Ändert sich dieses Verhalten nach Kastration?

Diskutiere Ändert sich dieses Verhalten nach Kastration? im Haltung und Verhalten (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Ich habe 4 unkastrierte Böcke (2 Bockpaare) und finde Kastrationen eigentlich nicht so toll. Jetzt bin ich allerdings doch am überlegen, ob ich...

  1. #1 MeeriAnja, 14.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe 4 unkastrierte Böcke (2 Bockpaare) und finde Kastrationen eigentlich nicht so toll.
    Jetzt bin ich allerdings doch am überlegen, ob ich einen Bock kastrieren lassen sollte.

    Er ist 3 Jahre alt und war bisher nicht krank. Operation sollte kein Problem sein, oder?

    Sein Verhalten:
    Er ist sehr dominant. Er benimmt sich wie ein Hirtenhund, der ein Schaf in die Ecke treibt. Und er erwartet auch noch, dass sein Mitbewohner in genau dieser Ecke bleibt.
    Die Fläche ist 1,90m lang. Der Unterlegene darf davon nur ca. 60cm bewohnen. Alles andere gehört dem Chef. Auch die 60cm des Unterlegenen gehören natürlich dem Chef, aber der Unterlegene darf sich dort aufhalten.

    Wenn sein Mitbewohner macht, was er will, dann ist er ein netter Chef. Verlässt er aber seine Ecke, dann rennt der Chef hinterher und hackt ihm schon mal in Hintern (bisher aber keine sichtbaren Verletzungen). Der Unterlegene hat ziemlich viel Angst vor dem Chef. Das ist natürlich nicht so schön.

    Ich glaube, der dominante Bock meint es gar nicht mal böse. Er will wohl einfach nur sein "Rudel" in Sicherheit wissen.
    Ich hatte ihn mal mit den anderen Böcken auf neutralem Boden zusammen gesetzt. Da benimmt er sich genauso Hirtenhund-mäßig.

    Meint ihr, dass sich genau dieses Verhalten nach einer Kastration ändern würde?
    Oder ist es einfach sein Charakter?


    Wenn 1 Bock meiner 4 sterben sollte, dann möchte ich eine 3er Gruppe draus machen. Aber mit dem dominanten Bock würde es wohl nicht klappen - mit den anderen 3 wohl schon.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Katrina, 16.07.2010
    Katrina

    Katrina Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    5.666
    Zustimmungen:
    2.178
    Solange es keine Bisswunden gibt, würde ich mir keine Sorgen machen.

    Am Verhalten ändert eine Kastration in der Regel nichts.
     
  4. lia

    lia sidefin

    Dabei seit:
    08.07.2004
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    22
    hej, nein eine Kastration ändert in der Regel nicht viel. Es gibt schweinis, die etwas ruhiger werden, aber das hat viel mit dem Charakter der jeweiligen Tiere zu tun. Nun einen Bock der seinen Partner so im Schach hält, würde ich vielleicht in eine andere Gruppenkonstellation überlegen. Denn das ist nur Stress für den Unterlegenen.
     
  5. #4 Fränzi, 17.07.2010
    Fränzi

    Fränzi Guest

    Das meine ich auch.
    Der Unterlegene ist ein Todeskandidat, wenn Du nichts änderst, denn mit diesem Dauerstress werden Meeries nicht alt.

    Der dominante Bock sagt zu dem Unterlegenen, "hau ab und such Dir ein anderes Revier!"
    Das würde der andere gerne tun, geht aber nicht, weil das Gehege zu klein ist und er nicht ausbrechen kann. Wie breit ist das Gehege?

    Ich würde auf jeden Fall eine Kastration anraten, denn diese ist immer sinnvoll.
    Du weisst ja selber, dass von zwei Böcken immer einer zuerst sterben wird... dann sitzt Du da mit einem alten, unkastrierten Bock. Deshalb rate ich konsequent zu Kastraten-Haltung, nicht Bock-Haltung.

    Natürlich wird der alte Bock nach der Kastration nicht zum Softie, aber zumindest sollte sein Revierverhalten sich etwas mildern. Am besten wäre es natürlich, wenn Du ihnen nach der Kastration ein ganz neues, genügend grosses Gehege geben könntest (mind. 2 qm).
     
  6. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Mein Dobby war von Anfang an sehr, sehr Aggressiv. Zu allen. Daraufhin habe ich ihn kastrieren lassen und bei ihm hat die Kastration sehr geholfen!!! Sein Verhalten war schlagartig anders.

    Jetzt habe ich Remus kastrieren lassen, aber bislang ist sein Verhalten keines wegs anders.

    Ich denke es kommt auf die Tiere an sich an. Manchmal bringt es was und manchmal gar nix.
     
  7. #6 MeeriAnja, 17.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Wie alt waren denn deine Tiere bei der Kastration?

    Kann es sein, dass die Böcke so ein Revierverhalten entwickeln, weil ihre Hormone ihnen das sagen.
    Und nach einer Kastration sagen die Hormone nichts mehr, aber sie haben noch immer ein ausgeprägtes Revierverhalten, weil sie es sich über Jahre so angewöhnt haben?

    Hatte ich auch überlegt. Aber auch den beiden anderen Böcken gegenüber benimmt er sich so dominant. Irgendeiner wäre dann immer eingeschränkt.

    Oder sollte ich doch versuchen, alle 4 zusammenzubringen - die Rampe wieder einsetzten und 4 Böcke auf 2 Etagen...
    Das wird einen riesen Zoff geben.
    Aber vielleicht würde sich seine Dominanz dann nicht auf einen konzentrieren sondern auf 3 verteilen...
    Und wenn er meinen beiden harmonischen Dicken aus der anderen Gruppe ein bisschen Bewegung verschaffen würde - wäre zumindest für deren Figur nicht schlecht...

    Ich bin hin und hergerissen. So eine Kastration ist bestimmt ziemlich schmerzhaft und es könnte ja auch schief gehen...

    Ich lese gern noch weitere Meinungen.
     
  8. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Nein, bei Dobby war es wirklich totale Aggression (warum auch immer). Der hatte definitiv einen zu starken Hormonüberschuss. Als er kastriert wurde, war er ca. 1 - 1,5 Jahre alt. Bei ihm wurden durch die Kastration - meiner Meinung nach - die Hormone reguliert. Jetzt ist er wirklich ein ganz toller Kerl.

    Remus habe ich erst vor 4 Wochen - mit ca. 5 Monaten kastrieren lassen. Bei ihm war aber von Anfang an keine Aggressivität da, nur normales Bock Verhalten. (Mein Revier teile ich mit keinem Konkurrenten)
    Und dieses Verhalten wird sich bei ihm sicherlich auch nicht ändern, da es nicht an den Hormonen (Überschuss) liegt. Er will halt nicht teilen.
    Aber dafür bekommt er in ca. 2 Wochen eine ganz super tolle Dame und die Sache ist gegessen.

    Manche Böcke sind halt einfach besser in Damengesellschaft aufgehoben. Bei anderen bewirkt die Kastration etwas. Bei anderen ist es wieder völlig anders. Das muss man dummerweise dann ausprobieren.
    Ist der Bock erstmal kastriert, kann man ihm nach dem absitzen wesentlich eine Dame zukommen lassen.

    ich denke eher nicht, das sich dein Bock durch eine Kastration verändern wird. Er zeigt an sich ja keine Aggressivität. Er duldet es nur nicht, wenn ein anderer in sein Revier kommt. Eigentlich ganz normal.

    Solange sich die Herren nicht Blutig beißen oder einer völlig apathisch & ängstlich dadurch wird, ist es ok.

    Wie ist das eigentlich, hast du auch Etagen bzw. So Unterstände, wo die Herren hoch sitzen können? Manchmal hilft sowas auch gut gegen ihre Pascha-haftigkeit ^^
     
  9. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Testosteronabsenkung nach Kastra dauert ca. 4 Monate.
     
  10. #9 MeeriAnja, 18.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ja, das denke ich eben auch. Er ist ja wirklich ein netter Chef.
    Ja, Etagen usw. habe ich.

    Neuer Vergesellschaftungsversuch:
    Gestern habe ich den Dominanten mit einem Bock aus der anderen Gruppe auf neutralem Boden einige Stunden zusammengesetzt.
    Die beiden sind aneinander interessiert. Ich glaube sogar, sie mögen sich.
    Es wurde nicht gebissen und nicht aufgeritten. Nicht mal großartig gejagt.

    Sie haben gebrommselt, sind aneinander vorbeigegangen und haben ihr Bein gehoben, um sich wohl gegenseitig zu markieren.
    Beim Nebeneinander liegen hat allerdings mindesten 1 immer ständig nervös gequickt - hörte sich an wie "komm mir nicht zunahe".

    Der Dominante ist ca. 400 g leichter als der andere. Ob er das merkt und deshalb etwas Respekt hat?

    Lief also ganz gut - allerdings auf neutralem Boden. Und vielleicht würde die endgültige heftige Rangordnungsklärung noch folgen?

    Über Nacht saß jeder wieder in der alten Konstellation - war kein Problem.
    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich die Bockpaare tausche.
    Dann müsste ich allerdings das harmonische Bockpaar trennen.
    Ob die darunter leiden würden?
     
  11. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Du weißt schon, das was du da gerade machst - ziemlich nach hintern los gehen kann?
    Durch solche Versuche können Gruppen nämlich völlig kaputt gehen und danach verträgt sich keiner mehr mit dem anderen.

    Entscheide dich was du jetzt willst und behalte das dann bei.
     
  12. #11 MeeriAnja, 18.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ja, das habe ich hier schon oft gelesen und war deshalb auch immer vorsichtig.

    Aber meine Schweinchen scheinen da ziemlich cool zu sein. Es war wirklich so, als hätten 2 einen Besuch gemacht und sind dann ganz normal zu dem jeweils anderen wieder nach Hause gekommen. Alles war beim Alten.

    Liegt vielleicht auch daran, dass sie übereinander wohnen und ihnen dadurch die Gerüche und Geräusche der anderen Gruppe vertraut sind.(?)

    Aber zuviel hin und her ist natürlich Stress. Unnötig viele solcher Tests werde ich nicht durchführen.
     
  13. #12 MeeriAnja, 18.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe es gewagt.
    Ich habe die Böcke getauscht, sodass jetzt praktisch jeder meiner 4 Böcke einen neuen Partner hat.
    Die haben vielleicht blöd geguckt.:lach:

    Das kritische Bockpaar hat zu der EB-Fläche bis jetzt noch einen angebauten Auslauf.

    Ich werde sie jetzt stundenlang:hmm: im Auge behalten und gucken, ob ich sie vor allem alleine über Nacht zusammenlassen kann. Müsste aber funktionieren.
     
  14. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Sei nicht enttäuscht, wenn es voll nach Hinten los geht und sich am Ende keiner mehr verträgt. Das kann nämlich auch passieren.
    Auch kann es sein, das sie sich die nächste Zeit super vertragen und dann gehts richtig los.
     
  15. #14 MeeriAnja, 18.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Mal den Teufel nicht an die Wand.
    Dann wäre ich nicht nur enttäuscht, sondern richtig aufgeschmissen.

    Oh - ich hatte geschätzt, so 1-2 Wochen Eingewöhnungszeit - und wenn es dann funktioniert, ist es okay.

    Drückt meinen Meeris die Daumen.
     
  16. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Es kann sein, das sie sich jetzt super vertragen - was ich natürlich hoffe für dich :-)
    Es kann aber auch sein, das sie sich in 2 Wochen anfangen zu fetzen - oder erst in einem Halben Jahr.

    Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, das es jetzt klappt.
     
  17. #16 MeeriAnja, 28.07.2010
    MeeriAnja

    MeeriAnja Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.03.2007
    Beiträge:
    1.550
    Zustimmungen:
    6
    Oh, du hattest recht.
    Das Bockpaar mit dem Dominanten hat sich 1 Woche gut verstanden bzw. der Dominante war sehr anhänglich.
    Jetzt sind sie schon ein paar Mal aufeinander losgegangen.
    Beide haben kleine Stellen an der Nase.

    Momentan will sich wohl keiner wirklich unterordnen.
    Aber sie können zusammen fressen und noch ist es im grünen Bereich.
    Vielleicht sind es nur Anfangsschwierigkeiten.
     
  18. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Eine Bock VG kann ewig lange dauern. Als Zweibeiner MUSST du ruhe bewahren. Es wird immer nur schlimmer, je öfter man die Tiere tauscht & trennt.

    Biete ihnen genug Platz, Häuser / Unterschlüpfe mit ZWEI ein & ausgängen. Gib ihnen Gemüse & Obst zur Beschäftigung, binde Äste hinein usw.

    Wenn du allerdings welche hast, die sich auf den Tod nicht abkönnen, fass NIEMALS!!! ohne gute Lederhandschuhe da rein!!! Und nach möglichkeit auch nicht genau dann, wenn sie sich verbissen haben (dann nimm z.b. eine Kehrschaufel um sie vorsichtig zu trennen).
     
  19. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Meerli586, 29.07.2010
    Meerli586

    Meerli586 Guest

    Ein super Tipp, den ich nur bestätigen kann. Ich sprech leider aus Erfahrung. Als ich bei meiner ersten Bockgruppenkonstellation die Besserei verhindern wollte, hat Snoopy mir derbe in den Finger gebissen. Der Finger ist angeschwollen und war tagelang blau und dick... wieder um eine Erfahrung reicher ;)
     
  21. Lea

    Lea Böckchenfan

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Joa... das ist ziemlich sehr schmerzhaft *g*
     
Thema:

Ändert sich dieses Verhalten nach Kastration?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden