine verstorben.
    Wir waren so gut wie jeden Tag beim TA.... dann ist ein Weibchen mit samt den 4 Babys verstorben und
    unsere Verzweiflung ist immer mehr gewachsen... wir haben die Schweinchen obduzieren lassen....
    Kot eingeschickt usw... verschiedene Antibiosen gegeben...
    Ja.. dann war eine Weile Ruhe, und dann ging es wieder los..
    wieder sind 6 Schweine verstorben.. es fängt immer plötzlich mit einem an und es kommen innerhalb weniger Wochen die anderen hinterher.. :(( wieder verschiedene Symptome...
    Haben wieder ein Schwein einschicken lassen... was wirklich rauskam weiß ich heute noch nicht..
    irgendwelche Bakterien.. die Sie noch nie so gesehen hatte..
    Gut, dieses mal haben wir alle Tiere mit Antibiotika behandelt, einfach aus Angst dass noch mehr sterben. 2 erkrankte haben wir damit sogar durchgebracht.
    Sie leben mit den restlichen 18 Schweinchen heute noch..

    Nun ist uns vor 4 Wochen unser geliebter Kastrat gestorben..
    Er war plötzlich einfach schlapp... wollte nicht mehr essen.. kein Durchfall, keine Atemgeräusche..
    Zähne usw alles gut..
    Und dann haben wir einen anderen Kastraten samt seinen 3 Weibchen in die große Mädelsgruppe gesetzt.. Sie haben sich ja davor schon die ganze Zeit gesehen und nun durften sie einfach zusammen.
    Alles lief gut und wir haben uns nichts weiter gedacht.
    Ja und nun ist uns leider letzte Woche der andere Kastrat verstorben.. er hatte plötzlich angefangen zu hinken und das Bein war dann ganz schnell gelähmt... dann fing er an Schmerzen zu haben..
    er hat nichts mehr gefressen... nur noch gejammert.. er ist leider auch die Nacht danach verstorben..

    Die ganze Angst kommt wieder hoch..
    irgendwie ist hier der Wurm drinnen..
    wir haben aber doch alle behandelt, über Wochen.. ist das einfach nur Pech??
    Wir haben kein neues Schwein mehr geholt..
    Wir alle haben jeden Tag Angst reinzuschauen..
    Hören schon Atemgeräusche wo gar keine sind.. und sind einfach nur jeden Tag aufs
    neue froh, wenn beim Abzählen alle Tiere rauskommen, fit aussehen und fressen..

    Sorry für den langen Beitrag..
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    was hier nicht so ganz rüberkommt, wieviele Gruppen habt Ihr denn noch und wieviele Schweinchen? Wie ist die Gruppenzusammensetzung jetzt?

    Seit Ihr immer nur bei einem Tierarzt gewesen, gab es mal eine Zweitmeinung, wohin wurden die toten Tier geschickt? Was ging aus den Berichten dazu hervor?
    Wie ernährt Ihr Eure Wutzen? Wo leben die Schweinchen, drinnen oder draußen, habt Ihr noch andere Tiere?

    LG Sabine
     
  4. #3 hovie84, 11.09.2012
    hovie84

    hovie84 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    3.484
    Zustimmungen:
    106
    Hallo,

    das klingt übel. Das glaub ich, dass ihr ständig Angst habt um eure Schweine.

    Was soll das heißen? Unbekannte Bakterien? Also das kann aber nicht sein. Dann hat er Pathologe anscheinend keine Ahnung... Wenn Bakterien gefunden werden dann kann man die auch identifizieren.

    Mit welchen ABs habt ihr die Schweine behandelt?

    Habt ihr schon mal auf Chlamydien testen lassen?

    lG Julia
     
  5. #4 Fragaria, 12.09.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Komische Geschichte..... vor allem weiß man dann ja garnicht, ob man evtl. den Stall entsorgen müsste wenn nicht klar ist, welche Keime das eigentlich sind.......

    *wink*
    Gabi
     
  6. #5 Sternenbande, 12.09.2012
    Sternenbande

    Sternenbande Guest

    Können die ganzen Krankheiten durch Inzucht entstanden sein, wenn du sagst, du hast man gezüchtet?
     
  7. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    hm...es ist die Frage derzeit, nachdem erst keiner geantwortet hatte, ob die Fragerin sich an der Diskussion noch beteiligt, denn auf Fragen hat sie bislang nicht reagiert.

    LG Sabine
     
  8. #7 Unregistriert, 19.09.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Entschuldigung :) ich bin noch da! Ich war ein paar Tage sehr im Stress, deswegen keine Antwort ;)

    Also:
    Ich habe noch einmal ganz in Ruhe mit der Tierärztin geredet (damals war ich einfach zu
    aufgelöst) Es waren definitiv keine Chlamydien sondern ganz normale
    Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, den genauen Namen muss ich noch mal
    raussuchen. Anscheinend waren diese gegen das eine AB resistent. Deswegen die Doppelantibiose.
    Das hat anscheinend auch etwas gebracht.
    Daher hat sie mir geraten, falls es wieder anfangen sollte, gleich den Kot und wenn möglich
    den Nasenausfluss untersuchen zu lassen und es mit der Doppelantibiose versuchen.

    Wir haben 2 Gruppen: 2 ganz alte Schweinchen (Kastrat und Dame) und eine große Gruppe (nur Weibchen)
    Die Schweinchen leben In einem Pferdestall, in einem großen Gehege. Sie bekommen im Sommer
    hauptsächlich Löwenzahn, Gurke, Karotte, etwas Paprika, Haselnusszweige mit Blättern dran, natürlich immer Heu.. Immer mal wieder bekommen sie auch mal ein Stückchen Tomate, Wassermelone.. aber nicht viel und nur selten..
    Dazu haben wir im Winter etwas Trockenfutter.

    Stall entsorgen.. oh je, das wäre ja was.. Wir haben ihn Heiß ausgedampft und ihn mit einem Anibakteriellen Mittel rundum gereinigt... Vlt. ist das nicht genug? Bis jetzt ist zwar nichts mehr
    aufgetreten... aber man weiß es ja nie.. Wir haben einen großen Holzstall...

    Inzucht habe ich keine Betrieben, ganz selten mal Tochter zu Vater. Das war aber die Ausnahme.
    Ich habe nur in kleinem Rahmen gezüchtet und mir auch etwas dabei gedacht :) ich liebe
    diese Tierchen und hänge sehr an ihnen, deswegen gebe ich auch unmengen Geld für
    die Tierarztkosten aus..

    Aber ihr habt recht, vlt sollte ich mir das nächste mal unbedingt eine 2. Meinung einholen!!!
    Ich hoffe das NÄCHSTE MAL gibt es nicht.. aber man weiß ja nie.
     
  9. Petra

    Petra Guest

    Das tut mir sehr leid für Dich um Deine Schweinchen. Ich habe in letzter Zeit öfter von
    diesen schlimmen Bakterien gehört, die für Lungenentzündung verantwortlich waren und gegen verschiedene AB's resistent sind und somit auch sehr viele Schweinchen verstorben sind. Drück Dir mal die Daumen, dass der Spuk bald vorüber ist.
     
  10. #9 Unregistriert, 23.09.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Danke :) ich hoffe es sehr!!
    Gerade scheint Ruhe im Wuselhaufen zu sein :)
    Wenn sie dann im Außengehege rumrennen und quietschen und
    fressen dann kann man sich auch wieder an ihnen erfreuen!
     
  11. #10 zumTeckblick, 26.09.2012
    zumTeckblick

    zumTeckblick Guest

    Ich wünsche Dir auch, dass nichts wieder kommt und alles überstanden ist. Sowas ist fies.:heul:
     
  12. #11 Stanzerle, 27.09.2012
    Stanzerle

    Stanzerle Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    01.10.2006
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    6
    Mich würde immer noch sehr interessieren welche Bakterien es denn nun sind, wäre lieb, wenn du das noch posten würdest, danke
     
  13. #12 Unregistriert, 29.09.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    so, letztes mal wurde nicht wirklich was gefunden, was das alles erklärt hätte.
    Nun haben wir leider wieder eine Dame :,(
    Nasenabstrich wurde gemacht, Antibiogramm danach auch.
    Sie hat Streptokokken Pneumoniae... Anscheinend soll Baytril mit Chlorampehnicol in
    Verbindung gut helfen. Sie ist nicht super fit, röchelt und rotzt, aber sie scheint einigermaßen stabil zu sein, frisst gut. Rennt rum..
    Ich weiß nich, hab sie sofort mit einer anderen Dame einzeln gesetzt und die andere
    bekommt Baytril. Als Vorsorge. Sie hat bis jetzt nichts.
    Bis jetzt ist er nur die eine Maus, die betroffen ist. Ich hoffe das bleibt so!

    Immerhin wurde dieses mal schnell etwas gefunden, was das alles erklären könnte.
    Vlt. ein kleiner Lichtblick! Ich hoffe die Medikamente helfen.
    Sie bekommt gerade: Baytril Abends, Chloramphenicol morgens und abends, morgens und abends: BBB, Sab Simplex, Rodi Care, einen Schleimlöser. Wir lassen sie 1 mal am Tag inhalieren.
    Ja, das AB geht ziemlich auf den Magen, dass habe ich letztes mal schon gemerkt. Aber der Maus scheint es bis jetzt nicht auf den Magen zu gehen, sie frisst gut.


    Bei uns ist echt der Wurm drinnen!!!!!!...
    Hat jemand hier Erfahrungen mit Pneumokokken?
    Ist ja auch auf Menschen usw. übertragbar..
     
  14. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    Pneumokokken? Also mein Sohn hatte als Kind davon eine Lungenentzündung. Ich war begeistert, da mein anderer Sohn zu dem Zeitpunkt noch sehr klein war.

    Mir wurde gesagt, dass das immer wieder aufflackern kann, diese Erreger scheint man nie ganz abtöten zu können, sondern sie schlummern weiter im Körper. So sagte mir das damals der Arzt. Wenn er wieder was mit der Lunge hätte, sollten wir immer darauf hinweisen....bis jetzt ist es aber nie wieder so weit gekommen, aber hartnäckig sind die scheinbar schon.

    Kann also sein, dass Du das nie los wirst.

    LG Sabine
     
  16. #14 Unregistriert, 02.10.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    sorry.. ich habs schon wieder falsch verstanden, es sind ja diese Streptokokkus Pneumoniae ( oder so ähnlich). Ich habe das gegoogelt und da kamen dann ,, = Pneumokokken'' raus.
    Aber die TÄ meinte gestern, es sind keine Pneumokokken sondern halt Streptokokken.

    Ich werde das wohl nie richtig raus bekommen :(
    Die Dame lebt und es geht ihr eigentlich recht gut!
     
Thema:

Angst davor ins Gehege zu schauen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden