abschreckende Schutzverträge....

Diskutiere abschreckende Schutzverträge.... im Allgemeine Fragen und Talk (Archiv) Forum im Bereich Archiv; Hallo! Ich habe mir gerade einen üblichen Schutz-/Abgabevertrag durchgelesen. In diesem sollte unterschrieben werden, dass man dem Verkäufer...

  1. phil

    phil Guest

    Hallo!

    Ich habe mir gerade einen üblichen Schutz-/Abgabevertrag durchgelesen.
    In diesem sollte unterschrieben werden, dass man dem Verkäufer gewährleistet, stets Zugang zu den Tieren zu haben, so dass er sie jederzeit besuchen könne. Ausserdem seien die Auflagen die der Verkäufer macht einzuhalten, da sonst das Tier zurückgegeben werden müsse.

    Sorry, aber das hört sich für mich ein wenig abschreckend an:
    SZENARIO:
    ---------------------------------------
    "Meerschweinchen abgeholt und zuhause untergebracht. 1 Woche später möchte der Vorbesitzer kommen und spricht ständig auf den Anrufbeantworter, weil man selbst zu der Zeit arbeiten ist. Am WE steht der Vorbesitzer dann unangekündigt vor der Tür, mit dem Vertrag in der Hand und dem Verweis, dass man ihm den Zugang zum Aufenthaltsraum der Meeries zugesichert hat.
    (oh, da fällt einem ein, dass der Käfig doch eigentlich heute saubergemacht werden muss und natürlich gerade jetzt nicht so toll aussieht) Das wird dann natürlich bemängelt und ein weiterer Besuch in einer Woche angekündigt. Unglücklicherweise hat sich das Schweinchen in dieser Woche auch noch am Auge verletzt, wird auch dem Vorbesitzer gemeldet, steht ja so im Vertrag. Und nächste Woche kommt er ja nochmal vorbei, wo man doch eigentlich garkeine Zeit hat...Ausserdem soll man ihm einen Futterplan geben damit er überprüfen kann, ob das alles seine Richtigkeit hat....Ausserdem wurde die Auflage gemacht, dass anderes Streu verwendet werden soll, denn im Vertrag stand ja, dass der Vorbesitzer Auflagen machen kann, wenn er der Meinung ist, dass dadurch die Lage für das Tier verbessert wird.
    Und natürlich muss man sich an die Auflagen halten, denn sonst muss das Tier zurückgegeben werden....."
    -------------------------------------------

    Also so stelle ich mir ein kleines "Horrorszenario" vor. Absolute Überwachung. Natürlich ist es zur Sicherheit des Tieres, aber sollte der neue Besitzer nicht auch ein paar Rechte haben? Theoretisch könnte man dem Vorbesitzer absolut ausgeliefert sein.
    Oder bin ich megavorsichtig veranlagt?
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Biene

    Biene Guest

    Hallo,

    also ich finde solche Schutzverträge sehr sinnvoll und bei meinem Schutzvertrag ist es auch vertraglich gesichert, dass der ehemalige Besitzer die Haltung, auch ohne Vorankündigung, überprüfen darf und wenn der Abnehmer gegen den Vertrag verstößt, darf das Tier auch zurücknommen werden.
    Ein solchen Schutzvertrag habe ich auch selber bei einem Tier von mir unterschrieben und bis jetzt ist hier niemand von der Tierschutzorganisation aufgetaucht.

    Falls es Auflagen über die Tierhaltung gibt, dann müsse diese natürlich im Vetrag geklärt werden. Man kann ja schließlich nicht im Vertrag festhalten, dass der Abnehmer alles tun muss, was der ehemalige Besitzer sagt. Welchen Vertrag meinst du denn genau, vielleicht hast du diesen Punkt auch nur etwas falsch verstanden.
    Und bezüglich deinem Szenario: Ich denke nicht, dass irgendjemand sich über die verwendete Einstreu mukiert, solange es kein Katzenstreu ist. :D

    Bei solchen Verträgen geht es ja schließlich vorrangig um die Tiere, damit in ein (weiterer) Leidensweg erspart bleibt. Natürlich soll so etwas auch für bestimmte Personen abschreckend sein. Jemand, der aus spontaner Laune o.ä. heraus, ein Tier zu sich nehmen will, wird sich bei einem solchen Vertrag doch wohl etwas genau überlegen, ob er wirklich ein Tier im Zusammenhang mit dem Vertrag zu sich nimmt.

    Ich denke, du stellst dir das ein wenig anders vor, als es in Wirklichkeit ist. Die Menschen sind doch in der Regel sehr froh, wenn einem armen Tier geholfen wird und nur weil der Käfig mit dem Säubern einen Tag überfällig ist, wird sie wohl kaum stören. Zumal man dem Käfig dann sowieso noch nichts ansieht.
     
  4. #3 Stefanie, 07.04.2003
    Stefanie

    Stefanie Guest

    Hallo,
    ich kann Daniela nur zustimmen. Jeder, der sich anständig um seine Schweinchen kümmert, hat mit Sicherheit nichts zu befürchten.
    Ich selbst habe zwei Tiere mit Schutzvertrag von Verein "Meerschweinchen in Not" bei mir aufgenommen und mittlerweile auch zwei Not-Schweinchen im Rahmen meiner Vereinstätigkeit mit demselben Schutzvertragformular erfolgreich vermittelt.
    Ein guter Kontrolleur wird sich - so denke ich - nicht davon beirren lassen, daß gerade mal nicht gemistet ist. Er wird sich die Tiere ansehen und sich anhand deren Aussehen ein Bild machen. Auch sind Kontrolleure sicher nicht daran interessiert, die Tiere wieder mitzunehmen. Sollten sich wirklich gravierende Mängel zeigen geht es natürlich nicht anders, aber in allen anderen Fällen werden dem Halter Ratschläge gegeben, was er besser machen kann und eine Nachkontrolle angekündigt.
    Also ich hatte und hätte nie Bedenken, Tiere über einen solchen Vertrag zu übernehmen und ich finde einen solchen Vertrag absolut nützlich, um gegen schwarze Schafe eine Handhabe zu haben.
     
  5. #4 Mausebaby, 07.04.2003
    Mausebaby

    Mausebaby Guest

    Also ich würde mir dann lieber ein Schweinchen kaufen anstatt so einen Vertrag zu unterschreiben. Ich hätte keine Lust darauf das ständig der Vorbesitzer vor meiner Türe steht um nach dem Schweinchen zu schauen. Ich denke solche Verträge schrecken viele ab und darum bleiben auch einge Meerschweinchen (ich glaube Meerschweinchen Hilfe oder so hat auch so nen Vertrag) ohne neuen Besitzer. Ich würde auf jeden Fall nicht auf so einen Vertrag eingehen und darum habe ich mein Meeri auch aus der Zoohandlung. Das Tierheim hatte damals keines.
     
  6. Biene

    Biene Guest

    Hallo Mausebaby,

    bei einem Tierheim hättest du aber auch einen solchen Vertrag unterschreiben müssen.

    Ich finde es sehr schade, wie du darüber denkst.
     
  7. #6 Ralf_Reuter, 07.04.2003
    Ralf_Reuter

    Ralf_Reuter Guest

    Hallo

    Bei uns wohnen 2 Meeris für die wir auch so einen Schutzvertrag
    unterschrieben haben.

    Ich finde das einige Leute das viel zu eng sehen,nach dem Motto "Wir werden rund um die Uhr bewacht"

    Was soll schon passieren?
    Irgendwann wird vieleicht mal jemand vor der Tür stehen und sich das Tier gerne mal ansehen,und?
    Wir machen unseren Stall immer Freitag Abend oder Samstag richtig sauber,wenn zufällig jemand am Donnerstag Abend
    kommt ist der Stall auch nicht perfekt sauber.
    Aber ich bin mir sicher das dagegen niemand was sagen wird,die Leute die sich die Tiere anschauen wissen doch selbst wie das ist.

    Andere Punkte sind doch eigendlich auch ok,Ärztliche Versorgung
    bietet man seinem Tier sowieso..............

    Im grossen und ganzen sieht so ein Vertrag schlimmer aus als er ist.

    Ich hoffe das irgendwann in Naher Zukunft jeder der sich ein Tier kauft,ob Hamster oder Hund ob in der Zoohandlung oder beim
    Züchter seine Adresse usw hinterlassen muss.......................

    Das würde die Lebensqualität der Tiere sicher erhöhen.

    @Mausebaby:Du solltest nicht vergessen das die meisten der Tiere die in den Vermittlungstationen sitzen mal einfach so in einer Zoohandlung gekauft worden sind..............ein zweites mal muss man ihnen so einen weg doch wirklich nicht zumuten.

    In der Terraristik ist das Problem zumindest bei einigen Arten gut gelöst,da wird die Adresse des Käufers gleich weitergeleitet und irgendwann Stehen die Leute vor Deiner Tür und wollen sich mal umsehen,finde ich völlig Ok.
    Aber ob sich sowas mal bei Nagern durchsetzt ist zu Bezweifeln.

    Viele Grüsse,
    Ralf
     
  8. #7 Sabine und Thomas, 08.04.2003
    Sabine und Thomas

    Sabine und Thomas Notstationsbetreiber

    Dabei seit:
    25.03.2002
    Beiträge:
    4.956
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    In jedem TH wird ein solcher Schutzvertrag gemacht. Ohne den bekommt man kein Tier mit nach Hause. auch wir machen solche Schutzverträge, in denen wir uns, als Vermittlung, eine Kontrolle vorbehalten. Es hat ja wenig Sinn, ein Tier aus schlechten Bedingungen zu vermitteln, wenn man sich nicht davon überzeugen kann, daß es im neuen Haim gut und artgerecht gehalten wird.
    Diese Kontrollen finden bei uns nicht durch den Vorbesitzer statt, sondern die machen wir selbst. Es kann dabei auch nicht von Überwachung die Rede sein, denn dazu hat keiner die Zeit, aber zumindest nach ein paar Wochen schaut man nochmals nach, ob auch alles in Ordnung ist.
    Wir sehen darin auch kein Problem und Leute, die Tiere von uns bekommen haben, haben sich bis jetzt auch ne belästigt gefühlt. Die meisten halten von sich aus Kontakt zu uns, weil halt doch immer wieder Fragen auftauchen.

    Wir geben z.B. auch nicht einfach die Daten an die Vorbesitzer weiter. Oft fragen die Abgebenen, ob sie sich nach dem Verbleib oder befinden erkundigen können, da fragen wir dann den neuen Besitzer. Wenn der zustimmt, dann geben wir die Telefonnummer oder Mailadresse an den Vorbesitzer weiter, aber nur mit Zustimmung des neuen Halters. Ansonsten können sich die Vorbesitzer gerne bei uns erkundigen.

    Seht also solche Verträge nicht zu eng, denn das wiederum würde den Tieren nicht helfen und die Vermittlung der Kleinen gewaltig einschränken.
     
  9. #8 Mausebaby, 08.04.2003
    Mausebaby

    Mausebaby Guest

    Ich würde trotzdem nicht auf so einen Vertrag eingehen. Wenn ich ein Tier habe möchte ich mich so darum kümmern wie ich es möchte und nicht wie es der Vorbesitzer für richtig hält. Da wäre mir das Risiko echt zu hoch das sie wegen irgendwas Stress machen und dann ständig vor der Türe stehen. Meinem Tier geht es auch ohne so einen Vertrag gut
     
  10. Krissi

    Krissi Diplom-Kelly-Fan

    Dabei seit:
    08.10.2002
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    39
    @ Mausebaby:

    ein Schweinchen wäre es dir also nicht wert,den Vertrag einzugehen?
    Dass hieße dann doch eigentlich,dass du befürchtest,dass der Vorbesitzer mit deiner Haltung nicht einverstanden ist! Und wenn man das schon SELBST weiß . . . :rolleyes:
    Es ist bestimmt nicht so,dass alle 2 Tage einer vor deiner Tür steht und guckt,ob auch alles in Ordnung ist!
    Das macht er vielleicht ein- zweimal und WENN dann alles ok ist,ist es gut!
    Der wird dich ja nicht dein Leben lang verfolgen!

    Ich finde so einen Vertrag auch sehr sinnvoll!
    Und wenn jemand damit nicht einverstanden ist,würde ich mir schon Gedanken machen!

    LG *Krissi*
     
  11. Tamara

    Tamara Guest

    Hallo,

    ich finde solche Verträge auch gut und gebe Tiere auch nur so wieder ab. Es erspart ihnen evtl. das gleiche Schicksal nochmal zu erleben.

    @Sabine und Thomas
    Nicht jedes Tierheim macht das. Bei manchen läßt man auch einfach nur die Adresse dort. Da habe ich jetzt eines kennengelernt das keinen Schutzvertrag macht.
     
  12. #11 Mausebaby, 08.04.2003
    Mausebaby

    Mausebaby Guest

    Nee mit Vertrag würde ich das Schweinchen dann nicht nehmen. Ich weiss das es meinem Tier gut geht und wenn mir das jemand anderes nicht glaubt is mir das auch egal.
    Ich weiss ja nie wenn einer bei mir vor der Türe steht. Nachher passiert das jede Woche oder er hat was auszusetzten, von wegen falsches Futter, Käfig zu klein, zu wenig Klettermöglichkeiten usw.
    Es ist ja auch meine Sache und ich kaufe das Tier dann lieber in der Zoohandlung, dann hab ich danach keine Probleme mehr und keine nervigen Vorbesitzer die auf Besuch kommen wollen.
    Und außerdem habe ich an meiner Haltung nichts auszusetzen, aber die muss halt noch lange nicht dem Vorbesitzer gefallen.
     
  13. Lindi

    Lindi Guest

    Hallo
    Ich finde einen solche Vertrag auch sehr nützlich.
    Ich mein, diese, die es dann prüfen kommen wissen ja auch, dass man nicht jeden Tag mistet. Aber dann wird überstreut, und dann ist es ja nicht irgendwie dreckig oder so. Und wenn man grad keine Äste hat, ok, aber dann kann man sich ja wieder besorgen, bis sie ein weiteres mal vorbeikommen.
    Ausserdem macht man solche Sachen ja nicht für diese Leute, sondern für die MS!
     
  14. #13 Mistbiene_81, 08.04.2003
    Mistbiene_81

    Mistbiene_81 Guest

    @mausebaby also jett mal ganz ehrlich wenn sich jemand so sehr gegen einen Vertrag wehrt finde ich das komig! Aber ist ja deine Sache!

    Ich vermittel meine Tiere eigentlich auch nur gegen Vetrag, obwohl as wird jetzt das erste mal sein! Bei den letzten ist das immer was anderes gewesen, die ersten sind zu unseren Vermietern (wohnen unter uns) gegangen, die sich immer informieren und ich kann sie den ganzen Tag sehen, weil sie im GArten stehen.
    Na und das andere ist zu einer Bekannten gegangen, von der ich auch schon 2 Schweine habe. Sie ist lange eine zweite Mutter für mich gewesen, und da hab ich sowas nicht für nötig befunden, ich hab da auch kein Geld genommen!

    Aber am Samstag bei Sir John werde ich wohl einen machen. Also ich denke das kein Kontrolleur einfach so auftaucht, also zumindest nicht bei ner gewissen Entfernung, die meisten Leute arbeiten nun mal! Und was die Käfiggröße angeht, das ist ja ziemlich klar geregelt, also zumindest bei mir. Und wenn man das Tier nicht mit Vertrag nehmen will, ist es wahrscheinlich eher Glück für das Tier wenn es nicht rausgegeben wird.

    Aber das haben ja schon einige Gesagt meistens sind die härter formuliert als sie sind!
     
  15. phil

    phil Guest

    Also ich habe das Thema eröffnet, weil ich einen Vertrag gesehen habe (für Abgabetiere, nicht für Notfalltiere, es gab da 2), in dem ausdrücklich drinstand, dass die Vorbesitzerin bei einem Besuch evtl. Auflagen machen darf, an die sich der neue Besitzer halten muss.
    Und wenn das nicht erfüllt wird, muss das Tier zurückgegeben werden.

    Natürlich ist es klar, dass Auflagen wie:
    - großer Käfig
    - tierärztliche Versorgung
    - artgerechtes Futter
    etc. erfüllt werden müssen.

    Aber ob nun z.B. Pellets oder anderes Trockenfutter gefüttert werden, das sollte wohl jedem selbst überlassen werden.

    Nunja, diese Passage mit den nachkontrollierten Auflagen, machte mich schon ein wenig nachdenklich.
    Ich finde man sollte doch dann gewisse Dinge direkt im Vertrag festhalten, damit es nicht nachher zu Überraschungen oder Missverständnissen kommt.

    Ich bin bei solchen Sachen eben immer misstrauisch, bei jeder Art von Vertrag/Unterschrift...
    Deswegen wollte ich ja hiermit auch Fragen, welche Erfahrungen ihr damit habt/was ihr erlebt habt.
     
  16. #15 Mausebaby, 08.04.2003
    Mausebaby

    Mausebaby Guest

    Ich meine ein Vertrag kann ja sinnvoll sein, keine Frage, aber würde für mich trotzdem nicht in Frage kommen.
    Also komisch finde ich das sicher nicht. Ich denke viele würden auf so einen Vertrag nicht eingehen. Ich werde mir auf jeden Fall, falls ich mir nochmal ein Meerschweinchen hole, es wieder in ner Zoohandlung holen.
     
  17. #16 Ralf_Reuter, 08.04.2003
    Ralf_Reuter

    Ralf_Reuter Guest

    Hm,hab mir gerade die Schutzvertäge von unseren beiden rausgesucht.
    Welches Futter man zu Füttern hat wird da nicht Vorgeschrieben,und auch sonst ist da nichts"Ungewöhnliches" zu finden.

    Vieles sehen die Leute wohl einfach zu eng,es gibt wohl immer mal eine Situation wo Fingerspitzengefühl gefragt ist.

    Wenn morgen eines unserer Notschweine Krank im Stall liegt würde ich natürlich sofort zum TA fahren,wenn der sagt das man nichts mehr machen kann und es leidet würde ich es natürlich
    SOFORT erlösen lassen(Laut Vertrag muss man das erst "Genemigen""lassen).
    Wenn man dann aber einen entspechenden Atest vom Arzt weiterleitet woraus ersichtlich wird das es keine Rettung mehr gab wird wohl niemand meckern,gerade in so einer Situation.

    Zudem werden nie die guten Seiten aufgezählt die eine Aufnahme
    eines Notmeeris mit sich bringt.
    Das Geld wird zb auch weiter für die anderen Tiere verwendet,zudem wurden wir sehr gut beraten.
    Die Leute dort kennen die Schweinchen einfach,ist ja auch normal wenn man sich mit den Tierchen beschäftigt:p

    Erstmal wurde und dort geholfen weil wir ausversehen einen Bock gekauft gekauft haben,wir haben dafür dann fast im Tausch ein Mädel bekommen,ohne ein Böses Wort oder Vorwürfe.

    Dann haben wir Später noch ein Mädel von ihnen aufgenommen,leider gab es Zoff mit unserem anderen Weib,also ein Anruf am Sonntagabend(!!!!).
    "Kein Problem,kommt vorbei und bringt euer Mädel auch mit,wir schauen was wir machen können"

    Wir haben dann ein anderes Tier mitgenommen,und nun sind bei uns im Stall alle Glücklich,wir natürlich auch:p

    Diese "Aktionen" wären mit einem Zooladen wohl nicht möglich gewesen.
    Dann nehme ich doch lieben einen solchen Vertrag "In Kauf".

    Zumal haben wir bei der Abholung gesehen was da abgeht,die Notmeeris Stapeln sich in Käfigen bis unter die Decke,auch Tiere die Krank sind,und alle werden gut Versorgt,Gepflegt und geknuddelt und wenn dann noch ein "Tier vor der Tür steht" findet auch das Unterschlupf.
    Weiss nicht ob es OK ist dann noch alles von einem Schutzvertrag abhängig zu machen,gerade weil man doch auch ein TierFREUND ist.

    War jetzt halt mal unsere Erfahrung mit Notmeeris/Schutzvertrag.

    Viele Grüsse,
    Ralf
     
  18. phil

    phil Guest

    Hi Ralf.
    Klar, so hört sich das doch schon wieder ganz anders an für mich :-)

    Naja, mich schreckt das wohl ab, wenn ich es einfach so im Internet lese.
    Aber wenn man sich tatsächlich für ein Schweinchen(oder auch anderes Tier) entschieden hat, dann setzt man sich ja auch mit den Leuten auseinander und kann Fragen etc. direkt vor Ort klären und Bedenken aus dem Weg räumen.

    Grundsätzlich finde ich Schutzverträge auch gut, habe aber noch keinerlei Erfahrung damit, umso besser, wenn man hier nachfragen kann :-).
     
  19. #18 Bagi, 08.04.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.04.2003
    Bagi

    Bagi Guest

    Hallo!

    Ich möchte meine Meinung auch mal zu diesem Thema äussern! ;)

    Ich finde diese Schutzverträge auch OK. Etwas habe ich euch aber trotzdem noch mitzuteilen: Sind eigentlich diese Schutzverträge auch vom Tierschutz anerkennt oder sind sie "einfach so" von einer Person ins Leben gerufen wurde (also nicht gesetzlich geschützt)?!?

    Das funtioniert ähnlich wie beim Bücher schreiben: alles was nicht (gesetzlich!!!) geschützt ist durch dieses Copyright, kann theoretisch verwendet werden für eigene Zwecke. Jedes Buch das im Handel erhältlich ist, hat eine ISBN- Nummer. Das heiss, ein solches Buch ist gesetzlich geschützt und steht auch offiziell unter einem Copyright des Autoren und dem Verlag. Wer die Bücher abschreibt, kopiert oder sie für eigene Zwecke verwendet wird Bestraft (Geldbusse, Gericht, etc.) , da er eben gegen dieses Copyright verstossen hat.

    So, genug von den Büchern geschwatzt. Zurück zum eigentlichem Thema! :rolleyes: Wenn die Person X einem das MS mit einem Schutzvertrag abgibt der nicht unter einem offiziellem Copyright steht, dann heisst das eigentlich für die Person Y: dieser Schutzvertrag ist nicht gesetztlich Geschützt, ich muss mich nicht gegen diese Regeln halten. Somit kann er eigentlich mit dem Tier machen was er möchte.

    Hat diese Person Y ein offiziellen Schutzvertrag erhalten und unterschreiben, dann muss die Person Y sich auch nach diesen Regeln richten und alles unternehmen, diese einzuhalten. Bei Missachtung dieses Vertrages muss man mit Folgen rechnen.

    Liebe grüsse Nadia
     
  20. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Biene, 08.04.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.04.2003
    Biene

    Biene Guest

    Hallo Nadia,

    es gibt kein offizielles Copyright für Schutzverträge. Nicht jeder hat dieselbe Bestandteile und dieselben Klauseln, das sind ja wesentliche Unterschiede. Manche Schutzverträge gelten nur für Hunde, andere für Katzen oder für Pferde usw. Und die Idee eines Schutzvertrages ist meines Wissens nicht patentiert worden. :D

    Ist auf jeden Fall so, dass man so bald man etwas unterschreibt, deswegen gerichtlich und gesetztlich anbelangt werden kann. Ansonsten hätten diese Veträge ja wenig Sinn.
    Inwieweit nun das Gerichtsverfahren aussieht, ist eine andere Frage. Soweit ich weiß, ist bis jetzt so etwas noch nie vor Gericht gekommen, weil man sich außergerichtlich geeinigt hat, wenn mal irgendetwas vorgefallen ist.

    Ps: Der Handschlag beim Pferdekauf steht ja auch nicht unter einem Copyright. :D
     
  22. #20 Simone Kl, 08.04.2003
    Simone Kl

    Simone Kl Guest

    Hallo!

    Ich habe zu den Schutzverträgen folgende Meinung:
    Auf alle Fälle finde ich solche Verträge sehr gut und ich wäre froh, in Zoohandlungen gäbe es auch so etwas. Ich selber habe wegen Benny auch einen.
    Ich denke auch, man darf diese ganzen Auflagen oder Vereinbarungen nicht "zu eng" sehen und man braucht auch nicht bei jedem kleinsten Mängel zu befürchten, daß einem die Tiere wieder abgenommen werden.
    Ich rede jetzt einfach mal von mir:
    Benny wird bei mir gut versorgt, bekommt frisches Futter, sein Käfig wird alle 4 bis 5 Wochen komplett gereinigt, die Ecktoilette alle 2 bis 3 Tage. Ich achte auf seine Gesundheit, wie er frißt und sich verhält. Also, ich bräuchte eigentlich kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man jemand zu Kontrolle kommt.
    Aber es kann ja auch mal in einem ungünstigen Moment sein. Zum Beispiel wenn der Käfig halt nicht gerade gesäubert wurde, weil man es erst 2 Tage später vorhatte, wenn das Tier vielleicht noch nicht gerade gefüttert wurde, weil man vielleicht selbst erst nach Hause gekommen ist und das Tier erst in einer Stunde sein Fressen bekommt. Ich glaube, das sind die Sachen, die man erklären kann und die auch jeder versteht. Man kann ja vorher nicht wissen, daß eine Kontrolle plötzlich vor der Tür steht. Denn wenn sie sich ankündigen würden, ist es doch logisch, daß man den Käfig auf Hochglanz putzt, die Langhaarschweinchen noch mal schnell durchbürstet, die Krallen schneidet, und frisches Futter in den Käfig gibt. Das ist aber nicht Sinn und Zweck der Sache, dann wären da die Kontrollen überflüssig oder sinnlos.
    Die Kontrollen werden ja zum Wohle der Tiere gemacht.
    Und wie hier bereits schon erwähnt wurde, denke ich auch, daß sich die Leute, die die Kontrollen durchführen einen Gesamteindruck am Tier selber machen, ob das Tier gut ernährt oder eher abgemagert ist, ob es zu lange Krallen hat, ob es Durchfall hat, ob es verwahrlost oder verschmutzt ist, ob es lebhaft ist oder eher verschreckt in einer Ecke dahin frustet, usw. usf. . Denn wenn sie solche Sachen schon am Tier erkennen, dann weiß man ja auch, daß sie nicht gerade sauber gehalten werden, daß die Tiere vielleicht in dem eigenen Kot sitzen müssen, daß sie vielleicht verdorbenes Futter bekommen, daß sich nicht um's Tier gerade gut gekümmert wird, daß auf die Gesundheit nicht geachtet wird und evtl. TA-Besuche verweigert werden. Da nützt dann auch kein voriges Saubermachen und so, wenn man es dem Tier sowieso ansieht.
    Deshalb, jeder der seine Tiere gut und tiergerecht versorgt, braucht auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn mal unerwartet eine Kontrolle vor der Tür steht.
    Das kann mir genauso mal passieren, daß mal jemand wegen Benny kommt, und ich hab halt den Käfig das letzte Mal vor 4 Wochen saubergemacht oder Benny ist noch nicht gefüttert worden, weil ich gerade erst von der Arbeit heimgekommen bin.
    Also, ich sehe solche Schutzverträge nicht als "Überwachung" an.
     
Thema:

abschreckende Schutzverträge....

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden