Altes Meeri mit Zahnproblemen - Tipps?

Diskutiere Altes Meeri mit Zahnproblemen - Tipps? im Krankheit/Kastrationsfragen Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich bräuchte ein paar Tipps für eines meiner Meeris. Als ich vor ein paar Wochen wieder zuhause war (ich studier ca 200 km weit entfern,...

  1. Liam

    Liam Guest

    Hallo, ich bräuchte ein paar Tipps für eines meiner Meeris.
    Als ich vor ein paar Wochen wieder zuhause war (ich studier ca 200 km weit entfern, jetzt passt mein Vater auf meine Schätze auf) beim TA, weil seine Schneidezähne zu lang waren. Als ich wieder weg war ist meinem Vater aufgefallen dass er irgendwas mit dem Mund hat, das hätte irgendwie komisch ausgesehen und wär direkt zum TA gefahren. Als der TA in die Schauze gesehen hat hat er festgestellt, dass seine Backenzähne zulang sind bzw. "Kanten" hat bedingt durch eine Kieferfehlstellung.

    Liam (Name des Meeris) ist 5 3/4 Jahre alt und daher meinte der TA, dass eine Narkose zu Riskant sei. Vielleicht könnte man das auch ohne Beteubung machen, aber auch da kann er nicht ausschließen das Liam es nicht schaffen wird.

    Mein Vater gibt ihm jetzt Babyglässchen, auf die Liam sich wohl auch stürzt (je nachdem welche Sorte es grad gibt).

    Laut meinem Vater wog er am Mittwoch 697 Gramm (vor Babygläschen) und heute 725 Gramm (mit Babygläschen).
    Ich find 725 Gramm ziemlich wenig, vor allem weil Liam beim reinholen nachdem Sommer ca 900 Gramm gewogen hat (wobei er da 17 qm² mit nem Kompanen hatte zum fressen + jeden Tag Frischfutter; die haben alle unheimlich viel gewogen).
    Bisjetzt war er auch immer der leichteste von der Truppe.

    Momentan scheint es ihm wohl gut zugehen, aber ich wollte gern ein paar Tipps haben um ihn ein bischen aufzupäppeln.

    Gerne würde ich auch eure Meinung haben zu einem abschleifen der Zähne ohne Narkose oder eventueller Teilnarkose (falls es sowas überhaupt gibt).

    gruß Miriam
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hoppla, 20.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2012
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.661
    Zustimmungen:
    3.754
    Eine Zahnkorrektur ist für einen erfahrenen Tierarzt auch ohne Narkose möglich.
    Allerdings würde ich das nicht von einem Tierarzt machen lassen, der schon Probleme hat einem 5-6-jährigen Tier eine kurze Narkose zu verpassen. Das sollte eigentlich kein Problem sein.
    Das Tier muss ja wenn, nur sediert werden.

    Problem: Kleintiererfahrene Tierärzte, die auch gut Zähne korrigieren können sind absolute Mangelware. Deshalb fahren Menschen die Schweigart und Co. auch mal mehrere Hundert Kilometer...

    Wenn die Zahnsache nicht schnellstmöglich in Ordnung gebracht wird, dann stirbt der Kleine.
    Die Spitzen an den Backenzähne können die Zungen-und Wangenschleimhaut verletzen - das kann böse Entzündungen geben.
    Zudem kann es irgendwann kaum noch schlucken - wie auch, wenn die Zunge nicht mehr beweglich ist und wahnsinnig schmerzt.
    Schweinchen muss man zudem immer zum selbst fressen und schlucken animieren, sonst hat man den Salat und die Kaumuskulatur bildet sich zurück.
    Selbst wenn dann mal eine ordentliche Sanierung erfolgt, kann es sein, dass es nie mehr selbst anfängt zu fressen.

    Mein Tipp:
    Gib ein Tierarztgesuch auf und nimm zur Not auch weitere Wege auf dich.

    Alles Gute!

    Hier noch Tipps zum Päppeln:
    http://www.diebrain.de/Iext-papp.html
    Nur mit Babybrei überlebt das Schweinchen nicht lange. Kaum Rohfaser, zu wenig Substanz.

    Bekommt er wenigstens Schmerzmittel? Wurde der Kiefer mal geröntgt, wenn da eine Fehlstellung vorliegt?
     
  4. Liam

    Liam Guest

    Danke für die schnelle Antwort :-)

    Ersatz TA der mit Nagetieren mehr Erfahrung hat wurde auch schon gefunden und die päppel Seite direkt weitergeleitet.

    Ich werd morgen gleich meinen Vater anrufen, damit er sich auf dem Weg zum neuen TA machen kann, hoffentlich fährt er auch hin :aehm:
     
  5. #4 Angelika, 21.01.2012
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    10.016
    Zustimmungen:
    2.894
    Das Alter wäre sicher kein Problem bezüglich Narkose, ich hatte im Herbst einen über fünfjährigen Bock operieren lassen, ein relativ großes Lipom, er hat es gut überstanden, das Problem ist eher das niedrige Gewicht (meiner hatte ca 900 g).
    Aber man muss es versuchen, sonst ist das Ende absehbar - alles Gute!
     
  6. #5 Wallaby, 21.01.2012
    Wallaby

    Wallaby nicht mehr die Jüngste

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    4.129
    Zustimmungen:
    21
    Das Alter sehe ich auch nicht als Problem. Hab schon 7-jährige kastrieren lassen.

    Ich mein, wenn die Zähne schief sind und es wird nichts getan wird er die nächsten Tage das Fressen einstellen und sterben. Wenn eine Narkose nötig wird, dann hat er die Chance auf Besserung. Die Chance zu sterben ist sehr viel geringer als wenn man die Zähne so läßt wie sie sind. Ein Zahn wächst ungefähr 1 cm pro Monat
    Zähneschneiden ohne Narkose ist natürlich besser.

    Alles Gute.

    Viele Grüße
    Tina
     
Thema:

Altes Meeri mit Zahnproblemen - Tipps?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden