An die Heu Experten

Diskutiere An die Heu Experten im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo Jetzt muß ich aber mal fragen. Wir durften gestern von einer frisch geschnittenen Futterwiese einen Karton voll mitnehmen. Die...

  1. Bambi

    Bambi Guest

    Hallo
    Jetzt muß ich aber mal fragen.
    Wir durften gestern von einer frisch geschnittenen Futterwiese einen Karton voll mitnehmen.
    Die Futterwiese wurde wohl am Samstag oder Sonntag geschnitten und bleibt ja erstmal liegen zum trocknen und nochmal wenden.
    Gesternabend durften wir was mitnehmen.

    Frage:
    Muß ich das jetzt noch bei mir zuhause liegen lassen oder darf ich es verfüttern?
    Da war doch mal irgendetwas mit Gährungsprozess oder so. :verw:

    Es ist schön grün, riecht herrlich frisch, iss aber weder richtig trocken noch feucht.
    Darf ich oder sollte ich es einige Tage oder Wochen komplett trochknen lassen?

    Bitte schnell antworten weil meine riechen das natürlich und wolln es haben.;)
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Melli26, 30.08.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Heu muss noch 6 Wochen gelagert werden bevor es verfüttert werden darf.
    Warum weis ich aber auch nicht genau.
     
  4. #3 Dobby & Co., 30.08.2005
    Dobby & Co.

    Dobby & Co. Guest

    Da hat Melli recht. Vermutlich der zweite Schnitt, wenn es jetzt erst gemäht wird. Es muss nun durch und durch trocknen, bevor es für Nager bekömmlich ist.
     
  5. Bambi

    Bambi Guest

    Hallo

    Danke für eure Antworten.

    Was ich aber nicht verstehe:
    Wenn ich es jetzt frisch von der Wiese gerupft hätte dann kann man es sofort geben, oder vertu ich mich da?
    Nee, mach ich ja öfter. ;)

    Wenn es ein oder zwei Tage auf der Wiese liegt darf ich es nicht verfüttern?

    Irgendwie versteh ich das jetzt nicht.
     
  6. #5 Melli26, 30.08.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Frisch gepflügtes Gras kannst Du gleich verfüttern und auch noch am 2 Tag.Aber wenn es schon 2-3 tage liegt dann kannst es nicht mehr fürttern weil es dann gährt.Und das kann zu blähungen und zu durschfall führen.Es muss erst ganz durch trocknen bevor es verfüttert werden darf.
     
  7. Bambi

    Bambi Guest

    Ok, Danke.:top:

    Na dann werd ich mal 6 Wochen zum Heuwender. ;)
     
  8. Karima

    Karima Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    2.107
    Zustimmungen:
    0
    Gilt übrigens nicht nur für Nager.

    Ist für Hottis HAARGENAU das Gleiche.

    Viel Spaß beim Wenden :D

    LG Andrea
     
  9. #8 Pelikan, 30.08.2005
    Pelikan

    Pelikan Guest

    "Hotties" :verw:
     
  10. #9 Melli26, 30.08.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Na Pferde:-)
     
  11. #10 schwelke, 30.08.2005
    schwelke

    schwelke Guest

    Also, das Gras welches gemäht wird, wird normalerweise noch nicht ganz abgetrocknet oder teilweise abgetrocknet in Ballen gepresst. In diesen Ballen durchläuft es einen Gärungprozeß, der für Tiere nicht gut ist. Dieser Gärungsprozeß dauert ca 6 Wochen. Dabei erhitzt sich das Heu und kann sich auch teilweise selbst entzünden (nur mal so nebenbei).
    Gras welches gemäht wird und nicht in Ballen gepresst, sondern lose getrocknet wird, durchläuft keinen Gärungsprozeß (es sei denn es wird übereinander gestapelt, so, daß es die unterste Schicht luftdicht abschließst) und kann sobald es richtig getrocknet ist auch verfüttert werden.
    Nimmt man das Gras aber aus seinem Behältnis und es ist warm, darf man es nicht verfüttern.
    Ich hoffe Du hast jetzt verstanden, was ich meine.
     
  12. #11 Melli26, 31.08.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Gras was nicht ganz getrocknet ist und gepresst ist das ist Silage und die dürfen Meerschweinchen schonmal überhaupt nicht.Und Heu muss auch wenn es ganz trocken ist 6 wochen lagern.
     
  13. #12 schwelke, 31.08.2005
    schwelke

    schwelke Guest

    So, nur mal um den Unteschied zwischen Hau und Silage deutlich zu machen, a´habe ich mal zwei Kapitel aus Wikipedia kopiert,

    Heu
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Als Heu bezeichnet man die getrocknete oberirdische Biomasse von Grünlandpflanzen (Gräser, Kräuter, Leguminosen). Siehe auch Wiese, Weide.

    Regional unterschiedlich wird in Süddeutschland nur der erste Schnitt als das eigentliche Heu bezeichnet - er enthält aufgrund der holzhaltigen Grashalme weit mehr Faserstoffe und ist besonders für Pferde geeignet. Der zweite und die weiteren Grasschnitte - heute werden Heuwiesen bis sechs mal im Jahr geschnitten - werden Grummet (auch Grünmmat von grün Mahd) genannt, in Süddeutschland und der Schweiz auch Öhmd, Amet, oder Emd.
    In Norddeutschland findet diese Unterscheidung nicht statt, sondern dort wird getrocknetes Gras allgemein als Heu bezeichnet; Der 1. Schnitt wird aufgrund meist widriger Witterung selten als Heu, aber weit Überwiegend zu Silage konserviert.
    Grummet ist aufgrund eines relativ zum 1. Schnitt früheren Schnittzeitpunkts (siehe Kapitel "Heu oder Silage") nährstoffreicher bzw. hat einen niedrigeren Anteil an Strukturkohlenhydraten als Heu.
    Bei Heu als Konservierungsform ist das Witterungsrisiko deutlich höher als bei Silage: Während Silage optimalerweise bei einem Wassergehalt von 65 % eingefahren wird, sollte Heu nicht mehr als 15 % Wasser enthalten. Daher muss es zur Trocknung wesentlich länger auf dem Feld verbleiben (mehrere Tage, Silage zum Teil nur einen Tag). Wird das Heu zu feucht gepresst, führt dies vor allem durch Pilze (Hefen) zu einer Nacherwärmung des Materials. Damit verbunden sind Nährstoffverluste und eine Verunreinigung mit Gärschädlingen. Zu feuchtes Heu erzeugt aufgrund des zu schnell ablaufenden Gärvorgangs so hohe Temperaturen, dass sich Heuballen oder das gesamte Heulager selbst entzünden können.

    Silage:
    Silage ist durch Milchsäuregärung konserviertes hochwertiges Grünfutter für Nutztiere, hier vor allem Wiederkäuer und insbesondere Rinder, da diese durch die Fermentation im Pansen in der Lage sind, Struktur-Kohlenhydrate zu verdauen. Für diese Art der Konservierung sind grundsätzlich alle Grünfuttermittel geeignet: unter anderem Gras, Mais, Klee, Luzerne, Ackerbohnen, Hafer und Rübenblätter.
    Das Pflanzenmaterial wird luftdicht abgeschlossen, verdichtet und gelagert. Dabei werden pflanzeneigene Enzyme sowie aerobe und fakultativ anaerobe Mikroorganismen (Bakterien, Hefen, Schimmelpilze) unterdrückt. Die Milchsäurebakterien wandeln den Zucker in Säure um und der pH-Wert fällt auf typischerweise 4,0 - 4,5 ab. Dadurch werden weitere gärschädliche Bakterien am Wachstum gehindert: Coli-aeorogene Gruppe, Listerien und Clostridien.
     
  14. #13 Bambi, 31.08.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.08.2005
    Bambi

    Bambi Guest

    Ah ! :top:
    Danke Elke (schwelke)

    Das ist dann natürlich was anderes da mein Heu ja nicht im Ballen sondern locker im offenen Karton liegt was auch schon von uns gewendet wurde.
    Es ist richtig schön getrocknet und riecht super.
    Na dann darf ich das auch verfüttern.

    Danke nochmals. :top:
     
  15. #14 Melli26, 31.08.2005
    Melli26

    Melli26 Schnuten süchtig:-)

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    4
    Alos ich würde es nicht füttern.Ich habe extra meinen Bauern gefragt wo ich mein Heu her habe,2 und 3er Schnitt und der meinte mind. 6 Wochen lagern bevor man es füttert.Silage hat mit Heu nichts zu tun.
     
  16. #15 Misodil, 31.08.2005
    Misodil

    Misodil Guest

    Wenn ich jetzt alles richtig verstanden habe, sollte man für Meeris eher den 2. Schnitt kaufen? :hmm: Und ich dachte der 1. Schnitt wäre besser, weil die Pflanze da noch gehaltvoller????? :nut:
     
  17. Spinne

    Spinne Guest

    Natürlich hat Silage nichts mit Heu zu tun. Der Kern der Sache war, dass das "Heu", wenn es zu Ballen gepresst wird, einfach noch nicht gaaaaanz trocken ist, und also noch 6 Wochen abliegen muss, bis diese Gärung fertig ist.
    Ich hab mal in so eine Riesenheurolle im Pferdestall reingelangt. Danach war mir klar, dass sich das entzünden kann. Das fühlte sich echt heiss an. Diese Wärmeentwicklung entsteht aber eben nur, wenn das Heu nicht ganz durchgetrocknet war. Richtig trockenes Heu - so wie das aus dem Karton - entzündet sich niemals ohne Feuer. Wenn also nix gärt, kanns mans auch verfüttern.
     
  18. Bambi

    Bambi Guest

    Hallo

    Sind ja ein paar Tage vergangen und ich hab immer etwas gewendet und verfüttert.
    Es ist nix passiert weil es ja locker war und richtig trocken, es hat allen geschmeckt. ;)
     
  19. Spinne

    Spinne Guest

    Ich hab das auch schon gemacht. DAs ist das leckerste überhaupt. Es muss halt nur wirklich ganz trocken sein.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bruno

    Bruno Guest

    Ich hole auch manchmal Heu von der Wiese welches erst ein paar Tage alt ist und ich verfüttere das immer sofort, weil meine das viiiiiel lieber mögen als 6 Wochen altes Heu.

    Nur einmal habe ich mir damit leider bei einer kranken Meeri-Gruppe Milben eingefangen, aber jetzt sind ja alle gesund.
     
  22. Bonny

    Bonny Guest

    hi :-)
    dazu hab ich auch mal ne frage
    kann man das gras nicht einfach im keller aufhängen oder so??

    kann sein dass das ne dumme frage ist :nuts:
     
Thema:

An die Heu Experten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden