Ad libitum - Fütterung?

Diskutiere Ad libitum - Fütterung? im Ernährung (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Huhu! Userin Zweety hat ja in einigen Beiträgen die ad libitum Fütterung angesprochen. Informationen dazu gibt es hier:...

  1. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    3.599
    Huhu!

    Userin Zweety hat ja in einigen Beiträgen die ad libitum Fütterung angesprochen.
    Informationen dazu gibt es hier: http://kaninchenwiese.de/ ( unter Ansätze und dann diesem Unterpunkt).

    Die Idee dahinter kann ich gut nachvollziehen.
    Auch unter natürlichen Bedingungen steht Tieren nicht nur trockenes Gras ( Heu) ständig zur Verfügung, sondern eben die gesamte Bandbreite der Vegetation.
    Und auch dort fressen sie sicher überwiegend zarte Triebe und nicht die vertrockneten Pflanzenteile und trotzdem sind Zahnanomalien so sicher nicht vertreten.
    Wir geben ja deshalb vermehrt Heu, weil dies eben das A und O für den Zahnabrieb+ Verdauung sein soll .

    Mein persönliches Problem besteht eher darin, dass meine Schweinebande dann noch mehr in die Breite geht , ähm sagen wir mal, sie sind zu klein für ihr Gewicht. *hüstel*:rofl:
    Im Sommerhalbjahr gibt es hier ausschließlich Grünzeug von draußen - Gräser, Blätter, Kräuter, Blüten, frische Zweige.
    Trotzdem sind sie schon sehr propper.
    Es ist auch nicht so, dass sie sich nicht bewegen würden, die Bande ist sehr aktiv und selbst mein Dickmops Luise ist ein sehr bewegungsfreudiges Schweinchen, welches keine Hürden und Mühen scheut.

    Gut, unter natürlichen Bedingungen gibt es auch Feinde, vor denen Wildtiere flüchten müssen. Auch sind sie beim Fressen sicher in "Hab-Acht-Stellung" und verbrennen dadurch auch deutlich mehr Kalorien.

    Was denkt ihr darüber?
    Vielleicht kann ja Zweety dazu noch etwas schreiben.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pepper Ann, 15.05.2010
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Also meine haben im Sommer dauerhaft Grünes im Stall liegen. Trofu reduzier ich meist sobald sie dicker werden. Hat bisher nicht geschadet, nur im Winter ist es halt anders. Im Winter hab ich dann auch deutliche weiße Pinkelflecken auf dem Gehegeboden und es wird mehr getrunken (aber wohl eher wegen dem Trofu, weil sie da immer zwischen Napf und Tränke hin und her laufen). Ich füttere an Frifu im Winter und Herbst Gemüse, hauptsächlich wasserreiches Kohlgemüse und Tannenzweige (und auch blattlose Äste und gelbes Laub). Im Sommer Kohlgemüse und riesen Mengen an Wiesenschnitt, Giersch, Laubbäumen usw.. Ich denke ad libitum wird bei einem gesunden und geschulten Darm nicht schaden. Nur weiß ich nicht wie Wintergemüse so darmmäßig wirkt.

    Was das Gewicht angeht, denke ich auch dass es Unterschiede zwischen Draußen und Drinnen-Tieren gibt, also auch zwischen Drinnen-Haustier und Wildtier. Ein Drinnentier hat weniger Schreckmomente und demnach weniger Stress, weniger Fluchtaktionen und und und ... Außenhaltungsschweinchen (jetzt nicht die in Gatenhäusern, sondern Volieren und Freigehegetiere) haben alle halbe Stunde bis Stunde irgend ein Geräusch dass sie in Deckung gehen lässt. Ich denke das lässt sie u.a. vor allem natürlich mehr Kalorien verbrennen. Also da würd ich, wenn ich mir vor allem meine Bande anschaue, mehr als zustimmen!

    LG Anna
     
  4. #3 Pennywise, 15.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Hi

    *zuckt mit den Schultern* Ich mache das schon seit Jahren so. Karotte, Apfel oder Paprika liegen bei mir immer im Käfig. Wer wird schon von Grünzeug dick?

    Bevors im Sommer vor die Türe geht wo immer Gras zur Verfügung ist, füttere ich auch mehr Gras als sie fressen können, damit es dann draußen keine Probs gibt.

    Einschränkungen gibts bei mir nur bei Dingen die sie selten bekommen.

    Das A und O ist das langsame(!) anfüttern. UND darauf achten, das es keine Unverträglichkeiten gibt (hatte mal ein Schwein, dass auf 2 Salatblättchen mit Blähungen reagierte da fällt dann Salat aus dem Speiseplan raus)
     
  5. #4 Annika, 15.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2010
    Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Das man Schweinchen und Kaninchen dabei unterscheiden sollte. Wenn ich meine Schweinebande beobachte, die frisst und frisst bis alles zu den Ohren wieder rauskommt, sei es früher bei der Außenhaltung, wo sie eigentlich ständig Rasen, Wiese, Kräuter usw. hatten oder jetzt bei Innenhaltung, sowie was da ist wird es ratzekahl verputzt.

    Bei meinen Kaninchen steht im Sommerhalbjahr Grünfutter ad libitum zur Verfügung, mit Betonung auf Grünfutter, eine Erklärung dazu findet man hier http://www.diebrain.de/k-futter.html#gruen (ich weiß das viele nicht so viel auf diebrain geben, aber auch diese Seite unterscheidet, der Teil mit dem satt fressen an Grünfutter fehlt z.b. bei den Meerschweinchen)

    Die Kaninchen verhalten sich anderes als die Meerschweinchen, merkt man schon bei der Gemüsefütterung. Sie fressen wirklich nur so viel, wie sie gerade brauchen, da steht das Frifu schon mal mehrere Stunden bis es weg ist und Grünfutter wird auch nicht direkt bis aufs Letzte vernichtet.

    Karotten, Äpfel etc. sind übrigens kein Grünzeug, sondern Obst und Gemüse und das kann dick machen.
     
  6. #5 hoppla, 15.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2010
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    3.599
    Jeder. ;)
    Gibt auch genügend übergewichtige Veganer ( wobei Grünzeug natürlich in diesem Fall nicht nur Gemüse ist - klar).


    @Annika:
    Oh, Kaninchen sind nicht solche Inhalatoren wie Meerschweinchen?
    Das wäre ja zumindest ein neuer Aspekt.
    Vielleicht können da ja andere Kaninchenbesitzer auch noch etwas dazu sagen.

    Wobei in besagten Link jedes Futter frei zur Verfügung stehen sollte.
    Also auch incl. Gemüse/Obst.
     
  7. Annika

    Annika Allons-y Alonso!

    Dabei seit:
    15.11.2001
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    104
    Ja, sie scheinen es sich einzuteilen, zumindest wirkt es so. Sie fressen ein wenig, machen Pausen, fressen wieder etwas usw. bei ihnen hätte ich nie Angst, dass sie sich "überfressen" oder Verdauungsprobleme von zu viel Grünzeug bekommen. Das habe ich auch schon bei anderen Kaninchen beobachtet. Inhaliert wird da nicht.
     
  8. #7 Pennywise, 15.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Hmm...nur sehe ich das "dick" bei Schweinchen nicht so tragisch. (Schon gar nicht seit ich meine letzten Tiere von jemanden hatte der sie kaum fütterte aus Angst sie würden "zu dick"-schrecklich)

    Lieber griffige Schweinchen die nichts so schnell umhaut als Hungerhaken. Fällt mir ein: hatte mal schon jemand ein Schweinchen, dass wirklich aufgrund von Übergewicht Probleme hatte? So interessehalber? Gelenksprobleme oder so?

    Andere Frag zu "zu dick". Hat ein Grashalm mehr Kalorien als ein Heuhalm?
     
  9. hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    3.599
    Naja, Probleme gibts vorallem beim TA - z.B. mußte die TÄ beim Herzultraschall etwas genauer suchen und auch bei einer Weibchenkastra mußte da wohl sehr im Fettgewebe herumgeühlt werden...*hüstel*

    Sonst geb ich dir Recht - lieber 1200g als 900g Schweinchen.
    Aber wenn ich mir hier Luise mit ihren 1400g anschaue....

    Hm, ich denke nein.
    Eben weil ich hier keine Hungerhaken habe...
    Finde es immer sehr kurios, wenn manche Trofu ohne Ende füttern und die Tiere trotzdem "nur" 950g wiegen.
    Als es hier noch Trofu gab, waren auch die Schweinchen schlanker ( hab ja schon etwas ein paar Jahre länger Schweinchen und alle möglichen Fütterungen durch...)...:nut:
     
  10. #9 Pepper Ann, 15.05.2010
    Pepper Ann

    Pepper Ann Ridgeback-Züchterin

    Dabei seit:
    16.08.2003
    Beiträge:
    4.530
    Zustimmungen:
    279
    Also meine Schweinchen passen ihre Futteraufnahme sehr wohl an, wenn Frifu in großen Megen dauerhaft drin liegt. Da wird nicht alles weggefressen. Sie fressen mal hier von mal davon, mal Heu, mal Frifu, mal Trofu, dann wieder Frifu. Je nach Schweinchen und Geschmack mehr Trofu, oder mehr Heu oder mehr Frifu. Nur die seltenen Leckerbissen werden gierig als erstes raussortiert.
    Füllt man dann auf, kommen auch alle wieder an und es wird gemeinsam Frifu gemümmelt, aber nicht gierig. Gierig wird nur gefressen, wenn es etwas lange nicht gab.
     
  11. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    Hahaha, das sind eben weibliche Rundungen :rofl:
    klee
     
  12. #11 Nellie, 15.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.05.2010
    Nellie

    Nellie Guest

    ich denke der "ad libitum-Fütterung" in der Natur steht laufen und suchen, rennen, flüchten, Streß usw. den ganzen Tag gegenüber.

    Ich denke, bei der Haltung solcher Tiere muß man einfach dem Kalorienverbrauch der Tiere Rechnung tragen:
    Leben sie in Innenhaltung, dann ist die Temperatur schon so, dass kein vermehrter Kalorienbedarf da ist. Die Bewegung bei Innenhaltung ist selbst bei Auslauf oder großem EB begrenzt. Hier muß sicherlich vor allem das kalorienreiche Futter begrenzt werden.

    In Außenhaltung brauchen sie schon von Spätherbst bis weit ins Frühjahr rein mehr Kalorien, wegen der kalten Temperaturen. Oft haben sie hier noch mehr Auslauf und mehr Beschäftigung und so kann man hier bestimmt unbedenklicher ad libidum füttern.

    Ich habe Außenhaltung, im Winter +10°C konstant, mit Auslauf von ca. 12qm.
    Meine Schweinchen bekommen ganzjährig Gemüse/Obst, ab Frühjahr mit großem Grünfutter-Anteil immer ad. lib., was bedeutet, dass abends noch FriFu von morgens daliegt, wenn die neue Fütterung erfolgt (natürlich bleibt nur das unbeliebte Gemüse wie Möhren liegen :fg:).
    Zusätzlich bekommt jedes Schweinchen im Winter täglich 1 EL TroFu, im Sommer etwas weniger.
    Alle Schweinchen wiegen konstant zwischen 900 - 1100g, .... also trotz ad. lib.-Fütterung keine übergewichtigen Schweinchen.

    Gruß Nellie
     
  13. #12 hoppla, 15.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2010
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    3.599
    Wo sich wieder die Frage stellen würde - was bleibt dann übrig?
    Gurke und Salat als nicht sehr kalorienreiches Futter zur ständigen freien Verfügung? Geht ja auch nicht....

    Ok, also nach dem, was ich hier gelesen hab, ist meine persönliche Zwischenbilanz:
    - Kaninchen haben ein anderes Fressverhalten
    - gerade wir Innenhalter können das so schon gar nicht übertragen

    Edit:
    Was mir noch einfällt.
    Auch bei diebrain ist die Frischfuttermenge gestiegen.
    Während "früher" noch 10% pro Nase ok war, wird das jetzt als reiner Erhaltungsbedarf angesehen und man sollte lieber 150g pro Nase/Tag im Winter füttern....
     
  14. #13 Pennywise, 15.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Hmmm

    Innenhaltung: Das kalorienreiche Futter begrenzen. Für mich ist das nur das Trofu das begrenzt wird.

    Bei Außenhaltung gibts bei mir auch eine größere Portion Trofu.

    Anders gesagt: bei Innenhaltung könnte/kann man Trofu weglassen (aber das ist ein anderes Thema)

    Und hält hier jemand seine Tiere draußen ganz ohne Trofu?
     
  15. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    Hi,
    vllt hast du "zuviel" Platz? Meine wiegen auch wie deine, ok, Arnold etwas mehr und sie haben eben auch 12m². Ich vermute, dass sie, wenn sie soviel herumflitzen auch etwas mehr verbraten. Hier bleibt auch Futter liegen, aber meistens nur ekliges :fg: Gemüse, Gras und co ist meist schnell inhaliert :p
    klee
     
  16. #15 Pennywise, 15.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    *wirft mal einen Blick auf ihre Schweine die die Grasstängel liegengelassen haben um Heu zu manpfen*

    Nö, inhaliert wird hier nicht. Da wird auch gerne mal ein Päuschen eingeschoben und gepennt oder Heu gefressen.
     
  17. Klee

    Klee TA-Empfehlung KI: per PN

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    7.229
    Zustimmungen:
    1
    Das liegt dann möglicherweise daran, dass du nicht mitten in der Innenstadt wohnst und LKW-Ladungen an Frischfutter anfahren lassen musst, sondern dies evtl. sogar aus dem eigenen Garten pflücken kannst, oder?
     
  18. #17 hoppla, 15.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2010
    hoppla

    hoppla Gebrauchtschweinbesitzer

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    3.599
    Hm, hast du es gut.
    Meine Schweine betteln sogar laut quiekend um Futter, wenn sie noch nen Grashalm im Maul haben z.B. beim Rascheln der Tüte....:popcorn:

    Oder auch:
    Schweinchen bekommen Grasportion und sind kurz darauf auf der Wiese ( bin hier Stadtmensch und kann nur begrenzt Wiesenauslauf geben).
    Trotzdem wird sich sofort aufs Grünzeug gestürzt ( wie gesagt, hier gibts im Sommerhalbjahr NUR Grünzeug, kann also nicht sein, dass sie es als seltenes Leckerchen ansehen).
    Wurde sogar schon von Nachbarn angesprochen.
    Die armen Tieren stürtzen sich immer so auf das Gras, ob es denn sonst nix gäbe....:nut:

    So, dann radel ich mal durch den Regen zur Wiese...[​IMG]
    Wobei ich bei der Kälte schon fast die Ski nehmen könnte...*bibber*
     
  19. #18 gummibärchen, 15.05.2010
    gummibärchen

    gummibärchen Herr der Schweinchen
    Administrator

    Dabei seit:
    27.04.2004
    Beiträge:
    16.391
    Zustimmungen:
    3.540
    Meine futtern von ihrem Frischfutter auch nicht alles direkt auf, sie lassen meisten noch etwas übrig,so das sie noch ein zweites und drittes mal was davon haben. Zwischendrück wird immer mal Heu gemümmelt und ein Nickerchen gemacht und dann geht es wieder von vorne los.

    Bei meinen Kaninchen beobachte ich dieses Verhalten auch.
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Nellie, 15.05.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.05.2010
    Nellie

    Nellie Guest

    Bei Innenhaltung würde ich GAR NICHTS ad libitum füttern.
    Kalorienreiches FriFu und Trofu nicht wegen der Gefahr des Dickwerdens und Salat und Gurke nicht wegen der Gefahr von Verdauungsstörungen!

    Bei Innenhaltung bleibt meist nichts anderes übrig als sich dem verminderten Kalorienbedarf durch Limitierung des Futters den Gegenbenheiten anuzupassen.

    Gruß Nellie
     
  22. #20 Pennywise, 15.05.2010
    Pennywise

    Pennywise Schweinchen-Kenner

    Dabei seit:
    11.04.2010
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    erwischt :nuts:

    @ Nelli: Ist ja schön und gut. Aber es funktioniert und den Schweinchens gehts gut dabei. Vorm "Dicksein" hab ich bei meinen Schweinchen durch Grünfutter keine Angst. Und klar ist auch, dass man nichts füttert was nicht vertragen wird. Kohl ad libidum würd ich nicht machen. Gibt aber auch Leute die das füttern und drauf schwören.
     
Thema:

Ad libitum - Fütterung?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden