3er Bockgruppe - Zwei Jungböcke zu einem älteren?

Diskutiere 3er Bockgruppe - Zwei Jungböcke zu einem älteren? im Bockgruppen-Haltung Forum im Bereich Haltung/Verhalten/Pflege; Hallo erstmal! In dem Thema geht es mal nicht um meine vier Wusels, sondern um die beiden jungen Schweineböcke (wurden im Sommer dieses Jahr in...

  1. #1 Schokofuchs, 09.12.2017
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    103
    Hallo erstmal!

    In dem Thema geht es mal nicht um meine vier Wusels, sondern um die beiden jungen Schweineböcke (wurden im Sommer dieses Jahr in einer Zoohandlung gekauft *grummel*) meiner Tante. Baldo und Aladin sind somit etwa ein halbes Jahr alt und man hatte mich gefragt, nachdem man gehört hat, dass ich ja Meerschweinchen habe, ob ich nicht Tipps hätte, wie man die beiden denn zutraulicher bekommt... Ich will jetzt versuchen, überzeugend auf meine Tante und ihren Mann einzureden, damit es den beiden Böcken möglichst gut geht. Die hocken zur Zeit nämlich in einem Gitterknast, der keinen Quadratmeter groß ist, und haben zu zweit ein Haus mit einem Eingang.

    Mein erster Rat war, die beiden zeitnah kastrieren zu lassen. Vor allem mit Blick auf die Zukunft. Und bald die Ernährung umzustellen. Es gibt "hübschen" bunten Trockenfuttermix aus nem Zooladen und hin und wieder mal Karotte oder Salat. Wie langsam bzw schnell sollte man vom Trockenfutter entwöhnen - wenn sie unbedingt Trockenfutter füttern will an ein getreidefreies (cavia complete klingt ja ganz gut) gewöhnen, und wie schnell darf man das Gemüseangebot und die Gemüsemenge erhöhen, ohne, dass es die Schweine zu stark beeinflusst? Dass man allgemein neue Sachen in kleinen Mengen anfüttern muss wusste ich, und da hab ich bei meiner Gruppe bisher auch immer lieber zu wenig angeboten, als zu viel. Wäre wenig von vielen neuen Sorten auf einmal schon zu viel? Also, lieber erst wenig Gurke zufüttern, dann einige Tage darauf Paprika, dann Fenchel, etc, statt alles auf einmal, aber in ganz geringer Menge anzubieten?

    Meine Tante selbst will die beiden Schweine wohl loswerden. Hat wörtlich gesagt "Ich würde mich nicht daran stören wenn sie schnell sterben." Da ist mir erstmal die Kinnlade runtergefallen. Ihre beiden Kinder, 5 und 7 Jahre alt, fänden das aber wahrscheinlich eher weniger gut. Wegen der Kinder wurden die Schweine auch angeschafft... *mehr grummel* Der eine Bock, der nicht sofort 'wegläuft' [also sich versteckt, weit kommt er ja nicht...] wenn man sich ihm nähert, wird also entsprechend des öfteren rumgetragen und zwangsgekuschelt. Aber den beiden Kindern ordentlich erklären, dass das Schwein das sicher nicht gut findet, ist auch eher schwierig, wenn die Eltern es schon nicht einsehen. Gut, mit meinem Onkel konnte ich bisher noch nicht reden - ich werde demnächst nochmal zu Besuch vorbeigehen wenn er auch da ist, meine Tante meinte, er sei für die Tiere hauptsächlich verantwortlich.

    Womit ich mir sicher bin, ist, dass die zwei schnell mehr Platz und mehr Unterschlupfe brauchen. Ich hab gelesen, das in Bockgruppen oft überhaupt keine Häuser empfohlen werden, sondern nur Unterstände, Tunnels und ähnliches - kann mir diesbezüglich jemand nochmal Erfahrungswerte nennen? Bezüglich des Platzes, meine Tante meinte, sie wollen im Sommer dann draußen ein Gehege bauen. Ich finde, die beiden Böcke auf gut Glück bis zum Sommer in dem Winzkäfig zu lassen, ist ne richtig dumme Idee. Ich weiß nicht genau, wann Meerschweinchen ihre "Rappelphasen" haben, aber lange kann das doch nicht mehr gut gehen?

    Ich werde ihr vorschlagen, bis es warm genug ist um die Tiere raus zu setzen - das kann ja je nach Wetter doch ne Weile dauern - zumindest mithilfe von zB nem Songmicsregal 2-3 Quadratmeter für die zwei anzubieten. Das kostet nicht viel und wäre so viel besser für die Schweine - und mehr zu gucken hätten alle beteiligten dann auch. Was ich eigentlich hauptsächlich fragen wollte - wie der Titel ja auch verrät: Wie stehen die Chancen, dass es funktioniert, die beiden jungen Böcke mit einem älteren Bock bzw besser Kastraten zusammen zu setzen, der bestenfalls bereits Gruppenerfahrung mitbringt? Die zwei Kleinen hätten ja eigentlich von Anfang an ein "Erzieherschwein" gebraucht - würde das überhaupt noch was nutzen, wenn sie zeitnah ein erfahrenes Schwein dazu bekommen? Sollten sie vorher kastriert werden (ich tippe auf ja)?

    Tut mir Leid, dass ich so viele Fragen stelle. Ich will meiner Tante nur am Ende nicht doch was falsches empfehlen, ich will einfach nur, dass die zwei Schweine bald glücklicher sein können. (Wegen der Kinder ist beide kastrieren und einen gegen eine erfahrene Schweinedame "austauschen" auch keine Option, die hängen an ihren Tieren, sonst hätte ich das auch noch in Erwägung gezogen statt am Ende "Schuld" zu sein wenn eine Dreier-Bockgruppe nicht funktioniert. Es wäre so viel einfacher, wenn sie damals Weibchen gekauft hätte... dann hätte ich mein Gehege erweitert, die zwei übernommen und gut wäre gewesen.)

    Danke schon mal, dass ihr euch die Zeit genommen habt, das hier alles zu lesen. Ich hab schon im Forum und auch auf anderen Internetseiten verschiedenstes zur Bockgruppenhaltung gelesen, aber da gingen die Meinungen oft ähnlich weit auseinander wie bei zB der Fleecehaltung, also dachte ich, ich frage nochmal explizit nach Erfahrungswerten.
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 rosinante, 09.12.2017
    rosinante

    rosinante Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    1.513
    Zustimmungen:
    2.329
    Hallo Schokofuchs,

    vorab: Ich habe selber keine Bockgruppe gehalten, habe also nur allgemeines Wissen darum. Was ich dir aber sagen kann, ist

    Sie brauchen DEFINITIV mehr Platz! Selbst wenn es ein Pärchen wäre, es grenzt an Tierquälerei, sie in solch einem engen Käfig hausen zu lassen. Bei zwei Böcken sind 2m x 1m ein Maß, das man nicht unterschreiten sollte, damit sie sich erstens genug bewegen können, zweitens sich bei Bedarf aus dem WEg gehen und drittens diverse "Sichtunterbrechungen" aufgestellt werden können, ohne den Bewegungsraum zu sehr einzuschränken.


    Die Tiere sollten nicht vor Ende Mai rausgesetzt werden. Erst dann ist der Boden warm genug. Von daher ist noch ein halbes Jahr in Innenhaltung vernünftig zu gestalten. Wenn sie allerdings den Aufwand scheuen, drinnen ein schönes Gehege zu bauen, werden sie den Aufwand, ein Außengehege zu bauen, in dem die Tiere den ganzen Sommer verbleiben können, sicher erst recht nicht betreiben wollen. Denn das ist ja deutlich schwieriger.
    Songmics kann eine gute Lösung sein, aber auch die einfachen Klappgehege sind ja mit minimalem Aufwand herzustellen. Da können die Kids sogar bei helfen.


    Wie gesagt, ich habe keine eigene Bockgruppenerfahrung, aber ich denke, dass es sehr schwierig werden wird, einen Kastraten hinzuzusetzen. Zumal der Platzbedarf dann ja auch noch größer wird. Aber da werden sich hier sicher noch die Bockprofis melden.
    Kastrieren wäre auf jeden Fall eine sinnvolle Lösung, für den Fall dass sie sich verkrachen und dann doch mit einem Weibchen vergesellschaftet werden müssen.


    Ansonsten solltest du überlegen, was passiert, wenn die Tante endgültig die Nase von den Tieren voll hat. Oder die Kids auch kein interesse mehr zeigen, da ihnen die Interaktion mit den Wutzen nicht ausreicht. Vielleicht kannst du dir ja überlegen, ob und wie du sie provisorisch aufnehmen könntest, um dann ggf. in Ruhe ein passendes neues Zuhause für die beiden zu suchen.

    LG
    Rosi
     
    Schokofuchs gefällt das.
  4. #3 Angelika, 09.12.2017
    Angelika

    Angelika Herr der Schweinchen

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    8.895
    Zustimmungen:
    2.215
    Solange es zu zweit gut geht würde ich das so lassen. Wir haben auch mit zwei Babyböckchen aus der Zoohandlung angefangen vor 22 Jahren. Das lief harmonisch. Jeder neue Partner ist ein Risiko. Könnte gut sein dass dann drei Kerle alle verfeindet sind. Es hat Gründe, dass ich zu Hochzeiten drei Gruppen mit insgesamt 10 Tieren hatte. Da hier die Haltung ja nicht ausgebaut werden soll würde ich die Finger von einem dritten Kerl lassen., ob kastriert oder nicht.
     
    Schokofuchs gefällt das.
  5. #4 Schokofuchs, 09.12.2017
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    103
    Gut, dann spar ich mir morgen den Vorschlag eines dritten Schweines. Ich schätze, die Famile dazu zu kriegen, erstmal die gesamte Meerschweinchenhaltung zu überdenken wird schwer genug >_<

    Danke für eure Antworten!
     
  6. #5 Schokofuchs, 10.12.2017
    Schokofuchs

    Schokofuchs Schweinchen-Senior

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    103
    Also, ich war heute zu Besuch und hab meine Tante schonmal davon überzeugt, dass die Tiere, wenn sie schon Trockenfutter kriegen, wenigstens Getreidefreies Trockenfutter bekommen sollen, und statt Karotte und Salat zum Trockenfutter Paprika, Gurke und Salat bekommen sollten. Dass die beiden so vermutlich trotzdem fett werden, weil sie sich in dem Käfig nicht wirklich bewegen können, hat man gekonnt ignoriert. Wiegen durfte ich die Schweine nicht, insgesamt wirkten sie auf mich aber gesund. Zumindest nachdem man Aladin (Langhaar-irgendwas) das Fell am Hintern gekürzt hatte, da war alles nass und verklebt. Aber Hauptsache mal drüber gewundert, dass das arme Tier stinkt. Man hat sich inzwischen wohl auch gegen ganzjährige Außenhaltung entschieden - da bräuchte man ja mehr Tiere, damit die sich ausreichend selbst wärmen können, und das will man ja absolut nicht.

    Die Tiere abgeben will man auch nicht - weil dann wäre die jüngste Tochter ja traurig. Dass die Böcke traurig sind, weil sie zwangsgekuschelt werden und keinen Platz zum Laufen haben, ist augenscheinlich irrelevant...

    Man meinte, man denkt mal darüber nach, ob sich die Möglichkeit bietet, den Tieren mehr Platz zu geben. Ein einfaches Bodengehege ist nicht möglich - die Katze meiner Tante ist nicht so harmlos wie unsere hier. Man hat wohl schon Seiten wie die Kleintiervilla gefunden, die Preise sind aber natürlich etwas happig dafür, dass einem die Meerschweinchen ja eigentlich egal sind. Für Onkel und Tante sind die beiden Böckchen lästig, weil sie gefüttert und die sauber gemacht werden müssen... Cousin und vor allem Cousine lieben die Viecher, weil sie ja so süß und kuschelig sind. Dass die Tiere das Kuscheln furchtbar finden - pfft, wen kümmert das denn. Aber verwundert sein, dass sich der eine Bock andauernd nur in einem Haus verkriecht, wenn sich ihm jemand nähert. Die armen Schweine sind Kinderspielzeug, und es tut mir unglaublich Leid, dass ich da nichts dran ändern kann...
     
Thema: 3er Bockgruppe - Zwei Jungböcke zu einem älteren?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. meerschweinchen 3 er bockgruppe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden