Anfänger braucht Hilfe, viele Fragen....

Diskutiere Anfänger braucht Hilfe, viele Fragen.... im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo! Ich bin gestern ganz unverhofft zu Meerschweinchen gekommen. Meine Nachbarin ist zu 80% geistig behindert und arbeitet in einer Werkstatt....

  1. #1 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Hallo!

    Ich bin gestern ganz unverhofft zu Meerschweinchen gekommen. Meine Nachbarin ist zu 80% geistig behindert und arbeitet in einer Werkstatt. Eine Arbeitskollegin (ebenfalls geistig behindert aber lebt selbstständig) hat sich vor 3 Wochen im Zooladen Meerschweinchen gekauft und eine starke Allergie entwickelt.
    Und bevor die Schweine nun im Tierheim landen, hab ich sie genommen.

    So, nun stehen die drei hier. Es sind wohl drei Böckchen, ca 6-9 Monate alt (laut Tiergeschäft). Ob es Brüder sind weiß ich nicht, es ist ein schwarzes mit glatten Haaren, ein braun/schwarzes mit glatten Haaren und ein dreifarbiges mit Rosetten.
    Gekommen sind sie in einem 100 cm Käfig. Wir haben wirklich nicht viel Platz und so hab ich sie kurzerhand erstmal in eine ruhige Ecke in die Küche gestellt.

    Das Problem - ich hab von Meerschweinchen nur wenig Ahnung.
    Bei uns leben noch zwei kleine Hunde (Havaneser) und ein Zwerghamster.
    Wir hatten bis letztes Jahr auch Zwergkaninchen in ganzjähriger Aussenhaltung (fast 4 qm Gehege), die sind aber im Alter von 7 Jahren im Herbst gestorben.

    Über Ernährung etc habe ich mich nun informiert, das sollte kein Problem sein, kommt der Kaninchenernährung ja doch sehr nah.

    Mein Plan wäre es, die Schweinis sobald wie möglich nach draussen zu setzen. Dort hätten sie genügend Platz, wie gesagt haben wir ein fast 4 qm großes Gehege mit Schutzhütte, im Winter haben wir das auf der Terasse gleich am Haus, im Sommer steht es unten im Garten.
    Nun ist es ja aber aktuell noch sehr kalt und wahrscheinlich kann ich die drei ja nun so nicht einfach rausschmeißen, richtig? Also müssten sie es bis zum Frühling bei mir drin aushalten. Leider habe ich aber kein Platz für ein großes Innengehege. Ich hab gestern Nacht schonmal gemessen und geguckt, es würde für einen 140 cm Käfig gerade so reichen. Das wäre ja schonmal eine kleine Verbesserung. Ich könnte auch Auslauf anbieten, aber leider nicht 24 h am Tag. Aber z.B. die ganze Nacht könnten sie ein Stück der Küche nutzen, am Vormittag sicher auch nochmal 2-3 h und am Nachmittag je nachdem.

    So ein bißchen Sorgen macht mir auch dass die Schweinis alles Böckchen sind. Könnte das Krach geben?
    Bisher scheinen sie sich gut verstanden zu haben, im Moment sitzen sie alle in ihrem Eckhaus und verstecken sich noch. Streit gab es wohl bislang noch nicht, jedenfalls hat die Vorbesitzerin nix mitbekommen.
    Müssen die drei kastriert werden?

    Ich bin über alle Tips, Tricks und Infos dankbar, ich möchte es den dreien hier nett machen, meine Kinder freuen sich ganz doll über die Schweinis (klar, die Freude hält nicht ewig, so sind Kinder eben.... ) und ich bin auch schon ganz verliebt in die kleinen.

    liebe Grüße
    SchweinereiHochDrei mit Bibo, Mogli und Elmo
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 McLeodsDaughters, 13.02.2013
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Bestünde die Möglichkeit, sie im Winter drinnen in einem min. 3 qm Gehege (Klappgehege z.B.) zu halten?

    Ich seh das Problem, dass es draußen min. 4 Schweine sein sollten, aber als Anfänger zu 3 potenten (?) Böcken noch einen... Grade im Winter sollten es draußen 4 sein, da Meerschweinchen nicht wie Kaninchen kuscheln und somit die Schutzhütte mit ihrer Körperwärme aufwärmen müssen.

    Für mich hört es sich auch so an, als wäre das Gehege so gar nicht gesichert... Ein richtig gesichertes Gehege kann man nicht woanders hinstellen (zumindest nicht mal so eben). Hast du ein Bild?

    Als erstes würde ich die 3 Herren kastrieren lassen, idealerweise am gleichen Tag zur selben Zeit, sodass sie fast zeitgleich aufwachen und in der Aufwachphase zusammen bleiben können.
    Es kann Krach geben, bei ausreichend Platz (1 qm pro Bock) ist es weniger "gefährdet", aber Kastrieren würde ich trotzdem, denn wenn irgendwann nur noch einer da ist, können dann zwei Mädels dazu oder wenn es Krach gibt, kann man schneller vermitteln bzw. Mädels dazu holen. Kastrafrist ist nunmal 6 Wochen.

    Was fütterst du im Moment? Eig. ist es die selbe Fütterung wie bei Kaninchen, aber bei denen kann man ja auch viel falsch machen ;)

    Zur Außenhaltung wollte ich noch sagen, dass ich kein Fan davon bin, zumindest wenn man es nicht richtig machen kann/will. Außenhaltung ist nunmal schwierig, kostet vorallem im Winter deutlich mehr als Innenhaltung (Mehr Futter, mehr Streu & Heu verbrauch usw.) und auch mehr Zeitaufwand, da täglich die feuchten/nassen Stellen entfernt werden müssen (Frost im Winter, Fliegen im Sommer). Das ist bei Innenhaltung nicht ganz so. Ich mach hier 1x pro Woche sauber, teilweise auch nur das Heu raus (bei der einen Gruppe ist fast der komplette Gehegeboden nach ner Woche mit Heu bedeckt) und 1-2 cm frisches Streu drüber (damit sie nicht auf dem nassen laufen müssen), wenn die Mülltonnen mal wieder voll sind. Und ganz gutes Argument von mir: Ich hab keinen Nerv ein gesichertes Gehege für mehrere hundert Euronen hinzustellen, wo mich ein Innengehege vll. 100 Euro kostet?!
    Wenn du wirklich Außenhaltung möchtest, lass dir bitte von einem Außenhalter alles genau sagen, aber ich seh wie gesagt das Problem, dass es 3 Jungs sind (man also nicht mal eben Aufstocken kann).
     
  4. #3 Solli-TK, 13.02.2013
    Solli-TK

    Solli-TK Guest

    Ich würde auch erst noch mal drunter schauen, ob es wirklich alles Buben sind.
    Und bei Meersdcchweinchen muss das Außenehege auch von oben geschützt sein. Andere Tiere interessieren sich für Meerschweinchen doch erheblich mehr als Kaninchen aufgrund ihrer größe.
     
  5. #4 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Hallo!

    Also aktuell kann ich leider kein so großes Gehege im Haus aufbauen.
    Eventuell ändert sich das zum Ende des Jahres weil wir im Sommer umbauen wollen, dann wäre im Wohnzimmer eine etwas größere Fläche frei. Aber ganz sicher ist das noch nicht.
    Was ich JETZT an Platz bieten kann wäre:
    140 x 70 cm Käfig + Auslauf in der Nacht + Auslauf 3-4 h am Tag.

    Unser Gehege ist soweit sicher genug. Wir hatten jedenfalls nie Probleme.
    Im Winter steht es oben auf der Terasse. Dort ist unten Stein, darüber haben wir eine Plane, darauf eine dicke Schicht Rindenmulch. Eingezäunt ist das Gehege mit Zaunelementen und oben drüber ist ein stabiles Netz. Zur Nacht hin haben wir den Stall dann zugemacht.
    Im Sommer haben wir das Gehege ebenso aufgebaut und nehmen als Boden Steinplatten, teilweise dann auch mit Mulch.Somit kann sich niemand rein oder rausbuddeln.
    Wie gesagt in 6 Jahren Ninchenhaltung sind wir damit gut gefahren. Theoretisch hätten wir das Gehege auch Sommer wie Winter unten im Garten lassen können, aber ich habe die Tiere in der kalten Jahreszeit doch gern näher am Haus, dort steht es geschützter und ich kann vom Küchenfester jederzeit einen Blick rauswerfen. Ausserdem macht es das misten und füttern leichter.
    Für ganz kalte Winternächte haben wir ein SnuggleSafe in den Stall gelegt, dann konnten die Nins sich noch ein bißchen mehr wärmen. Wäre vielleicht ja dann auch eine Möglichkeit um den drein draussen noch mehr Wärme zu verschaffen....

    Unsere Nins bekamen als Hauptfutter Heu und frisches Gemüse/Obst Im Sommer Löwenzahn, Gras, Kräuter. Zum Winter hin habe ich getreidefreies Trockenfutter zugefüttert damit sie ein bißchen mehr Speck hatten. Auch Äste von Hasel, Apfel oder Birnen haben sie gern verputzt.

    Ich hab den Schweinen nun erstmal eine kleine Menge Gurke, Karotte und Paprika angeboten und das Trockenfutter rausgetan. Ich weiß nicht ob sie Grünfutter gewohnt sind, ich werde mal langsam antesten. Heu haben sie selbstverständlich in großer Menge zur freien Verfügung.

    Was ist besser für die Schweine - einen Wassernapf oder eine Nippeltränke? Im Käfig hängt eine Tränke aber die tropf...
    Meine Nins mochten nicht aus der Tränke trinken, sie hatten immer einen Napf. Ist ja auch für Nins ohnehin besser. Wie ist die Erfahrung bei Schweinen?

    Gut, also gleich kastrieren? Oder nur wenn sich Gezank ankündigt? Was kostet denn so eine Kastration durchschnittlich? (Nur damit ich es schonmal einplanen kann...)

    Danke schonmal
    und lg
    SchweinereiHochDrei
     
  6. #5 McLeodsDaughters, 13.02.2013
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Der Käfig ist leider deutlich zu klein... Die Maße werden gern als Mindestmaße für einen Kastraten und ein Weibchen genommen, aber für eine Boy-Group geht das nicht... wenn du sagen würdest: In nem Monat können wir größer bauen, dann ginge es mit Auslauf. Aber auf den Maßen bis Ende des Jahres hast du da ne tickende Zeitbombe...

    Ein Netz ist leider so gar nicht sicher, ebenso die Kaufgehege aus dem Handel... Das einzigste was da passieren kann, ist das morgens ein halbtoter Marder liegt, weil er sich fast totgelacht hat... Um es mal so auszudrücken.
    Ich habe hier auch normale Außengehege, aber da kommen sie wirklich nur im Sommer tagsüber rein, wenn wir zu Hause sind und wirklich beobachten können.

    Für Katzen, Marder, Raubvögel, ggf. ein entlaufener Hund usw. sind die Gehege zum Kaufen einfach nicht sicher genug. Und du wirst ja kaum 24 Std. am Tag in der Küche sitzen und raus schauen.

    Ich habe hier überall Näpfe, Flaschen gibts hier keine.

    Am besten gleich. Wenn sie schon gestritten haben, ist es zu spät. Ich zahle hier ca. 40 Euro für ne Kastra, hab aber auch schon von 60 - 80 Euro pro Tier gelesen.
     
  7. #6 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Hallo...

    ohwei, deine Antworten sind natürlich erstmal ein Dämpfer.
    Dann muss ich mir wohl mal gründlich Gedanken machen.

    Im Endeffekt wären ja im Moment erstmal die 2 Monate zu überbrücken bis die Schweins ins geschützte Aussengehege hier auf die Terasse könnten. Ich würde jetzt ganz zeitnah einen Kastrationstermin für die drei ausmachen, das sollte ja kein Problem sein.

    Was wäre denn die Alternative? Schweins ins Tierheim? Ich habe versprochen mich gut um die drei zu kümmern.

    Ich hab eben nochmal geschaut, es sind wohl wirklich 3 Böcke, konnte bei allen die Hoden tasten. Einer, Mogli, ist aber ein ganzes Stück kleiner als seine Kumpels, könnte es sein dass er noch ein wenig jünger ist?
     
  8. utena

    utena Stolze Mami

    Dabei seit:
    17.03.2010
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    835
    Ich schliesse mich den Vorrednern an was grösse von Käfig und Auslauf betrifft. Ebenso das Netz: das hält einem Angreifer knapp 2 Sekunden stand. Da muss richtig fester Draht drauf.

    Kastration: Schnellstmöglich machen lassen.

    Falls sie irgendwann streiten musst du sie trennen, ohne Kastration heisst dass mindestens 6 Wochen Einzelhaft weil die Kastra-Frist 6 Wochen beträgt und solange kein Mädel dazu darf.
    Im schlimmsten Fall müsstest du 2 weitervermitteln und das geht einfacher wenn Jungs kastriert sind
     
  9. #8 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Ufff... Ich weiß wirklich nicht ob wir das hinbekommen. :mist:
    Ich habe eine entfernte Bekannte, die hat Meerschweinchen in schönen großen Gehegen im Haus. Und ich weiß dass diese auch Böckchengruppen hat.
    Ich werde da jetzt mal anrufen... Vielleicht hat sie Kapazitäten die drei aufzunehmen.
    Ich hab ehrlich auf andere Antworten gehofft, aber dann muss ich wohl den Tatsachen ins Augen sehen, die Tiere sollen es ja auch gut haben.

    Wenn das nicht klappt muss ich weiter schauen...

    :mist::mist::mist:
     
  10. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    Aussenhaltung

    Also, zuerst mal: Gratuliere zu den Kleinen. Naja, so schwarz sehen würde ICH das nicht, eigentlich stehen die Chancen gut, das du ihnen gerecht werden kannst.

    Was du sicher tun solltest: Geschlecht kontrollieren, kastrieren lassen. Wie schwer sind die Jungs denn? Das könnte auch helfen das Alter abzuschätzen und dir weitere Tipps zu geben. Drei gleichaltrige Jungs in der Pubertät (zwischen 3 und 12 Monaten) sind extrem heikel und eigentlich bräuchten sie einen Erzieher. Aber wenn sie schon so alt sind und sich verstehen, würde ich nichts an der Gruppe ändern.

    Ich habe 3 Meerschweinchen in Aussenhaltung, das reicht durchaus. Meine drei haben eine Schutzhütte, die wird aber nur vom Kastraten und ab und an einem der Weibchen genutzt. Meist sitzen die Mädels auch Nachts draussen in ihrem Unterstand, meine 8-jährige Jamila geht nicht ins Schutzhaus und rennt sofort raus, wenn ich sie rein setze. Ihre Füsschen sind aber warm und ihre Schlafplätzchen richtig heiss wenn ich sie aufschrecke, weshalb ich ihr nun ihren Willen lasse... Mein Gehege ist so gesichert, das die Tiere rund um die Uhr draussen sein können, für mich ist das die beste Haltungsform (du kannst es in meinem Link in der Signatur ansehen).

    In der Haltung gibt es immer viele Ansichten. Die Frage ist: Will ein Tier ins Gehege eindringen und wieso? Wenn ein Raubtier ins Gehege will, dann kommt es auch rein, es sei denn du betonierst unten alles und verwendest massives Stahlgitter. Wenn du 6 Jahre Kaninchen und keine Probleme hattest, wird die Gefahr eher gering sein. Es gab einmal eine Haltung, da waren die Tiere über Jahre in einem oben ungesicherten Gehege. Der Bock hat die Gruppe einmal von einem Marderangriff verteidigt und überlebt: hier findest du alles dazu Sie haben dann aber diese Haltung aufgegeben und mir persönlich wäre es zu unsicher

    In deinem Fall würde ich dein Gehege oben besser sichern und auch unten gut verankern, so dass es kein Wildtier hoch heben kann. Von der Grösse wäre es natürlich super, wenn die drei Jungs so viel Platz haben.

    Für die Innenhalung: Klappgehege finde ich auch riskant mit den Hunden. Versuche aber an ein 140-er Kafig zu kommen bzw. einen zu bauen, ev. mit grosser Etage. Für die dauerhafte Haltung wäre es natürlich zu klein. Aber es wäre auch super, wenn einer mal im Winter krank wird und nicht mehr draussen bleiben kann.
     
  11. OhLaLa

    OhLaLa Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    191
    Zur Aussenhaltung gibt es ja verschiedene Meinungen. Ich hab unterdessen Beides und sehe sowohl in Innen- als auch in Aussenhaltung die Vor- und Nachteile. Meine Aussenhaltung ist allerdings weniger aufwändig als die Innenhaltung (derzeit 11 Schweizels draussen, 10 drinnen, habe also den direkten Vergleich). Gesäubert wird in Aussenhaltung nur regelmässig der Stall - der Aussenbereich, welcher deutlich grösser ist, wird vielleicht 2-3 mal im Jahr erneuert. Somit habe ich in Innenhaltung auch den grösseren Streuverbrauch.

    Ansonsten stellt Aussenhaltung natürlich in der Planung viel mehr Anforderungen, alles muss gut durchdacht sein. Dafür können die Meisten draussen mehr Platz bieten als drinnen, was für die Tiere sicherlich ein riesen Vorteil ist.

    Beide Haltungsformen sind ok. Zweiberiner muss sich nur überlegen was für ihn besser machbar ist und was er den Tieren in der jeweiligen Haltungsform bieten kann.

    Ich geniesse es, beides zu haben. Für meine Schweinchen ist aber das Aussenrudel sicherlich das non plus ultra. Rein schon vom Platz her. In Innenhaltung habe ich mehrere Gehege mit Kleingruppen (3-4 Tiere), in Aussenhaltung ist es eine Grossgruppe auf wesentlich mehr Platz. Artgerecht halte ich meine Tiere auch in Innenhaltung, aber draussen kann ich noch mehr bieten.


    Ansonsten schliesse ich mich an: Kastration ist Prävention (geringeres Aggressionspotential und damit grössere Chancen auf ein harmonisches und stressfreies Leben, Verhinderung von Einzelhaft bei Tod der Rudelmitglieder/Streit in der Gruppe).

    Ich wünsche dir ganz viel Freude an deinen drei neuen Mitbewohnern! Lies dich doch mal etwas im Haltungsbereich durch, da wirst du sicherlich viele Inputs für die zukünftig geplante Haltung (ob nun Innen- oder Aussen, ganzjährig oder halbjährig) finden. Und ansonsten: fragen, fragen, fragen wenn etwas unklar ist. :hand:
     
  12. #11 McLeodsDaughters, 13.02.2013
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Und weil es 6 Jahre gut ging, muss es auch die nächsten 6 Jahre gut gehen?

    Für mich gehören Tiere draußen einfach in ein gesichertes Gehege, wenn es für dauerhaft ist (und nicht wie bei mir, stundenweise unter Aufsicht).

    @SchweinchenHochDrei: Lass die 3 Herren doch erstmal kastrieren. GGf. wirklich mal bei deiner Bekannten fragen, ob sie dann vll. 2 der Jungs aufnehmen kann. Für den anderen holst du 2-3 Mädels dazu und alle sind glücklich. Dann muss eig. nur noch dein Außengehege gesichert werden oder eben drinnen ein Gehege (was bei einer gemischten Gruppe etwas kleiner sein KANN, als bei einer reinen Bockgruppe).
     
  13. #12 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Hallo....
    Das Problem ist, ich habe drei Kinder. Und jeden Tag den die Schweins hier sind wachsen sie uns natürlich stärker ans Herz.

    Ich habe meine Bekannte erreicht und sie nimmt die drei. Sie kommen bei ihr erstmal extra, werden kastriert und dann will sie schauen in welche Gruppen sie die drei integrieren kann.

    Schade, ich finde die Wutzis so süß, aber ich muss auch realistisch bleiben.
    Ich bedanke mich jedenfalls für eure Hilfe und auch für die kritischen Stimmen.

    viele Grüße
    SchweinereiHochDrei
     
  14. #13 McLeodsDaughters, 13.02.2013
    McLeodsDaughters

    McLeodsDaughters Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    97
    Vielleicht nochmal darüber nachdenken, wenn ihr umgebaut habt?! Wenn ihr 2 qm bekommt, könntet ihr darin 1 Kastrat + 2 Mädels halten.

    Aber vielleicht auch mal so sehen: Besser so, als irgendwann morgens eine böse Überraschung draußen zu erleben.
     
  15. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    DAS habe ich nicht gesagt. Würdest du meine Aussage ganz lesen, würdest du sehen, das ich rate das Gehege gut zu sichern. Sorry, ich bin halt Ökologin und sehe es etwas Theoretischer. Aus der Sicht haben Tiere Verhaltensmuster, die recht konstant sind. Wenn sie nicht auf Haustiere spezialisiert sind, kein besonders harter Winter kommt und die Haustiere gut gesichert sind, ist das Risiko das ein Marder alles durchbeisst/buddelt gering.
     
  16. #15 Soft Kitty, 13.02.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.02.2013
    Soft Kitty

    Soft Kitty Guest

    Hallöchen und willkommen hier!

    Ich finde es echt Klasse das du dich vorab informierst bevor du sie so leben lässt in dem kleinem Käfig.

    Tipps hast du ja bereits erhalten.

    Hast du vlt. die Möglichkeit den Nagerkäfig Colloseum 1,60 cm zu kaufen bei Fressnapf? Da kannst du Etagen mit einbauen und für den Winter reicht das aus. Im Bekanntenkreis haben das viele und es klappt super. Ich selbst habe diesen auch mit drei Schweinchen und Etagen :)

    Mit einem Kastraten und zwei Mädels sollte das klappen und ihr könnt wenigstens einen der drei behalten nach der kastra ;)
     
  17. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Hallo SchweinereiHochDrei :-)

    Schön dass du die drei Schweinchen aufgenommen hast und dich informieren willst.

    Hab jetzt nur deinen Eingangspost gelesen und ich muss gleich deine Vermutung bestätigen.
    Es wäre wirklich das allerbeste die drei Buben (wenn es wirklich drei Buben sind) so schnell wie möglich kastrieren zu lassen.
    Meistens kann es im Alter von ca. 6 - 12 Monaten leider oft zu schlimmen Rangordnungskämpfen kommen und die drei würden sich zerstreiten bzw. in einer 3er Gruppe ist es dann oft so dass entweder einer der Sündenbock ist oder einer sich komplett raus hält und zwei sich streiten.
    Wie gesagt eine Kastration von allen Dreien wäre das Beste damit sie sich dauerhaft gut verstehen (Garantie hat man natürlich nie, es könnte auch trotz Kastra passieren dass sie sich irgendwann nicht mehr verstehen).

    Genau, raus setzen geht erst im Frühling und da finde ich die Idee gut, dass ihr dann das Kaninchengehege nutzen könnt.

    Auch die Idee mit dem 140er Käfig und Auslauf so oft wie möglich klingt gut.

    Du hast dir schon viele Gedanken gemacht, super!
     
  18. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    So schnell wie möglich kastrieren lassen! Denn wenn sich "Gezank ankündigt" ist es meistens schon zu spät.

    Normalerweise kostet die Kastra so viel wie bei einem Kater oder einem Kaninchen, hier bei uns sind es bei allen Tierärzten 50 bis 60 Euro.
     
  19. #18 SchweinereiHochDrei, 13.02.2013
    SchweinereiHochDrei

    SchweinereiHochDrei Guest

    Mein Mann bringt die drei nun zu meiner Bekannten...
    Tut mir schon arg leid... :wein:
    Aber es ist wohl wirklich das beste. Ich bin mir auch nicht sicher ob ich das als Schweinchenanfänger mit den Böcken hinbekommen hätte. Und die Möglichkeit sie zu trennen und neu zu vergesellschaften (nach Kastration) hätte ich einfach nicht.

    Ach Mensch. *seufz* :mist:
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Hast du meine persönliche Nachricht bekommen?
     
  22. Abby

    Abby Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    2.733
    Zustimmungen:
    15
    Finde es mal wieder sehr traurig wie hier Anfänger verunsichert werden :heul:

    Die Threaderstellerin gab sich ja wirklich viel Mühe und was bitte ist an einem 140er Stall + ca. 12 Std. (evtl. auch mehr) Auslauf einzuwenden?
    Vor allem, die Böcke verstehen sich ja im Moment noch blendend und durch die Kastras hätt es bestimmt auch so bleiben können.

    Und was nutzen den Tieren 10 qm wenn einem die Schweine sonst schnurz-piep-egal sind?!

    Ich kann mir nicht vorstellen dass ihre Bekannte jetzt schnell mal 3 qm (was ja lt. den meisten hier ein ABSOLUTES MUSS ist) herzaubern kann?!?!

    Ich mein die Threaderstellerin hat sich wirklich sehr bemüht und an vieles gedacht, gleich wegen Kastras gefragt usw.

    Nein, da wird gleich gesagt 3 Kastraten in einem 140er + Auslauf geht niemals gut!
    Möchte mal wissen wie viel Bockgruppenerfahrung die ganzen Leute haben, die da immer so schlau daher reden.

    Versteht mich nicht falsch.
    Ich bin wirklich auch dafür dass die Schweine so viel Platz wie möglich bekommen sollen und auch nicht dauerhaft in einem 100er oder 120er Stall sitzen sollen.

    Aber sie hätte da ja MEINER MEINUNG NACH genug Platz gehabt, im Sommer ja noch mehr in Außenhaltung (hab mir das mit der Außenhaltung nicht genau durchgelesen, da es ja im Moment nicht relevant war).

    Da kann ich nur meinen Kopf schütteln. Sorry.

    Bleibt nur zu hoffen dass die Bekannte die Böcke wirklich kastrieren lässt und dann einzeln jeweils zu je einem Mädel vermitteln kann, möglichst in ein mindestens 2m x 1m großen EB, oder in eine größere Gruppe mit eben mindestens 1 qm pro Schwein (und keinen Quadrat-mm weniger...).


    Und nein, ich bin kein böööser Züchter (mehr)... :wusel:
     
Thema:

Anfänger braucht Hilfe, viele Fragen....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden