2 Mädels zu trauerndem Kastraten

Diskutiere 2 Mädels zu trauerndem Kastraten im Gästeforum Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo, ich brauche bitte eure Hilfe. Am Freitag Abend musste ich meinen geliebten Fritz (fast 6)einschläfern lassen :'-(. Sein Bruder Paul...

  1. #1 Unregistriert, 11.06.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo, ich brauche bitte eure Hilfe.
    Am Freitag Abend musste ich meinen geliebten Fritz (fast 6)einschläfern lassen :'-(. Sein Bruder Paul (fast6) ist noch bei mir. Er trauert sehr. Am Sa sind wir dann im Tierheim gewesen und haben 2 Mädels geholt. Leider sind sie erst 1,5 und 2 Jahre. Die vermitteln dort keine Jungs zu anderen Jungen.
    Ich mache mir Sorgen um meinen Kleinen. Am Anfang haben sie sich erstmal nicht beachtet. Die beiden neuen waren auch noch sehr erschrocken.
    Jetzt ist es so, dass Paul ,mittlerweile, von beiden gejagt und vertrieben wird, sobald sie sich irgendwo begegnen. Er fängt schon lauthals an zu quieken, wenn sich eine nur nähert. Wehren tut er sich gar nicht. Er tut mir so leid. Was soll ich machen? Zusammenlassen? Oder doch nochmal gucken, ob es noch einen passenderen Partner (die beiden wurden mir als ruhige Schweinchen beschrieben, die im Tierheimgehege keine Leitschweinchen waren) gibt? Morgen früh wollte ich Bachblüten aus der Apo holen und es damit versuchen.
    Die drei haben jetzt noch 2,5qm2 zur Verfügung. Am We wollen wir noch eine weitere Etage einziehen.
    LG und Danke
    Claudia
     
  2. Anzeige

    schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 meerschweinchen82, 11.06.2012
    meerschweinchen82

    meerschweinchen82 Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    2.429
    Zustimmungen:
    95
    Tut mir leid wegen Fritz :-(
    Ich würde auf jeden Fall abwarten. Ich hatte das Gleiche bei meinen Schweinchen auch schonmal. Es hat etwa 2 Wochen gedauert, bis das eine Tier nicht mehr so vor Angst geschrien hat und dann war alles gut. Ich würde an verschiedenen Stellen Heu hinlegen und möglichst Unterschlüpfe auf Beinen oder mit 2 Eingängen und schauen, ob das Männchen genug frisst.
     
  4. #3 zumTeckblick, 12.06.2012
    zumTeckblick

    zumTeckblick Guest

    Hallo Claudia,
    da Paul und Fritz als Bruderpaar zusammen gelebt haben, hat der übrig gebliebene wohl das Verhalten gegenüber Weibchen nicht kennen gelernt. Die Weibchen sind natürlich auch noch relativ jung, wenn er schon 6 ist. Besser wäre es natürlich gewesen, ihm was dazu zu setzen, was etwa gleich alt ist. Idealer wäre in dem Fall vielleicht schon ein älterer Bock gewesen, der ebenfalls schon immer mit einem Bock zusammen gelebt hat. Aber nun sind die Mädels da und ich würde ihnen vielleicht noch etwas Zeit geben. Jedes Tier sollte natürlich seine eigene Versteckmöglichkeit haben, damit sie sich auch aus dem Weg gehen können.
    Ich habe neulich von einer Familie 5 Nottiere übernommen. Alle waren zwischen zwei und drei Jahre alt. Sie lebten in einem EB mit drei Etagen, aber jede Etage für sich, weil sie sich angeblich nicht vertragen. Ein Partnertier war gestorben, deshalb saß auch ein Mädchen alleine seit drei Monaten. Da ich hier nur einen EB frei hatte, habe ich die 5 erst mal ein paar Stunden im Garten rennen lassen. Dann kamen sie zusammen in den EB und es zoffte erst etwas von der Seite der Dame. Sie ging auch auf den armen Kastraten los, der ein ganz ruhiges Gemüt hat. Nach wenigen Tagen, war es aber so, dass sie sich arrangiert hatten und nun klappt es gut.
    Von Samstag bis heute ist auch noch nicht viel Zeit vergangen. Vielleicht wäre es auch gut, falls Du Häuschen mit nur einem Eingang hast, die rauszunehmen und durch Brücken und Tunnels zu tauschen. Damit sowas nicht zum Gefängnis für ein Tier wird. Sollte sich der Zustand gar nicht bessern, dann solltest Du Dich wohl nochmal mit der Notstation in Verbindung setzen und nach einer anderen Möglichkeit suchen. Vielleicht paßt einfach ein/zwei andere Schweinchen besser. Ich hatte hier in der Gruppe auch schon ein ruhiges unauffälliges Schweinchen und nachdem es umziehen sollte, hat es sich so aufgeführt, dass ich es wieder zurück bekommen habe. Hier war die Gute wieder zufrieden.
    Alles Gute!
     
  5. muegge

    muegge Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    133
    oh jeh, gleich zwei Zicken zu einem Kastrat, der keine Mädelserfahrung hat und schon ein älterer Herr ist...finde da seit ihr nicht so gut beraten worden.

    Vielleicht wäre tatsächlich ein Frühkastrat für Deinen Schatz die bessere Lösung gewesen...aber gut.

    Bachblüten ist schon mal keine schlechte Idee....

    Natürlich dauert es auch, bis sich sowas einspielt mit Vergesellschaftung, ein paar Tage solltest Du schon Geduld haben und schauen, ob es besser wird. Wenn nicht, hast Du die Option die beiden zurück zu bringen??

    Gibt es in dem Tierheim auch noch kleine weibliche Babys....??? Denke so ein kleiner Schatz würde sich Deinem grossen eher anschließen, wenn er so eine Angst hat.

    LG Sabine
     
  6. #5 Martina A., 12.06.2012
    Martina A.

    Martina A. Schweinchen-Guru

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.911
    Zustimmungen:
    2
    Paul hat - wenn ich dich richtig verstanden habe - zeitlebens nur mit seinem Bruder zusammengelebt. Vermutlich hast du beide als Jungböckchen bekommen? Es könntes also sein, daß er gar kein richtiges Gruppenleben kennt bzw. gar nicht weiß, wie er mit den Mädels umgehen muß.
    Gleiches kann dir auch mit einem älteren Bock passieren. Du weißt nie, ob es gut geht oder nicht.

    Ich würde einfach noch etwas abwarten, so eine VG kann dauern. Du kannst die Tiere durch Umdekorieren der Einrichtungsgegenstände ablenken, Futter verteilen oder Futterspiele anbieten (z.B. Futterstücke am Band aufhängen oder in eine Klopapierrolle füllen und mit Heu "verschließen").

    Ist Paul kastriert?
     
  7. #6 Unregistriert, 12.06.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Wow, vielen Dank für die vielen Antworten. Ja,er ist mit ca 5 Mo kastriert worden, da er und Fritz sich auf einmal böse bekämpft und gebissen haben. Danach war alles wieder Super und so ist es auch geblieben.
    Ich hab auch versucht hin und her zu überlegen, wer die beste Partnerwahl ist. Ich war vom Gefühl her auch eher für einen Jungen.... Leider war ich Sa sehr verwirrt und nicht richtig in der Lage vernünftig zu denken. Ich kann sie wieder zurückbringen, bzw zu meiner Mutter ins Freigehege zu 6 anderen.
    Ich hab mir jetzt, etwas spät, gedacht, dass ich sie heut Abend in die Küche umquartiere und dort ein großes Stück als Gehege abteile und die Küche dann als Sperrgebiet ausweise.
    Sonntag müssten sie eh tagsüber dorthin, weil wir den EB erweitern werden. Was meint ihr?
    Alle Rückzugs- und versteckmöglichkeiten haben mind 2 Ausgänge. Normale Häuschen hab ich gar nicht. Es stehen auch genug Futter und heuplätze zur Verfügung und, Gott sei Dank, frisst mein Schatz ganz normal.

    LG und Danke
     
  8. #7 Unregistriert, 12.06.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo nochmal. Ich hab jetzt die 3 in einen abgesperrten Bereich in die Küche getan (das hätte ich Sa direkt machen sollen)
    Sie murken, laufen hintereinander her (auch mal Pauli) und die Mädels attackieren sich gegenseitig oder Paul. Er sieht teilweise sehr verängstig und völlig überfordert aus und quiekt auch ganz ängstlich. Ich weiß nicht ob ich das noch lange aushalte, ihn diesem Stress auszusetzen, an dem ich Schuld bin. Wie konnte ich nur so dumm sein und denken (ich glaub, ich hab gar nicht gedacht, sondern war einfach nur traurig, geschockt und wollte einen neuen Partner für ihn), dass er mit Mädels klar kommt, wenn er 6 Jahre nur seinen ebenso lieben Bruder um sich hatte.
    Ich sitze hier jetzt seit einer 3/4 Std und er wird quasi gar nicht in Ruhe gelassen. Was soll ich nur machen? Die beiden Mädels popcornen durch die Gegend und mein Pauli bekommt Schnappatmung.....
     
  9. Heidi*

    Heidi* LIEBHABER

    Dabei seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    13.643
    Zustimmungen:
    370
    Moin Moin.
    Hmm, ja, grad in solch einer Vorgeschichte ist ne gute Beratung wichtig.
    Gut, nu ist's um.

    Manchmal ist es hilfreich, sie für sich alleine zu lassen, deine Anwesenheit und geschockte Aura kann sich auch übertragen.

    Hast du genügend Verstecke drin?
    Wenn nicht, stell Kartons auf, mit 2 großen Durchlässen, damit man ohne Sackgasse bei Bedarf schnellstens wegflitzen kann.

    Du brauchst sie als Sichtkontaktbremsen, damit sie immer mal kurz verschnaufen können.
     
  10. #9 Unregistriert, 17.06.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo,
    So, hier nun die neuesten, sehr erfreulichen, Entwicklungen.
    Die beiden, süßen, Kratzbürsten gehen Ende der Woche leider ans Tierheim zurück, aber es ging nicht anders. Sie haben sich nicht verstanden. (Ok, das war jetzt doch eine nicht ganz so gute Nachricht)
    Die gute Nachricht: Jetzt habe ich, aus einer Notschweinchenstation, eine ganz liebe 4,5 Jährige. Sie verstehen sich prima. Keine Gekeife und Gehacke. Paul gehts jetzt viel besser, Flummy fühlt sich auch wohl und mir gehts jetzt auch langsam wieder besser.
    Vielen Dank für eure Hilfe

    LG
    Claudia
     
  11. #10 zumTeckblick, 18.06.2012
    zumTeckblick

    zumTeckblick Guest

    Na ja, kann mal vor kommen, dass man zwei Anläufe braucht! :aehm: Prima, dass Du wohl nun das richtige Partnertier für ihn hast.
     
  12. Anzeige

    Hast du mal hier (hier klicken) geschaut? Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Fragaria, 18.06.2012
    Fragaria

    Fragaria Guest

    Naja, man steckt halt nicht drin...... Ansich ist es in so einer Situation leichter Mädels zu nehmen als zu versuchen, einen neuen männlichen Partner zu finden da viele Bockpaare sehr auf sich geprägt sind. Aber klappt halt nicht immer, die Chemie stimmte entweder garnicht oder er war einfach zu überfordert gleich mit 2 oder überhaupt und nun ist er vielleicht schon etwas "angetauter" und die Chancen daher besser.

    Daumendrück!!!!

    *wink*
    Gabi
     
  14. #12 Unregistriert, 21.06.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Er war absolut überfordert, mit den beiden. Wenn ihr ihn jetzt sehen könntet, wenn er popcornend durch den Stall springt und Flummy hinterher. Das ist so goldig. Er wirkt wieder glücklicher und auch seine Augen schauen nicht mehr so traurig.
    LG
     
Thema:

2 Mädels zu trauerndem Kastraten

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden