an die Reiter: Aufbau von Kondition und Gleichgewicht fördern beim Pferd...

Diskutiere an die Reiter: Aufbau von Kondition und Gleichgewicht fördern beim Pferd... im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo, könnt ihr mir Tipps geben??? Wir haben nun unser Pferd und Stella hat eindeutig eine schlechte Kondition, da sie viel gestanden hat....

  1. #1 Annette D., 26.10.2008
    Annette D.

    Annette D. Guest

    Hallo,

    könnt ihr mir Tipps geben???

    Wir haben nun unser Pferd und Stella hat eindeutig eine schlechte Kondition, da sie viel gestanden hat.

    Außerdem muss ich ihr Gleichgewicht fördern, was kann ich da für Übungen mit ihr machen?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sonali

    Sonali Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    14.11.2005
    Beiträge:
    7.487
    Zustimmungen:
    61
    Hallo!

    Ist zwar schon etwas länger her mit meiner Pferde-Zeit, aber trotzdem:

    Wenn sie lang gestanden hat, würd ich ganz langsam anfangen mit spazieren gehen, leichtes longieren usw.
     
  4. #3 whatever, 26.10.2008
    whatever

    whatever Guest

    Ich würd auch mit leichtem longieren anfangen. Galopp erstmal außen vor lassen.
    Immer schön ausbinden, damit sie ihren Rücken freigibt und lernst sich auszubalancieren.
     
  5. #4 Sanni2107, 26.10.2008
    Sanni2107

    Sanni2107 Guest

    Hallo !

    Im leichten Trab an die Longe. 1 Woche lang nur so, dann mit Stangen auf dem Boden anfangen zu arbeiten.
    Das lockert die Muskulatur , fördert die Durchblutung und bringt Kondition !

    Am Anfang erstmal 20 Minuten bis halbe Stunde. Dann langsam erhöhen !


    Gruß Alexandra
     
  6. tinker

    tinker Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    98
    Kondition: Lange Schritt- und Trab- Einheiten, erst mal nicht galloppieren... Spazieren gehen... lockeres Traben an der Longe (häufigen Seitenwechsel nicht vergessen... am besten Doppellonge)

    Gleichgewicht: Doppellongenarbeit... Stangentraining... gaaaaanz viel Bodenarbeit!

    Vom Ausbinden halte ich persönlich nicht viel... ich longiere lieber mit der Doppellonge und trabe mein Pferd erst an, wenn es schön locker im Rücken schwingt. Beim Antraben darauf achten, dass der Rücken immernoch schwingt und sie den Kopf nicht hochreißt... wenn der Kopf hoch geht, kann sie nicht mehr mitschwingen. Dann sofort durchparieren und nochmal versuchen!
    Wenn du sie so darauf trainierst, in Dehnungshaltung zu gehen, brauchst du auch keine Ausbinder mehr... dein Pferd wird schnell merken, dass es so angenehmer zu laufen ist und wird bald von ganz alleine runterkommen!

    Fang langsam an und überfordere sie nicht...

    Liebe Grüße, Jana
     
  7. #6 Wuseline, 27.10.2008
    Wuseline

    Wuseline Guest

    Hallo,

    also ich persönlich ziehe da immer die langen Schritt ausritte vor,
    am langen Zügel, viel bergauf und bergab...
    und immer viel Schritt... schritt und bisschen trab...
    das hat schon manches Pferd bei uns viel Spass, Muskeln und Kondition
    bei der Arbeit gebracht

    Liebe Grüsse und .. herzlichen Glückwunsch.. jetzt ist sie endlich da!!
     
  8. Asrael

    Asrael Guest

    ja, schritt ausritte sind ganz gut, aber wenn sie lange nicht geritten wurde, passt der sattel nicht mehr optimal und der reiter drückt auf den unbemuskelten rücken....

    daher denke ich sollte ganz zu anfang spazieren gehen, longieren und bodenarbeit im vordergrund stehen!

    die kondition kann man eh nur ganz langsam steigern/aufbauen, genauso wie die muskulatur. das braucht halt zeit und darf auch nur langsam gesteigert werden, weil sonst verletzungen drohen und das pferd schnell überfordert ist und die lust verliert.
     
  9. #8 Annette D., 27.10.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.10.2008
    Annette D.

    Annette D. Guest

    Das sie lange gar nicht mehr geritten wurde, kann ich so auch nicht sagen.

    Stella stand auf einem Ferienhof, in den Sommerferien ist sie durchschnittlich 1 Schulstunde am Tag gegangen, aber oft mit Anfängern, so dass sie viel Schritt gegangen ist.
    Vor den Herbstferien hat sie 3 Wochen auf der Koppel gestanden und in den Ferien habe ich sie 1x tgl. geritten, dann hat sie wieder über 14 Tage gestanden, bis sie zu uns gekommen ist.

    Am Samstag habe ich sie zum 1. Mal in der Schulstunde geritten und das war nur Schritt und Trab, ganz kurz nur Galopp und sie war klatschnass.
    Heute habe ich sie 25 Minuten longiert und sie fing leicht an zu schwitzen, habe dann aufgehört, da ich denke, es war genug.
    Sie hat allerdings auch ein gutes Teddyfell, aber mir wurde von den Vorbesitzern eingeimpft, sie nicht zu scheren...

    Hier mal 2 Fotos, sind nicht so gut, aber andere habe ich noch nicht.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  10. Asrael

    Asrael Guest

    hehe, aber wenn sie wegen des fells schwitzt, kannst du so gut wie nichts machen.

    wenn sie beim scheren ausflippt, würde ich halt fast nur schritt gehen.

    das hat dann ja nichts mit der kondition zu tun!
     
  11. #10 Annette D., 27.10.2008
    Annette D.

    Annette D. Guest


    Ich glaube schon fast, dass ihr Schwitzen eine Kombi aus Stress (habe sie ja erst seit 1,5 Wochen), wenig Kondition und eben ihrem Teddyfell ist...

    Aber komplett scheren mag ich sie jetzt auch nicht, denn dann muss ich sie ja eindecken. Oder ich schere ihr nur den Hals? Ach, ich weiß auch nicht so recht...*grübel*
     
  12. tinker

    tinker Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    98
    Ich würd sie gar nicht scheren... mach ich bei meinem Pferd auch nicht!
    Wenn sie nachm Reiten sehr verschwitzt ist, reite ich lange Schritt, damit sie abkühlen kann (trocken reiten nennt sich das zwar, aber trocken wird sie davon auch nicht :D ) und stell sie danach eine Stunde mit Abschwitzdecke in die Reithalle oder, wenn die Halle grad genutzt wird, in die Box.
    Wenns draußen einigermaßen warm und windstill ist, stell ich sie auch raus und nach einer Stunde nehm ich dann nur noch die Abschwitzdecke ab.
    Dann ist sie zwar auch noch nicht trocken, aber sozusagen kalt... dann lass ich sie einfach laufen...
    Funktioniert bei uns super :top:
    Liebe Grüße und viel Spaß mit der Süßen...
    Jana
     
  13. #12 CorvusCorax, 27.10.2008
    CorvusCorax

    CorvusCorax caviaphiles pegaeselchen

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    10
    also, wenn du wirklich seeeeehr sehr viel zeit und geduld hast, würde ich dir ein training alla tellington-jones oder so raten... ich habe selber so etwas gemacht (allerdings nach klaus-ferdinand hempfling.. das buch hatte ich halt schon da ^^) und ich war ehrlich total überrascht wie positiv sich mein hoppa entwickelt hat... angefangen bei unserer beziehung zueinander, ihr verhalten an sich (war früher so der typ *kann nicht stillstehen* und *hinter jedem busch lauert der säbelzahntiger*) und auch ihr körpergefühl...
    meine lotte hatte schon immer ein problem sich gut zu biegen und in der bahn ist sie eigtl immer im kreuzgalopp angesprungen. ich hab dann diese übungen angefangen und nach etwa vier wochen hab ich gemerkt, wie sie plötzlich angefangen hat sich zu biegen, gut unterzutreten und sich auch von selbst versammelt hat...

    bei diesen methoden wird eben das pferd sehr viel frei gearbeitet und durch spezifische übungen lässt sich da denk ich auch sehr viel machen (vom spaßfaktor mal abgesehen, also zumindest mir als auch meinem pferd macht das sehr viel spaß)
     
  14. #13 Annette D., 27.10.2008
    Annette D.

    Annette D. Guest


    Geht das in die Richtung von Parelli oder ist das wieder was ganz anderes???
    Mal wacker googeln geh.
     
  15. #14 CorvusCorax, 27.10.2008
    CorvusCorax

    CorvusCorax caviaphiles pegaeselchen

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    10
    ja, ich glaub parelli ist auch so etwas in der art

    bei tellington-jones weiß ich, dass man sich da so eine art spielplatz aufbauen kann, mit wippen, reifen, toren, planen etc.

    parelli hab ich grad gar keine ahnung was man da so alles machen kann und ansonsten gibts ja noch monty roberts oder andrea kutsch und unzählige andere *uff*
    am besten man schaut mal was einem am ehesten zusagt ^^
     
  16. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Heissnhof, 28.10.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.10.2008
    Heissnhof

    Heissnhof Guest

    Damit baut man aber keine Kondition auf - bestenfalls ein verbessertes Gleichgewicht und eine gute Beziehung zum Pferd. Leider wird die Bodenarbeit oft zur Ausrede, sich nicht mit dem Reiten auseinander setzen zu müssen. Bodenarbeit kann immer nur vorbereiten, reiten muß man auf dem Pferd - sie gehört damit nicht überbewertet, wie es heute modern ist.

    Für Aufbau der Kondition sind Schittausritte gut. Es geht weniger um die Länge des Rittes, als um das Tempo. Ein flott gerittener Schritt dehnt Muskeln und Sehnen, so daß die Muskeln gut durchblutet werden und sich entwickeln können. Die Gelenke und Sehnen werden geschont. Allmählich Trabstrecken einbauen.
    Schwitzen alleine zeigt nicht unbedingt die Kondition an. Sie hat viel Fell und so kalt ist es nicht. Ausschlaggebend ist mehr, wie schnell sich nach Anstrengung die Atmung beruhigt.
    Für Verbesserung der Biegsamkeit ist immer noch eine korrekte Gymnastizierung das allerbeste. Fang an, sie durch Zuhilfenahme des inneren Schenkels (wirklich am Gurt) nach innen und außen zu stellen. Nimmt sie den inneren Zügel als stellend an, nimm den äußeren dazu. Achte auf eine strenge und konsequent nachgiebige Hand. Was Du in der Hand hast, hat das Pferd nicht in der Hinterhand. Reite zu Beginn Schenkelweichen, um den Schenkelgehorsam zu trainieren und entwickele daraus ein korrektes Schulterherein. Natürlich auch die gängigen Biegeübungen, Volten, Schlangelinien durch die Bahn etc. reiten. Ein gut gymnastiziertes Pferd hast Du, wenn Du längere Zeit, Seitengänge im Trab geritten bist - und zwar alle - Schulterherein, Travers, Renvers und Schulterheraus - letzteres wird oft vergessen). Auch bald Traversalen einbauen. Die Pferde brauchen bei durchschnittlicher Veranlagung um ein Jahr, bis sie das drauf haben, aber das mit einem Reiter, der das beherrscht.
    Wie heißt das so schön? Die Seitengänge reitet man im Schritt zum Erlernen, im Trab zum Gymnastizieren und im Gallopp zur Vollendung. Bis zur GAllopptraversale braucht man meist einige Jahre, aber man wird belohnt mit einem traumhaften Gefühl. Achte vor allem auf wirklcih guten Unterricht. Häufig wird an den Zügeln mehr gezogen, als daß auf die REaktionen des Pferdes angemessen reagiert wird - das ist in gängigem "Dressurunterricht" leider Gang und Gäbe. Bessere Ausbildungsmethoden lernst Du bei altklassisch orientierten Lehrern. Du wirst merken, daß man erst richtig reiten lernt, wenn man längere Zeit ein einzelnes Pferd reitet, auf dem man nur selber sitzt. Dann bekommt man erst die Rückkopplung über das, was man dem Pferd vermittelt. Machst Du nicht innerhalb kurzer Zeit spürbare Fortschritte, glaube keinen Sprüchen von Reitlehrern, sondern suche Dir einen besseren. Bei guter Anleitung geht es zunächst recht zügig voran. Glaube Deinem Gefühl.
    Ein Pferd baust Du parallel mit Deinen eigenen Reitfähigkeiten über Jahrzente auf - also langen Atem bewahren. Bis die Seitengänge fließend und der Gallopp rund und gesetzt sind, kann es Jahre dauern.

    Viel Spaß!!! :top:
     
  18. #16 Annette D., 28.10.2008
    Annette D.

    Annette D. Guest


    Vielen Dank für die guten Tipps, dann werde ich mich mit Stella mal auf den Weg machen, ich freue mich drauf und bin gespannt, wo wir beide uns dann in einem Jahr befinden... :top:
     
Thema: an die Reiter: Aufbau von Kondition und Gleichgewicht fördern beim Pferd...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Tinker schwitzt schon im Schritt

    ,
  2. tinker schwitzt baut keine kondition auf

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden