An alle Hundebsitzer! Wie verhalten?

Diskutiere An alle Hundebsitzer! Wie verhalten? im Andere Tiere (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo zusammen! Ich weiß das einige von euch einen Hund + Meeries haben. Wir möchten uns evtl. nun auch einen Hund zulegen. Die erste...

  1. #1 Schweini&Poldi, 22.06.2008
    Schweini&Poldi

    Schweini&Poldi Guest

    Hallo zusammen!
    Ich weiß das einige von euch einen Hund + Meeries haben.
    Wir möchten uns evtl. nun auch einen Hund zulegen.

    Die erste Testphase wird Mitte August für zwei Wochen sein.
    Dann nehmen wir einen Hund zur Urlaubspflege von den Eltern meines Freundes zu uns! Problem in meinen Augen: Er ist ein Schäferhund-Terrier-Mix! Da werden die Meeries nur freigelassen wenn der Hund sicher in einem anderem Raum mit mir ist! Unsere Meeries dürfen nähmlich in der ganzen Küche laufen....

    Nun meine Frage:
    - Wie leben eure Meeries? In einem abgesichertem EB/Käfig oder laufen sie frei rum...
    - Welche Hunderasse ist Kleintieren gegenüber gut verträglich? Sprich wenig bis kein Jagdinstinkt vorhanden...
    - Wie reagieren sie aufeinander?

    Bevor mir jetzt einer böse Sachen unterstellt, mir ist klar das die "beiden" sich nicht verstehen werden und ich würde sie auch niemals alleine in einem Raum lassen.
    Mir geht es nur darum bestens vorbereitet zu sein, falls es dazu kommen wird!

    Vielleicht hat ja jemand ein paar gute Tipps für mich! Auch was ich in der August Woche beachten muss....

    Danke schonmal im Vorraus!
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mady

    Mady Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    18
    also wir haben einein golden retriever
    und der interesiert sich eigentlich nur für das Futter der Meeris
    :nuts:
    die meeris selbst interessieren ihn kein stück

    der EB ist bei mir von oben offen also praktisch eine art bodengehege.
    Die tür zu dem Zimmer wird aber geschlossen wenn ich nicht da bin
    -man weiss ja trotzdem nie.

    dem jack russel von einer bakannten würde ich aber keine Sekunde trauen der wäre da schneller drin und hät sich ein meeri gepackt als dass man Stop rufen könnte.

    allgemein würd ich sagen:

    keine jagdhunde/terrier etc- da kann es schnell daneben gehen

    besser: hirtenhunde (bruachen meist aber seeehr viel beschäftigung!!)
    oder allg. Hunderassen ohne Jagdtrieb.
    Labrador und allg Retriever sind ja eher apportierhunde
    da wäre es denk ich auch machbar.
    am ebsten mit dem jeweiligen Züchter reden

    ganz wichtig aber :trotz allem nie ohne aufsicht
     
  4. #3 mannheimermeeries, 22.06.2008
    mannheimermeeries

    mannheimermeeries Guest

    Ja, wir haben auch einen Hund. Einen Labrador. Allerdings würde ich sie nicht alleine mit den Schweinen lassen. Ich werde mir auch extra einen hundesicheren Freilauf bauen (lassen :nuts: ) Sie würde w ohl nie einem anderen Tier ernsthaft was tun wollen, aber sie will halt spielen und das ist für so ein Mini-Tier nicht so toll.
    Ich würde auch keinen Terrier nehmen. Die haben ja im allgemeinen einen ziemlich hohen Jagdtrieb.
    Du mußt halt schauen, was in eure Familie paßt. Hast du Kinder? Wie viel Zeit hast du für den Hund. Ich denke, das sind die wichtigsten Kriterien. Danach entscheide, was du willst. Und wenn ihr einen Welpen bekommt, wird er sich vermutlich an die Schweinerei gewöhenen! :wavey:
     
  5. Tina12

    Tina12 Guest

    meine nachbarn haben einen labrador-mix und ich habe sie oft bei mir. die meeris sitzen im freigehege und mora (die hündin) liegt ganz relaxt daneben. dann schnüffelt sie mal und die meeris schnüffeln auch (das sieht so süß aus!).
    früher, als sie noch jung war, hatte sie einen starken jagdtrieb und ich konnte auf keinen fall hund + meeris im garten halten. seit sie ihre welpen hatte 2005 ist das allerdings kein problem mehr. wenn ich ihr ein schweinchen hin halte, wird es abgeleckt. da passiert überhaupt nichts :-) aber ins gehege lasse ich sie nicht.
     
  6. #5 Tequila73, 22.06.2008
    Tequila73

    Tequila73 Guest

    Ich würde sagen es kommt immer auf die Erziehung an bzw wie sie mit den Tieren leben. Ich habe drei Hunde alle verschiedene Mixe mitunter Husky und Münsterländer Mix. Ich weiß aber das sie meinen Schweinchen nix tun würden, wenn sie wollten kämen sie auch dabei. Und nun habe ich Enten frei im Garten und Hof/Terrasse laufen, die Hunde laufen neben den Enten und liegen auch teilweise dicht neben ihnen im Gras und es würde keiner von den zuschnappen. Der Charakter zählt auch vom Hund. Man kann es nicht unbedingt an der Rasse festmachen nur wenn man sich sehr unsicher ist dann würde ich danach gehen. Ich würde es auch nicht unbedingt mit einem Älteren Hund ausprobieren den man in Urlaubspflege hat, der kennt das ja nicht und die könnten sie wohl zum Fressen gerne haben.
     
  7. #6 Meerpack, 22.06.2008
    Meerpack

    Meerpack Guest

    Also unser Rhodesian Ridgeback interessiert sich nur wenn man sich mit den Meeris beschäftigt. geht man an den Käfig und spricht die Meeris an, dann ist er eifersüchtig.
    Die kleine Münsterländerin trinkt den Meeris durchs Gitter die Nipeltränke leer. :rolleyes: SIe hat großen Jagdinstinkt, aber zuhause am Käfig macht sie garnix.

    Ich würde aber nie testen was die Hunde machen wenn die Meeris am Boden laufen!!
     
  8. Miri

    Miri Guest

    Bekannte von uns haben einen Cockerspaniel. Der ist mit Meeris groß geworden- die haben scheinbar Mutterinstinkte in ihr geweckt...
    Wenn die Hündin zu uns kommt, ist der erste weg bei die Meeris und die begrüßen und wenn sie dann mal näher an ein Meeri darf, wird es erstmal abgeschlabbert...

    Fressen tut sie höchstens die Möhre... :nut:
     
  9. #8 Schweini&Poldi, 22.06.2008
    Schweini&Poldi

    Schweini&Poldi Guest

    Daraus ist ja erst die Idee entstanden einen eigenen Hund zu haben.
    Aber bei dem bin ich mir 100%ig sicher das der kein Zimmer mit den Meeries teilen wird....

    Da nach meiner eigenen Situation gefragt wurde:
    Wir wünschen uns einen eher kleineren Hund. Kinder gibt es keine und 5 Stunden müsste er schon am Tag alleine schaffen....
     
  10. #9 Caro1989, 22.06.2008
    Caro1989

    Caro1989 Guest

    [​IMG]
    DAs ist zwar ein uraltes Gehege, aber das Verhältnis ist heute noch das selbe.;)

    Wir haben auch einen Australian Shepherd Rüden, der nur an den Kötteln und Möhren der MS interessiert ist.
     
  11. #10 Manu911, 22.06.2008
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.420
    Zustimmungen:
    693
    Kenne ich, Bekannte von uns hatten eine Dalmatinerdame die ist auch mit Meeris aufgewachsen. Das war sooo tierisch süß mit ihr, sie liebte Meeris über alles und hätte denen nie ein Haar gekrümmt, im Gegenteil wenn sie die Meeris nicht mehr gesehen hat ist sie fast durchgeknallt vor Kummer, wenn sie sie wieder gesehen hat war auch nur noch Abschlecken an der Reihe. Hatte aber damals so lässige Fellnasen die das lustig fanden und dann auch dem Hund die Nase geleckt haben :nuts: ohne Aufsicht waren sie aber nicht wenn die Hundedame hier zu Besuch war aber die hätte man glaube ich zu denen reinlegen können die wäre seelig gewesen.
     
  12. JoPi

    JoPi Guest

    Hallo!
    ich habe drei Collies, früher fünf. Alle waren so wie man sich einen Hütehund vorstellt: Keinen oder kaum Jagdinstinkt. bis auf eine: Sally!
    Wegen der haben wir ne Abdeckung aufs Bodengehege gemacht und wenn die schweine im Klappgehege auslaufhaben oder die sittiche Freiflug hänge ich Sally in der Wohnung an oder lasse sie in den garten.

    sie versucht nicht mit gewalt an die schweine zu kommen, aber ein rennendes Muggel ohne schutz von oben würde sie sich packen.

    Meine Bonnie dagegen ist das blanke Gegenteil, sie liebt die Schweine und ist total zärtlich zu ihnen und zu allem anderen Getier und auch Menschen.

    Mein rüde intressiert sich nicht dafür.

    Also auch bei einem Hütehund deren liebevolles und sanftes Wesen sie prägt gibt es Ausnahmen!

    LG Petra
     
  13. #12 Martina96, 22.06.2008
    Martina96

    Martina96 Guest

    Ich hab einen Dalmatiner, und sie ist richtig sanft zu meinen 3. Sie liebt die Tiere, und schleckt sie sogar ab :hüpf:
    Wir haben einen normalen Käfig. Wenn du einen Hund vom Züchter holst, nimmst du am besten mal ein paar Schweinchen mit, ob der auserwählte sich nicht um sie schert, oder ob er sie mag oder nicht.
     
  14. Kitten

    Kitten Dickschweinhalterin

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    1.811
    Zustimmungen:
    48
    Also ich hab einen Westi/Malteser Mix, bei ihr kann ich mir sicher sein dass sie niemals an die schweinis geht. Sie hat viel zu viel angst vor ihnen, wenn ein schwein in der nähe ist blickt sie sofort weg und fängt an beschwichtigung zu probieren. Also ganz untypisch für nen terrier. Selbst der Jacky meines Bruders ist durch erziehung ein meerschweinkumpel geworden.
    Ich würd sagen so pauschal kann man es eh nie machen auch ein jagdhund kann lernen was zum rudel gehört wird nicht gejagt.
     
  15. Cate

    Cate Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    1.203
    Zustimmungen:
    54
    Ich habe einen Rumänischen Straßenmix, der gerne mal Kaninchen und Eichhörnchen jagt, nach Mäusen buddelt, aber erstaunlicherweise kein Interresse an den Meerlis hat! Im Gegenteil, letzten Herbst hab ich ihn mal ertappt, wie er eines zum Spielen aufforderte, da musste ich ihn ablenken, weil ich Angst hatte, er würde versehentlich ihr auf den Rücken tapsen :rolleyes:
    Aber die Urlaubshasen findet er nur am Anfang spanend, dann weiß er schnell, dass er da nix zu suchen, bzw, zu bellen hat!
    Ich denke, man kann jedem Hund beibringen, Tiere im Haushalt zu tolerieren und wenn es nur im Beisein der Menschen ist. Konsequenz & Geduld ist alles!
     
  16. Vada

    Vada Guest

    Was ich auf jeden Fall leider aus eigener Erfahrung sagen kann, ist: Bevor du den Hund ganz zu dir holst, probier aus, wie er auf die Schweine reagiert.
    Leider ist unser Hund von weiter weg, daher war es nicht möglich, ihn mal nach Hause zu holen und auszuprobieren, wie er mit den Schweinen klarkommt.

    Für mich steht fest: das würde ich nie wieder machen!
     
  17. Anne

    Anne Guest

    Hallo,

    wenn es ein älterer Hund aus`m Tierheim etc. ist, würde ich die Pfleger auf den Jagttrieb ansprechen.
    Beim Welpen sehe ich das als Erziehungssache.

    Momo kannte die Schweinchen von klein auf, allerdings meinte sie manchmal unter den Schweine-Po stupsen zu müssen. Habe natürlich mit ihr geschimpft und sie ließ es dann auch. Ganz hörte es dann auf, als mein Easy ihr in den Fuß gebissen hat. Da sie ein Chihuahua-Mix ist, war sie als Welpe kaum größer als ein Meerschwein. Nach dem Biß war es mit der Stupserei ganz vorbei. :-).
    Jetzt ist es so, das sie mit ins Gehege zu unseren Park-Schweinchen geht um lecker Trofu zu fressen. Die Schweinchen stören sie nicht und sie stört die Schweinchen nicht :-).
    Bei mir zuhause ist es so, das sie im Auslauf bei mir auf dem Schoß sitzt. Ich weiß nicht ob sie meint, das meine Schweine gefährlicher sind :-).

    Mein damaliger Pflegehund Robbie war bereits über 10 als er das erste Mal ins Schweinchengehege durfte. Hab ihn erst an die Leine genommen und als ich sah, das er sich kein Stück für die Tiere interessierte, durfte er sich frei bewegen.

    Bei meinem Foxterrier Cyrus war es damals auch nicht anders. Er kam als Welpe sofort mit in den Auslauf und er hat den Schweinchen und Kaninchen auch nie was getan.

    Mit einem erwachsenen Terrier den ich vorher nicht kannte, wäre ich natürlich vorsichtig und würde ihn je nachdem wie er sich verhält dazu setzen oder nicht. Würde es ne ganze Zeit testen und dann irgendwann entscheiden.

    Liebe Grüße

    Anne
     
  18. #17 mackenziebella, 23.06.2008
    mackenziebella

    mackenziebella Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Zum Jadginstinkt: Ich habe einen Rauhaardackel :nuts:
    Die Meerlis leben im Dreistockkäfig mit permanenten Auslauf, der von oben offen ist, Migo könnte also vom Bett aus reinhüpfen. Macht er aber nicht, eher liegt er da stundenlang und guckt zu und wenn sein Lieblingsschwein rauskommt, dass ihm dann schon die Schnute durch die Gitterstäbe entgegenstreckt, dann legt er ihr die Nase ab und freut sich.

    Trotzdem würde ich die beiden nie unbeaufsichtigt lassen und die Schweine auch nicht um ihn herumwuseln lassen. Liebe auf Distanz ist hier wohl besser
     
  19. #18 KaputtesSpielzeug, 23.06.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    Ich würde mich nicht darauf verlassen
    welche Rasse Jagdtrieb hat
    und welche nicht.
    Ich habe einen BorderTerrier, die immer wegschaut und sich ganz klein macht,
    wenn die Schweinchen ihr auf die Pelle rücken.
    Und ein ehemaliges Rudelmitglied von ihr,
    der würde die Schweinchen eines nach dem andern fleddern!
    Immer jeden Hund einzeln sich anschauen
    und so wie Du sagtest, alleine mit den Schweinchen lassen, ist eh keine gute Idee,
    denn plötzlich könnte sich ja ein Schalter umlegen und der ach so liebe Hund, so wie meine Rieke beisst auf einmal zu.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Shemingway, 23.06.2008
    Shemingway

    Shemingway Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben 2 Hunde. Einen Parson- Jack-Russell-Terrier (5 Jahre), dessen Vater sehr erfolgreich in England bei der Jagd eingesetzt wird. Da ist der Jagdtrieb im Blut. Er weiß zwar, das die Schweinchen zur Familie gehören und interressiert sich auch nicht sonderlich für die Kleinen. Bei der Fütterung steckt er immer die Nase ins Gehege bleibt aber ganz cool. Aber vor ein paar Tagen ist uns ein Meerschweinchen im Garten entwischt. Der Hund hat absolut nicht mehr gehört, obwohl er eigentlich sehr gut erzogen ist und auch sehr gut hört. Er war wie ausgewechselt und hat sich das Kleine gepackt. Ich habe mich dann schreiend auf ihn geworfen und das Schweinchen befreit. Es hatte Glück gehabt, kein Kratzer war zu sehen. Ich habe es sofort in den Stall gesetzt und es hat sofort gefressen. Vom Schock keine Spur!!!
    Unsere Emma ist eine 7 Monate alte JAck Russel Terrier Hündin. Ihre Eltern sind Wachhunde und Rattenfänger auf einem Bauernhof. Eigentlich ist ihr Jagdtrieb bis jetzt noch nicht spürbar. Beim Spaziergang sind die HAsen noch uninterressant, sie bleibt immer ganz nah bei uns. Aber wehe es wird dunkel und die Glühwürmchen kommen heraus, dann dreht sie durch und wird zur reißenden Bestie.
    Unsere Meerschweinchen sind für sie tooootal toll. Wenn die im Freigehege sitzen, flippt sie aus. Sie muß dann ins Haus, weil ich fast davon überzeugt bin, das sie sich ins Gehege buddeln würde!
    Unsere Nachbarn haben 2 Meerschweinchen und eine Labradorhündin. Diese liebt die Schweinchen abgöttisch und liegt auch mit ihnen zusammen im Körbchen!!!
     
  22. #20 KaputtesSpielzeug, 23.06.2008
    KaputtesSpielzeug

    KaputtesSpielzeug Guest

    :rofl:
    (Text zu kurz)
     
Thema:

An alle Hundebsitzer! Wie verhalten?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden