Amputationen

Diskutiere Amputationen im Allgemeine Fragen und Talk Forum im Bereich Meerschweinchen; Hi Leute , letzte Nacht hatte ich einen Alptraum. Habe geträumt das mein Fry seine Hinterpfote wo hängengeblieben ist, und er sich die ganze...

  1. Cojoti

    Cojoti Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.12.2016
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    204
    Hi Leute ,
    letzte Nacht hatte ich einen Alptraum. Habe geträumt das mein Fry seine Hinterpfote wo hängengeblieben ist, und er sich die ganze Pforte abgerissen hat . Als ich aufgewacht bin bin ich zu mein Schweinchen und hab geschaut ob alles gut ist xD Die dachten sich auch nur ich hab einen an der Waffel da nachts sone hecktig zu machen ^^.
    Naja meine Frage dannach war wäre bzw ist es bei Schweinchen möglich Pfoten, Teile oder gar ein ganzes Beinchen zu amputieren ?

    Schönen Tag allen schonmal :lach:
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wassn

    Wassn Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    01.08.2017
    Beiträge:
    1.628
    Zustimmungen:
    2.610
    Ich gehe stark davon aus, dass es möglich ist. Meine Tierärztin hatte 2 Schweine aus sehr schlechter Haltung in "Pflege" (gerettet), wovon eines am einen Vorderbein einen sehr starken Ballenabszess hatte. Dieser ist nun am langsamen Ausheilen. Wäre der Ballenabszess nicht besser geworden, dann hätte sie die Pfote amputiert.
     
    Cojoti gefällt das.
  4. #3 Traudl, 11.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2019
    Traudl

    Traudl Gurkentaxi seit 89

    Dabei seit:
    15.06.2015
    Beiträge:
    2.441
    Zustimmungen:
    1.178
    Sabinchen lebte 5 Jahre mit 2.5 Beinen. Die Mama hatte ihr beim Entfernen der Eihaut ein .Bein Schulternah und eine Hinterpfote abgebissen. Sie brauchte nur das letzte Jahr manchmal Schmerzmittel. Sie hat sich sehr schnell bewegt, könnte aber nicht springen.
     
    Cojoti und Helga gefällt das.
  5. #4 Manu911, 11.07.2019
    Manu911

    Manu911 Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    6.360
    Zustimmungen:
    649
    Meiner Hermi musste nur 3 Monate nach ihrem Einzug bei mir damals ein Hinterbeinchen amputiert werden. Sie hatte eine Gelenksentzündung die sich partout nicht mit Antibiotika hat in den Griff bekommen lassen. Das war damals im November 2008.
    Direkt nach der OP habe ich sie zunächst alleine und auf Fleecedecken gehalten. Sie hat aber innerhalb der ersten 2-3 Tage dann zuerst langsam versucht aufzustehen und zu gehen, dann immer schneller und eben nach wenigen Tagen ist sie richtig in diesem Auslauf umeinander gerast, so dass ich sie wieder zu den Anderen setzen konnte.
    Was soll ich sagen, sie kam damit prima klar. Durch die etwas andere Belastung hat sie eine enorme Bemuskelung vorne entwickelt, sie war beim Rennen nicht langsamer als die Anderen und keiner hat ihr angesehen, dass ein Beinchen fehlt. Des Weiteren ist sie Rampen hoch und runter gerannt nachdem ich die Rampen mit Gummimatten und Holzleisten ausgestattet habe. So konnte sie nicht rutschen und hatte es doch recht einfach - wohlbemerkt, sie hätte die Rampen nicht nutzen müssen, sie hätte auch alles auf einer Etage gehabt. Aber nein sie rannte auch oftmals die Rampe zum Balkongehege hoch, dort raus, dort die Rampe runter und peste dann im Balkongehege umeinander.
    Probleme mit den Gelenken bekam sie erst wenige Tage vor ihrem Tod im Februar 2014. Es ging also über sehr viele Jahre problemlos gut. Dann hat sich aber natürlich auch das Alter bemerkbar gemacht, sie war immerhin Oktober 2007 geboren und dann 6 1/2 Jahre alt und davon 5 1/2 Jahre auf 3 Beinen muss seine Spuren hinterlassen.

    Sie hatte auch immer den Schalk im Nacken und hat sich als ganz armes und bedauernswürdiges Würstchen dargestellt wenn wir Besuch hatten. Sie schlegelte dann immer mit dem Stumpf in der Luft und und hielt den Kopf schief als wolle sie sich ihr Öhrchen kratzen und hat dabei teilweise bedauernswerte Laute von sich gegeben. Es kam natürlich sofort jeder hilfsbereit und wollte ihr helfen das Öhrchen zu kratzen ... das hat aber nicht gejuckt. Sie wollte einfach nur gekrault werden und wusste, diese Nummer zieht immer :D

    Klar sie konnte auf der Seite der Amputation ihr Öhrchen nicht mehr kratzen und nicht mehr putzen und auch am Auge musste man ihr den Schlafsand weg machen aber das war alles problemlos möglich, im Rahmen vom Tüv hat man sich immer um alles gekümmert und wenn sie wirklich gekratzt werden musste dann ist sie an eine Korkröhre und hat sich geschubbert ... selbst ist die Sau :)

    IMG_0046.JPG IMG_0048.JPG IMG_6327.jpg
     
    tupeline, Mira, carmen3195 und 3 anderen gefällt das.
  6. #5 HanniNanni, 11.07.2019
    HanniNanni

    HanniNanni Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    09.11.2017
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    454
    Was für ein furchtbarer Alptraum:eek::troest:! Hermi war aber eine Süsse:heart:.
     
    Helga gefällt das.
  7. Cojoti

    Cojoti Schweinchen-Häuptling

    Dabei seit:
    31.12.2016
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    204
    Wow alle Achtung an die Tierchen die das so super wegstecken :heart:
    Sehr sehr tolle Bilder danke für eure Antworten :heart:
     
  8. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Amputationen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden